Jump to content

DVBViewer GE DVB-T2 Bildstörung am linken Rand und zwei Treppchen


SchauAN

Recommended Posts

Das DVB-T2 Live-Bild hat nur im Vollbild am linken Rand einen Störungskeil aus Klötzchenbildung, der nach unten größer wird bis ca. zum 11. Lautstärkebalken, der flackert. Es ist nicht immer gleich auffällig, bei sehr ruhigen Szenen ist es nicht zu sehen. Dieses Problem tritt nur im Vollbild und nur Live auf. Die gleiche Szene aus der Aufnahme zeigt nur einen flackernden Lautstärkebalken.

Im Bild sind zwei von links-oben nach rechts-unten verlaufende Treppen zu sehen. Auch hier nur bei Live-Bildern und auch hier nicht immer. Unten die Fotos davon.

Ich verwende die LAV-Filter 0.69.0.16-git (arte-Fix), aber auch die Version davor zeigte das Problem. Die Prozessorlast liegt im gesamten System bei max. 20%, üblich bei 8%.

Timingfehler?

 

Treppe2.jpg

Treppe1.jpg

support pro.zip

Edited by SchauAN
Link to comment

Hast du im LAV Filter die Hardware Beschleunigung für H.265 aktiviert? Wenn ja tritt es auch auf wenn du das deaktivierst?

 

Werden in DVB Source (während der wiedergebe unter Einstellungen > Filter) Fehler angezeigt (Last Error, Discontinuities)?

Link to comment

8% Prozessorlast geht nur mit Hardware-Dekodierung, also ein. Ohne flackert der Lautstärkeregler weniger und darüber sind weniger, dafür aber größere Klötzchen. Die Treppchen kann ich bei Software-Dekodierung nicht sehen, aber die sind auch mit Hardware-Dekodierung nicht immer da oder vielleicht nur weniger gut sichtbar.

 

Die Aufnahmeschnipsel sind laut Log ohne Fehler. DVB Source zeigt keine Fehler oder Diskontinuitäten.

 

Link to comment

Das sieht mir nach einem Problem mit der Grafikkarte bzw. ihrem Treiber aus. Schon mal ein Update in Betracht gezogen?

 

Der verwendete Video-Renderer wäre von Interesse. Ich würde ihn probeweise variieren. Wieso lieferst du die support.zip für eine DVBViewer Pro-Installation, wenn es um den DVBViewer GE geht?

Link to comment

Update für die IGP-Grafik des i5-6267U ist beim Laptophersteller nicht vorgesehen, bei Intel direkt schon. Laut den Versionshinweisen diverse Änderungen für Spiele. Sonst kann ich keine relevanten Änderungen sehen. Erkennst Du mehr? Ich bin unschlüssig.

https://downloadmirror.intel.com/26669/eng/ReleaseNotes_GFX_154516.4627.pdf

 

EVR Enhanced Video Renderer iat eingestellt. Welche Varianten sind DVB-T2 tauglich?

Overlay Mixer und VMR9 - ohne Treppchen und flackernden Lautstärkeregler, leider +25% Prozessorlast

EVR Custom und EVR - mit Treppchen, flackernder Lautstärkeregler nur bei EVR.

 

Hier die korrekte Support-Datei. (Kommt davon, wenn man sowas nebenbei macht...)

support Klötzchen.zip

Edited by SchauAN
Ergänzt
Link to comment
1 hour ago, SchauAN said:

EVR Enhanced Video Renderer iat eingestellt. Welche Varianten sind DVB-T2 tauglich?

 

Im Prinzip alle. Aber man sollte ab Windows Vista möglichst den EVR nehmen, weil Microsoft für die anderen keine Hardware-Beschleunigung mehr bietet. Deshalb ist die CPU-Last höher.

 

Deine Versuche bestätigen meine Vermutung, dass es ein spezielles Problem mit der Grafikkarte oder ihrem Treiber gibt, das nur im Zusammenhang mit Hardware-Beschleunigung auftritt. Du empfängst doch auch DVB-S, oder? Da gibt es das Problem nicht? Zum Beispiel beim Ersten HD?

Link to comment

DVB-S ist in anderer Hardwareumgebung und kein HD. Das hier ist auf einem Laptop mit USB-Stick.

Inzwischen habe ich die Intel-Update-Utility befragt und die möchte auch den Grafiktreiber aktualisieren. Update gemacht, keine Änderungen am Problem zu erkennen. Dafür sind jetzt Aquarell-ähnliche Flächen, die sich mit dem Bild verändern, sichtbar. Bestens im Gesicht und in der Fläche rechts hinter dem Kopf sichtbar. Das geht soweit, dass das ganze Bild deswegen flackert. --Never change a running system...

Mit Overlay (40% Last) oder VMR9 (30% Last) Renderer ist die Darstellung völlig in Ordnung. EVR macht nur 2% Last. Lastangaben aus dem Tasmanager und nur für den DVBViewer.

Macht es Sinn, an den Einstellungen der LAV-Filter was zu verändern?

 

 

 

DVB-Viewer Aquarell.jpg

Link to comment

Hallo Griga,

 

gibt es eine spezielle Support.exe für den GE (ist mir im GE-Verzeichnis noch nicht aufgefallen - ich benenne den GE nur immer in DVBViewer GE um wie früher) oder wir erzeugt man eine Support.zip für den GE?

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment
4 hours ago, SchauAN said:

DVB-S ist in anderer Hardwareumgebung und kein HD. Das hier ist auf einem Laptop mit USB-Stick.

 

Aber es sollte mit aktueller Technik doch möglich sein, eine DVB-S-Aufnahme für Testzwecke auf den Laptop zu transferieren?

 

4 hours ago, SchauAN said:

Mit Overlay (40% Last) oder VMR9 (30% Last) Renderer ist die Darstellung völlig in Ordnung. EVR macht nur 2% Last.

 

Immerhin.

 

Die Screenshots sehen so aus, als würde die Ausgabe mit sehr beschränkter Farbtiefe arbeiten. Maximal 256 Farben gleichzeitig oder so. ;) Ich wüsste nicht, wie man etwas daran ändern kann, außer vielleicht in den Einstellungen des Grafikkarten-Treibers, falls es sowas gibt. Alle Effekte und Verschlimmbesserungen ausschalten.

 

Da du bislang der einzige bist, der sowas meldet, ist davon auszugehen, dass es kein allgemeines Problem ist, sondern an deinem Laptop bzw. dessen Konfiguration liegt.

Link to comment

MPG in 720x576 wird mit dem DVBViewer GE mit allen Renderern und den LAV-Filtern korrekt wiedergegeben. Eine Aufnahme in H264 1920x1080 50i (mts Sony AVC HD 17M) wird ebenfalls fehlerfrei wiedergegeben. AVC HD 28M 1920x1080 50p zeigt den flackernden Lautstärkenbalken. Unterschied ist die Datenrate und ob interlaced oder progressive. DVB-S HD zeigt den flackernden Lautstärkebalken. Treppchenbildung gab es nirgendwo.

Liegt es am Renderer oder an den LAV-Filtern?

 

Ich denke nicht, dass ein Einzelproblem ist. DVB-T2 kommt erst so langsam an und Hardwaredekodierung muss man ja manuell aktivieren. Es gibt ja schon Meldungen wegen der Prozessorlast.

Der Laptop ist mit der eingebauten Grafik des Prozessors unterwegs und hier kann ich nicht viel einstellen- siehe Bild. Beide Möglichkeiten ändern nichts.

 

P.S.: Wieso wird 4:3 im DVBV auch oben und unten mit einem schwarzen Rand dargestellt? Auch im Vollbild.

Intel Grafik Einstellmöglichkeiten 1.jpg

Intel Grafik Einstellmöglichkeiten 1 Hilfe.jpg

Edited by SchauAN
Ergänzt
Link to comment

Hallo Tjod,

 

vielen Dank für die Info für den Fall der Fälle.

 

Herunterladen ist bei mir nicht nötig, ich muß das Programm nur ins DVBViewer GE Unterverzeichnis kopieren. Daran, daß es diese Möglichkeit gibt denkt man ja nicht, da im DVBViewer GE Verzeichnis normalerweise alle nötigen Dateien enthalten sind. Und das Supportool hat man meist schon vor langer Zeit einmal heruntergeladen und sucht es nur im DVBViewe-Verzeichnis, als ob es bei der Installation dort hinein kopiert worden wäre.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment
16 hours ago, SchauAN said:

P.S.: Wieso wird 4:3 im DVBV auch oben und unten mit einem schwarzen Rand dargestellt? Auch im Vollbild.

 

Weil das in ein 16:9 Bild eingebettetes 4:3 ist. Bei HD wird grundsätzlich 16:9 gesendet. Die Taste B im Hauptfenster hilft.

 

16 hours ago, SchauAN said:

Liegt es am Renderer oder an den LAV-Filtern?

 

An der Grafikkarte oder sonstigen speziellen Gegebenheiten deines Laptops. LAV Filters und Renderer werden überall verwendet, ohne dass es zu den beschriebenen Effekten kommt. Sonst hätten wir hier schon X Meldungen der Art.

Link to comment

Die Windows 10 App Filme & TV zeigt bei allen Varianten KEINERLEI Störungen bei gleichzeitig extrem niedriger Prozessorlast von 0,6-1,5%. Das schließt für mich Probleme am Laptop aus. Es muss irgendwo im Dschungel von Renderer, Filter und DVBViewer liegen.

Link to comment

Nur um Sicher zu gehen du Testes bei der Filme & TV App und im DVBViewer GE immer mit der selben Aufnahme? Da die Filme & TV App troz des namens kein Live TV von der TV Karte verarbeiten kann oder?

Die Filme & TV App setzt glaube ich auf Media Foundation framework und nicht mehr auf DirectShow auf. Das heißt die kann damit auch andere Grafiktreiber Schnitstellen nutzen.

Link to comment

Ja, immer die identische Aufnahme, damit es reproduzierbar ist. Ich habe Testaufnahmen, mit denen ich die Probleme reproduzieren kann. Sicherheitshalber habe ich es auch mehrfach mit anderen Aufnahmen getestet. Was auch immer Filme & TV nutzt, die Wiedergabe ist störungsfrei. Den Intel-Grafiktreiber werden beide nutzen müssen, denke ich. Davor kann es anders aussehen. Was mich bei den Problemen stutzig macht, sind die Störungen, die der Lautstärkeregler hervorruft. Hier scheint es einen Zusammenhang mit dem DVBV und der TV-Darstellung zu geben.

Link to comment
17 hours ago, SchauAN said:

Eine Aufnahme in H264 1920x1080 50i (mts Sony AVC HD 17M) wird ebenfalls fehlerfrei wiedergegeben. AVC HD 28M 1920x1080 50p zeigt den flackernden Lautstärkenbalken. Unterschied ist die Datenrate und ob interlaced oder progressive.

 

Dann würde ich auf interlaced (i) oder progressive (p) tippen. Deinterlacing findet ja auch meist hardwaregestützt statt. Deshalb würde ich mal auf gut Glück etwas mit den entsprechenden Einstellungen im LAV Videodecoder spielen.

 

Nicht vergessen: Nach Änderungen OK auf der LAV Eigenschaftsseite und danach Wiedergabe -> Wiedergabe neu aufbauen, sonst kommt das nicht zur Wirkung.

Link to comment

Tja, Variationen der Einstellungen der LAV-Filter ändern nichts. Die P + I Einstellungen beziehen sich nur auf die Wiedergabe von Interlaced-Videos, wenn ich es richtig verstehe und T2 ist p. Ausprobiert habe ich Deinterlacing Mode, Field Order, RGB Output levels, Dithering Mode.

LAV-Einstellungen.jpg

Link to comment
27 minutes ago, SchauAN said:

Was mich bei den Problemen stutzig macht, sind die Störungen, die der Lautstärkeregler hervorruft.

 

Da muss das OSD ins Bild eingearbeitet werden, wofür der Video Renderer verantwortlich ist, der dafür wiederum Graka-Funktionen benutzt...

Link to comment

Ich möchte keine PMs von dir zu diesem Thema. Bei mir gibt es grundsätzlich keinen Support via PM - du kannst es ebensogut hier posten. Und es ist sinnlos, dass du bei diesem Wiedergabeproblem Aufnahmen hochlädst. Probiere lieber, wie diese Aufnahmen auf deinem anderen PC aussehen.

Link to comment

Ich habe gedacht, dass es Sinn macht, mein Testvideo bereitzustellen, damit das gleiche Testvideo genutzt wird. Den Link dazu möchte ich nicht öffentlich posten und habe ihn Dir als PM geschickt. Der Link möchte keinen Support...

Andere PCs habe ich etliche, leider alles keine Skylakes, sondern nur Haswells und einen Broadwell, und nur zwei unter Win10. Ich werde es dort testen und berichten, auch wenn es mangels Hardwaredekoder nicht vergleichbar ist. Laut Intel wird erst ab Skylake HEVC vollständig hardwaredekodiert.

Zitat Intel:

Generational Implementations of HEVC

Since consumers expect you to optimize your media applications for all types of devices, it’s important to look at the capabilities of the recent generations of Intel processors.

  1. 4th Generation Intel Core processors (Haswell CPU 2- 3.5GHz, 4 Cores): Includes an HEVC Software Decoder capable of real time decode of HEVC 4K streams.
  2. 5th Generation Intel Core processors (Broadwell): Supports HEVC 8-bit software/hybrid encode.
  3. 6th Generation Intel Core processors (Skylake) Supports hardware accelerated HEVC 8-bit decode and encode.

 

Link to comment

So, Hardwaredekodierung mit LAV und Skylake macht auch auf einem weiteren Rechner Probleme. Soeben einen Laptop mit meiner Testdatei (DVB-T2 in 1920x1080) getestet und auch hier Treppchenbildung. Der Laptop ist im Kaufzustand. Windows 10-Update auf Aniversary 1607 und alle dazugehörigen Windows-Updates danach. Einzig die LAV-Filter habe ich installiert und auf Hardwaredekodierung DXVA2 (native) eingestellt. Sonst keine Änderungen. Abgespielt habe ich die Test-Datei mit MPC-HC x64, der ohne Installation läuft, auf einem i3-6100U Dual-Core Skylake 2.3 GHz (kein Turbo-Boost), 15 W TDP, Last ca. 5%. TSPlayer zeigt ebenfalls Treppchen.

Es ist also kein Problem von meinem Laptop oder meiner Installation. Jetzt sind es schon zwei. Ich werde versuchen, weitere Skylakes zu testen.

 

 

Link to comment

Probleme macht also bei dir also die Hardwaredekodierung (DXVA2) von HEVC 8bit Quellen.

Hast du schon versucht im LAV dxva copyback oder quicksync für die Hardwareunterstützung auszuwählen?

 

P.S. Als Renderer den EVR Custom auswählen. Die anderen Renderer eigenen sich imho höchstens für Testzwecke.

Link to comment

Quicksync unterstützt keine Hardwaredekodierung. DXVA2 (copy-back) oder (native) macht keinen Unterschied. Ebensowenig EVR Custom mit den Varianten 'Verspätete Bilder ausgeben' und/oder 'Nicht auf VSync warten' oder Enhanced Video Renderer. Auch bei niedrig auflösenden Sendern (960x540) wie QVC sind die Treppchen ebenfalls vorhanden, aber wegen der geringeren Auflösung gröber.In allen Fällen liegt die Prozessorlast bei 2-5%. Softwaredekodierung funktioniert fehlerfrei, auch in allen Playern.

Ich vermute ein Timing-Problem der LAV-Filter. Dazu passt auch, dass manchmal ein Aquarell-Effekt auftritt, also weniger Farben wiedergegeben werden. Ein Screenshot in 256 Farben gewandelt zeigt ein ähnliches Bild.

 

Nochmal festhalten möchte ich, dass es sich nicht um ein Einzelproblem handelt. Ich habe es an einem zweiten Laptop mit anderer CPU, aber auch Skylake, identisch nachgewiesen. Dieser ist im Neuzustand wie oben beschrieben.

 

 

 

Link to comment

Quicksync unterstützt grundsätzlich hardwaredekodierung ...

Aus deiner Antwort entnehme ich, dass es für HEVC nicht funktioniert? 

 

Es scheint also, zumindest bei dir, ein Problem mit dem Intel Hardwaredekoder bei HEVC zu geben.

Du könntest noch probieren die Video Voraberkennung im DVBViewer zu aktivieren oder eine HEVC Aufnahme mit dem DVBViewer und dem LAV Splitter wiederzugeben (.ts abwählen bei Optionen/DirectX/DVBViewer Filter). 

Bei der Aufnahme könnte man dann auch gleich probieren ob die Daten auch fehlerfrei reinkommen. Dazu einfach das erweiterte log für Aufnahmen aktivieren. 

Link to comment

Nochmal: Es ist kein Einzelproblem bei mir!

 

Es geht um Hardwaredekodierung von HEVC h.265 DVB-T2 Aufnahmen. Das wird von Quicksync nicht unterstützt. In Verbindung mit den LAV-Filtern führt dies auf zwei unterschiedlichen Laptops mit Skylake-Prozessoren ohne separate Grafikkarte zu Bildfehlern (Treppchen, Aquarellbildung).

So teste ich: Ich habe eine kurze Aufnahme, die laut Log fehlerfrei ist und spiele diese mit dem DVBViewer, TS-Player und MPC-HC x64 ab. Alle zeigen das gleiche fehlerhafte Verhalten und nutzen Hardwaredekodierung. Die gleiche Aufnahme wird fehlerfrei mit Softwaredekodierung abgespielt und auch der DVBV zeigt bei Softwaredekodierung alles fehlerfrei. Daraus folgt, dass die Aufnahme als Ursache ausscheidet, also vollkommen in Ordnung ist.

Es hat nicht ursächlich mit dem DVBViewer zu tun, denke ich. Da ich es an zwei unterschiedlichen Skylake-Laptops reproduzieren kann, ist es sicher nicht ein Problem von meinem Laptop oder meiner Konfiguration. Wenn Du einen Skylake-PC und DVB-T2 hast, kannst Du es selbst feststellen. Ich werde weitere Skylakes testen müssen, damit man mir glaubt...

 

Die Windows 10 App Filme & TV kann die Testdatei mit Hardwaredekodierung fehlerfrei wiedergeben, wobei hier wohl nicht die LAV-Filter genutzt werden, denn auch ohne diese liegt die Prozessorlast bei 2-6%. Damit scheidet die CPU als Fehlerquelle aus. Auch der EVR-Renderer gehört wohl zu Windows und falls in diesem Fall genutzt, scheidet er ebenfalls als Fehlerquelle aus. Bleiben nur die extra installierten LAV-Filter übrig...

Edited by SchauAN
Link to comment
19 minutes ago, SchauAN said:

Wenn Du einen Skylake-PC und DVB-T2 hast, kannst Du es selbst feststellen.

 

Ich verwende selten Hardware, die jünger als 4 Jahre ist (momentane Ausnahme: DVB-T2 - was bleibt mir anderes übrig?). Im Forum kann ich regelmäßig nachlesen, welche Probleme mir dadurch erspart bleiben.

 

In ca. 4 bis 5 Jahren, wenn mir jemand aus meinem Bekanntenkreis seinen hoffnungslos veralteten PC mit SkyLake-CPU überlässt, weil er inzwischen was besseres hat, überprüfe ich das mal...

Link to comment

Geht mir genauso :D, aber gerade wegen des kommenden DVB-T2 habe ich einen neuen Laptop angeschafft.

 

Ist das richtig, dass der EVR-Renderer zu Windows gehört?

Link to comment

Ja EVR ist ein Bestandteil von Windows (bei XP wird der mit dem Microsoft .NET kram installiert später ist der immer dabei).

Und die EVR Custom Variante setzt auf der Funktionalität auf und erlaubt der jeweiligen Anwendung etwas mehr Einflussnahme untet anderem um das OSD beim DVBViewer Pro besser in die wiedergabe zu integrieren.

Link to comment

Deine Annahmen sind zumindest unvollständig. 

Der Unterschied zwischen Software- und Hardware Dekoder liegt auch im besseren Fehlerbehandlung. Die Annahme die Aufnahme muss in Ordnung sein nur weil es per Software-Dekoder funktioniert ist daher nicht immer richtig. 

Da das Aufnahme-Log keinen Fehler zeigt würde ich das aber mal ausschließen. 

 

Die Win10 TV App verwendet gar kein Directshow (LAV usw.) und kann somit nur bedingt damit verglichen werden. 

 

Wie du siehst ist das Problem nicht ganz so einfach einzugrenzen und im Internet findet man auch wenig zu deinem Problem. 

Ein Bug im LAV oder im Inteltreiber ist natürlich trotzdem sehr gut möglich, aber um da Verbesserungen zu erreichen muss sehr genau analysiert werden. 

Inteltreiber Update hast du jetzt gemacht? 

https://downloadcenter.intel.com/de/product/80939/Grafiktreiber

 

 

Ansonsten könnte man im DVBViewer Pro als Renderer noch madVR testen.

 

 

Link to comment
Am 5.4.2017 um 13:41 schrieb SchauAN:

Inzwischen habe ich die Intel-Update-Utility befragt und die möchte auch den Grafiktreiber aktualisieren. Update gemacht, keine Änderungen am Problem zu erkennen.

Jetzt wäre noch zu klären, was die W10-App Filme+TV zur Wiedergabe nutzt, denn hier klappt es ja fehlerfrei!

GE kann madVR nicht nutzen?

Link to comment
Am 6.4.2017 um 15:51 schrieb Tjod:

Die Filme & TV App setzt glaube ich auf Media Foundation framework und nicht mehr auf DirectShow auf. Das heißt die kann damit auch andere Grafiktreiber Schnitstellen nutzen.

 

Link to comment

Die DirectX SDK Tolls zeigen nichts an also it es sehr sicher kein DirectX. Dann bleibt eigentlich nur Media Foundation. Und es ist auch naheliegend das Microsoft bei neuen Apps die Aktuellste Schnittelle die sie anbieten Nutzt.

 

Du kanst aber gerne das Windows 10 SDK bei dir installieren und mit den Media Foundation Development Tools gucken was du siest.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • MOS-Marauder
      By MOS-Marauder
      Hallo Leute.. Lang ist es her das ich tatsächlich mal nachfragen musste weil was nicht out of the Box lief...

      Mein Problem ist folgendes:

      Ich habe im DMS eine DVB-S2 PCiE Karte..und seit heute noch einen DVB-T2 USB Stick. (mit BDA Treiber).
      Erkannt wird die Sat karte problemlos. Die DVB-T2 wird als "Astrometa DTV Filter" erkannt. Das alleine ist noch kein Problem.
       
      Das Problem ist: Er reicht sie nicht an den DVBViewer durch. Heisst ich kann keinen Sendersuchlauf usw machen.
      Tunertyp ist mit DVB-T2 korrekt erkannt.(Und Einstellung Terrestrisch).
       
      Im DVBViewer steht unter Hardware logischerweise nur der DMS drin. (Allerdings als Tunertyp DVB-S2 wegen der Sat Karte)
       
      Die T2 taucht schlicht nirgends auf.
       
      Wenn ich das ganze ummodele und im Viewer nach Hardware suchen lasse findet er den Stick und kann ihn benutzen. 
      Aber Sinn der Sache war es alles über DMS laufen zu lassen.
       
      Wo könnte da der Fehler liegen? Habe ich evtl etwas übersehen ?
       
       
      Chris
       
       
       
       
    • zetka
      By zetka
      Hello,
      I have a setup where I use two DVB-T PCI Card (Technisat Airstar 2 and AVER Cx2388) and one USB DVB-T2 stick from ASTROMETA. I met with a following problem.  In the setting the DVB-T2 stick is market as DVB-T2 tuner, others are not marked, mostly I use only two devices, one DVB-T and the  DVB-T2. In the Czech rep. we have parralellly DVB-T transmitting and DVB-T2 in SD and HD resolution.
       
      The problem which I would like to consult, is that it depends which tuner is placed first in the hardware list. If there is DVB-T2 stick Astrometa, I can receive all programs, switch between them, DVB-T2  SD or HD, or DVB-T, I suppose that in such case the USB stick is used as primary receiving device and it is used for both standards.
      In case that DVB-T card is first in the list,  there is errorneous behaviour. I can switch to the DVB-T channel and I can receive the picture, but it seems that after switching to DVB-T2 transmitted channel, it does not work. No signal strength below, no parameters, it seems like that the DVBViewer selects wrong device for receiving. My opinion is, that the marking of the second device as DVB-T2 capable tuner is not taken in account.
      Even the recording from both sources does not work correctly, in case of interest I am able to add details.
      Sorry for multiple posting, I moved it to English forum.
       
       
    • wolfgang@uwkurz.de
      By wolfgang@uwkurz.de
      Hallo,
      ich nutze DVBViewer 6.1.1.0. Das läuft normalerweise sehr gut.
      Nur:
      Wenn ich Aufnahmen machen will von SWR HD dann fehlt der Ton.
      Bei Aufnahmen von ZDF HD Sendungen ist der Ton jedoch einwandfrei da.
      (TerraTec T2 und TerraTec T2 Micro Sticks verwendet und  LAV Audio Decoder ausgewählt)
       
      Ich habe noch nicht probiert, ob das nur beim SWR Sender ist oder ob auch noch andere
      Sender betroffen sind.
       
      Was ist eventuell beim SWR anders als beim ZDF.
      Wie kann man den Ton auch bei SWR erhalten.
       
      Das angefügte Bild von Magix Video deLuxe zeigt, dass bei der SWR Aufnahme (gelb unterlegt)
      der Ton nicht da ist. Beim ZDF dagegen sehr wohl.
      Beide Aufnahmen wurden fast unmittelbar hintereinander gemacht, ohne am DVBViewer etwas zu verändern.
       
      MFG
      Wolfgang
       

    • Honzik1
      By Honzik1
      Hey,
      DVB-T2 started in Czech few months ago. I can tune here old DVB-T muxes well with 100% signal strenght and 100% quality but DVB-T2 mux 28 is with 100% signal too but only 60% quality and many discontinuities (There are often errors in the picture) What could be the problem? My location is in city Pardubice between 2 transmitters (one 70km, and another 20km) and both are transmitting DVB-T2 on same mux 28, could it be problem? Is transmitting on same mux 28 from 2 transmitters problem for Sony CXD2820R chip? I am receiving channels from 70km transmitter in Trutnov - Cerna hora and I think anthena is partly catching mux 28 (DVB-T2) from 20km away transmitter too.
       
      Thank you for the answer!
      Jan - Czech Republic
       
      EDIT: I just tested weak room anthena which surely catch signal just from 20km transmitter on mux28 and problem is same. I can tune without picture lose DVB-T1 channel but not DVB-T2 channels. It has discontinuities like each 5 seconds like on picture below.
       
       


    • wolfgang@uwkurz.de
      By wolfgang@uwkurz.de
      Liebe Teammitglieder,  sehr geehrter Herr Hackbarth,
       
      ich habe Nero 2018 erworben, um mit DVBViewer aufgenommene Videos zu bearbeiten.
      (z.B. um Anfang und Ende korrekt zu setzen).
       
      Bei den DVB-T2 .ts Dateien bekomme ich zwar das Bild, aber keinen Ton.
       
      Der Nero Kundendienst hat mir nun folgendes geschrieben (siehe weiter unten).
      Frage: Wie kann ich nun im DVBViewer einen der von Nero unterstütztem Audio Codecs einstellen.
      Welcher Audio Codec ist zu empfehlen ?
       
      Vorhanden in meinem System sind:
       
      LPC Hub Controller 1 : ASRock FCH LPC Bridge
      Audio Gerät : MSI High Definition Audio Bus
      Audio Codec : AMD HDMI Audio
      Audio Gerät : ASRock High Definition Audio-Controller
      Audio Codec : Realtek Semi 1220
       
      Viele Dank.
      Wolfgang
       
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Antwort des NERO Kundendienstes
      -------------------------------------------------------------------------------------------
       
      Kundendienst [2017-10-25 11:47:26.477]
      Sehr geehrter Herr Kurz,
      Wir müssen Sie leider darüber in Kenntnis setzen, dass Nero aufgrund verschiedener technischer und rechtlicher Unwägbarkeiten, nicht mehr in der Lage ist, das Abspielen von HD-Audio zu ermöglichen, welches in den meisten DVB T2 Übertragungen genutzt wird. Wir betonen, dass wir uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben, und es uns sehr Leid tut, unsere treuen Kunden enttäuschen zu müssen.
      Wir möchten uns für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.
      Eine Möglichkeit, wäre das direkte Aufnehmen in einem anderen Audio Codec mit Ihrer Aufnahmesoftware.
      Folgende Audio Codecs werden unterstützt:
          Advanced Audio Coding (AAC)-Elementarstream – kein Kopieren
          MPEG High-Definition AAC (HD-AAC)
          Moving Picture Experts Group Audio Layer 3 (MP3/mp3PRO/mp3HD)
          MPEG-4 Audio (MP4, M4A)
          MPEG Audio (MP2, MP2A, MPA, MPA2, M2A)
          Dolby® Digital (AC3)
          Audio Interchange File Format (AIFF, AIF)
          Compact Disc Digital Audio (CDA) – keine Kodierung
          Ogg Vorbis (OGG, OGM, OGA)
          PCM WAV Datei, ADPCM Wave Datei (WAV, WAVE)
          Windows Media™ Audio (WMA)
          Free Lossless Audio Codec (FLAC)
          Monkey’s Audio (APE)
          Matroska Audio (MKA)
      Wenn Sie weitere Fragen oder Anmerkungen zu unseren Produkten haben, können Sie uns gerne jederzeit wieder kontaktieren.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Norman Reinköster
      Nero Support
      ------------------------------------------------------------------------------------------------
      Kundendienst [2017-10-25 10:40:42.273]
      Frage: Wie kann ich in Nero 2018 Platinum DVB-T2 Dateine bearbeiten.
      Wie Sie sicher wissen, gibt es in Dweutschlöand seit Frühjahr dieses Jahres (2018) kein DVB-T mehr, sondern nur noch DVB-T2.
      Ich besitze zwei VideoKarten (TerraTec Cynergy T2 Stick BDA Device und TerraTec Cynergy T2 Stick micro BDA)
      Werden diese Karten in näherer Zukunft unterstützt und können mit diesem Karten (z.B. mit DVBViewer) aufgenommenen Vidoeas mit Nero nachbearbeitet werden - z. B. am Anfang und Ende beschnitten werden.
      Im Moment wird zwar das Video Bild angezeigt, es fehlt aber de zugehörige Ton völlig.
      Wie kann das behoben werden.
      OHen DVB-T2 Unterstützuund ist Nero 2018 Video für mich nutzlos.
      MfG
      Wolfgang Kurz
       
×
×
  • Create New...