Jump to content
sir drake

MediaSammlung auf externen Festplatten

Recommended Posts

sir drake

Hallo Griga,
ich habe diverse externe Festplatten, deren Inhalt ich per DMS-Config in "MedienSammlung" hinterlegt habe.
Anfänglich hat sich das im Ergebniss auf korrekt dargestellt. Alles wurde angezeigt.
Sowohl in der InternetSeite als auch per uPNP.

Kommt es nun aber zum Update per "Videodatenbank aktualisieren", muss/müßte ich jedesmal alle Platten anhängen, um das "nicht vorhanden-Flag" zu vermeiden. 
Laut Hint ist das das zu erwartende Verhalten bei "Videodatenbank aktualisieren".    

Wie wäre es mit einem zusätzlichen Flag beim einrichten in der Config als "removeable Source" ?
Beim Update könnte hier auf das markieren vorhanden/nicht vorhanden verzichtet werden.
Ich kann mir vorstellen, das der DMS in jedem Fall die existenz einer Datei vor dem übertragen/abspielen prüft und ggfs darauf reagieren kann.

 

 

Das Problem ist, das wenn die Platten dann später wieder aktiviert werden, deren Inhalt nicht mehr angezeigt wird.
Auch ein "Media-Datenbank bereinigen" und "Video-Datenbank aktualisieren" bringt mir die Verzeichnisse/Dateien nicht wieder.
Den Grund für das Fehlen der zuvor vorhandenen Dateien kann ich nicht nachvollziehen.

Ich finde kein entsprechenden Log für die Funktion der MedienSammlung( Insert/Update/Delete) insgesamt.

vg & Dank
Sir Drake

Share this post


Link to post
sir drake

Update:

Ich sehe im Win10-RessourcenMonitor - Datenträgerverwaltung, das der DVBservice.exe doch jede die eingetragenen Verzeichnisse durchgeht
und jede Datei einliest. 

Stellt sich mir die Frage, wann er diese Daten in die Datenbank zurück schreibt.
Ich kann den Fortschritt nicht kontinuierlich abrufen.

Und ja, ffmpeg ist als lieferant des vorschaubildes in dem DMS-Konfig aktiviert.
Von daher verstehe ich auch, das vergleicheweise langsame abarbeiten der Dateien.

vg
sir drake

Share this post


Link to post
Griga
3 hours ago, sir drake said:

Wie wäre es mit einem zusätzlichen Flag beim einrichten in der Config als "removeable Source" ?

 

Das war schon mal angedacht, ist aber noch nicht umgesetzt. In den DMS-Optionen -> Media-Sammlungen müsste es eine weitere Spalte geben, in der man Laufwerke/Pfade als "Entfernbar" ("Removable") markiert, mit der Folge, dass dort befindliche Dateien bei einer Datenbank-Aktualisierung nicht "unsichtbar" geschaltet werden, falls das Laufwerk gerade nicht ansprechbar ist (einschließlich ausgeschalteter Netzwerk-Laufwerke).

 

Das erste Problem wäre der Buchstabe in der Spaltenüberschrift. "R" ist schon durch "Rekursiv" besetzt. Was nimmt man da für "Removable"? Außerdem: Anwender, die noch nicht tiefer in die Materie eingedrungen sind, verwirren solche zusätzlichen Optionen eher als dass sie helfen. Deshalb war auch die Frage: "Wieviele Anwender brauchen sowas wirklich?". Bis jetzt hat sich einer namens Sir Drake gemeldet...

 

2 hours ago, sir drake said:

Ich sehe im Win10-RessourcenMonitor - Datenträgerverwaltung, das der DVBservice.exe doch jede die eingetragenen Verzeichnisse durchgeht und jede Datei einliest. Stellt sich mir die Frage, wann er diese Daten in die Datenbank zurück schreibt.

 

Das verstehe ich erst mal nicht... natürlich geht der DMS bei einer Datenbank-Aktualisierung jedes unter Optionen -> Media Sammlungen eingetragene Verzeichnis durch (sofern das Laufwerk ansprechbar ist) und trägt jede dort aufgefundene Media-Datei in die Datenbank ein bzw. schaltet sie wieder sichtbar, falls sie bei der vorherigen Aktualisierung außer Reichweite war. Jedenfalls ist das so beabsichtigt. Wo ist nun das Problem?

 

Share this post


Link to post
sir drake

Hallo Griga,

 

PROBLEM:
Die Update-Funktion schaltet auch nach mehrstündigen Suchlauf nichts in der Datenbank als "sichtbar" ein.
Selbst bei einer Platte, die intern verbaut und somit immer vefügbar ist, funktioniert es nicht wie gedacht. 
Die Dateien der USB-Platten sind auch nicht sichtbar in der Mediensammlung.
Und das, obwohl er wie gesagt, jede einzelne Datei einliest wie oben beschrieben.

Das ist das Problem.

Würde es mir weiterhelfen, wenn ich die Datei "svcmediaVideo.db3" entferne auf das Sie Neu angelegt wird ?

Ist das der Weg einen Reset herbei zu führen ? 

Ich würde dann auch alle USB-Platten aus der Config nehmen um die korrekte Funktionalität zu überprüfen.
An irgendeinem Punkt kommt der gedachte Check aus dem Tritt und arbeitet nicht wie vorgesehen.

 

 

 

ERWEITERUNG:
Über die Erweiterung könnt ihr ja im Team eine Entscheidung treffen.
ob ich nun der erste bin oder nicht.
Wer hat schon immer alle Platten laufen.
Die gedachte Funktionalitat ist gut und sinnvoll und leistet sicher gute Arbeit.
Ist halt nur nicht mehr ganz Zeitgemäß im Bezug auf die Verfügbarkeit der Quellen.

Ich kann mir vorstellen, das an dieser Stelle diejenigen mit einer größeren Sammlung
auf andere Produkte ausweichen wie zb Kodi,MediaMonkey, etc... 

Die sind dann nur meistens auch ziemlich überladen usw....

Das ist es, was ich an der DMS-Version mag.
Per UPNP wie im Dateiverzeichniss suchen und abspielen.

von daher bitte auf die Wunschliste setzen :whistle:

 

vg

sir drake

Share this post


Link to post
Griga
22 minutes ago, sir drake said:

Die Update-Funktion schaltet auch nach mehrstündigen Suchlauf nichts in der Datenbank als "sichtbar" ein.

 

Ein kurzer Test mit einer USB-Platte zeigte hier keine Probleme. Wenn es nicht wie vorgesehen funktioniert, ist eine support.zip fällig. Im svcdebug.log sollte zu sehen sein, ob es zu Datenbankfehlern kommt. Sonst lässt sich wenig dazu sagen.

 

Durch Stoppen des DMS -> Entfernen der Media-Datenbanken (svcmediaVideo/Audio/Photo.db3) -> Starten des DMS und Aktualisierung wird eine Neuerstellung der Datenbanken erzwungen. Das entspricht einem kompletten Reset der Mediasammlung. Angebracht ist die Maßnahme, wenn .db3 Dateien beschädigt sind.

 

Share this post


Link to post
sir drake

Hallo Griga,

danke für die schnelle antwort
ich habe die 3 dateien gelöscht und die config um die usb-platten bereinigt.

ich lasse eben ein update über die internen platten laufen.

 

ein blick in die svcdebug.log zeigt tatsächlich fehlermeldungen vor der Löschung.

 

wenn du da bitte einen blick drauf werfen könntest.

 

15.08.18 08:50:29.982 TDataReaderMedia     Execute_2        Error executing SQL statement.
Error [11]: The database disk image is malformed.
"ANALYZE": database disk image is malformed

 

mfg

 

Edited by sir drake

Share this post


Link to post
Griga
15 minutes ago, sir drake said:

The database disk image is malformed.

 

Das weist auf eine beschädigte Datanbank-Datei hin. In dem Fall ist das Löschen der .db3 die richtige Maßnahme.

 

Share this post


Link to post
sir drake

hallo griga,


das löschen und neu aufsetzen hilft.
auch das zu und weg schalten von usb-platten funktioniert jetzt wie erwartet in einer akzeptablen zeit.

einzig die bildvorschau per ffmpeg habe ich jetzt nach dem neuaufsetzen weggelassen.

 

wie immer vielen dank für deine infos und unterstützung

 

vg 

sir drake

Share this post


Link to post
Griga
On 8/14/2018 at 6:45 PM, sir drake said:

Wie wäre es mit einem zusätzlichen Flag beim einrichten in der Config als "removeable Source" ?

 

Das lässt sich relativ leicht ergänzen, weil Lars in der Datenbank mit den Media-Pfaden (svcSettings.db3) bereits ein Flag "IsRemoveable" vorgesehen hat. Es wurde bislang nur nicht benutzt. Es ist also keine Erweiterung dieser Datenbank erforderlich.

 

22 hours ago, Griga said:

In den DMS-Optionen -> Media-Sammlungen müsste es eine weitere Spalte geben, in der man Laufwerke/Pfade als "Entfernbar" ("Removable") markiert, mit der Folge, dass dort befindliche Dateien bei einer Datenbank-Aktualisierung nicht "unsichtbar" geschaltet werden, falls das Laufwerk gerade nicht ansprechbar ist. Das erste Problem wäre der Buchstabe in der Spaltenüberschrift. "R" ist schon durch "Rekursiv" besetzt. Was nimmt man da für "Removable"? 

 

Der noch freie Buchstabe 'E' für 'Externes Laufwerk' bietet sich an.

 

Eine offene Frage ist, was beim Bereinigen der Datenbank passieren soll. Der Vorgang wirft normalerweise alle Einträge raus, die entweder nicht mehr in einem der angegebenen Media-Pfade liegen oder nicht auffindbar sind. Sollen Einträge auf entfernbaren (und gerade nicht vorhandenen) Laufwerken dabei erhalten bleiben?

 

Beim Vorgang "Datenbank neu aufbauen" stellt sich die Frage nicht, da er zunächst sämtliche Einträge aus der Media-Datenbank entfernt und dann eine Aktualisierung durchführt. Was dann nicht auffindbar ist, kann auch nicht neu aufgenommen werden.

 

Meinungen dazu?

 

Share this post


Link to post
nuts

Folgende Fallgruppen wären imho bei "Bereinigen der Datenbank" möglich:

 

1.1 Files auf Laufwerken, die als "Removable" markiert sind und die tatsächlich nicht mehr vorhanden sind:

Der DMS kann an dieser Stelle nicht unterscheiden ob die tatsächlich oder nur temporär weg sind?

Wie wird man solche Einträge dann los wenn sie bei Bereinigen der Datenbank erhalten bleiben? Nur durch Datenbank neu aufbauen ?

Datenbank neu aufbauen ist allerdings problematisch, da man alle externen Laufwerke vor dieser Aufgabe wieder anschließen muss?

 

1.2 Files auf Laufwerken, die als "Removable" markiert sind und die nur temporär nicht verfügbar sind (externe Festplatten)

Löscht man die Einträge durch Bereinigen der Datenbank für diese Fälle trotzdem vermeidet man zwar das Problem aus 1.1 ("wie wird man tatsächlich gelöscht Einträge los"), aber wie kommen die nur temporär nicht verfügbaren Dateien dann wieder in die Datenbank? Nur indem alle externen Laufwerke wieder angeschlossen werden.

 

2. Files auf Laufwerken, die nicht als nicht "Removable" markiert sind und die tatsächlich nicht mehr vorhanden sind oder temporär nicht verfügbar sind (externe Festplatten):

In diesem Fall sollten die Einträge aus der Datenbank durch Bereinigen der Datenbank auch wirklich verschwinden, da der DMS zwischen tatsächlich weg und nur vorübergehend weg nicht unterscheiden kann (und das "Removable" Steuersignal fehlt).

 

Nehme mal an Punkt 2 ist unstrittig und für Punkt 1.1 bzw. 1.2 ist etwas eine Zwickmühle. Eigentlich müsste es dafür dann fast wieder getrennte Aufgaben geben, wobei erst vor kurzem Anstrengungen unternommen wurden die Aufgaben zusammenzustreichen.

 

 

Share this post


Link to post
sir drake

Hallo Griga,
 

Benennung:
E passt und ist so gut oder schlecht wie jede andere Kennung.

Bereinigen der Datenbank:

Ist das "E"-Laufwerk verfügbar, nach alten Muster weiter machen.
Ist das "E"-Laufwerk NICHT verfügbar, Einträge nicht überprüfen.
Hat jemand sein Laufwerk umbenannt, muss er manuell eingreifen und die Liste in der Config bereinigen.

Datenbank neu aufbauen:
passt
 

uPNP/Web/Mobile:
Offeriert der DMS dann die Inhalte der Pfade, dessen "E"-Laufwerk in diesem Moment nicht verfügbar ist ?

 

vg

Share this post


Link to post
Griga
2 hours ago, nuts said:

1.1 Files auf Laufwerken, die als "Removable" markiert sind und die tatsächlich nicht mehr vorhanden sind:

Der DMS kann an dieser Stelle nicht unterscheiden ob die tatsächlich oder nur temporär weg sind?

 

Temporär weg ist auch tatsächlich weg :) Da der DMS nicht in die Zukunft blicken kann, lässt sich das nicht unterscheiden.

 

2 hours ago, nuts said:

Wie wird man solche Einträge dann los wenn sie bei Bereinigen der Datenbank erhalten bleiben?

 

In den DMS-Optionen -> Media-Sammlungen den Pfad löschen, dann bereinigen. Die Bereinigung reagiert auf zwei Zustände:

  1. Pfad ist nicht mehr als Media-Pfad eingetragen.
  2. Pfad ist eingetragen, aber nicht erreichbar (DirectoryExists() gibt false zurück).

Als "Removable" gekennzeichnete Pfade/Laufwerke können logischerweise nur bei 2. berücksichtigt werden, indem man "Pfad nicht erreichbar" ignoriert, wenn er als removable gekennzeichnet ist. 1. führt auf jeden Fall zum Löschen des Pfades und aller dazugehörigen Einträge.

 

2 hours ago, nuts said:

1.2 Files auf Laufwerken, die als "Removable" markiert sind und die nur temporär nicht verfügbar sind (externe Festplatten)

Löscht man die Einträge durch Bereinigen der Datenbank für diese Fälle trotzdem vermeidet man zwar das Problem aus 1.1 ("wie wird man tatsächlich gelöscht Einträge los"), aber wie kommen die nur temporär nicht verfügbaren Dateien dann wieder in die Datenbank? Nur indem alle externen Laufwerke wieder angeschlossen werden.

 

Richtig. Laufwerk anschließen und DB aktualisieren, anders geht es nicht.

 

Unterschied zwischen Aktualisieren und Bereinigen: Der erste Vorgang schaltet nicht erreichbare Einträge nur unsichtbar, der zweite wirft sie tatsächlich aus der DB raus, was einen erhöhten Aufwand bedeutet, wenn sie neu angelegt werden. Das wirkt sich auf die Performance aus.

 

Share this post


Link to post
Griga

"Clean Library" in Kodi wirft offenbar Einträge raus, die sich auf zur Zeit nicht verfügbaren Laufwerken befinden:

 

https://kodi.wiki/view/Settings/Media/Library#Clean_library

 

Trotzdem habe ich eher die Neigung, aus Konsistenzgründen auch beim Bereinigen der Datenbanken Einträge zu verschonen, die sich auf als "entfernbar" deklarierten Laufwerken befinden. Man muss sich jedoch darüber klar sein, dass man diese Einträge nur noch auf dem Server-PC durch Eingriff in Optionen -> Media-Sammlungen los wird, nicht "remote" über das Web Interface - es sei denn, man sorgt unter Optionen -> Aufgaben dafür, dass auf der Aufgabenseite des Webinterface auch die Einträge "Video/Audio/Bilder-Datenbank neu aufbauen" erscheinen, wobei dieser Vorgang deutlich (zeit-)aufwändiger als ein Bereinigen oder eine Aktualisierung ist.

 

Share this post


Link to post
nuts

Ich tendiere auch eher dazu die Einträge auch bei Bereinigen der Datenbank nicht zu löschen.

Entspricht sprachlich nicht unbedingt dem was man erwarten würde, aber dürfte technisch mehr Sinn ergeben. Lieber ein paar nicht verfügbare Einträge zuviel in der Datenbank, soweit ich das verstanden habe jedoch ohne praktische Auswirkung, als fehlende Einträge die später doch noch benötigt werden.

 

Share this post


Link to post
janee
vor 27 Minuten schrieb nuts:

Ich tendiere auch eher dazu die Einträge auch bei Bereinigen der Datenbank nicht zu löschen.

+1

Wenn eine komplette Bereinigung erfolgen soll, muss das Laufwerk halt angeschlossen werden.

 

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

ich habe auch wie Sir Drake :bye: Aufnahmen auf externe Datenträger verschoben und habe daher beim DVBViewer Pro ein ähnliches Problem wie beim DMS, den ich zware erworben ab er bisher noch nicht installiert habe. Ich muß die "nicht mehr vorhandenen Aufnahmen" immer bereinigen, da der DVBViewer bei zuvielen tauben Einträgen anscheinend dazu neigt, nicht mehr zu reagieren.

 

Statt (R)emovable könnte man auch (E)xterne Laufwerke oder ein anderes Kürzel verwenden.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Share this post


Link to post
sir drake

Hallo Griga,

vielen Dank für die Umsetzung.

beste grüße

Share this post


Link to post
This thread is quite old. Please consider starting a new thread rather than reviving this one.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • HGTet
      By HGTet
      Hallo,
      bei mir läuft der Media Server 2.0.4.0.
      Alles funktioniert bestens und ich werde auch nichts ändern (Never touch....).
      Aber etwas ist merkwürdig und ich möchte nur wissen, ob es auch bei anderen so ist.
      Das Symbol ist bei mir grau und es wird angezeigt "Der Server ist gestoppt".
      Der Server wird im Heimnetz angezeigt, der DVBViewer 6.0.4.0 benutzt den Server als RTSP Network Device und
      mein Panasonic TV kann auch auf den Media Server zugreifen.
       
      MfG
      HGTet
       
    • boarduser
      By boarduser
      Hi Leute,
       
      wo genau liegt der Unterschied zw dem kostenlosen Recording Service und kostenpflichtigen Media Server?
       
      Grüße
    • tobias.s
      By tobias.s
      Hallo,
       
      bisher habe ich den Dienst des Recording Services nach jedem Update umstellen müssen vom Lokalen System Konto auf einem Benutzerkonto um auf UNC-Pfade im Netzwerk zuzugreifen. Nur so konnte der Rec Service seine Aufnahmen dort abspeichern. Mit dem Systemkonto speicherte der Rec Service die Aufnahmen immer im Ordner C:\Users\Public\Videos, trotz richtiger Einstellung des Services mit kompletten UNC-Pfad. Jeder am Rec Server angeschlossener HTPC, konnte somit die Aufnahmen nicht abspielen.
      Mit dem neuen Media Server geht das nicht mehr. Denn sobald man unter Dienste ein lokales Konto mit entsperechenden Rechten eingestellt hat, kommt folgende Fehlermeldung beim Starten des Media Server Dienstes (Siehe beigefügtes Bild).
       
      Ich habe jetzt die Sicherheitseinstellungen bzw. Freigabe Einstellungen des freigegeben Ordners geändert und das Systemkonto bei den Berechtigungen mit Vollzugriff hinzugefügt. Das geht, glaube ich zumindest, nur weil der Freigabe Ordner auf dem Server liegt auf dem der Media Server ausgeführt wird.
      Meine Fragen:
      Würde das in meinem Fall ein Sicherheitsproblem darstellen?
      Was müssen die Leute einstellen, die auf UNC-Pfade zugreifen müssen, die sich nicht auf dem Rechner befinden auf dem der Media Server ausgeführt wird? Denn soweit ich die Threads gelesen habe die dieses Thema aufgegriffen haben, wurde immer geraten, den Rec Service mit einem Benutzerkonto(mit Schreibrechten auf die UNC-Pfade) ausführen zu lassen.
       
      Grüße,
      Tobias

×
×
  • Create New...