Jump to content

Sendersuchlauf Sat-IP Server - DVBViewer 5.5


Recommended Posts

Funktioniert es mit TransEdit?

 

Hat es mit einer früheren DVBViewer-Version schon mal funktioniert?

 

Der DVBViewer Pro-Scanner ist auf jeden Fall höchst renovierungsbedürftig ;)

Link to post

Hallo,

ich habe getestet:

Transedit 4.1 funktioniert

DVBViewer 5.1 (Members older Version) funktioniert

DVBViewer 5.3.1 funktioniert

 

DVBViewer 5.3.2 funktioniert nicht

DVBViewer 5.4.1 funktioniert nicht

Link to post

Danke für den systematischen Test. Sowas ist mal wirklich nützlich :)

 

Festzuhalten bleibt, dass es mit TransEdit 4.1 eine funktionierende Lösung für Telestar R1-Besitzer gibt, und dass das Problem im DVBViewer durch irgendeine Änderungen zwischen der 5.3.1 und 5.3.2 entstanden sein muss. In der Zeit gab es im RTSP-Bereich einen Fix für den Betrieb mit Servern vom Typ TeleStar, der sich gegen lange Verzögerungen bei Senderumschaltungen richtete. Damals wurde von Betatestern bestätigt, dass der FIx wirkt. Es ist nicht auszuschließen, aber auch nicht gerade plausibel, dass dies Probleme beim Suchlauf erzeugt hat, denn in TransEdit wurde der gleiche Fix durchgeführt.

 

Überhaupt ist die Implementation des RTSP-Gerätes inzwischen im DVBViewer Pro und TransEdit weitgehend identisch. Das lenkt den Verdacht auf den Scanner. Da er ohnehin komplett renoviert werden soll, sobald ich dafür Zeit finde, lohnt sich eine ausgedehnte Fehlersuche womöglich nicht mehr. Nichtsdestotrotz werde ich mal in den Code schauen... aufgefallen ist mir bislang nur, dass der DVBViewer ein geringeres PAT-Timeout hat als der Standardwert bei TransEdit (3000 gegenüber 5000 ms, siehe Settings -> Scanner-Tab in TransEdit).

 

Ob das den Unterschied ausmacht? Wenn die erste Datenlieferung nach einer Transponderumschaltung mehr als 3 Sekunden braucht, könnte das schon sein. Es gibt zudem bei Sat>IP ein allgemeines Problem beim Scannen, das durch PID-Filterung entsteht. Wenn der Client zu Beginn nur die PAT anfordert, ergibt das eine sehr geringe Datenrate (typischerweise um die 10 kbps), und damit kann es dauern, bis Puffer gefüllt sind und endlich ausgeliefert werden. TransEdit 4.1 fordert deshalb immer zusätzliche Streams wie SDT und NIT an, auch wenn sie gerade nicht gebraucht werden - einfach, um die Datenrate etwas anzuheben.

 

Schade, dass man vom TeleStar kein ausführliches Log wie vom RS erhalten kann. Das würde die Ursache wahrscheinlich schnell klären.

Link to post

Hallo Griga,

freut mich zu hören, das die Tests zumindest das Problem (zeitlich) eingrenzen.

Aufgefallen ist das Problem nur, weil es hier beschrieben wurde. Ich selbst nutze den Recordingservice.

Über diesen treten die Probleme nicht auf.

Solltest du jemanden zum Testen benötigen, bin ich gern behilflich.

MfG Christian

Link to post
  • 4 weeks later...

Ich möchte keinen neuen Thread erstellen und hierher passt es am besten:

 

 

DVBViewer 5.5.0.0 mit Sat->IP (also RTSP Network Device) Device in "Hardware" funktioniert mit lokalem Recording Service mit DiSEqC PosB/OptA bzw. PosA/OptA am 6° Monoblock soweit einwandfrei.

 

Nun wollte ich per Transedit 4.1.0.0 ein paar andere Satelliten scannen und stehe gleich einmal vor dem Problem, dass in der Positioner Console nur lokale Geräte sichtbar sind und keine RTSP-Geräte.

 

ist das so Absicht, dass man den RS stoppen muß, dann mit Transedit entsprechend arbeitet und dann wieder den RS starten muß? Auf diesem Weg funktioniert es natürlich.

 

Außerdem finde ich keine Möglichkeit, die DiSEqC-Einstellung für USALS (Angular Pos.) mit der LNB-Einstellung PosB/OptA zu kombinieren, der Fokus-LNB des Monoblocks ist PosB.

 

Es scheint, dass mit einem derartigen Standard-Monoblock kein USALS möglich ist ?!?

Danke, Tom

Edited by tom1234
Link to post
stehe gleich einmal vor dem Problem, dass in der Positioner Console nur lokale Geräte sichtbar sind und keine RTSP-Geräte.

 

Der Sat>IP-Standard unterstützt nur DiSEqC 1.0. Der DVBViewer und TransEdit können bei der Sender/Transponderwahl dem Recording Service auf proprietäre Weise DiSEqC-Einstellungen > 1.0 übermitteln. Das versteht aber kein anderer Sat>IP Server. Die Übertragung von DiSEqC-Kommandos ohne Senderwahl, so wie es die Positioner Console bräuchte, ist gar nicht vorgesehen. Ein größerer Bedarf ist bislang nicht sichtbar und deshalb keine entsprechende Erweiterung geplant.

 

ist das so Absicht, dass man den RS stoppen muß, dann mit Transedit entsprechend arbeitet und dann wieder den RS starten muß?

 

Ja. Es reicht aber, den RS kurz zu stoppen und wieder zu starten, sobald TransEdit fertig ist. Der RS lädt die Senderliste und DiSEqC.xml nur beim Start. Ein durchaus wünschenswertes Laden im laufenden Betrieb (z.B. über das Web Interface) wird es vielleicht in Zukunft geben. Zur Zeit sind die Voraussetzungen dafür noch nicht gegeben. Es erfordert ein teilweises Redesign des RS-internen Senderlisten-Handlings, und das geht nicht von heute auf morgen.

 

Außerdem finde ich keine Möglichkeit, die DiSEqC-Einstellung für USALS (Angular Pos.) mit der LNB-Einstellung PosB/OptA zu kombinieren

 

In solchen Fällen musst du DiSEqC auf Extended stellen und im DiSEqC-Editor Kommandosequenzen erstellen. Sie werden im Konfigurationsverzeichnis in der Datei DiSEqC.xml gespeichert. Wenn du danach die Senderliste (channels.dat) manuell auf Client PCs kopierst, musst du die DiSEqC.xml mitkopieren!.

Link to post

@Griga,
danke für die schnelle Info;
Das erste habe ich nicht gewußt, ist aber kein Problem, da ich den Transedit temporär mit dem lokalen Gerät betreiben kann. Start+Stop, wenn man das weiß auch vollkommen OK.

Im DiSEqC-Editor kann ich folgende Sequenzen einstellen:
Auswahl Internal|Switch|Positioner - Positioner - Angular Pos. - 9.0°E
- delay 100ms
Auswahl Internal|Switch|Positioner - Switch - Committed [unchanged] - 2 (B/A)

Beim Scannen findet er leider nichts; die Schüssel steht richtig, ich habe sie zuvor mit einem Satreceiver entsprechend positioniert und auch gescannt.

Auf der Astra-Position fix und ohne USALS nur mit PosB/OptA scannt er den Astra und mit PosA/OptA den Eutelsat.

Hat eventeull jemand mit USALS Rotor ähnliche Beobachtungen oder habe ich noch einen (Denk)fehler in der Konfiguration?

 

 

Edit: Denkfehler gefunden, ich hatte "Apply" im übergeordneten Fenster vergessen; jetzt noch testen ob er tatsächlich auch selber den Sat anfahren kann

Edited by tom1234
Link to post

Nachtrag: Positioner funktioniert im Transedit hier nicht, die Antenne fährt nicht zur Position.

Hardware ist eine TBS5980

Edited by tom1234
Link to post

Nachtrag2: Scannen geht sehr gut, Positioner fährt aber nicht zur Angular Position mit der TBS5980.

Eventuell einen externen DiSEqC-Inserter per Software-Steuerung, dann müßte der DisEQC-Editor aber auch Kommandos (z.B. eine .bat starten) können.

Link to post

ja, das scheint zu funktionieren:
(i)Antenne mit dem Satreceiver auf Sat#1 fahren und umstöpseln auf die TBS
(ii) mit Transedit scannen und ein Preview laufen lassen
(iii) DVBViewer öffnen (war beim Verlassen auf einen Sender auf Sat#2 eingestellt)
(iv) -> TE/preview stoppt und DVBV spielt -> Antenne ist somit gefahrem
(v) TE schließen und DVBV ein Programm auf Sat#3 anwählen -> funktioniert nicht, Antenne fährt nicht.

Das heißt also, man muß immer den TE mit preview auf das aktuelle Programm "nachziehen" bevor man im DVBV einen anderen Sat anwählen will.

Link to post

Das Problem scheint die LNB-Stromversorgung zu sein. TBS-Geräte schalten sie im allgemeinen ab, wenn sie nicht benutzt werden. Von der Positioner Console gesendeten DiSEqC-Kommandos reichen nicht, um sie einzuschalten. Man wünscht sich, der Treiber würde das etwas intelligenter handhaben ;)

 

Die Problematik ist jedoch bekannt, und die Positioner Console veranstaltet deshalb vor dem ersten Kommando ein Dummy-Tuning, um den Strom einzuschalten. Die Frage ist, warum es bei dir trotzdem nicht bzw. nur bei gleichzeitig laufendem Analyzer funktioniert. Vielleicht kommt das Kommando zu schnell nach dem Einschalten, so dass deine Außenanlage zu dem Zeitpunkt noch nicht aus dem Quark ist. Dann müssten aber nachfolgende Kommando funktionieren. Das ist auch nicht der Fall?

 

Du hast übrigens die Möglichkeit, mit einem Tweak DiSEqC-Kommandos wiederholt ausgeben zu lassen. Dazu musst du bei geschlossenem TransEdit die Datei TransEdit.ini im Konfigurationsordner modifizieren. Suche die Sektion [Hardware] und dort den Eintrag

 

DiSEqCCount.x=1

 

für deine Box, wobei x die laufende Gerätenummer ist. Ändere die Anzahl hinter dem Gleichheitszeichen auf 2 oder 3. Nützt das was?

Link to post

Vielen Dank, der Tip hat im Transedit funktioniert:

DiSEqCCount.0=3

und im DiSEqC-Editor:

1 Switch Committed [unchanged] 2 (B/A)
2 Positioner Angular Position xx

-> Inhalt von Pos 1 muß vor Pos 2 kommen.

Transedit: auf z.B. Analyze, dann kommt ein leeres Fenster, dann warten bis der Spiegel auf der neuen Position steht dann Fenster schließen und nocheinmal "Analyze" -> funktioniert!

Jetzt fehlt noch die Integration im DVBViewer ohne dass man den TE braucht, gibts da eine eigene ini, auf die Transedit.ini greift er ja nicht zu?

Link to post

Der DVBViewer Pro hat im Konfigurationsverzeichnis eine hardware.xml mit einem DiSEqCCount-Eintrag. Etwas anders als in der TransEdit.ini, aber das siehst du dann schon... sollte kein Problem sein.

 

Alternativ kannst du auch im DiSEqC-Editor die Sequenz dreimal hintereinander angeben. Dort hast du die Möglichkeit, nach Bedarf Verzögerungen einzufügen und so die Kommandofolge für deine Anlage zu optimieren. Viel Spaß beim Experimentieren :)

Link to post

Funktioniert auch im DVBV, allerdings zweistufig: man klickt das Programm am anderen Sat an, es kommt aber kein Sync zustande wenn die Antenne in Position ist. Man muß entsprechend warten, dann ein anderes Program anwählen und es funktioniert. Der Satreceiver wartet eine Zeit proportional zum Differenzwinkel (in Sekunden pro Differenzgrad) ab bevor er den Kanal als nicht vorhanden ausgibt, fährt die Schüssel z.B. von ganz W nach ganz O dauert das ganz schön lange.

Link to post

Mir fehlt jegliche Praxiserfahrung mit solchen Szenarios. Deshalb kann ich nur raten: Vielleicht bringt es Optionen -> Hardware -> Bei fehlendem Stream neu tunen nach... das erneute Tunen wiederholt auch die DiSEqC-Kommandosequenz.

Link to post

Bingo, genau das wars, danke! Funktioniert somit einwandfrei und jetzt auch bedienerfreundlich; wäre durchaus einen faq-Eintrag wert, weil das alles im Zusammenhang findet man offenbar doch nicht so leicht.

Gerne teste ich bei Bedarf solche Sachen.

Link to post

Mit Transedit funktioniert die Positionierung und das Scannen einwandfrei, unter DVBViewer leider nicht stabil:
Trotz korrekter Einstellung der DiSEqC-Parameter in der Senderliste und im Editor, fährt die Antenne manchmal korrekt und manchmal nicht.

Den DVBV habe ich via RTSP-Gerät angebunden, den TE direkt und den RS gestoppt.

Selbst wenn ich TE beende und RS aktiv war oder nicht, fährt die Antenne via DVBV nicht immer, manchmal aber schon.

Zum Astra zurück fährt der DVBV komischerweise immer, die Einstellungen in der Senderliste - via Senderlisten-Editor - sind bei allen (aktuell 3 zum Testen) Satelliten gleich.

Irgendwie fehlt mir jetzt das Verständnis wie ich weiter testen soll; den DVBV will ich nicht direkt an die Geräte binden, weil ich den RS auch noch als Sat-IP Server im Netzwerk verwenden will.

Zum Zappen durch die Sat-Kanäle muß ich weiterhin den TE mit Preview verwenden (mühsam wegen der dort fehlenden Senderliste), das wollte ich eigentlich bequem im DVBV einrichten.

 

support.zip

Link to post

Noch ein Nachtrag bzw. Testbericht: es funktioniert mit DVBV doch nicht so einwandfrei, ich habe folgendes Szenario mit 3 Satelliten nachvollziehbar negativ getestet:

0.Ausgangsposition 19,2E.
1.Einen Favoriten auf 9E anwählen, Antenne fährt hin und Programm läuft nicht
2.Einen Favoriten auf 16E anwählen, Antenne fährt hin und Programm läuft
3.Einen Favoriten auf 9E anwählen, Antenne fährt hin und Programm läuft
4.Einen Favoriten auf 19,E anwählen, Antenne fährt hin und Programm läuft
5.Einen Favoriten auf 9E anwählen, Antenne fährt hin und Programm läuft hin und wieder, meistens aber nicht. Manchmal reicht es, einen anderen Transponder am selben Sat anzuwählen, ansonsten muß man wieder auf (hier) 16E und dann wieder den 9E versuchen. Der Positioner funkrioniert aber einwandfrei.

Aus welchem Grund auch immer, muß ich in diesem Beispiel in eine Richtung einen Zwischenschritt anwählen.
Das ist bei Transedit nicht so, hier fährt er - zumndest bei dieser doch rudimentären Konfiguration mit nur 3 Sats - immer korrekt.

Schade, dass es keine Debug-Konsole mit live-Ausgabe gibt, so komme ich nicht drauf was da falsch läuft.

Im RS-Hardware-Tab habe ich "Direktes Tunen", "Internen Network Provider..." und "Bei fehlendem .... tunen nach 2s" eingestellt.

Link to post
  • 2 weeks later...

Ich konnte den Fehler reproduzierbar finden: Er liegt im Positioner.
Der Motor ist - eventuell durch zu lange Standzeit - zu schwach um mit 13V sicher nach Osten drehen zu können, hier fährt er entweder nur an oder nur ein kurzes Stück.
Die Motorelektronik scheint über eine Lastabschätzung via Pulsmessung festzustellen, dass der Motor an ein Hindernis gefahren ist o.ä.
Er fährt außerdem nach Westen leichter als nach Osten, eventuell hat sich die Schmiere ungleich verteilt.

Wie auch immer: Mit der Abhilfe im Transedit immer nur "H"-Transponder anzufahren , hier gibt der Tuner ca. 19V aus, funktioniert die Positionierung einwandfrei, mit 19V bekommt er genug Saft um anzufahren und weiterdrehen zu können.

Mir dem DVBViever ist es nun schwierig, man müßte die "H"-Programme in den Favoriten kennen oder immer den Senderlisteneditor offen halten, ist nicht optimal.

Jene Programme bei denen es mit dem DVBV zuletzt nicht funktioniert hat waren Programme auf "V"-Transpondern wo dann der Rotor nicht ganz auf die Position hingefahren ist.

Könnte man nun als Abhilfe beim Fahren auf eine neue Position auf einen H-Transponder tunen damit der Rotor mehr Saft bekommt? Es ist mir schon klar, dass dies nur die Symptome bearbeitet und die eigentliche Ursache - die schwergängige Getriebemechanik - behebt, aber so kann man die Hardware unverändert weiterbehalten.
Man könnte im diseqc-Editor einen Zusatzeintrag definieren als erweitertes delay, in dem eine gewisse Zeit (t = Differenzwinkel * Parameter [in s/°] ) auf einen H-Transponder des anzufahrenden Satelliten getunt wird. Bleibt man am selben Sat ist t=0 und man merkt es gar nicht.

Link to post

Griga kann das bestimmt besser erklären aber einen logischen Ablauf im Programm entspricht das ja nicht wirklich.

Ist ja auch ein sehr spezieller Hack für ein sehr spezielles Problem.

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...