Jump to content

Interlacingzähnchen bei Intel Iris plus 640


duddsig

Recommended Posts

Habe nun ein NUC mit oben genannter Grafikeineit und nun  nach ca. 8 Jahren wieder probleme mit dem Deinterlacing. Genauer gesagt gebe ich jetzt mit 4K aus und habe bei 1080i Sendern kleine aber deutlich sichtbare Interlacingzähnchen. Es ist egal welchen Decoder ich benutze. Beim LAV z.B. wirken sich die Interlacing-Einstellungen gar nicht aus. Ich kann es auch abschalten es ändert sich nichts. War glaube ich bei ATI auch schon immer so, nur konnte ich hier im CCC noch was einstellen. Die Oberfläche von den aktuellen Intel-Graphikeinstellungen bietet keine Möglichkeiten mehr tiefergehende Einstellungen vorzunehmen. Gibt es da irgend einen Trick an irgendwelche "Profieinstellungen" zu gelangen (für ATI gab es z.B. mal Tweaks)?  Mit Mad-VR sind die Zähnchen zwar weg, dafür sieht das Bild bescheiden aus (eher wie SD, seifig, unscharf) und die Systembelastung steigt erheblich. Das ganze läuft unter W10 aktuelle version. 4K-TV läuft hingegen relativ problemlos und ist mit dem DVBV der absolute Oberhammer (hätte ich in der Form nicht erwartet).

 

Hat einer eine Idee mit dem Interlacing?

Link to comment

Du könntest mal die neuste nightly vom LAV versuchen, falls noch nicht installiert. Glaube irgendwann gab es einen fix bezüglich deinterlacing. 

 

DXVA cb oder Software Modus im LAV hilft auch nicht? Sonst ist im LAV alles auf default? Auch die Ausgabeformate?

Link to comment

CdgJRig.jpg

 

Das sind die aktuellen Einstellungen des LAV. CB bringt nur mehr Prozessorlast. Im Prinzip kann man sagen, daß man da alles verstellen kann wie man will, es ergibt sich keine Veränderung bei der Ausgabe.

Link to comment

Oh, das Bild war wohl etwas groß :D, ist halt 4K. Die nächtliche Version ändert auch nichts. Ich denke, daß das Problem beim Treiber  zu suchen ist. Vielleicht bin ich auch blos etwas empfindlich und jammere auf hohem Niveau. Aber schön sind die Zähnchen jedenfalls nicht.

 

vor 9 Minuten schrieb nuts:

Gibt der PC auch wirklich 4K in 50hz aus

Definitiv ja. Habe deshalb auch wieder Probleme mit dem Kabel (Aussetzer trotz teurem Kabels).

 

vor 18 Minuten schrieb nuts:

Bessert sich die Lage wenn du 1080p50 als Auflösung und Wiederholungsfrequenz einstellst?

Da ist das Bild allgemein Unscharf und die Details verschwinden, da der Monitor da in interpolierender Weise rumfummelt. Sieht dann so ähnlich aus wie mit Mad VR.

Link to comment

Naja ich gebe jetzt mal davon aus du siehst die klassischen Kammartefakte? Das hat dann nichts mehr mit empfindlich zu tun, sondern muss unbedingt behoben werden. 

Die Kammartefakte kannst du zum Vergleich simulieren indem du in madVR das Deinterlacing auf "force film mode" stellst.

 

Ansonsten könntest du auch mal ein Bild vom madVR Debug OSD (strg+j) machen und hier anhängen (ohne force film mode natürlich). Vielleicht sieht man ja was. 

 

 

Link to comment

MadVR beutze ich aktuell eigentlich nicht. Das HD Bild hat hier keine Zähnchen, ist aber allgemein nicht schön. Es ist unscharf, seifig, hohe Sytemlast, bei 4K Diashow. Da nehme ich lieber die Zähnchen .

Habe ihn jetzt noch mal angeworfen um die Einstellung "force film mode" zu testen. Da habe ich allerdings nur Standbild und der Viewer wird unbedienbar.

Link to comment

Ich will es mal so bescheiben: Sieht aus wie der Deinterlacer vom ZDF, als sie noch bei Nachrichtensendungen oder Morgenmagazin das SD-Signal in 720P umgewandelt haben. Deren Deiterlacer war so schlecht, daß die Lippen der Moderatoren z.B. zeilig aussahen wenn sie sprachen. Tritt auch bei mir allemein nur bei Bewegung und Schwenks auf und es sind keine Kämme, eher Zähnchen.

 

Die Systemlast ist übrigens erheblich höher wenn skaliert werden muß, als wenn 4K nativ ausgegeben wird. Bei der Graka ändert sich hingegen wenig. Daliegt die Auslastung bei Vollbild bei ca 60% egal ob sd  oder 4K.

 

Schön wäre es wenn ich das Deinterlacing mal abschlten könnte, um es der Anwendung zu überlassen, aber da läßt mich Intel nicht mehr ran. Das konnte man mMn früher mal einstellen.

Link to comment

Also ich kämpfe auch seit einer Woche mit der Intel HD630 in einem Pentium G4620.

Ausgabe auch bei mir in 4k50p für alle Sender.  (LAV native und Custom Renderer)

Deinterlacing bei 1080i geht aber eigentlich sehr gut, auch die Laufschrift auf N24 HD läuft butterweich.

 

Ich habe dabei 3% CPU Last und ca. 18% GPU Last.

Bei 4k Sendern full screen gehts hoch auf bis zu 75% GPU Last, bei windowed dagegen bleibt es bei ca. 18%.

 

Leider hatte ich auf MadVR gehofft,  nicht wegen besserem Bild sondern wegen HDR. Das geht ja ohne leider nicht.

Kann Dir da leider nur zustimmen, die Intel Grafik und MadVR erzeugen 100% GPU Last und Standbilder, also nicht nutzbar.

Leider passt keine Standard GraKa in mein ITX Gehäuse und ich muß wohl auf die Vegas im Raven Ridge hoffen.

 

p.s.:

wie ändert man eigentlich die Signatur?

 

 

 

Edited by naviator
Link to comment
vor 14 Stunden schrieb Griga:

Hast du zum Vergleich schon den Standard-EVR als Videorenderer probiert?

Ja, auch das hatte ich probiert. Da fehlt es etwas an Schärfe, was die Zähnchen etwas kaschiert, aber sie sind auch da.

Link to comment

Ich habe aber jetzt vermutlich einen Durchbruch erreicht. Ich habe mal probehalber der Graka die maximal auswählbare Menge an Speicher spendiert. Das hat die Zähnchen schon mal gut entschärft (warum auch immer). Dann habe ich durch ein weiteres Problem, das ich wieder mal mit dem Monitorhandshake und den berühmten HighEnd-Kabeln hatte, den wohl entgültigen Durchbruch. Ich hatte ab und zu Bildaussetzer was mich veranlaßt hat zu googeln. Dabei stellte sich herraus, daß die letzte W10-Version diese verursacht mit aktuellen Treibern. Alte W10 Versionen funktionieren, aber auch laut einiger Probanten alte Intel Treiber. Habe jetzt den Treiber zurückgerüstet auf die Vorgängerversion, und jetzt funktioniert die Synchronisation scheinbar und die Zähnchen sind auch fast oder ganz weg. Die Prozessorlast ist jetzt auch beim hochscalieren von 1080i>2160p nur noch bei 10%.

Link to comment

Mit MadVR ist die Belastung der Graka bei 4K-Sendern jetzt bei >95% egal ob Fenster oder Vollbild, aber es ist kein Standbild mehr, ist aber nicht flüssig. Es erklärt sich einiges, da die Graka sich jetzt mit 375MB RAM bedient wo vorher im Standard nur 256 zugewiesen waren. Beim Hochscalieren von 1080i bedient sich die Graka sogar mit geschmeidigen 1220MB beim Vollbild und hat immer noch eine Auslastung von 82%. Bei SD sind die Werte kaum niedriger. CPU liegt jetzt bei 10-20% bei allen Modi. Die Bildqualität ist aber bei 1080i definitiv schlechter als bei EVR-C, welcher jetzt auch kaum noch Systemlast verursacht.

Link to comment

Nunja das wird an euren Einstellungen liegen. 

Insbesondere jede Art des HDR Processings wird für eine onboard GPU zu aufwendig sein. 

 

Mit 2K Ausgabe schafft mein Intel mein Apollo Lake die 4K Sender mit madVR, daher besteht vielleicht Hoffnung. 

Könnt ja mal eure Einstellungen Posten dann schau mehr mal. :)

 

P.S. Kann die GPU wirklich nur maximal 375 MB RAM bekommen? Für 4K ist das schon sehr wenig.

Edited by nuts
Link to comment

MadVR mit 2k Ausgabe geht auch mit dem G4620 problemlos. Wenn der PC dann aber bei 4k Material/Sendern auf 4k hochschaltet ist es vorbei mit flüssiger Wiedergabe. 

Frage ist: kann ich irgendwie HDR auf den TV bekommen mit dem DVBViewer ohne MadVR?

 

Bei mir nimmt die Intel HD630 bis zu 2,5GByte Speicher vom RAM, je nach Auslastung. Das Problem hab ich also nicht.

Aber man sieht neben der stotternden Bildausgabe bei 4k auch die GPU Auslastung bei 4k MadVR durchgängig 100% in GPU-Z.

 

Habe auch schon diverse Threads von Madshi gelesen, aber er macht auch keine großen Hoffnungen bei der Intel Grafik.

 

 

 

Link to comment

Nunja die Mühe die Einstellung aufzulisten musst du dir schon machen. ;) 

Mittlerweile kann madVR "HDR passthrough". Damit sollte theoretisch kaum Last erzeugt werden. Trotzdem verbraucht jeder Processing-Schritt (dithering usw.) bei 4K Ausgabe eben auch viele Rechentakte. 

 

Ansonsten sehe ich aber im Moment keine Chancen HDR Daten mit dem DVBViewer auszugeben. 

Link to comment
vor 10 Stunden schrieb nuts:

P.S. Kann die GPU wirklich nur maximal 375 MB RAM bekommen? Für 4K ist das schon sehr wenig.

Sorry, das war gelogen :D . Es sind auch bei mir jetzt um die 2300. Wenn man bei GPU-Z in das Feld von dem Wert klikt, bleibt der stehen. Da habe ich wohl mal draufgeklickt, wo der Wert gerade niedrig war. Der EVR-C benötigt aber auch schon 1300 bei 4K. Da ich den Wert bei 256 gedeckelt hatte (Voreinstellung) erklärt sich für mich die dann zusätzlich hohe Prozessorlast. Da wird wohl was umgeschaufelt, es hat ja funktioniert. Aber beim Deinterlacing gab es dann wohl Probleme.

Link to comment

Ah dann wird die Sache doch klarer. Der adaptive Deinterlacer benötigt einige Halbbilder aus der Vergangenheit und/oder Zukunft um das bestmögliche Vollbild zu erzeugen.

Zumindest für diesen Puffer muss ausreichend Speicher bereit stehen, sonst wird zu langsam umgeschaufelt und es gibt Probleme.

 

Im doom9 Forum wird für aufwendiges Videoprocessing mindestens 3GB (besser 4GB) GPU-RAM für 4K empfohlen.

Auf Sparflamme reichen auch 2GB, aber das kann schon eng werden. Nur zur Infos falls jemand eine Grafikkarte für 4K nachrüsten will.

Edited by nuts
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...