Jump to content
hackbart

DVBViewer 5.3.0

Recommended Posts

hackbart

Wir haben heute eine neue Version (DVBViewer Pro 5.3.0) veröffentlicht.

ACHTUNG: Der DVBViewer Pro 5.3.0 kann ausschließlich aus dem neuen Mitgliederbereich https://www.DVBViewer.tv/members/ geladen werden.

Mit der Version 4.5 wurde 2010 ein neues Benutzerdatensystem eingeführt, wer die neuen Daten noch nicht hat bitte unbedingt hier lesen: http://www.DVBViewer...-benutzerdaten/

DVBViewer Pro 5.3.0
In Memoriam - Lars Gehre

 

Changelog DVBViewer Pro 5.3.0 (deutsch)

 

Hauptmenü

  • Geändert: Menüs: Allgemeine Restrukturierung des DVBViewer Hauptmenüs. Einige Menüs und Menüpunkte wurden umbenannt und/oder an eine andere Stelle verlagert. Ein neues Wiedergabe-Menü wurde ergänzt. Der obere Abschnitt des Kontext-Menüs, das nach einem Rechtsklick ins Hauptfenster erscheint, spiegelt jetzt exakt die Struktur des Hauptmenüs wieder.

  • Geändert: Hauptmenü: Das bisherige DVBViewer-Menü wurde in TV/Radio umbenannt. Alle Menüpunkte ohne Bezug zu TV/Radio wie "Mediadatei öffnen" sind in das neue Wiedergabe-Menü umgezogen (siehe unten).

  • Geändert: Hauptmenü: Das bisherige Sender-Menü wurde in Favoriten umbenannt und enthält nur noch Favoriten (sofern vorhanden). Andere Menüpunkte wie "Senderliste" oder "Senderlisten-Editor" sind jetzt im TV/Radio-Menü zu finden (siehe oben), die Option "Sender Auto-Update" unter Optionen -> TV/Radio -> Automatische Senderdaten-Aktualisierung.

  • Ergänzt: Hauptmenü: Ein neues Wiedergabe-Menü enthält Menüpunkte für die Wiedergabesteuerung, die zuvor im DVBViewer-Menü und an anderen Stellen zu finden waren.

  • Geändert: Hauptmenü: Das DVD-Untermenü wurde entfernt. Darin enthaltene Menüpunkte wie "Stop", "Schneller Vorlauf" usw. Befinden sich jetzt im Wiedergabe-Menü und sind auch auf andere Wiedergabearten anwendbar, nicht nur auf DVD.

  • Geändert: Hauptmenü: Das Playlisten-Untermenü wurde entfernt. Der Menüpunkt "Wiedergabeliste anzeigen" ist jetzt im Wiedergabe-Menü zu finden. Die Symbolleiste und das Kontextmenü der Wiedergabeliste bieten alle Befehle des bisherigen Playlisten-Untermenüs.

  • Geändert: Hauptmenü: "Graph schließen" wurde vom Ansicht-Menü ins Wiedergabe-Menü verlagert und in das verständlichere "Wiedergabe aus" umbenannt. Der Befehl arbeitet jetzt als Aus/Ein-Schalter. Falls die Wiedergabe bereits ausgeschaltet ist, setzt er die Wiedergabe des letzten Senders oder der letzten Datei fort.

  • Geändert: Hauptmenü: "Wiedergabe neu aufbauen" wurde vom Ansicht-Menü ins Wiedergabe-Menü verlagert.

  • Ergänzt: Hauptmenü: Video-Wiedergabe aus/ein-Schalter im Wiedergabe-Menü. Er wirkt nur auf TV/Radio- und Dateiwiedergabe mit dem DVBViewer Filter und ermöglicht es, die Video-Wiedergabe zu deaktivieren, während Audio weiterläuft.

  • Geändert: Hauptmenü: Das Ansicht-Menü wurde auf Menüpunkte für die Konfiguration der Benutzeroberfläche reduziert und entspricht damit dem Windows-Standard. Menüpunkte für die Wiedergabe-Steuerung sind ins Wiedergabe-Menü umgezogen, Menüpunkte mit Bezug zu TV/Radio wie "Bild in Bild", "Mosaik" oder "CAM-Menü" in das TV/Radio-Menü. Das Filter-Untermenü ist jetzt im Einstellungen-Menü zu finden.

  • Geändert: Hauptmenü: Die Schalter für das Ein/Ausblenden der Menü- und Titelleiste im Ansicht-Menü wurden zwecks Vereinheitlichung von "....verstecken“ in "....anzeigen" umbenannt. Die Aktionen in der Datei actions.ini wurden entsprechend umbenannt. Die dazugehörigen Aktionsnummern sind unverändert.

  • Fix: Hauptmenü: Die Einstellung „Ansicht -> Titelleiste anzeigen“ wurde beim Beenden des DVBViewers nicht gespeichert.

  • Fix: Hauptmenü: Wenn der Recording Service ein verfügbares CI signalisierte, war der Menüpunkt "CAM Menü" für RTSP-Geräte aktiviert, obwohl sie kein CAM Menü bieten.

  • Geändert: Hauptmenü: Das Playrate-Untermenü, das nur bei Dateiwiedergabe ohne den DVBViewer Filter sichtbar ist, wurde vom Einstellungen-Menü ins Wiedergabe-Menü verlagert, und heißt jetzt “Wiedergabegeschwindigkeit”.

Wiedergabe

  • Geändert: Wiedergabe: Der Aufbau des Filtergraphen wurde neu strukturiert. Decoder werden jetzt direkt mit den Output Pins des Quellfilters / Splitters verbunden und hindern auf diese Weise das „intelligente Verbinden“ von DirectShow daran, gelegentlich die vom Benutzer eingestellten Decoder durch andere zu ersetzen.

  • Fix: Wiedergabe: Das Stoppen von Audio-Wiedergabe konnte ein Speicherleck erzeugen und unter bestimmten Umständen abstürzen, wenn Visualisierungen aktiv waren.

  • Ergänzt: Wiedergabe: Wenn die Wiedergabe bereits abgeschaltet ist, bewirkt die Stopp-Funktion einen Neustart der Wiedergabe des letzten Senders oder der letzten Datei und arbeitet damit als Umschalter. Bitte beachten: Die Wirkung des Stopp-Buttons und -Menüpunktes ist für Dateiwiedergabe konfigurierbar (siehe unten).

  • Geändert: Datei-Wiedergabe: Optionen ->Video → Aktion bei Wiedergabe-Stopp wird nun ohne ein vorangehendes „Wiedergabe aus“ ausgeführt und bietet so mehr Möglichkeiten als zuvor. Die Standard-Aktion ist Stopp. „Keine“ löst aus Kompatibilitätsgründen ebenfalls ein Stopp aus. Die bisherige Standard-Aktion „Letzter Sender“ funktioniert wie zuvor.

  • Ergänzt: TV/Radio Wiedergabe: Die Stopp-Funktion schaltet jetzt auch im TV/Radiomodus die Wiedergabe aus/an (zuvor blieb der Button in der Kontrollleiste wirkungslos).

  • Fix: Wiedergabe: Die Play/Pause/Stopp-Buttons, die bei reiner Audio-Wiedergabe im der Statuszeile des Radio-Fensters erschienen (wenn „Optionen → TV/Radio → Video-Anzeigebereich bei reiner Audiowiedergabe“ eingeschaltet ist) funktionierten nicht korrekt.

  • Fix: Datei-Wiedergabe: TS-Dateien ohne PAT/PMT (z.B. Aufnahmen von TechniSat-Receivern) konnten mit dem DVBViewer Filter nicht abgespielt werden.

  • Ergänzt: Datei-Wiedergabe: Die neue Bedingung VC-1 (für VC-1-Video) kann in Auto-B-Bedingungen und Filtergraph-Vorgaben verwendet werden (siehe Optionen → DirectX).

  • Fix: Datei-Wiedergabe: Die nutzlose OSD-Meldung „Taste 0 startet die Wiedergabe von Anfang an“ bei Audiospur-Wechseln wurde entfernt (betrifft nur Datei-Wiedergabe ohne DVBViewer Filter, wenn „Optionen → Videos → Fortsetzen und Fragen“ eingeschaltet ist).

  • Fix: Datei-Wiedergabe: Durch Filtergraph-Vorgaben eingefügte Video-Postprozessor-Filter für die Anzeige von Untertiteln (wie der ffdshow Subtitle Filter oder VSFilter / DirectVobSub) wurden nicht mit den Untertitel-Output-Pins von Splitter-Filtern wie LAV oder Haali verbunden.

  • Ergänzt: Datei-Wiedergabe: Der DVBViewer kann jetzt mehrere Dateien als Kommandoparameter verarbeiten. Zuvor wurde nur die letzte berücksichtigt. Die Ergänzung ermöglicht, mehrere Dateien im Windows Explorer zu selektieren und sie auf das DVBViewer-Icon zu ziehen, um die Wiedergabe als Wiedergabeliste zu starten.

  • Fix: Stream-Wiedergabe: Verschiedene Unstimmigkeiten im Fenster „URL öffnen“, insbesondere bei der Verwaltung der Verlauf-Liste.

  • Fix: Stream-Wiedergabe: Der DVBViewer ignorierte Benutzer-Einstellungen unter Optionen → DirectX beim Aufbau eine Filtergraphen für Audio-Streaming (z.B. Internet-Radio).

  • Geändert: Stream Wiedergabe: ShockWave-Unterstützung entfernt (sie wurde für bestimmte Streaming-Dienste eingeführt, jedoch kaum benutzt).

  • Fix: Stream-Wiedergabe: Falsche Behandlung der Bedingung „Stream“ in Auto B- und Vorgabe-Bedingungen (siehe Optionen → DirectX).

  • Fix: Stream-Wiedergabe: Das Öffnen von AAC- oder MP3-Audio-Streams mit variabler Bitrate konnte den DVBViewer minutenlang blockieren.

  • Fix: Stream-Wiedergabe: Das Öffnen von Windows Media-Streams konnte einen Fehler beim Aufbau des Filtergraphen erzeugen.

  • Fix: UPnP: Die Auswahl eines Eintrags im UPnP-Auswahl-Fenster, der hunderte von Dateien enthielt, konnte den DVBViewer für längere Zeit blockieren.

  • Fix: CD-Wiedergabe: Audio CD-Wiedergabe mit dem DVBViewer Filter funktionierte nicht, wodurch der DVBViewer gezwungen war, auf eine externe Komponente zurückzugreifen (sofern überhaupt vorhanden).

  • Fix: Wiedergabeliste: Fehler beim Schreiben von M3U-Dateien, einschließlich der Datei Playlist.m3u im Konfigurationsordner. Alle erweiterten Informationen (#EXTINF, z.B. der Titel) wurden weggelassen.

Aufnehmen & Timeshift

  • Geändert: Recorder-Optionen: Die Checkbox "Erweiterte Log-Datei schreiben" wurde entfernt. Der DVBViewer schreibt jetzt immer ein erweitertes Aufnahme-Log.

  • Geändert: Recorder-Optionen: Die Sofortaufnahme-Optionen wurden entfernt, sind aber noch als Tweak verfügbar (Tweaker.exe starten).

  • Geändert: Recorder-Optionen: Die Checkboxen „H.264-Fülldaten entfernen“ und „MPEG2-Fülldaten entfernen“ wurden durch eine einzige Checkbox „Video-Fülldaten entfernen“ ersetzt, die für beide Formate gilt.

  • Geändert: Recorder-Optionen: Die Einstellung „Aufnahme aufteilen nach...“ wurde entfernt, ist aber noch als Tweak verfügbar (siehe Tweaker.exe).

  • Ergänzt: Recorder: Wenn der DVBViewer eine Aufnahme auf ein FAT32-formatiertes Laufwerk schreibt, teilt er sie automatisch in Teile auf, die etwas kleiner als 4 GB sind. Es ist deshalb nicht mehr erforderlich, die Einstellung „Aufnahme aufteilen nach...“ dafür zu verwenden.

  • Geändert: Recorder-Optionen: Die Aufgabenplaner-Einstellungen sind von Optionen → Erweitert nach Optionen → Aufnahme-Optionen → Aufnahmen umgezogen.

  • Fix: Aufgaben-Planer: Der DVBViewer ignorierte bei der Aufgabenplanung automatisch wiederholte Aufnahmen.

  • Geändert: Timer-Aufnahmen: Das Untermenü „Spezielle Aktionen“ wurde entfernt. Die Option „Transponder Dump“ (ganzen Transponder aufnehmen) ist jetzt unter „Timer-Aktion“ verfügbar.

  • Geändert: Timer-Aufnahmen: Der Button für die Wahl des Aufnahmeverzeichnisses hat jetzt eine Beschriftung („Ordner“) und öffnet direkt das Aufnahmeverzeichnis-Menü. Der Button ist für externe (durch den Recording Service ausgeführte) Aufnahmen deaktiviert, oder wenn keine alternativen Aufnahmeordner konfiguriert sind (siehe Optionen → Aufnahme-Optionen).

  • Fix: Timer-Aufnahmen: Der DVBViewer übernahm nicht die Einstellung "Transponder Dump" vom Recording Service.

  • Geändert: Aufnahme-Statistik: Die Auswahlliste „AV Kontrolle“ im Aufnahme- und Gerätestatistik-Fenster wurde entfernt. Die Optionen werden bereits durch Funktionen wie „Stopp“, „Video-Wiedergabe“ aus und „Ton aus“ abgedeckt.

  • Fix: Aufnahmen: Die Einstellung einer Endzeit im Popup-Menü, das nach Anklicken des Aufnahmeknopfs erscheint (wenn bereits eine Aufnahme des Senders läuft) aktualisierte nicht sofort die Endzeit im Aufnahmestatistik- und Aufnahme-Programmierung-Fenster.

  • Geändert:Timeshift: Bei Senderumschaltungen wirkt sich Optionen → Aufnahme-Optionen → Timeshift → Warnung bei Timeshift-Abbruch nur bei zeitversetzter Wiedergabe aus, nicht bei Live-Wiedergabe. Dies vermeidet, dass jeder Senderwechsel eine Bestätigung braucht, wenn Optionen → Aufnahme-Optionen → Timeshift → Automatischer Timeshift-Start aktiviert ist.

  • Geändert: Timeshift: Die Stopp-Funktion (Button oder Menüpunkt) schaltet zunächst Timeshift aus, falls es aktiv ist, wobei in jedem Fall (auch bei Live-Wiedergabe) eine Warnung erfolgt, wenn sie in den Optionen konfiguriert ist. Wenn Timeshift bereits deaktiviert ist, schaltet Stopp die Live-Wiedergabe aus/ein.

  • Geändert: Timeshift: Die Play-Funktion (Button oder Menüpunkt) setzt die zeitversetzte Wiedergabe fort, wenn sie sich im Pause-Zustand befindet (wie bisher). Wenn die zeitversetzte Wiedergabe bereits läuft, springt Play zur Live-Position (neu). Wenn Live-Wiedergabe läuft, springt Play zur letzten zeitversetzten Position zurück, oder zum Anfang der Aufnahme, wenn es keine letzte Position gibt.

Hardware

  • Fix: Hardware: Unter bestimmten Umständen wurde bei Suche nach einem freien Gerät ein nicht initialisierter Speicherbereich mit unvorhersehbaren Folgen gelesen..

  • Fix: Hardware: Diskontinuitäten mit Digital Devices-Karten bei sich überschneidenden Aufnahmen des selben Senders.

  • Fix: Hardware:: Die Entschlüsselung eines Senders durch das Digital Devices CI wurde durch das Einschalten eines unverschlüsselten Senders des selben Transponders abgeschaltet (was die Aufnahme eines verschlüsselten Senders stören konnte).

  • Fix: Hardware: Fehler bei der Handhabung von DVBSky MMI (bislang ohne Auswirkungen aufgrund eines weiteren Fehlers in DVBSky-Treibern), unnötiges übermäßiges Loggen bei der Benutzung von DVBSky CI..

  • Geändert: Hardware: Unterstützung für Twinhan WDM-Treiber entfernt.

  • Fix: Hardware: Zugriffsverletzung beim Entfernen eines vom DVBViewer verwendeten USB DVB-Geräts.

  • Geändert: Hardware: Eine effizientere und besser handhabbare interne Repräsentation der Geräteliste.

  • Fix: RTSP-Gerät: Ein potentielles PID Filter-Problem wurde behoben und die interne Struktur optimiert.

  • Geändert: RTSP-Gerät: Die automatische Suche nach einem alternativen Server wurde entfernt. Falls ein RTSP-Gerät sich nicht mit dem Server verbinden kann, überprüft es nur , ob sich die IP-Adresse geändert hat, und korrigiert und speichert sie gegebenenfalls.

  • Geändert: Hardware-Optionen: Die Kontrollelemente wurden neu angeordnet.

  • Geändert: Hardware-Optionen: Der bisherige "+" Button (jetzt mit „Hinzufügen“ beschriftet) öffnet kein Dialogfenster mehr, sondern ein Popup-Menü. Es ermöglicht die Auswahl des virtuellen Netzwerk-Geräts ((RTSP, Unicast, IPTV oder Datei), das an der selektierten Position der Geräteliste eingefügt werden soll.

  • Ergänzt: Hardware-Optionen: OctopusNet CI-Konfiguration im Fenster für RTSP (SAT>IP)-Einstellungen. Wenn der selektierte Server als OctopusNet erkannt wird, erscheint in dem Fenster eine Auswahlliste mit den folgenden Optionen:

    Kein CI
    Beliebiges CI
    CI #1
    CI #2

    um dem RTSPGerät ein CI zuzuweisen. "Beliebiges CI" bedeutet das erste verfügbare (freie) CI. Die letzten beiden Optionen erfordern OctopusNet 1.0.17 oder eine neuere Version.
    Bitte beachten: Ein RTSP-Gerät, das für CI-Benutzung konfiguriert ist, besetzt das CI ständig während es aktiv ist, auch wenn der DVBViewer damit einen unverschlüsselten Sender empfängt. Wenn das CI nicht verfügbar ist (weil es z.B. ein anderer Client besetzt), scheitert das Tunen auf jeden Fall. Eine dynamische Belegung nach Bedarf lässt sich nur erreichen, indem man zwei RTSP-Geräte einrichtet, eins ohne und eins mit CI, und sie durch Sendergruppen mit unverschlüsselten / verschlüsselten Sendern verknüpft.

  • Geändert: Hardware-Optionen: Alle Einstellungen für virtuelle Netzwerk-Geräte werden jetzt in der Datei hardware.xml gespeichert. Die Datei network.xml wird nicht mehr dafür verwendet. Bitte beachten: Zwecks Kompatibilität mit vorherigen Versionen liest der DVBViewer die Einstellungen aus der network.xml, solange sie noch nicht in der hardware.xml vorhanden sind, aber schreibt sie dort nicht mehr hinein. Geänderte Einstellungen für Netzwerk-Geräte können deshalb von früheren Versionen nicht gelesen werden (keine Kompatibilität in Rückwärtsrichtung).

  • Geändert: Hardware-Optionen: Alle Hardware-Einstellungen (einschließlich der für virtuelle Netzwerkgeräte) bleiben bei „Geräte suchen“ erhalten, wenn sie nicht durch die Hardware-Datenbank vorgegeben sind. Zuvor setzte „Geräte suchen“ verschiedene Einstellungen auf den Standard zurück.

  • Geändert: Hardware-Optionen: Das Öffnen eines Dialogfensters mit dem Einstellungen-Button erfordert nicht mehr die Freigabe des betreffenden Geräts und einen damit verbundenen Wiedergabe- oder Aufnahme-Stopp.

  • Fix: Hardware-Optionen: Das Schließen der Optionen mit Abbrechen stellte die vorherigen Hardware-Einstellungen nicht wieder her. Bitte beachten: Ein Abbruch verwirft jetzt auch die Ergebnisse von „Geräte suchen“ oder Änderungen in Dialogfenstern, die mit dem Einstellungen-Button geöffnet wurden!

  • Fix: Hardware-Optionen: Das Anschließen oder Entfernen eines USB DVB-Geräts löste keine Aktualisierung der Geräteliste aus (rote Schrift für nicht verfügbare Geräte).

  • Fix: Hardware-Optionen: Fehlende Selektion des verschobenen Eintrags nach dem Umsortieren der Geräteliste mit Drag & Drop.

  • Fix/Geändert: Hardware-Optionen: Bei dem Recording Service zugeordneten RTSP-Geräten wurde die Checkbox "TCP anstatt UDP nutzen" in den RTSP Geräte-Einstellungen erst nach Auswahl eines Eintrags der Server-Liste angezeigt. Für die Einstellung des Protokolls sind jetzt zwei Radio-Buttons „UDP“ und „TCP“ zuständig.

  • Geändert: Hardware-Optionen: Die Checkbox "Modus für niedrige Bandbreite (USB 1.1)" wurde entfernt. Die Einstellung kann noch durch Editieren der Datei hardware.xml vorgenommen werden, indem man in der betreffenden Sektion einen Eintrag „LowBandWidth“ mit dem Wert 1 erzeugt.

  • Ergänzt: Hardware-Optionen: "Geräte suchen" erkennt automatisch die DVB-T2-Fähigkeit von Digital Devices-Karten.

Verschiedenes

  • Geändert: Logging: Die Dateien debug.log, osd.log und osderror.log werden nicht mehr verwendet. Der DVBViewer schreibt alle Log-Einträge in die Datei DVBViewer.log, standardmäßig nur kritische und Ausnahme-Fehler. Der Kommandoparameter -debug aktiviert wie zuvor ein allgemeines Ereignis-Loggen, und -osddebug (neu) ein allgemeines Loggen von OSD-Ereignissen. Die Parameter -debug und -osddebug können einzeln oder zusammen verwendet werden.

  • Fix: Optionen: Bei Navigation mit der Tabulator-Taste wurden Checkboxen nicht mit einem Auswahlrechteck als fokussiert markiert. Außerdem stimmte auf einigen Seiten die Reihenfolge der Kontrollelemente bei Benutzung der Tabulator-Taste nicht.

  • Geändert: Erweitert-Optionen: Die Checkbox "Ignoriere Fehlermeldungen" wurde entfernt. Die Einstellung ist noch als Tweak verfügbar (siehe Tweaker.exe: Keine DirectShow-Fehlermeldungen anzeigen).

  • Geändert: EPG-Optionen: Die EPG-Optionen wurden restrukturiert. Die bisherige Checkbox „Keine EPG-Daten einlesen“ ist jetzt eine umgekehrte Einstellung „Standard-EPG empfangen“ mit klarerer Bedeutung.

  • Fix: EPG-Optionen: Nach dem Löschen aller MediaHighway/Freesat-Einträge erschienen beim nächsten Programmstart wieder die Standard-Einträge. Außerdem gab es veraltete Standard-MediaHighway-Einträge.

  • Geändert: Teletext-Optionen: Die Farbeinstellungen wurden entfernt.

  • Geändert: TV/Radio-Optionen: Allgemeine Restrukturierung. Die Checkbox „Deaktiviere AV beim Minimieren“ wurde durch eine Auswahlliste „Wiedergabe im minimierten Zustand“ mit drei Optionen ersetzt: „Ein“, „Angehalten“ und „Nur Audio“ – letztere ermöglicht es, den Sender bei deaktivierter Video-Wiedergabe und entsprechend reduzierter CPU-Last weiter zu hören.

  • Fix: Senderlogo-Optionen: Änderungen aktivierten nicht den Übernehmen-Button.

  • Geändert: Visualisierungs-Optionen: Die Seite wurde mit der Musik-Seite zusammengefasst (siehe „Visuelle Effekte“). Der Button „Liste laden“ und die Plugin-Pfad-Einstellung wurden entfernt. Das Verzeichnis ist jetzt immer DVBViewer\VisPlugins.

  • Fix: OSD: Die Einstellungen unter System -> Einstellungen -> Musik wurden nicht mit den entsprechenden Einstellungen in den Optionen synchronisiert. Die Einstellung „Visualisierungen anzeigen“ wurde erst nach dem nächsten DVBViewer-Start wirksam.

  • Fix: OSD: Angezeigter Radiotext blieb nach dem Abschalten der Wiedergabe stehen.

  • Fix: Recording Service Wizard: Ein Fehler konnte zu gravierenden Zugriffsverletzungen führen, wenn der Wizard während der Benutzung von DVB-Geräten (z.B. für TV/Radio-Wiedergabe) ausgeführt wurde. Jetzt zeigt der Wizard bei einem Klick auf „Fertig“ eine Warnung an, falls Aufnahmen laufen, und gibt alle Geräte frei.

  • Ergänzt: Recording Service Wizard: Unterstützung für DVB-T2 und IPTV Geräte (erfordert Recording Service 1.28.0 oder eine spätere Version).

  • Geändert: GUI Skins: Die GUI Standard-Skins wurden an die neue Menüstruktur angepasst.

  • Fix: GUI Skins: Probleme mit Suchen/Springen..

  • Geändert: Senderlisten-Editor: der Dateidialog für den Import von Senderlisten zeigt jetzt alle importierbaren Senderlisten-Dateitypen gleichzeitig an (z.B. *.ini und *.csv). Es ist nicht mehr notwendig, die Dateitypen einzeln anzuwählen.

  • Fix: Kommandozeile: Der DVBViewer ignorierte die oberen 32 Bit einer 64-Bit-Sender-ID, die als Teil eines -c Kommandoparameters übergeben wurde.

  • Ergänzt: Datamanager: #System.mute enthält den aktuellen „Ton aus“-Status (1 = Ton aus | 0 = nicht Ton aus).

  • Update: VOD Source Filter auf Version 2.2.0

  • Update: Transponderlisten für Astra 13°/23°/28° Ost und Hotbird 13° Ost.

  • Update: Tweaker.exe auf Version 1.0.5 (Suchfunktion ergänzt).

  • Update: Hardware-Datenbank: TBS-, DVBSky- und Digital Devices-Karten ergänzt.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×