Jump to content
LampenMeister

Schneiden und dann Hardware-Kodierung, wie einstellen?

Recommended Posts

LampenMeister

Hallo, ich habe auch mal eine frage zum Sekundengauen schneiden neu kodieren, wo wie man was einstellt.

 

Wenn ich jetzt eine TS Datei mit Vor-, Rücklauf und Werbung in der Mitte schneide und dann kodieren lassen will. Macht er mit der CPU, eine 25GB große Datei.

 

.mkv

-vcodec libx264 -preset medium -crf 0 -acodec aac

 Jene Einstellung ist vorgegeben.

 

Meine frage ist jetzt wie muss ich das hinsichtlicht verändern um eine Bitrate anzugeben und das er meine Grafikkarte nutzt. Meine NVIDIA kann das. (Nvidia NVENC)

 

Danke und Gruß

 

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo LampenMeister,

 

wenn Du Dich mit FFmep auskennst, könntest Du die Parameter einfach ausprobieren und in den Umgebungseinstellungen  Tools > Umgebungsoptionen unter dem gewünschten Endung MKV eingeben. Wenn Du den Kommandozeilenparameter -debug verwendest, findest Du im Konfigurationsverzeichnis (das CMUV-Verzeichnis vom DVBViewer, Link in den Optionen oder Tools > Umgebungsoptionen > Zeige Konfigurationsverzeichnis im Video Editor) eine Log-Datei in der stehen müßte, was der Video Editor an FFmpeg weitergibt.

 

Mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen. Ich bin froh, daß der Export nach MPG jetzt funktioniert. Erst Als ich für MPG wieder -target pal-dvd -r 25 -s 720x576 -qscale 0 eingegeben habe, funktionierte das Speichern als MPG.

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Edited by Webturtle

Share this post


Link to post
gleddamax

Laut dem Wiki von FFMPEG bezüglich des Encodierens in h.264/x.264 entspricht das dem verlustlosen Speichern (lossless), was die Große Datei erklärt. Dort kann man diverse Hinweise finden, wie die Codiereinstellungen besser den eigenen Wünschen angepasst werden können. Ich versuche mal, die vorgegebene Einstellung verständlich in die einzelnen Parameter aufzudröseln:
 

-vcodec libx264: der verwendete Encoder, hier die Softwarevariante von h.264/x264, die mit Hilfe des Prozessors (CPU) den Videoanteil in das gewünschte Format neu berechnet. Die Hardwarevariante über NVENC heißt h264_nvenc

-preset medium: die Presets steuern verschiedene interne, fortgeschrittene Einstellungen, auf die hier einzugehen zu viel wäre

-crf 0: grob gesagt die Qualitäts- und Bitrateneinstellungen, wobei es mehrere Methoden gibt, die andere Parametern erfordern anstatt -crf. Zulässige Werte für '-crf' sind 0-51.

            0:  verlustfrei        |       23:  Standard     |     51:  schlechtmöglichste Qualität

-acodec aac: der Encoder für den Ton, hier ist aac mit Standardeinstellungen ausgewählt

 

 

Damit letztendlich alles nach den eigenen Vorstellungen läuft, musst du selbst experimentieren. Um NVENC zu verwenden und kleinere Dateien zu bekommen könnte die Zeile im Video Editor in etwa so lauten:

 

-vcodec h264_nvenc -preset medium - crf 20 -acodec aac
                             oder auch denkbar:
-vcodec h264_nvenc -preset slow -level 4.1 -qmin 10 -qmax 52 -acodec aac

 

 

evtl. hilfreiche Seiten:

etliche Erklärungen und Herangehensweise zum Feintuning der Einstellungen (englisch):

                   https://superuser.com/questions/1296374/best-settings-for-ffmpeg-with-nvenc

 

gute (und sehr umfangreiche) Encodier-Referenz zu vielen Parametern mit Erklärungen (deutsch):

                   https://encodingwissen.de/codecs/x264/referenz/

 

Fokus auf Hardware-Encodierung mit hoher Qualität (englisch):

                  http://ntown.at/de/knowledgebase/cuda-gpu-accelerated-h264-h265-hevc-video-encoding-with-ffmpeg/

 

Edited by gleddamax
  • Like 1

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

zunächst vielen Dank @gleddamax! :thumbsup: 

 

Ich werde Deine interessanten hilfreichen Seiten gerne mal nachschlagen. Da Du ja offenbar die Einstellungen von FFmpeg gut verstehst, würde ich Dich gerne bitten, die Voreinstellung im Video Editor für MPG mal anzusehen (-f dvd -target pal-dvd -vb 8000k -mbd rd -trellis 1 -flags +mv0 -cmp 0 -subcmp 2). Damit wird nichts transcodiert und gespeichert. Wenn man sie in die Kommadozeile von FFmep schreibt, funktnieren sie. Nachdem ichdann als Parameter im Video Editor  -target pal-dvd -r 25 -s 720x576 -qscale 0 eingestellt habe, transcodiert er auch nach MPG.

 

Bei einem Test mit den im Video Editor voreingestellten Parametern für MKV, ergab eine DVB-T2 HD Aufnahme von 2 Shaun das Schaf Folgen (ca. 460 MB) in MPG ca. 484 MB und MKV 9,3 GB (!!). Hier hat @hackbart anscheinend nicht gerade praxistaugliche Parameter gewählt. Vielleicht solltest Du ihn insoweit mal beraten.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

 

 

Share this post


Link to post
LampenMeister

Hallo und Danke für eure Antworten.

 

 

-vcodec h264_nvenc  -preset slow -crf 0 -acodec aac

Damit kodiert er mit der Grafikkarte ist im Taskmager zu sehen.

Aber die CPU hat Trotzdem eine Last von ca. 50%.

 

Wenn ich was ohne es schneiden zu müssen kodiere nutze ich XMedia Recode das braucht dann nur ca. 10-15% CPU.

Nur kann man da leider in der ini nicht die Syntax sehen sondern nur die Einstellungen die man vornehmen hat.

 

Kann man das in die Syntax Schreibweise ändern?

Spoiler

[Preferences]

Manufacturer=

Model=

Format=Matroska

VCodec=MPEG-4 AVC / H.264 (Nvidia NVENC)

ACodec1=AC3

ProfileMode=0

MuxRate=0

PacketSize=2048

AVsynch=1

FastStart=0

FileExt=0

CropTop=0

CropBottom=0

CropLeft=0

CropRight=0

PadTop=0

PadBottom=0

PadLeft=0

PadRight=0

PadColorTop=0

PadColorBottom=0

PadColorLeft=0

PadColorRight=0

PadSynchLR=0

PadSynchTB=0

ResizeMethod=1

AspectRatio=0

CustomAspectRatio=0.0000

KeepRatio=0

Zoom=0

Resolution=-1

Height=576

Width=720

MovSplitMode=0

DeinterlaceFilter=1

Deinterlace=1

YadifMode=0

YadifOrder=0

KernelDeintOrder=0

KernelDeintThreshold=10

KernelDeintSharp=0

KernelDeintTwoway=0

KernelDeintMap=0

[NVEnc]

Level=11

Profile=1

Preset=1

Framerate=0

DisplayMode=0

GOPSize=0

Bitrate=2500

MaxBitrate=24000

Bitmode=0

Quality=65536

BFrameNum=2

VBVBufferSize=24000

NumRefFrame=0

CABAC=1

[SignaleType]

VideoFormat=5

ColorPrimaries=1

ColorSpace=2

ColorTrc=1

[Delogo]

Band=4

Border=0

Height=1

Width=1

X=4

Y=4

[AudioVolume]

VolumeMode=3

Volume=0

VolumeDB=0.0

VolumeNorm=100.0

[Audio]

Bitmode=0

Samplerate=5

Channels=1

Bitrate=12

Bandwidth=0

Level=65536

Midside=-1

 

 

Leider kenne ich mich mit der Syntax nicht so gut aus. Mehr so anprobieren aber bis her eure ohne Hilfe kein erfolg gehabt.

Nun Nach dem Erfolgreichen Kodieren habe ich ein weiteres kleines Ärgernis.

 

Es Wird nicht nach Zeitstempel vorgegangen (Kodiert) auch nicht wenn ich in dem Videoplayer selber pause mache und schnitte setzte.

 

Es scheint stur nur nach Frame zu Kodieren. Muss man da noch was einstellen im Vorfeld oder so?

 

Ich Danke Euch

Gruß

Share this post


Link to post
LampenMeister

Ich glaube ich bin drauf gekommen unten links kann man auch Zoomstufe einstellen hier klappt es bei mir oben bei den Optionen hingegen nicht.

 

Nach dem kodieren schaut mein Ergebnis schon viel besser aus, alles an Bild und Ton erhalten geblieben + noch einige ms unerwünschtes. Da muss ich aber nur etwas großzügiger schneiden.

 

Gruß

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

mit XMedia Recode kann man durchaus auch schneiden (es ist glaube ich der am weitesten rechts liegende Reiter), aber leider nicht so komfortabel wie mit dem Video Editor. Mir ist es bisher nur gelungen, Vor- und Nachlauf wegzuschneiden, aber nicht Werbung mittendrin. Man könnte höchstens die Aufnahme an den Werbeunterbrechungen teilen. Ich habe dann die in MPG transcodierte Aufnahme einfach mit dem BHV Easy Movie geschnitten. Mit dem Slider kann man die Aufnahme so schnell durchscrollen wie man den Slider ziehen kann. Da braucht man keine Werbeerkennung.

 

Um mit dem Video Editor die Schnittpunkte genauer zu finden, kann man mit rechts in die Timeline klicken und dann den Maßstab der Timeline verändern.

 

 

Viele Grüße

 

Weburtle

Share this post


Link to post
LampenMeister

Hallo,

 

ja Vor- und Rücklauf aber keine Werbung in der Mitte und sonst so wo. XMedia  ist ja kein schneide Programm sondern Kodiersoftware.

 

Mit der Zoom Sache habe ich mehrmals 10 und mehr mal Vor- Rücklauf und eine Werbung in der Mitte versucht zu schneiden, bin aber nicht zufrieden, entweder noch was vorher und rückwärtig zu sehen oder es Fehlt Bild material und auch in der Mitte.

 

So als würde das Programm entweder nicht mit 1ms, 10ms oder 50ms arbeit können sondern nur Frame. Das kann ich aber nicht beurteilen. Auch wenn ich den internen Player nutze und dann pause mache klappt es nicht, das Ergebnis ist immer dasselbe.

 

Kann es auch an der art der Kodierung liegen? Also das die Syntax noch dahingehend angepasst werden müsste um etwas (Perfektes neu Kodieren) zu erzwingen?

 

Gruß

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

ich weiß nicht welchen Videocodec Deine TS-Datei enthält, aber bei MPEG-Aufnahmen wird immer nur in einem bestimmten Abstand ein volles Bild übertragen (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Intra-Frame) und gespeichert. Dazwischen werden nur die Veränderungen übertragen. Saubere Schnitte kannst Du daher nur bei I-Frames erwarten. Falls Du näheres zur Vidoekodierung lesen wills kannst Du u.a. in der Wikipedia stöbern.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

Share this post


Link to post
LampenMeister

Die Infos kann ich dir geben, wenn es diese sind die du meinst:

 

Quote

Mit der VU+:

Video

ID                          : 511 (0x1FF)

Menu ID                     : 21107 (0x5273)

Format                      : AVC

Format/Info                 : Advanced Video Codec

Format profile              : High@L4

Format settings             : CABAC / 4 Ref Frames

Format settings, CABAC      : Yes

Format settings, ReFrames   : 4 frames

Codec ID                    : 27

Duration                    : 54 min 58 s

Bit rate                    : 6 226 kb/s

Width                       : 1 440 pixels

Height                      : 1 080 pixels

Display aspect ratio        : 16:9

Frame rate                  : 25.000 FPS

Standard                    : Component

Color space                 : YUV

Chroma subsampling          : 4:2:0

Bit depth                   : 8 bits

Scan type                   : Interlaced

Scan type, store method     : Separated fields

Scan order                  : Top Field First

Bits/(Pixel*Frame)          : 0.160

Stream size                 : 2.39 GiB (87%)

Color range                 : Limited

Color primaries             : BT.709

Transfer characteristics    : BT.709

Matrix coefficients         : BT.709

 

 

 

 

 

Quote

Mit dem PC TV-Karte

Video

ID                          : 511 (0x1FF)

Menu ID                     : 21107 (0x5273)

Format                      : AVC

Format/Info                 : Advanced Video Codec

Format profile              : High@L4

Format settings             : CABAC / 4 Ref Frames

Format settings, CABAC      : Yes

Format settings, ReFrames   : 4 frames

Format settings, GOP        : M=4, N=28

Codec ID                    : 27

Duration                    : 44 min 5 s

Bit rate                    : 7 008 kb/s

Width                       : 1 440 pixels

Height                      : 1 080 pixels

Display aspect ratio        : 16:9

Frame rate                  : 25.000 FPS

Standard                    : Component

Color space                 : YUV

Chroma subsampling          : 4:2:0

Bit depth                   : 8 bits

Scan type                   : Interlaced

Scan type, store method     : Separated fields

Scan order                  : Top Field First

Bits/(Pixel*Frame)          : 0.180

Stream size                 : 2.16 GiB (88%)

Color range                 : Limited

Color primaries             : BT.709

Transfer characteristics    : BT.709

Matrix coefficients         : BT.709

 

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo LampenMeister,

 

ich habe nur gemeint, ob Du Sender vom DVB-S (i.d.R MPEG) vom DVB-S2 HD (i.d.R. H264) oder vom DVB-T2 HD (HEVC oder H.265) aufnimmst. Jedes dieser Systeme unterscheidet sich in der Videokomprimierung. Ich habe mich nur auf MPEG bezogen, aber für die anderen Verfahren gilt sicher ähnliches. Beim MPEG gibt es I-Frames (das vollständige Bild - https://de.wikipedia.org/wiki/Intra-Frame) und P- bzw. B-Frames für die Veränderungen (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/P-Frame). Beim Film kann man ja auch nur zwischen den einzelnen Filmbildern schneiden und nicht mittendrin, sonst gibt es keinen sauberen Schnitt oder gar Kuddelmuddel. Die I-Frames sind damit vergleichbar. Zeitgenauer wirst Du wahrscheinlich nicht schneiden können. Beim TS-Doctor gibt es u.a. Buttons für die Navigation für 1 min, 1 sek, 1 i-frame. Ich habe gerade damit gestern einen mit dem DVBViewer aufgenommen Film geschnitten, da er für einen normalen Fat-32 USB-Stick zu groß war. Ich habe automatisch Vor- und Nachlauf und die Werbung entfernen lassen. Beim Abspielen hat man genau gesehen, wo die Schnitte waren. Von der Werbung hat man kein Bild gesehen, aber es hat sich ein Stück der Szene wiederholt. Die Sender wiederholen oft nach der Werbeunterbrechung zum besseren Wiedereinstieg ein Stück. Ich bin froh darüber, da manche Sender die die Sponsorenwerbung vor dem Wiederbeginn und manchmal sogar die eigentliche Sendung vor der Werbeunterbrechung mitten im Satz abwürgen. Mit der Wiederholung kann man wenigstens sicher sein, daß einem nichts entgeht. Und wenn Du diese Wiederholung auch passgenau herausschneiden willst, dürfte das ziemlich viel Arbeit machen, überhaupt erst mal den genauen Schnittpunkt zu finden.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×