Jump to content
Griga

TSPlayer 2.4

Recommended Posts

Griga

So, jetzt aber... smile.gif es gibt eine neue Videorecorder-Plugin- und TSPlayer-Version im Service Center.

Was hat sich geändert:

Im VR-Plugin 2.8:

- Blöder Bug gefixt: Die durchschnittliche Bitrate für MPGs wurde nicht korrekt berechnet. Das betraf sowohl das Plugin als auch den TSPlayer (Konvertierung TS -> MPG). Glücklicherweise hat es niemand gemerkt wink.gif - außer Derrick (wer sonst?)

- Sender- bzw. PID-Auswahl renoviert. Sieht jetzt ganz anders aus (siehe angehängtes Bild). Das PID Selection-Fenster existiert nicht mehr, dafür gibt es eine neue Channels-Registerkarte. Die Baumstruktur ermöglicht es, die aufzunehmenden Sender einfacher zu wählen. Um die PID- bzw. Programmelemente-Auswahl in der tieferen Baumebene muss man sich nur noch bei speziellen Gelegenheiten kümmern.

- Zusätzliche Optionen für die Standard-PID-Auswahl: Wer will, kann dafür sorgen, dass das Plugin standardmäßig bei TS-Aufnahmen den Videotext und/oder alle zusätzlichen Audiokanäle mit einbezieht. Dieses wirkt sich aus, wenn man einen Sender in der ersten Baumebene anwählt, oder wenn das Plugin bei einem DVBViewer-Kanalwechsel automatisch den aktuellen Sender auswählt.

- Anzeige und Kontrolle des freien Festplatten-Platzes: Auf der Settings-Registerkarte lässt sich einstellen, bei welchem minimalen Festplatten-Platz das Plugin eine Aufnahme automatisch beendet. Bitte dazu die ReadMe lesen - hinsichtlich der Abfrage des freien Platzes macht Windows ein paar Zicken...

Im TSPlayer 1.2:

- In einer TS-Datei enthaltener Videotext wird mit aufgelistet (allerdings nicht angezeigt - kommt vielleicht noch. Besteht dafür Bedarf?).

- Regelbereich für Bildgröße erweitert (wegen dem hier bereits diskutierten BBC-Problem)

- Bessere Auswahlmöglichkeit für den Video-Renderer.

Zwischenablage01.png

Share this post


Link to post
Griga

Wie schon an anderer Stelle angekündigt: Es gibt eine neue VRPlugin und TSPlayer-Version (2.9 & 1.3). Hier ein paar Details zu den Neuerungen:

 

Videorecorder Plugin

 

- Wichtig: Erkennt den neuen DVBViewer Filter 2.0. Die Version 2.8 wird mit zukünftigen DVBViewer-Updates den Dienst verweigern, wenn der DVBViewer-Filter in Betrieb ist.

 

- Eine neue Checkbox, die das automatische Ausschalten von Video und Audio bei Timer-Aufnahmen regelt (Feature-Wunsch).

 

- Eine neue Checkbox, mit der sich die Warnung bei laufender Aufnahme und einem Senderwechsel im DVBViewer abschalten lässt.

 

Dies ist eventuell bei direkt aneinandergrenzenden Timeraufnahmen von verschiedenen Sendern notwendig, da der DVBViewer in diesem Fall versucht, den Sender umzuschalten, kurz bevor das VRPlugin mit der vorherigen Aufnahme fertig ist. Da die Messagebox mit der Warnung auf Bestätigung oder Abbruch wartet, bleibt der ganze Vorgang dort hängen. Wenn die Warnung ausgeschaltet ist, wird die laufende Aufnahme kommentarlos beendet - anders ließ sich dieses doofe Problem leider nicht lösen.

 

- Zeit-Eingabemöglichkeit für den Timer. Bislang ließ sich nur die Anzahl der Minuten bis zum Showdown (pardon: Shutdown) oder ähnliche Aktionen festlegen. Nun kann man sagen: Um 22:30 ist Schluß (siehe angehängtes Bild).

 

TSPlayer

 

- Wichtig: Die Wiedergabe beruht jetzt vollkommen auf dem DVBViewer-Filter 2.0. Dieser muss, solange Christian noch nicht mit der angekündigten öffentlichen Beta rübergekommen ist, separat aus dem Service Center dazugeholt werden (Readme beachten). Mehr dazu hier.

 

Heute ist es noch gelungen, ein fieses Problem zu lösen, das bei der Wiedergabe von MPGs auftrat, die mit der optionalen DVD-gerechten kleinen Paketgröße aufgenommen wurden. Die Mini-Pakete führten nämlich im internen Demultiplexer des DVBViewer-Filters 2.0 zu einer absolut ineffizienten Speicherverwaltung, die dann bei HDTV-Aufnahmen zusammenbrach (-> stotterndes Audio im TSPlayer). Das gleiche Problem hat übrigens der Microsoft Demultiplexer. Der DVBViewer-Filter 2.0 ab heute nicht mehr :bye: das Update wie gesagt im Service Center.

 

- Simple Schnittfunktion für TS-Dateien. Die Konvertierung in ein anderes Format lässt sich über eine Checkbox jederzeit vor oder während des Abspielens ein- und ausschalten. Dadurch kann man die Konvertierung auf einen Ausschnitt der Datei beschränken. Gleichermaßen kann man auch die Wiedergabe beliebig ein- und ausschalten (siehe Bild).

 

Brauchbar ist das schon, aber noch nicht so berühmt - weder besonders präzise, noch für das Entfernen von Werbung geeignet. Halt für den Grobschnitt :bye:

 

- Festlegen des Ausgabeverzeichnisses auf der Conversion-Registerkarte, so dass man z.B. von Laufwerk D: nach Laufwerk E: konvertieren kann.

 

Das wär's im wesentlichen - Feedback über das Verhalten des TSPlayers mit dem DVBViewer Filters 2.0 erwünscht!

Zwischenablage01.png

Share this post


Link to post
Griga

Geschafft - die neuen Videorecorder Plugin und TSPlayer-Versionen (3.0 und 1.5) sind im Service Center erhältlich.

 

Wichtig: Der TSPlayer 1.5 sollte nur mit dem neuen DVBViewer Filter 2.2 benutzt werden - zusätzlich aus dem Service Center downloaden, falls noch nicht geschehen.

 

Nun eine laaange Liste neuer Features:

 

Allgemeine Neuerungen:

 

Es steht eine CHM-Hilfedatei zur Verfügung. Bitte zusätzlich aus dem Service Center downloaden! Ohne Anleitung seid ihr verratzt und verloren :) Es gibt sie auch online zu lesen.

 

Neuerungen beim Videorecorder Plugin:

 

- Es können mehrere Videorecorder-Instanzen installiert und im DVBViewer verwendet werden - im Prinzip so viele wie ihr wollt. Sie können gleichzeitig verschiedene Sender eines Transponders aufnehmen und teilen sich überschneidende Timeraufnahmen automatisch untereinander auf.

 

- Bei der Programmierung von Timer-Aufnahmen für das Videorecorder-Plugin im DVBViewer kann über "Beschreibung" in einer Art Kommandozeile angegeben werden, welche(n) Sender das Plugin aufnehmen soll.

 

- Die Einstellungen für eine Timer-Aufnahme (Endzeit, zugeordnete Aktion) lassen sich verändern, während die Aufnahme läuft.

 

- Optionale Log-Datei, die Fehler bei Aufnahmen sowie Änderungen des Video/Audio-Formats protokolliert.

 

- Automatisches Aufpoppen des Videorecorder Plugin-Fensters bei bestimmten Ereignissen (Timer-Aufnahme startet, Timer-Aktion wird in 30 Sekunden ausgeführt) ist konfigurierbar.

 

- Auswahl des Zielverzeichnisses für Aufnahmen unabhängig von den Einstellungen im DVBViewer. Damit ist es möglich, bei parallelen Aufnahmen den DVBViewer auf eine und das VRPlugin auf eine zweite Festplatte schreiben zu lassen (sofern man hat).

 

- Verschiedene Verbesserungen im User-Interface (dank admi-ral, der mich als Tester auf einiges aufmerksam gemacht hat).

 

Der in Marfis Filter eingebaute Recorder wird nicht mehr unterstützt. Die Option "Keep Marfi's Filter prepared..." ist entfallen und lässt sich nur noch in der VRPlugin.ini einstellen.

 

 

Neuerungen im TSPlayer:

 

- Renoviertes User-Interface mit Symbolleiste (siehe Bild).

 

- Wiedergabe von OSD-Videotext und -Untertiteln, wenn Videotext in einer TS-Datei mit aufgenommen wurde. Damit wird Timeshift auch für Hörbehinderte nutzbar.

 

- Suchfunktion für Untertitel-Seiten

 

- Setzen von zwei Schnittmarken (Start/Stop) für Konvertierungen. Nicht super-präzise, aber brauchbar.

 

- Nachträgliches Splitten (manuell/automatisch) von TS/MPG-Dateien.

 

- MPG-Dateien lassen sich nun ebenfalls nachträglich konvertieren/ schneiden/ splitten. Eine Rück-Konvertierung nach TS wird allerdings nicht unterstützt.

 

- Overlay Mixer für Video-Ausgabe anwählbar

 

- Helligkeit und Kontrast regelbar (in Verbindung mit Overlay oder VMR 9 als Video-Renderer).

 

- Streams, die sich keinem Sender/Programm zuordnen lassen, werden in einer Abteilung "Unknown" einsortiert, und lassen sich wiedergeben, sofern sie von nur einem Sender stammen. Damit ist in Grenzen das Abspielen von TS-Dateien ohne PAT/PMT möglich.

 

- Priorität-Einstellung ergänzt.

 

- Bugs behoben: Sich penetrant wiederholende Fehlermeldung bei entdeckten Diskontinuitäten / Audiodateien wurden bei einer TS -> TS-Konvertierung immer zu MP2.

 

 

...und das war nur das Wichtigste. Alles weitere steht in der Anleitung. Kommentare / Bug-Reports sind wie immer erwünscht - obwohl ich nicht glaube, dass noch dicke Bugs drin sind. admi-ral hat als Tester sehr beharrliche Arbeit geleistet - dafür noch mal Dank! :wub:

Zwischenablage01.png

Share this post


Link to post
Griga

VRPlugin & TSPlayer neu hochgeladen... :bounce:

 

Nach Rückmeldungen zu der Log-Datei hier im Forum bin ich in einige Details tiefer eingetaucht und habe noch ein paar Sachen gefunden, die mir nicht so gut gefielen. ;) Folgende Fixes:

 

- Irrtümliche Audio-Formatwechsel-Angaben in der Log-Datei bei MPG/MP2/AC3-Aufnahmen behoben (VRPlugin).

 

Das VRPlugin hatte die Neigung, bei diversen Sendern Audio-Daten mit Audio-Frameheadern zu verwechseln, und irgendwelche Fantasie-Formatangaben daraus zu lesen. Die Unterscheidung ist jetzt wesentlich schärfer. Prinzipbedingt lässt sich zwar bei Audio-Streams keine 100-prozentige Sicherheit erreichen. Irrtümer wie zuvor sind jetzt jedoch unwahrscheinlich. Bei Testaufnahmen traten sie nicht mehr auf.

 

- Falsche Bitraten-Berechnung bei gesplitteten Aufnahmen/Konvertierungen behoben (VRPlugin & TSPlayer)

 

Bei gesplitteten Aufnahmen wurde ab der zweiten Datei der erste Video-Sequenceheader auf blödsinnige Bitraten-Angaben gepatcht (viel zu klein). Player, die das auswerten, dürfte es etwas verstört haben... :D

 

- Kleine Unterlassungssünde bei der Handhabung von Marfis Filter beseitigt (VRPlugin).

 

- Diverse perfektionistische Korrekturen im User-Interface (VRPlugin & TSPlayer).

 

Ich hoffe, damit ist nun alles wichtige ausreichend geglättet. Falls euch noch was garstiges auffällt, bitte hier posten!

Share this post


Link to post
Griga

Also nun... Version 3.01 des Videorecorder Plugins im Service Center verfügbar.

 

Änderungen:

 

- Großen Bug gefixt, der bei aktivierter Option "+ Additional Audio" und Umschalten auf bestimmte Transponder im DVBViewer (z.B. französische Radios) zu Serien von Zugriffsverletzungen führen konnte, die den weiteren Betrieb lahmlegten.

 

- Kleinen Bug gefixt, der das Funktionieren der obigen Empfehlung - Kanalliste im DVBViewer umsortieren, damit das VRPlugin bestimmte Audiospuren bei einer Senderahl bevorzugt - gerade bei AC3 verhinderte (peinlich... :bounce:).

 

- Senderwahl bei Timeraufnahmen reorganisiert und die Anleitung entsprechend aktualisiert. Hier gilt nun ganz klar folgende Prioritäten-Regelung:

 

1) Eine Senderangabe in der Zeile „Beschreibung“ mit der Kennung „VRP“ hat immer Vorrang.

 

2) Liegt keine solche Angabe vor, nimmt das Plugin eine mit „Keep Selection“ festgelegte Auswahl.

 

3) Wenn „Keep Selection“ nicht eingeschaltet ist, wählt es den Sender, für den die Aufnahme im DVBViewer programmiert wurde.

 

Letzteres erst ab Version 3.01 - zuvor wurde einfach die zu dem Zeitpunkt vorhandene Auswahl beibehalten. Wer das weiterhin will (wozu auch immer), gibt in der Zeile "Bemerkung" die drei Buchstaben "VRP" ohne anschließende Sendernamen ein - dann lässt das Plugin die vorhandene Auswahl unangetastet.

 

An der alten Methode ist ein eifriger VRPlugin-Benutzer prompt gescheitert - er hatte erst eine Sendung für NDR Kultur programmiert, mit dem Zusatz "VRP MDR Figaro" in der Beschreibung - damit wurde MDR Figaro korrekt aufgenommen - und danach eine weitere Sendung für NDR Kultur, ohne irgendeinen Zusatz. Ergebnis: es wurde nochmal MDR Figaro aufgenommen, anstatt NDR Kultur, weil die vorherige Auswahl bestehen blieb.

 

Das ist nun anders. Gleichzeitig ermöglicht die Änderung ein sehr unkompliziertes Handling von VRPlugin-Timeraufnahmen mit der DVBViewer-Experimentalversion (DVBViewer GE), die ich (hoffentlich) nächstes Wochenende hochladen kann.

 

Leider ist mit den zur Zeit verfügbaren "offiziellen" DVBViewer-Versionen keine für den Anwender bequemere - und vor allem übersichtlichere - Vorgehensweise drin Ich habe herausgeholt, was nur ging. Wer schwierige Sachen wie sich überschneidende Timeraufnahmen von verschiedenen Sendern inszenieren will, sollte sich vorher in der Anleitung gut informieren.

Share this post


Link to post
Griga

Im Service Center gibt es die Version 3.03 des Videorecorder Plugins:

 

Ergänzt wurde ein Ersatz für die im DVBViewer 3.0 gestrichene Wiedergabe-Kontroll-Funktion.

 

Kann bitte jemand mit dem Original-DVBViewer 3.0 testen, ob das Ein-/Ausschalten von Video/Audio damit funktioniert? Mit einem DVBViewer GE, der so tat, als wäre er die 3.0 :) , ging es jedenfalls. Die DVBViewer 3.0-Erkennung beruht auf dem Vorhandensein der Datei Setup.xml.

 

Falls alles OK ist, werde ich ein Preview Plugin mit der gleichen Ergänzung nachreichen.

 

Weiterhin gibt es noch eine kleine Verbesserung im Handling von Timeraufnahmen für DVBViewer GE-Benutzer: Das Plugin delegiert jetzt auch Aufnahmen an den DVBViewer zurück, die es selbst (oder eine weitere Instanz) nicht ausführen kann.

 

Damit ist sichergestellt, dass, falls bei sich überschneidenden Aufnahmen gerade kein Rekorder frei ist, der nächstbeste Rekorder, der wieder kann, sie übernimmt (bislang war bei der letzten VRPlugin-Instanz die Kette zu Ende).

Share this post


Link to post
Griga

Das Videorecorder Plugin 3.1 und der TSPlayer 1.6 sind im Service Center erhältlich.

 

Änderungen im Videorecorder Plugin 3.1:

 

- Neu: Einstellung des Dateinamen-Schemas wie im DVBViewer GE (siehe Settings-Registerkarte).

 

Zu beachten ist, dass das Einfügen des Titels der aufgenommenen Sendung mit dem Platzhalter %e in den meisten Fällen nur mit dem DVBViewer Pro 3.2.1 und dem DVBViewer GE 1.5 funktionieren wird, die eine neue Schnittstelle für EPG-Daten bieten.

 

Der DVBViewer GE 1.5 wird noch dieses Wochenende veröffentlicht werden, zunächst als Public Beta Release.

 

- Entfernt: Die Checkbox "Execute all DVBViewer Recordings"

 

- Neu: Die Checkbox "Write PID info file for TS" (siehe Settings-Registerkarte).

 

Diese Einstellmöglichkeit gab es schon vorher, aber nur durch Editieren der Datei VRPlugin.ini.

 

- Neu: Das Aufnahme-Logfile enthält die EPG-Informationen zu der Sendung.

 

Auch dies erfordert DVBViewer Pro 3.2.1 oder DVBViewer GE 1.5 - siehe oben.

 

- Entfernt: Alle Bezüge auf Marfis Filter

 

- Fix: Ungewolltes Update der Channels-Registerkarte bei Senderumschaltungen, die aufgrund laufender Aufnahmen vom Anwender abgebrochen werden. Diese Korrektur wird allerdings erst ab DVBViewer GE 1.5 greifen.

 

- Fix: Verschieben des Fensters bei jedem DVBViewer-Start, wenn sich am oberen Bildrand eine Taskleiste befindet.

 

- Geändert: Festlegung der Puffergröße auf der Settings-Registerkarte. Nun schlichter und platzsparender. Eventuell muss die Einstellung neu vorgenommen werden.

 

- Verbessert: Mehrere Instanzen nutzen einen gemeinsamen Speicherbereich für die Kanalliste - sie wird beim Start von drei Instanzen nicht mehr drei mal geladen. Voraussetzung: Alle Instanzen müssen hinsichtlich der Version identisch sein, da sie direkt aufeinander zugreifen.

 

Änderungen im TSPlayer 1.6:

 

- Verbessert: Der TSPlayer kann nun mit TS-Dateien umgehen, die mehrere Sender, aber keine PAT/PMT enthalten. Er hat gelernt, die Video/Audiostreams notfalls aufgrund ihrer Zeitstempel einander zuzuordnen. Das kann zwar in bestimmten Fällen scheitern, aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering.

 

Allgemeine Änderungen:

 

- Neu: Dem Videorecorder Plugin und dem TSPlayer wurden Mehrbenutzer-Fähigkeiten verliehen. Mehr dazu hier und hier .

 

- Aktualisiert: Die Anleitung. Im Service Center erhältlich und hier online zu lesen.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich sind das Videorecorder Plugin 3.1.1 und der TSPlayer 1.6.1 erhältlich.

 

Änderungen VRPlugin:

 

Work-Around : Verhindert, dass der DVBViewer Pro 3.2.3 das Plugin bei einem Transponderwechsel deaktiviert. Dies ist eine provisorische Lösung; der Fix muss im DVBViewer Pro durchgeführt werden.

 

Für DVBViewer GE-Benutzer gibt es keine Änderungen.

 

Änderungen im TSPlayer:

 

Fix: Probleme beim Abspielen von MPG/TS-Dateien, deren PES-Pakete jeweils nur ein Audio-Frame enthalten. Beobachtet bei österreichischen Fernsehsendern. Verhinderte die Erkennung des Audioformats und resultierte in Wiedergabestörungen.

 

Verbessert: Neuer, stabilerer Teletext-Decoder (entspricht dem Decoder aus dem aktuellen DVBViewer GE/Pro). Kleinere Verbesserungen bei der Teletext-Darstellung.

Share this post


Link to post
Griga

Videorecorder Plugin 3.2 und der TSPlayer 1.7 sind im Mitgliederbereich erhältlich.

 

Grund für das Update ist im wesentlichen die Fähigkeit des kommenden DVBViewer GE 1.7, gleichzeitig in mehreren Instanzen zu laufen (z.B. mit verschiedener Hardware, da die neue GE auch BDA unterstützt). Vorab-Informationen dazu hier.

 

Mit dem Videorecorder Plugin 3.1 kam es zu gravierenden Zugriffsverletzungen, wenn es gleichzeitig von verschiedenen DVBViewer-Instanzen benutzt wurde.

 

Zusätzlich bieten die neue VRPlugin/TSPlayer-Version eine wesentlich verbesserte Handhabung von H.264-Streams, zum Beispiel das Aufnehmen/Abspielen als MPG. Leider zur Zeit ohne besonderen Nutzen :idiot: Vielleicht zahlt sich die Arbeit später noch aus. Weitere Informationen dazu im HDTV-Forum.

Share this post


Link to post
Griga

Das Videorecorder Plugin und der TSPlayer wurden im Mitgliederbereich, Abteilung Plugins, auf Version 3.3 bzw. 1.7.1 aktualisiert.

 

Änderungen im Videorecorder Plugin:

 

- Neu: Möglichkeit, auf der PID Dump-Registerkarte den Transportstream des gesamten Transponders zu analysieren und aufzunehmen. Steht nur mit dem DVBViewer GE 1.7.3 oder 1.8 Beta zur Verfügung, nicht mit dem DVBViewer Pro.

 

Weiteres dazu in der Anleitung - bitte sorgfältig lesen, das ist ein sehr spezielles Feature für DVB-Freaks!

 

- Fix: Bei aktivierter Option "Keep Selection" wurde die fixierte Auswahl auf der Channels-Registerkarte nach einem DVBViewer-Neustart nicht korrekt aus der VRPlugin.ini geladen.

 

- Fix: Bei Aufnahmen mit im DVBViewer deaktivierter Wiedergabe war der Timeshift-Button (-> Start des TSPlayers) unnötigerweise deaktiviert.

 

Änderungen im TSPlayer:

 

- Fix: Bei einem Wrap-Around der Zeitinformationen in einer aufgenommenen MPEG2-Datei (d.h. Zurückspringen auf 0 wegen Erreichen des maximalen Wertes von ungefähr 26 Std. 20 Minuten) kam die Zeitanzeige oberhalb des Positions-Sliders durcheinander.

 

Allgemein:

 

- Anleitung aktualisiert.

Share this post


Link to post
Griga

Das Videorecorder Plugin wurde im Mitgliederbereich auf Version 3.3.1 upgedatet.

 

- Fix (betrifft nur DVBViewer GE 1.8): Bei Timeraufnahmen im TS-Format fehlte Audio.

Share this post


Link to post
Griga

Das Videorekorder Plugin 3.4.4 und der TSPlayer 1.7.4 sind im Mitgliederbereich, Plugins-Sektion erhältlich.

 

Die Versionen standen bereits als Bestandteil des DVBViewer GE-Pakets (Videorecorder Plugin) und des H.264-Kit (TSPlayer) zur Verfügung. Insofern keine großen Neuerungen. Hier eine Übersicht der Änderungen gegenüber dem Inhalt des vorherigen Videorecorder Plugin-Pakets mit den Versionen 3.3 bzw. 1.7.1:

 

Videorecorder Plugin 3.4.0

 

- Entfernt: Option "Warning on channel change when recording". Darum kümmert sich jetzt der DVBViewer. Dazu verschiedene auf ältere DVBViewer-Versionen bezogene Maßnahmen.

 

- Ergänzt: Anzeige des bei einer Aufnahme verwendeten DVB-Gerätes im Info-Bereich.

 

- Ergänzt: Das Aufteilen einer Aufnahme (manuell oder automatisch) wird im Aufnahme-Log notiert.

 

- Geändert: Die Anzeige auf der Channels-Registerkarte bleibt während einer laufenden Aufnahme unverändert, wird also nicht durch Senderumschaltungen im DVBViewer beeinflusst.

 

- Ergänzt: Start/Stop einer Timeraufnahme wird als Tray Balloon-Tip angezeigt, wenn das Plugin-Fenster nicht sichtbar ist.

 

Videorecorder Plugin 3.4.1

 

- Fix: Bei TS-Aufnahmen mit dem Videorecorder Plugin wurde die Dateigröße nicht korrekt ins Aufnahme-Log geschrieben.

 

Videorecorder Plugin 3.4.2

 

- Fix: Darstellungsprobleme beim Vergrößern des Fensters.

 

Videorecorder Plugin 3.4.3

 

- Fix: Problem bei der Aufnahme von Viva und NICK behoben. Führten durch nicht DVB-konforme Bestandteile zur Anzeige fehlender Pakete, obwohl die Aufnahme in Ordnung war.

 

- Fix: Wenn eine Timeraufnahme durch Senderumschaltung (nach Rückfrage) abgebrochen wurde, lief der Timer weiter. Jetzt wird er gestoppt, wenn er zuvor durch eine Timeraufnahme oder manuell mit "Aufnahme beenden" programmiert wurde. Bei manueller Programmierung mit anderen Optionen läuft er weiter (wie beim internen Recorder).

 

Videorecorder Plugin 3.4.4

 

- Fix: Beim Abbruch einer Timeraufnahme aufgrund zu volle Festplatte wurde die vorgesehene Aktion nach Ende der Aufnahme nicht ausgeführt.

 

 

TSPlayer 1.7.2

 

- Ergänzt: Auswahlmöglichkeit für H.264-Video Decoder auf der Settings-Registerkarte.

 

TSPlayer 1.7.3

 

- Fix: Fehler bei der H.264-Formaterkennung.

 

- Ergänzt: Erkennung der Framerate bei H.264-Video.

 

TSPlayer 1.7.4

 

- Fix: Durch falsche oder beschädigte Registry-Einträge ausgelöster Fehler wird abgefangen.

 

- Fix: Beim Schneiden bzw. Extrahieren von Teilen aus einer TS-Datei mit dem Zielformat TS wurde die Anzahl geschriebener Bytes auf der Conversion-Registerkarte nicht aktualisiert.

 

- Ergänzt: Manuelle Einstellmöglichkeit für zusätzliche Seitenverhältnisse.

 

 

Meinungen, Kommentare und Rückmeldungen bitte in diesem Thread posten.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitglieder-Downloadbereich gibt es den TSPlayer 1.8.0 (Sektion Tools) und das Videorecorder Plugin 3.4.4.1 (Sektion Plugins, nur geringfügige Änderungen).

 

Die bislang zusammen angebotenen Tools gehen in Zukunft getrennte Wege. Das Videorecorder Plugin wird nicht mehr weiterentwickelt. Die meisten seiner Fähigkeiten wurden inzwischen in den DVBViewer Pro/GE sowie TransEdit integriert, so dass es nur noch für sehr spezielle Zwecke von Nutzen ist (z.B. Aufnahmen im PVA-Format).

 

Die Neuerungen:

 

Videorecorder Plugin 3.4.4.1:

 

- Aktualisiert: Anleitung.

 

- Geändert: Separate Hilfedatei für das Videorecorder Plugin und den TSPlayer.

 

- Ergänzt: Wenn sich die Hilfedatei VideoRec.chm im Plugins-Verzeichnis befindet, kann die Hilfe durch Drücken von F1 aufgerufen werden, sofern das Videorecorder Plugin-Fenster den Eingabefokus hat.

 

 

TSPlayer 1.8.0:

 

- Aktualisiert: Anleitung. Enthält weitergehende Informationen zu den Neuerungen.

 

- Ergänzt: Wenn sich die Hilfedatei TSPlayer.chm im gleichen Verzeichnis wie TSPlayer.exe befindet, kann die Hilfe durch Drücken von F1 aufgerufen werden, sofern das TSPlayer-Hauptfenster den Eingabefokus hat.

 

- Verbessert: Stream-Erkennung.

 

Hierbei ist folgendes zu beachten: Wenn es dem TSPlayer nicht gelingt, einen in der Datei enthaltenen Stream zu identifizieren, vertraut er neuerdings allein den Angaben in der PMT (Program Map Table), sofern in der Datei vorhanden. Der Stream wird dann unter "Available Streams" aufgelistet, aber es hat keine Formaterkennung (z.B. Videoauflösung) stattgefunden. Dies kann bei bestimmten Decodern zu Wiedergabe-Störungen führen. In solchen Fällen ist es notwendig, die Anzahl der MB, die der TSPlayer vorab analysiert, höher einzustellen (s.u.).

 

- Ergänzt: Erkennung von DVB-Untertitel-Streams. Zu beachten ist, dass der TSPlayer diese Streams nicht anzeigen kann (nur Videotext-Untertitel), aber bei einer TS -> TS-Konvertierung verarbeitet, also z.B. beim Schneiden einer TS-Datei oder dem Extrahieren von Streams.

 

- Ergänzt: Einstellung Settings -> Search Depth. Bestimmt, wie viele MB der TSPlayer vorab aus der Datei liest, um die enthaltenen Streams zu erkennen. Damit entfällt die umständliche Konfiguration des Eintrags "MaxPackets" in der Datei TSPlayer.ini.

 

Der Standardwert 5 MB muss eventuell bei Dateien mit HDTV-Inhalt oder bei Dateien, die viele Sender enthalten (z.B. Aufnahme des ganzen Transponders mit TransEdit) höher eingestellt werden, um eine sichere Stream- und Formaterkennung zu erreichen.

 

- Neu: Für jeden Stream gibt es in der Baumansicht "Available Streams" eine Checkbox, die bestimmt, ob er beim Export übernommen wird. Die Auswahl eines Ausgabeformats setzt die Häkchen auf einen passenden Default.

 

- Ergänzt: Möglichkeit, bei einer Konvertierung / beim Schnitt mehr als einen Audiostream zu exportieren (für TS und MPG).

 

- Entfernt: Ausgabe im PVA-Format.

 

- Fix: Probleme mit dem Elecard Videodecoder bei Auflösungen von 480x576 u.ä. behoben (horizontal gestauchtes Bild)

Share this post


Link to post
Griga

Noch ein kleines TSPlayer-Update 1.8.1 hinterher, erhältlich im Mitgliederbereich, Tools-Sektion:

 

- Fix: Probleme beim Betrieb mit zwei Monitoren (siehe hier). Wer nur einen Monitor hat, braucht das Update nicht.

Share this post


Link to post
Griga

Aus aktuellem Anlass: TSPlayer 1.8.2 im Mitgliederbereich, Tools-Sektion.

 

- Fix: Bei TS-Dateien, die (nur) am Anfang verschlüsselte Daten enthalten, wurden im nachfolgenden unverschlüsselten Teil Video- und Audio-Streams nicht erkannt.

 

- Geändert: Bei einer TS -> TS-Konvertierung werden verschlüsselte Daten automatisch entfernt.

 

Damit können DVBViewer Pro-Aufnahmen verschlüsselter Sender im TS-Format wiedergegeben, bearbeitet und repariert werden, bei denen das CAM erst ein paar Sekunden nach dem Aufnahmebeginn seine Arbeit begonnen hat. Bitte beachten: Je nach dem, wie groß der verschlüsselte Anteil zu Beginn ist, muss die Suchtiefe für die Vorab-Analyse der Datei (Settings -> Search Depth) eventuell drastisch erhöht werden, so dass sie weit genug in den unverschlüsselten Teil hineinreicht, um die Erkennung aller enthaltenen Streams sicherzustellen. Deshalb:

 

- Geändert: Suchtiefe kann bis 999 MB erhöht werden.

Share this post


Link to post
Griga

Das Vidorecorder Plugin wurde im Mitgliederbereich auf Version 3.4.4.2 aktualisiert.

 

Es handelt sich nur um geringfügige Anpassungen, im Vorgriff auf Änderungen in der DVBViewer-Kanallliste. Wer dieses Plugin noch benötigt, sollte die neue Version verwenden. Frühere Versionen werden mit zukünftigen DVBViewer-Versionen nicht mehr korrekt funktionieren.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, gibt es den TSPlayer 1.9.0.

 

Änderungen:

 

- Ergänzt: Unterstützung für AAC Audio (z.B. norwegisches/neuseeländisches DVB-T, via Satellit in Asien, auch vereinzelt bei Feeds/Teststreams). Der TSPlayer 1.9.0. kann LATM und ADTS AAC Audio in TS, MPG und AAC-Dateien erkennen/abspielen/konvertieren/schneiden. Mehr zur Konvertierung hier.

 

Bitte beachten: AAC-Wiedergabe erfordert den DVBViewer Filter 3.0 und eventuell den libfaad2 Wrapper Filter 1.1, falls kein geeigneter AAC-Audiodecoder im System vorhanden ist. Bei Konvertierungen von TS nach MPG ist zu beachten, dass MPG-Dateien mit H.264 und/oder AAC-Inhalt ungewöhnlich sind. Der DVBViewer und TSPlayer können damit umgehen, andere Programme womöglich nicht.

 

- Ergänzt: DirectShow-Registerkarte für die Decoder/Renderer-Auswahl (vorher auf der Settings-Registerkarte).

 

- Ergänzt: Auswahlmöglichkeit für den AC3 und AAC-Audiodecoder.

 

- Fix: Bei zwei oder mehr AC3-Audiospuren in einer MPG-Datei wurde nur eine entdeckt und angezeigt. Die Auswahl und Wiedergabe einer bestimmten AC3-Spur aus einer MPG-Datei erfordert den DVBViewer Filter 3.0.

 

...dazu weitere Fixes bei der Streamerkennung und -verarbeitung.

 

- Aktualisiert: Die deutsche Anleitung.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, gibt es den TSPlayer 2.0.0.

 

Bitte beachten: Die folgenden neu unterstützten Video/Audioformate erfordern den DVBViewer Filter ab Version 3.2.0!

 

 

Wiedergabe-Neuerungen:

 

- Ergänzt: Formatinformationen in der "Available Streams" Baumansicht im Hauptfenster, darunter, Video-Auflösung, Seitenverhältnis, Framerate, Audio-Kanäle, Samplerate, Bitrate.

 

- Neu: Wiedergabe von unverschlüsselten M2TS-Dateien (Blue Ray-Dateiformat), mit allen BD Video/Audioformaten (MPEG2, H.264, VC-1; AC3, Dolby Plus, Dolby TrueHD, DTS, DTS-HD, LPCM-BD), unter der Voraussetzung, dass ein passender Decoder im System verfügbar ist:

 

- MPEG2, H.264, AC3 wie gewohnt.

 

- VC-1: Der TSPlayer verwendet den Standard-VC1-Decoder (mit dem höchsten Merit-Wert im System). Erfolgreich getestet mit CyberLink, Sonic, MainConcept. Mit ffdshow, MPC Video Decoder und Microsoft DMO funktioniert es noch nicht. Wahrscheinlich ist es erforderlich, Merit-Werte mit dem RadLight Filter Manager anzupassen. Ein Rechtsklick ins TSPlayer-Hauptfenster zeigt, welcher Decoder verwendet wird.

 

- Dolby Plus, Dolby TrueHD, DTS, DTS-HD: Der TSPlayer verwendet hierfür bevorzugt den für AC3 gewählten Decoder (falls er das Format nicht unterstützt, lässt der TSPlayer DirectShow einen Decoder wählen). Der AC3 Filter und diverse andere Audiodecoder sind geeignet, da der DVBViewer Filter 3.2 und der TSPlayer aus Dolby Plus, Dolby TrueHD und DTS-HD einen rückwärts-kompatiblen AC3/DTS-Kern extrahieren. Es gibt noch keine DirectShow-Decoder, die mit den erweiterten Möglichkeiten dieser Formate umgehen können.

 

- LPCM-BD: Der MPC - MPA Decoder Filter (Version 1.1.604.0 getestet) ist der einzige bekannte Audiodecoder, der dieses Format unterstützt. Der TSPlayer verwendet ihn automatisch, falls er installiert & registriert ist.

 

- Neu: Wiedergabe von unverschlüsselten VOB-Dateien (DVD-Dateiformat), mit allen DVD-Video/Audioformaten (MPEG2, MP2, AC3, DTS, LPCM), unter der Voraussetzung, dass ein passender Decoder im System verfügbar ist:

 

- MPEG2, MP2, AC3 wie gewohnt.

 

- DTS, LPCM: Der TSPlayer verwendet hierfür bevorzugt den für AC3 gewählten Decoder (falls er das Format nicht unterstützt, lässt der TSPlayer DirectShow einen Decoder wählen). Alle Audiodecoder die vollständig DVD-Wiedergabe unterstützen (wie der AC3 Filter) sollten geeignet sein.

 

- Neu: Wiedergabe von MP3 und PCM WAV-Dateien. Im Gegensatz zum Microsoft MPEG-I Stream Splitter, dem Standard-DirectShow-Parser für MP3, können der DVBViewer Filter 3.2 und der TSPlayer mit MP3-Dateien umgehen, die eine variable Bitrate oder übergroße ID3 Tags enthalten. Der TSPlayer verwendet den Standard-MP3-Decoder (mit dem höchten Merit-Wert im System). PCM WAV diente nur als "Proof of Concept" bei Tests des DVBViewer Filters 3.2 und braucht keinen Decoder.

 

 

Konvertierungs-Neuerungen:

 

Die folgenden Fähigkeiten für Konvertierung / Stream-Extraktion / provisorisches Schneiden wurden ergänzt:

 

M2TS -> TS. Intern behandelt der TSPlayer M2TS-Dateien als TS (nach Eliminierung von vier Extra-Bytes pro Paket). Alle selektierten Streams werden ohne Einschränkung in die TS-Datei geschrieben. Der TSPlayer ist in der Lage, Blue Ray-Inhalte in TS-dateien zu erkennen und entsprechend zu verarbeiten/wiederzugeben.

 

M2TS -> MPG. MPEG2, H.264, AC3, Dolby Plus, Dolby TrueHD, DTS und DTS-HD sind für MPG-Ausgabe (Program Stream) wählbar. Bei Dolby Plus, Dolby TrueHD und DTS-HD-Streams extrahiert der TSPlayer aus Kompatibilitätsgründen den AC3/DTS-Audiokern. Bitte beachten: H.264 in MPG-Dateien ist ziemlich ungewöhnlich. Nur wenige Player bzw. DirectShow-Komponenten (wie der Elecard Demultiplexer) kommen damit zurecht.

 

M2TS -> AC3/DTS. AC3, Dolby Plus, Dolby TrueHD, DTS und DTS-HD sind für die Ausgabe eines Elementary Streams (reines Audio) wählbar. AC3, Dolby Plus, Dolby TrueHD werden in eine .ac3-Datei geschrieben, DTS und DTS-HD in eine .dts-Datei. Bei Dolby Plus, Dolby TrueHD und DTS-HD-Streams extrahiert der TSPlayer den rückwärts-kompatiblen AC3/DTS-Audiokern.

 

VOB -> MPG. MPEG2, MP2, AC3 und DTS sind für MPG-Ausgabe (Program Stream) wählbar.

 

VOB/MPG -> DTS. DTS ist zusätzlich für Elementary Stream-Ausgabe (reines Audio) wählbar und wird in eine .dts-Datei geschrieben.

 

MP3 -> MP3, DTS -> DTS. Bei diesen Formaten kann ein Auschnitt der ursprünglichen Datei erzeugt werden.

 

 

Sonstige Änderungen:

 

- Ergänzt: Auswahlmöglichkeit für den Audiorenderer auf der DirectShow-Registerkarte.

 

- Geändert: Der Dateiname erzeugter TS-Dateien wird von dem originalen (Quell-)Dateinamen abgeleitet ("Service XXX" wird nur noch in Klammern angehängt, falls sich mehr als ein Service in der Quelldatei befindet).

 

- Ergänzt: Der TSPlayer reagiert auf Fehlermeldungen des DVBViewer Filters bei Diskontinuitäten in den Zeitstempeln, indem er die Wiedergabe anhält und sofort neu startet.

 

- Fix: Probleme mit QuadCore CPUs beim Suchen/Springen.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, ist der TSPlayer 2.1.0 erhältlich.

 

In letzter Zeit habe ich Möglichkeiten erforscht, Dateien zu verbinden und mit dem DVBViewer Filter nahtlos abzuspielen. Dieses TSPlayer-Release enthält einige Resultate. Bitte beachten: Der TSPlayer ist hauptsächlich ein Entwicklungs-Hilfsmittel sowie eine Experimental-Plattform für DVBViewer Filter-basierte Dateiwiedergabe und die Recorder Engine des DVBViewers, kein Consumer-Produkt. Obwohl einiges nicht voll ausgearbeitet ist, kann es sich trotzdem bei bestimmten Gelegenheiten als nützlich erweisen. Deshalb steht das Programm für Leute, die nicht zu viel erwarten, als Download zur Verfügung.

 

- Akualisiert: Die deutsche Anleitung.

 

- Fix: Helligkeit/Kontrasteinstellung bei Intel-Grafikkarten.

 

- Fix: DerMauszeiger erschien sporadisch im Vollbild-Modus

 

- Geändert: Der TSPlayer verhindert bei reiner Audiowiedergabe sowie im Pause- und minimierten Zustand den Bildschirmschoner nicht mehr.

 

- Ergänzt: Beim Konvertieren werden vom DVBViewer erzeugte Datei-Infos auf die Zieldatei kopiert, sofern es sich um eine NTFS-Partition handelt - siehe Optionen -> Aufnahme-Optionen -> Aufnahmen -> EPG-Daten als Datei-Info (DVBViewer Pro) bzw. Optionen -> Rekorder -> EPG-Daten als Datei-Info (DVBViewer GE).

 

- Ergänzt: Unterstützung für die Wiedergabe von EAC3 Audio (Enhanced AC3).

 

- Ergänzt: Behandlung von Zeitstempel-Diskontinuitäten bei der Konvertierung nach MPG. Der TSPlayer versucht dabei, die Kontinuität wieder herzustellen. Dadurch lassen sich entsprechende Fehler in einer Datei ausbügeln.

 

- Ergänzt: Der Enhanced Video Renderer (EVR) lässt sich für die Wiedergabe auswählen (siehe DirectShow -> Renderer -> Video).

 

- Ergänzt: Der bisher nur in speziellen DVBViewer-Versionen (TechniSat Edition, DVBShop Player, FireDTV Viewer) verwendete DirectDraw3D-Videorenderer lässt sich für die Wiedergabe auswählen (DirectShow -> Renderer -> Video -> D3D Renderer). Es handelt sich um den VMR9 mit einer eigenen DirectDraw3D-basierten Allocator/Presenter-Komponente.

 

- Ergänzt: Auwahl des MP3-Audiodecoders und VC-1-Videodecoders auf der DirectShow-Registerkarte.

 

Der einzige bislang bekannte VC-1-Decoder, der z.B. bei VC-1 in M2TS-Dateien gut mit dem DVBViewer Filter zusammenarbeitet, ist der ArcSoft-Videodecoder. Seine Verwendung erfordert den DVBViewer Filter 3.4. Andere VC-1-Decoder verbinden sich mit dem DVBViewer Filter nicht oder erzeugen ruckelnde Wiedergabe.

 

- Neu: Zusammenfassen von Dateien für Konvertierung und nahtlose Wiedergabe (Seamless Playback), d.h. ohne zwischenzeitlichen Neuaufbau oder Stop der Wiedergabe. Der TSPlayer behandelt und präsentiert die Dateien, als wäre es eine einzige (auch beim Suchen/Springen). Die angezeigte Dateigröße und Spieldauer ist die aller geöffneten Dateien zusammen.

 

- Neu: Files-Dropdownliste auf der Player-Registerkarte. Zeigt die für die Wiedergabe geöffnete(n) Dateie(n) an und ermöglicht es, zu einer bestimmten Datei zu springen.

 

- Neu: Nahtlose Wiedergabe von Audio-CDs (auch CDs mit Daten-Tracks, bei denen Windows die *.cda-Dateien nicht anzeigt). Der TSPlayer verwendet dabei interne Routinen für das Lesen von CDs sowie den DVBViewer Filter als Quellfilter, nicht CDAudio.ax.

 

Bitte beachten: Der TSPlayer öffnet nur mehrere Dateien gemeinsam, wenn sie ausreichend zueinander passen. Entscheidend ist die erste Datei. Alle nachfolgenden müssen

 

- die gleiche Dateiendung haben.

 

- die in der ersten Datei aufgefundenen Streams im gleichen Format enthalten. Das betrifft den Streamtyp sowie bei Video die Auflösung/Framerate und bei Audio die Samplerate.

 

Nicht passende Dateien werden zurückgewiesen, d.h. der Dateiliste nicht hinzugefügt.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mehrere Dateien für nahtlose Wiedergabe zu öffnen:

 

1) Die Dateien im Windows-Explorer markieren und gemeinsam in das TSPlayer-Fenster ziehen oder, falls der TSPlayer noch nicht läuft, auf das TSPlayer-Icon.

 

2) Einen Ordner oder ein Laufwerk in das TSPlayer-Fenster oder auf das TSPlayer-Icon ziehen. Der TSPlayer öffnet alle in dem Laufwerk / dem Ordner enthaltenen Mediadateien, sofern das Format unterstützt wird und sie zu der ersten geöffneten Datei passen, durchsucht jedoch keine Unterordner. Ausnahme: Wenn der TSPlayer in dem Ordner/Laufwerk eine Video-DVD- oder BluRay-Ordnerstruktur erkennt, versucht er, enthaltene (unverschlüsselte) VOB- oder M2TS-Dateien zusammenzufassen.

 

3) Im Datei-Dialog, der nach einem Klick auf den Open File-Button in der Symbolleiste erscheint, die Dateien markieren und "Öffnen" anklicken, oder sie von dort ins TSPlayer-Fenster ziehen.

 

Diese Methoden bieten nur wenig Kontrolle darüber, in welcher Reihenfolge der TSPlayer die Dateien öffnet und abspielt. Üblicherweise entspricht sie der im Explorer angezeigten Reihenfolge, wobei die Datei, die man mit der Maus zieht, von mehreren markierten die erste ist. Eine andere Reihenfolge lässt sich auf folgende Weise herstellen:

 

4) Durch Drag & Drop mit der rechten Maustaste lassen sich im TSPlayer bereits geöffneten Dateien weitere hinzufügen, auch bei laufender Wiedergabe. Bei Drag & Drop mit der linken Maustaste werden dagegen wie bisher bereits vorhandene Dateien geschlossen und durch die neue(n) ersetzt.

 

Möglichkeiten, die sich daraus ergeben:

 

- Wiedergabe eines Films, der aus mehreren (unverschlüsselten) VOB- oder M2TS-Dateien besteht, sowie Konvertierung in eine MPG- bzw. TS-Datei.

 

- Wiedergabe von gesplitteten DVBViewer-Aufnahmen und Konvertierung in eine Datei.

 

- Zusammenfassen verschiedener Aufnahmen des gleichen Senders. Achtung: Die Nahtstellen sind in diesem Fall bei MPG/TS nicht standardkonform und können bei der Wiedergabe eventuell zum Absturz von Decodern führen.

 

- Fortlaufende Wiedergabe mehrerer (ausreichend einheitlicher) MP3-Dateien, Zusammenfassen zu einer Datei. Bitte beachten: Die MP3-Kodierung erlaubt kein vollständig nahtloses Zusammenfügen. Meist bleibt eine kleine Lücke als hörbarer Aussetzer. Tags werden bei der Konvertierung entfernt. MP3-Dateien mit abweichender Bitrate werden vom TSPlayer akzeptiert, können aber beim Suchen/Springen zu unerwarteten Ergebnissen führen.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, ist der TSPlayer 2.1.1 mit ein paar Verbesserungen erhältlich:

 

- Geändert: Der VMR9-basierte D3D-Videorenderer wird nicht mehr auf YUV konfiguriert. Ergab mit NVidia-Grafikkarten eine miserable Bildqualität, wie berichtet wurde.

 

- Fix: Festhängen beim Lesen von TPS-Dateien (mit einem Kathrein PVR aufgenommener TS), die eine fehlerhafter PAT (Program Association Table) enthalten.

 

- Ergänzt: Nahtlose Wiedergabe und Verbinden gesplitteter Kathrein PVR-Aufnahmen (TPS-Dateien, siehe oben) zu einer TS-Datei.

 

- Ergänzt: Checkbox Conversion -> MPG Settings -> PTS Continuity Correction. Ermöglicht es, die Korrektur von Zeitstempel-Diskontinuitäten bei der Konvertierung nach MPG abzuschalten, falls sie zu unerwünschten Resultaten führt.

 

- Fix: Audiospuren, die erst später in einer TS-Datei einsetzen, wurden einem separaten Service-Eintrag "Unknown" zugeordnet. Bitte beachten: Damit der TSPlayer solche Audiospuren finden kann, muss eine ausreichende Suchtiefe unter Settings -> Search Depth eingestellt sein.

 

- Fix: Zugriffsverletzung unter bestimmten (seltenen) Bedingungen beim Lesen von MPEG2 Sequence Headern.

 

- Ergänzt: Zusätzliche Prioritätsstufen (niedriger/höher als normal) unter Settings -> Priority.

 

- Geändert: Mehrfach in BluRay-Playlisten vorkommende PlayItems werden nur noch einmal in die Abspielliste aufgenommen.

 

- Ergänzt: Hauptfilm-Erkennung bei (unverschlüsselten) Video-DVDs.

 

Wenn man ein DVD-Laufwerk in den TSPlayer zieht, sammelt er nicht mehr alle enthaltenen VOBs in seiner Abspielliste (was nur bei selbst erzeugten DVDs mit einem Titel und ohne Menü Sinn macht), sondern untersucht die IFO-Dateien. Die größte sieht der TSPlayer als Hauptfilm-IFO an und stellt die dazugehörigen VOBs (ohne Menü bzw. VTS_XX_0.VOB) für nahtlose Wiedergabe zusammen. Man kann nun auch eine IFO-Datei in den TSPlayer ziehen, um den dazugehöreigen Titel abzuspielen. Die Handhabung entspricht damit der von (unverschlüsselten) BluRay-Disks bzw. BluRay-Playlisten (*.mpls).

 

- Verbessert: Teile neu strukturiert und optimiert, ein paar potentiellen Problemen vorgebeugt.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, ist der TSPlayer 2.2.0 erhältlich:

 

Bitte beachten: Für die Benutzung des TSPlayers 2.2.0 empfiehlt sich ein Update auf den DVBViewer Filter 3.5.1, falls noch nicht geschehen.

 

Wer den TSPlayer noch nicht kennt, kann sich hier informieren.

 

- Ergänzt: Tastatur-Shortcuts für die Toolbuttons auf der Player-Registerkarte (angezeigt in den Tooltips der Buttons). Bis auf die Befehle für Konvertierung/Schnitt funktionieren sie auch, wenn das Videofenster das aktive Fenster ist (mit und ohne Strg).

 

- Fix: Das Drücken der Alt-Taste ließ unter Vista und Windows 7 Bedienungselemente (Buttons, Checkboxen usw.) verschwinden.

 

- Verbessert: Navigation mit dem Positions-Slider. Anklicken einer Position lässt den Slider dorthin springen.

 

- Ergänzt: Nutzt die Unterstützung der DVBViewer Filter-Versionen ab 3.5.0 für Standbildanzeige bei Suchen/Springen im Pause-Modus.

 

Dies ermöglicht, mit Bild-Anzeige durch eine Videodatei zu "spulen", wenn z.B. der Positions-Slider selektiert oder das Video-Fenster aktiv ist und man die Tasten [Pfeil rechts] oder [Pfeil links] gedrückt hält (10 Sekunden-Sprünge vorwärts/rückwärts). Die [Leertaste] bewirkt den kleinstmöglichen Sprung vorwärts (zum nächsten I-Frame).

 

- Ergänzt: "Estimate duration if necessary" Checkbox auf der Settings-Registerkarte (experimentell). Sie wirkt auf TS/MPG-Wiedergabe und lässt den TSPlayer die Spieldauer anhand der Wiedergabe-Datenrate schätzen, falls die aus den Zeitstempeln ermittelte Spieldauer mehr als 50% abweicht.

 

Ein Häkchen ist hier angebracht, wenn der TSPlayer eine unmögliche Spieldauer anzeigt (z.B. 5 Minuten bei einer 4 GB-Datei aufgrund von Zeitstempel-Sprüngen, was eine Navigation nahezu unmöglich macht). Eine Korrektur erfordert mindestens 10 Sekunden fortlaufende Wiedergabe. Sie ist optional, da noch nicht klar ist, ob sie auch unnötigerweise durch "normale" Dateien ausgelöst werden kann.

 

- Verbessert: Das Kontextmenü mit der Filterliste verdrängt nicht mehr das Kontextmenü von Eingabezeilen.

 

- Verbessert: Wenn auf der Conversion-Registerkarte kein Ausgabeverzeichnis angegeben ist, schreibt der TSPlayer die Zieldateien in das Verzeichnis der Quelldatei, statt eine Fehlermeldung auszugeben.

 

- Verbessert: Konvertierung TS mit MPEG2-Video -> MPG ist jetzt auch möglich, wenn die für die Formaterkennung erforderlichen Video-Header (Sequence Header) nicht am Anfang der Datenpakete stehen, sondern sich an anderer Stelle in den Videodaten verstecken. Bislang war das Resultat in solchen Fällen eine 0-Byte-Datei.

 

- Ergänzt: Von Topfield-Receivern erzeugte REC-Dateien werden ohne Umbenennen akzeptiert und als TS-Dateien verarbeitet.

 

- Fix: Zwei Fehler im integrierten D3D-Videorenderer, die zu Speicherlecks und Zugriffsverletzungen führten.

 

- Fix: Bei Dual Channel ADTS AAC Audio (zweisprachig) funktionierte die Formaterkennung nicht richtig. Um solche Streams abspielen zu können, ist der DVBViewer Filter 3.5.1 erforderlich, und außerdem der libfaad2 Wrapper 1.1.4, falls er als AAC Decoder eingesetzt wird.

 

- Ergänzt: Unter Windows 7 wird der Microsoft MPEG-1/DD/AAC Audio Decoder in der AAC-Auswahlliste erfasst (siehe DirectShow-Registerkarte). AAC-Wiedergabe mit diesem Decoder erfordert den DVBViewer Filter 3.5.1.

 

- Diverse kleinere Verbesserungen und Fixes.

 

Dank an hdv für ausdauerndes Testen und viele Vorschläge!

Share this post


Link to post
Griga

Der TSPlayer 2.2.0 wurde im Mitgliederbereich, Tools Sektion, durch den TSPlayer 2.2.1 ersetzt.

 

- Fix: Die "Estimate duration if necessary"-Funktion (siehe oben) versuchte, ihren Job auch im Pause-Zustand zu erledigen, was zu schrägen Resultaten führte, da die Wiedergabe-Datenrate im Pause-Modus 0 Bytes pro Sekunde beträgt.

 

Es handelt sich ohnehin um eine experimentelle Funktion, aber um Irritationen vorzubeugen, habe ich mich entschlossen, den Hotfix hochzuladen.

Share this post


Link to post
Griga

Im Mitgliederbereich, Tools-Sektion, ist der TSPlayer 2.3.0 erhältlich:

 

- Ergänzt: Spulen (Suchen mit Bild) mit der Maus. Erfordert DVBViewer Filter 3.5.0 oder eine spätere Version.

 

Wenn man auf einen der Toolbuttons (<<), (<), (>), (>>) klickt und die Maustaste gedrückt hält, beginnt der TSPlayer nach kurzer Zeit zu "spulen", indem er das Kommando automatisch wiederholt. Das gleiche gilt für die Tastenbefehle (Bild oben), (Links), (Rechts), (Bild unten) gemäß der Einstellung der Tastatur-Wiederholrate in der Systemsteuerung.

 

Ein Rechtsklick auf die Toolbuttons bzw. das Niederhalten der Umschalt-Taste ergibt eine kürzere Sprungweite (in Klammern angegeben):

 

(<<) 60 Sekunden zurück (30 Sekunden)

(<) 10 Sekunden zurück (1 Sekunde bzw. das kleinste Interval für den Videotyp)

(>) 10 Sekunden vorwärts (1 Sekunde)

(>>) 60 Sekunden vorwärts (30 Sekunden)

 

- Geändert/Ergänzt: Zuordnung von Tastenbefehlen. (Oben) = Play, (Unten) = Pause, (F) = Vollbild, (M) = Stummschalten, (Esc) = Hauptfenster/Videofenster in den Vordergrund holen.

 

Bitte beachten: Wenn das TSPlayer-Hauptfenster das aktive Fenster ist, erfordern die obigen Tastenbefehle die Anwahl der Player-Registerkarte und zusätzlich das Niederhalten der Strg-Taste.

 

- Ergänzt: Checkbox Settings -> Cue Play. Schaltet Spulen mit Bildwiedergabe ein/aus. Wenn man das Häkchen entfernt, verhält sich der TSPlayer wie ältere Versionen bzw. wie mit älteren DVBViewer Filter-Versionen.

 

- Neu: PiP (Bild in Bild) für Wiedergabe von TS-Dateien, die mehr als einen Videostream enthalten. Erfordert das PiP-Modul PreviewW.exe 2.0.0 (im TSPlayer-Paket enthalten) oder eine spätere Version. PreviewW.exe muss im selben Ordner wie TSPlayer.exe gespeichert werden.

 

PiP steht nach dem Start des primären Videos zur Verfügung. Nach Auswahl des zweiten Service oder Video/Audio-Streams in der Available-Streams-Baumansicht startet ein Klick auf den PiP-Toolbutton unten rechts das PiP-Modul. Alternativ kann man auch nach einem Rechtsklick auf den PiP-Toolbutton oder das PiP-Fenster (falls es bereits geöffnet ist) den gewünschten Stream in einem Popup-Menü wählen.

 

Bitte beachten: Bei der ersten Benutzung gibt das PiP-Modul kein Video wieder, sondern öffnet das PiP Settings-Fenster als Aufforderung, einen Video/Audiodecoder und Videorenderer einzustellen. Erst nach Schließen des Settings-Fensters und erneuter Anwahl des gewünschten Streams wird dieser wiedergegeben.

 

Wenn das PiP-Fenster bereits geöffnet ist, bietet das Popup-Menü weitere Möglichkeiten:

 

- PiP Close (oder ein weiterer Klick auf den PiP-Toolbutton): Schließt das PiP-Fenster.

- PiP Audio (oder ein Klick mit der mittleren Maustaste in das primäre bzw. sekundäre Videofenster): Schaltet zwischen primärem Audio und PiP Audio um.

- PiP Full Screen (oder ein Doppelklick in das PiP-Fenster): Schaltet die PiP-Vollbilddarstellung ein/aus. Bei Umschaltung in den Vollbildmodus übernimmt das PiP-Fenster automatisch die Audio-Wiedergabe.

- PiP Settings: Öffnet das Fenster für PiP-Einstellungen.

 

Format und Größe des PiP-Fensters lassen sich auf Windows-übliche Weise ändern. Außerdem kann es mit der linken Maustaste an eine beliebige Stelle gezogen werden.

 

Das PiP-Modul unterstützt MPEG2 / H.264 Video und MPEG / AC3 / AAC Audio. Einschränkungen: Die Synchronisation zwischen den beiden Videofenstern ist brauchbar, aber nicht immer perfekt. Im Einzelfall kann sie vom gewählten Decoder / Videorenderer abhängen.

 

- Verbessert/Fix: Der TSPlayer akzeptiert jetzt zusätzliche Arten von WAV-Dateien bzw. behandelt sie richtig (z.B. WAV mit Fließkomma-PCM). Erfordert DVBViewer Filter 3.5.2 oder eine spätere Version.

 

- Verbessert/Fix: Die Streamerkennung scheitert nicht mehr bei TS-Aufnahmen, die von verspätet einsetzender Entschlüsselung durch das CAM betroffen sind ("Lazy CAM Issue"). Die Dateien sind abspielbar, ohne dass sie mit dem Scrambled Flag Fixer nachbearbeitet werden müssen.

 

- Ergänzt: Checkbox Conversion -> Discard packets up to first PES Header. Betrifft Video / Audio / Teletext / DVB-Untertitel-Streams im TS-Output. Verwirft alle TS-Pakete bis zum ersten Paket, in dem ein PES-Header auftaucht, und sorgt so für einen "sauberen" Beginn der Streams. Diese Option entfernt auch verschlüsselte Pakete am Anfang von Aufnahmen, die durch verspätete CAM-Aktivitäten betroffen sind (siehe oben).

 

- Verbessert/Ergänzt: Die Option Conversion -> Timestamp Continuity Correction verwendet eine ausgefeiltere Methode, die Abweichungen im Video/Audio-Sync vermeidet, und ist jetzt auch auf TS-Output anwendbar. Die Zeitstempel-Korrektur wird durch Video / Audio / Teletext-Zeitstempel ausgelöst, die eine unerwartete Zeitspanne vorwärts- oder zurückspringen.

 

Mögliche Ursachen für Zeitstempel-Diskontinuitäten: Zeitweilig unterbrochene Aufnahmen (z.B. durch schlechtes Wetter), Zusammenfügen von Dateien, die zu verschiedenen Zeitpunkten aufgenommen wurden, Sendungen mit diskontinuierlichen Zeitstempeln (z.B. Demo-Schleifen, Pay-Per-View-Sender).

 

Mögliche Anzeichen: Der TSPlayer und DVBViewer berechnen eine falsche Spieldauer, zahlreiche Fehlermeldungen beim Demuxen mit ProjectX, Wiedergabe / Suchen / Springen funktioniert nicht in anderen Playern oder im DVBViewer, wenn der DVBViewer Filter für die Wiedergabe abgewählt wurde (der DVBViewer Filter korrigiert Zeitstempel bei Dateiwiedergabe automatisch).

 

Die meisten durch solche Diskontinuitäten verursachten Probleme lassen sich beheben, indem man ein Häkchen bei "Timestamp Continuity Correction" setzt und die MPG/TS-Datei mit dem TSPlayer konvertiert/kopiert. Es gibt jedoch theoretisch die Möglichkeit (wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit), dass die Korrektur zu einer Verschlechterung führt. Deshalb sollte man sicherstellen, das sich der TSPlayer-Output gut abspielen lässt, bevor man die Originaldatei löscht!

 

Bitte beachten: Konvertierungen mit dem TSPlayer basieren auf der Recorder-Engine des DVBViewers. Der TSPlayer nimmt die Dateien dabei buchstäblich ein weiteres Mal auf. Einige Teile der Recorder-Engine wurden neu geschrieben, um Erweiterungen zu integrieren. Der TSPlayer ist der Testfall für solche Verbesserungen, denn wenn sie nicht wie erwartet funktionieren, kann man im Gegensatz zu Live-Aufnahmen auf die Originaldatei zurückgreifen. Deshalb eventuelle Unzulänglichkeiten bitte im Forum posten. Wenn die Änderungen erst mal im DVBViewer integriert sind, ist es zu spät...

 

- Verbessert: Der Teletext-Decoder erfasst zahlreiche (insbesondere diakritische/ausländische) Sonderzeichen, die zuvor ignoriert wurden, und der Teletext-Renderer zeigt sie korrekt an. Außerdem wird zweisprachiger Teletext unterstützt.

 

- Aktualisiert: Die deutsche und englische Anleitung.

Share this post


Link to post
Griga

Der TSPlayer 2.3.1 ist im neuen Mitgliederbereich https://www.DVBViewer.tv/members, Tools Sektion erhältlich. Die ZIP enthält zusätzlich das Bild-in-Bild-Modul PreviewW.exe 2.0.2 (mit ein paar Verbesserungen). Es ermöglicht, zwei in einer TS-Datei enthaltene Video-Streams gleichzeitig abzuspielen und kann auch zur Aktualisierung des Bild-in-Bild-Moduls einer DVBViewer GE-Installation verwendet werden.

 

Bitte beachten: TSPlayer 2.3.1 erfordert eine DVBViewer Pro 4.5 bzw. DVBViewer GE 3.0-Installation (oder eine spätere Version).

 

Änderungen im TSPlayer 2.3.1:

 

- Fix: Zugriffsverletzungen, falls der EVR als Videorenderer ausgewählt, aber nicht im System vorhanden ist, oder bei reiner Audiowiedergabe nicht benutzt wurde.

 

- Verbessert: EVR-Handling allgemein, Flackern bei Änderung der Videofenstergröße wird verhindert (betrifft auch das Bild-Bild-Modul 2.0.2).

 

- Fix: Der erste von zwei Teletext-Streams innerhalb eines Services konnte nicht dargestellt werden.

 

- Verbessert: Tolerantere MPEG2-Videoerkennung (akzeptiert MPEG1-ähnliche Header in TS-Dateien).

 

- Ergänzt: Akzeptiert Drag & Drop von Verknüpfungen (zu unterstützten Mediadateien oder Ordnern).

 

- Ergänzt: Maßnahmen gegen die DLL-Sicherheitslücke und Datenausführung (Buffer Overflow Exploits) (betrifft auch das Bild-Bild-Modul 2.0.2).

 

- Ergänzt: Der TSPlayer passt seine Fenster- und Schriftgröße jetzt an die entsprechende globale Systemeinstellung an (DPI, Dots per Inch) und trägt damit der wachsenden Auflösung moderner Displays Rechnung. Zuvor war das TSPlayer-Design auf 96 DPI festgelegt. Jetzt werden z.B. bei 120 DPI das Fenster und die Schrift um 25% vergrößert.

 

Entfernt: Unterstützung für DVBViewer Filter-Versionen < 3.2 (betrifft auch das Bild-Bild-Modul 2.0.2).

 

- Einige kleinere Verbesserungen / Fixes.

Share this post


Link to post
Griga

Der TSPlayer 2.3.2 ist im neuen Mitgliederbereich, Tools Sektion erhältlich.

 

- Hotfix: Ein böser Bug erzeugte bei der Konvertierung von MPG und MP2-Dateien zahlreiche Zugriffsverletzungen.

Share this post


Link to post
Griga

Der TSPlayer 2.3.3 ist im neuen Mitgliederbereich, Tools Sektion erhältlich.

 

- Neu: Optionales Entfernen von H.264-Fülldaten bei der Konvertierung (siehe Conversion-Registerkarte -> Remove H.264 Filler Data, Default aus). Die Conversion-Registerkarte zeigt die Menge der entfernten Daten (in MB) und den prozentualen Anteil an der Gesamtmenge der verarbeiteten H.264-Daten an, wenn die Funktion aktiv ist. Dank an Martin K, der das Konzept und Code beigetragen hat!

 

Einige HD-Sender (nicht alle), insbesondere das Erste HD, ZDF HD, arte HD und ORF HD, fügen Fülldaten in den H.264-Video-Datenstrom ein, um eine konstante Bitrate zu erreichen. Der Anteil der Fülldaten hängt vom gesendeten Inhalt ab. In Szenen mit wenig Bewegung kann er 50% oder mehr betragen, und bei einem Film-Vorspann oder -Abspann sogar mehr als 90%. Das Entfernen der Fülldaten kann deshalb die Größe einer TS-Aufnahme mit H.264-Inhalt beträchtlich reduzieren, in einigen Fällen auf die Hälfte und weniger.

 

- Ergänzt: Warnung bei dem Versuch, eine TS-Datei mit H.264 Video und/oder AAC Audio in MPG (MPEG2 Program Stream) umzuwandeln, da dies durch den Standard nicht abgedeckt ist. Die meiste Software kommt damit nicht zurecht (der DVBViewer schon).

 

- Fix: Das Kopieren von NTFS-Dateieigenschaften (vom DVBViewer bei Aufnahmen hinzugefügte EPG-Infos) von der Quell auf die Zieldatei funktionierte unter bestimmten Umständen nicht richtig. Mehr dazu hier.

 

- Ein paar kleinere Korrekturen.

Share this post


Link to post
Griga

TSPlayer 2.4.0 ist im Mitgliederbereich, Sektion Tools erhältlich.

 

Bitte beachten: Obwohl der TSPlayer verschiedene nützliche Funktionen bereitstellt, ist er nicht primär auf Anwenderbedarf zugeschnitten, sondern dient hauptsächlich als Testplattform für neu entwickelte Features und Verfahren.

 

Dieses Release dient als öffentlicher Test einer neuen von CiNcH ausgearbeiteten Variante des EVR Custom Video Renderers mit Verbesserungen beim Timing und der Darstellungsqualität. Eingestellt wird der Renderer auf der DirectShow-Registerkarte -> Renderer -> Video. Rückmeldungen dazu sind willkommen!

 

Weiterhin ist für zukünftige DVBViewer-Releases von Interesse, wie gut die neu implementierte Bildwiedergabe beim Ziehen des Positionsreglers mit der Maus funktioniert (was Suchen beträchtlich erleichtert).

Bitte beachten: Der TSPlayer 2.4.0 verlangt zwingend den aktuellen DVBViewer Filter 3.8.1 (oder eine spätere Version). Ansonsten verweigert er die Wiedergabe, um zu verhindern, dass Probleme gemeldet werden, die auf veraltete DVBViewer Filter-Versionen zurückzuführen sind. Also bitte vor der Verwendung die DVBViewer-Installation aktualisieren, falls noch nicht geschehen!

- Geändert: DirectShow -> Renderer -> Video-> Alter VMR 9-basierter D3D-Renderer durch EVR Custom Renderer ersetzt (siehe oben).

- Entfernt: DirectShow -> Renderer -> Video-> Simple Video Renderer. Dieser bereits unter Windows 98 verfügbare Renderer stellt keine sinnvolle Alternative mehr dar, außer in Kombination mit dem Overlay Mixer.

- Fix: Flackern und nur gelegentliches Erscheinen eines Bildes beim Suchen / Spulen mit dem Standard (Nicht-Custom) EVR Video Renderer. Bitte beachten: Um das Flackern zu unterbinden, schaltet der TSPlayer unter Windows 7 das Aero-Design ab, während der EVR verwendet wird. Der EVR Custom Renderer ist davon nicht betroffen.

- Ergänzt: Wenn Settings -> Cue Play eingeschaltet ist, wird bei Video-Wiedergabe und Ziehen des Positions-Schiebereglers mit der Maus das jeweilige Bild an der aktuellen Position angezeigt (bislang erst beim Loslassen des Reglers), was Suchen erheblich erleichtert.

- Ergänzt: Das Seitenverhältnis des Video-Darstellungsbereichs wird beim Ziehen des Fensters an den Kanten beibehalten. Durch ein Ziehen an den Ecken lässt es sich beliebig variieren. Dies gilt auch für das PreviewW-Modul. Das Video-Seitenverhältnis bleibt dabei unbeeinflusst.

- Ergänzt: Datei(en) lassen sich jetzt auch mit Drag & Drop ins Video-Fenster ziehen (zuvor nur ins Hauptfenster).

- Neu: Anzeige von Untertiteln mit dem VMR 9 und EVR / Custom EVR Video Renderer. Unterstützt werden Teletext-, DVB-, ISDB-, ATSC- und BluRay-Untertitel (Presentation Graphics). Auf der Teletext/Subtitles-Registerkarte gibt es dafür neue Einstellmöglichkeiten. Mehr dazu in der Anleitung.

- Ergänzt: Unter Available Streams werden jetzt neben DVB Untertiteln auch ISDB Untertitel sowie BluRay Presentation Graphics (BD Untertitel) angezeigt (sofern in der Datei bei der vorgegebenen Suchtiefe auffindbar) und lassen sich in eine TS-Datei exportieren.

- Ergänzt: Unterstützung für HEVC Video und AES3 Audio.

- Ergänzt: Settings -> Checkbox "Query Audio CD information from FreeDB.org". Bewirkt die Abfrage der Tracktitel von FreeDB.org bei Audio CD-Wiedergabe, wenn sie nicht bereits als CD Text vorliegen.

- Ergänzt: Bei aktiver Wiedergabe verhindert der TSPlayer das Herunterfahren des PC in den Energiespar- und Ruhemodus sowie das Abschalten des Monitors aufgrund von Energiespar-Einstellungen.

- Verbessert: Wenn die Wiedergabe das Ende der Datei(en) erreicht, springt der TSPlayer automatisch an den Anfang zurück und begibt sich in den Pause-Zustand. Ausnahme: Dateien, die während der Wiedergabe als "wachsend" erkannt werden, weil es sich z.B. um laufende Aufnahmen handelt.

- Ergänzt: Kritische Fehler im DirectShow-Filtergraphen führen zum Abschalten der Wiedergabe und Anzeige eines Dialogfensters mit der Fehlernummer.

- Fix: Die Wiedergabe sprang bei einem extern (insbesondere durch den Video Renderer ausgelöstem) kurzzeitigem Stop der Wiedergabe ein größeres Stück weiter.

- Fix: Verschiedene kleinere Fixes und Verbesserungen.

- Aktualisiert: Deutsche und englische Anleitung.

Share this post


Link to post
Griga

Ich habe den TSPlayer 2.4.0 ohne funktionelle Änderungen neu hochgeladen, weil die Versionsnummer der EXE-Datei nicht stimmte.

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...