Jump to content

DAB+


Claus Peter

Recommended Posts

Hallo.

Gibt es eine Möglichkeit mit einem (billigen) DVB-T Stick in DVBViewer DAB+ Radio zu hören? 

Es gibt für Windows eine Software, die das möglich macht, sofern der Stick einen RTL2832-Chip hat. Mein TV Server mit DVBViewer Media Server 3 läuft unter Windows 10, also könnte ich da diese Software installieren. Dann hätte ich aber nur in einem Raum DAB+ Radio Empfang. Ideal wäre natürlich, das direkt in DVBViewer einzubauen und DAB+ somit überall zur Verfügung zu stellen...

 

Hier ist der Link zu dem Projekt:

https://www.ukwtv.de/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=281&Itemid=550&jsmallfib=1&dir=JSROOT/dabplayer

 

Hat da schon jemand mal was ausprobiert oder gar ans Laufen bekommen?

Edited by Claus Peter
Falscher Link
Link to comment
vor 25 Minuten schrieb Claus Peter:

Gibt es eine Möglichkeit mit einem (billigen) DVB-T Stick in DVBViewer DAB+ Radio zu hören? 

 

Nein. Aber Internet-Radio als Alternative. Es dürfte kaum DAB-Sender geben, die nicht auch einen Internet-Stream bieten. Der DVBViewer bringt bereits eine Senderliste mit, die hunderte von deutschen öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosendern enthält. Damit sie aktuell ist, sollte der aktuelle DVBViewer 7.0.2 verwendet werden. Man lädt sie mit TV/Radio -> Empfangseinstellungen/Suchlauf -> in der Liste "Verfügbare Empfangsarten" TS Stream wählen -> Senderliste laden -> Internet Radio (ger). Das Hinzufügen von weiteren Sendern bzw. ihren Adressen ist auch möglich.

 

Link to comment

Justradio kann das, aber ich entwickle das aufgrund der nicht vorhandenen Nachfrage nicht mehr weiter. DAB+ ist eine nette Spielerei, mehr aber auch nicht. Alle angebotenen Sender gibt es in wesentlich besserer Qualität als Internetstream.

Wir haben allerdings seit der aktuellen Version vom DVBViewer eine einheitliche Pluginschnittstelle für Hardwareplugins. Da könnte ich eine Erweiterung für entwickeln die DAB(+) ermöglicht.

 

Christian

Link to comment

Hallo,

 

wenn man einen Satellitenempfänger hat, kann man mit dem DVBViewer auch Radiosendungen im DVB-S aufnehmen. Bei mit erfolgt die Aufnahme als TS-Datei im MP2 Format. Wenn ich sie mit dem MP3-Player anhöhren will, muß ich sie vorher mit VLC umkodieren (FFMpeg funktioniert bei MP2 nicht richtig).

 

Ich habe auch schon mit der mitgelieferten Software der Sticks (Astrometa, Pearl und Noxon, dies ist ein reiner DAB/DAB+ Stick) DAB+ empfangen. Diese laufen aber leider nicht stabil und sicher. Wenn keine TV-Aufnahme entgegensteht, ziehe ich daher Satelliten-Radioaufnahmen mit dem DVBViewer vor.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment
21 hours ago, Griga said:

 

Es dürfte kaum DAB-Sender geben, die nicht auch einen Internet-Stream bieten.

 

Das stimmt zwar sicherlich, aber es gibt leider auch Ausnahmen: Den WDR 2 z.B.  gibt es auf Astra 19.2 E nur in der Ausprägung "WD2 2 Rheinland". Das bringt mir nur wenig, da ich aus Münster komme und es mir auch auf die Nachrichten des Lokalfensters Münsterland ankommt. Was nutzen mir dann Lokalnachrichten aus dem Rheinland? ? 

Da ich mir vor Jahren schon für den NOXON-Stick das Justradio angeschafft habe (Danke dafür Christian ?), empfange ich damit auch >40 DAB+ - Sender incl. ALLER Lokalzeiten in NRW.

 

Dennoch finde ich die Idee von Christian toll, ggf. den Stick für DVBViewer zum DAB+ - Empfang anzubinden. Der NOXON-Stick wird übrigens als Hardware vom DVBViewer als Hardware erkannt und könnte auch DVB-T empfangen, das es aber nicht mehr gibt.

Link to comment

Internet-Stream ist was anderes als über Astra gesendet. Geh mal auf TV/Radio - Empfangseinstellungen/Suchlauf, dann links oben "TS Stream" wählen und darunter "Senderliste laden" - Internet-Radio (ger). Da gibt es im Ordner WDR auch eine Variante Münsterland die du verwenden und z.B. in deine Favoriten ziehen kannst.

 

Link to comment
vor einer Stunde schrieb ukle:

Dennoch finde ich die Idee von Christian toll, ggf. den Stick für DVBViewer zum DAB+ - Empfang anzubinden.

 

Vielleicht nicht schlecht, wenn das geht, aber für den DVBViewer kaum nachgefragt und im Prinzip überflüssig. DAB ist höchstens für den mobilen Betrieb außer Hause interessant (Autoradio), aber da der DVBViewer praktisch nur stationär angewandt wird, wo es auch eine Internetverbindung gibt, braucht es die DAB-Unterstützung  nicht. Bislang konnte mir noch niemand einen DAB-Radiosender nennen, den es nicht auch über das Internet gibt.

 

Link to comment

Hallo.

Danke an alle, die geantwortet haben.

Internet Streams sind für mich leider keine Alternative, zumindest nicht für die nächsten 18 Monate. Dann werde ich Glasfaser bekommen. Die Vorverträge sind seit Ende letzten Jahres unterschrieben. Den Ausbau in meiner gottverlassenen Gegend (mitten im Moor, keine Zivilisation weit und breit, es gibt ja nicht mal eine Kanalisation hier, wir haben unser eigenes Klärwerk hinterm Haus) bezahlt der Landkreis zu 100%. Ich muss nicht mal die sonst üblichen Anschlussgebühren tragen...

Mit meiner aktuellen Internet- Verbindung kann ich, wenn ich Radio übers Netz höre (oder auch Spotify oder ähnliches) "nebenbei" nicht mal mehr irgendwelche Webseiten (wie etwa dieses Forum) aufrufen, sonst bricht der Stream sofort zusammen. Die unsäglichen Windows Updates oder auch nur mein Handy, das mal wieder was aus dem Play Store aktualisiert, und man kann überhaupt keine Internet- Musik mehr hören... Das ist natürlich keine wirkliche Alternative. Als ich in den 1990ern, damals noch in einer Stadt wohnend, mein erstes DSL bekam, war die 768 KBit Leitung schneller als die Leitung, die ich aktuell habe, obwohl ich inzwischen für 50 MBit bezahlen muss... Eine Alternative gibt es hier nicht. Nicht mal die Telekom bietet hier überhaupt DSL an. Ein Festnetz- Telefon könnte die Telekom mir bieten, aber nur ohne Internet. Wer braucht den sowas???  Ein Anbieter- Wechsel kommt also nicht in Frage. Erst wenn die Glasfaser liegt, wechsele ich. Dann zahle ich dasselbe wie jetzt, nur das die Leitung dann nominell 20 mal so schnell (1000 MBit statt 50 MBit), tatsächlich aber eher 1000 mal so schnell wie bisher sein wird (sollte). 

 

Radio über SAT habe ich natürlich, aber dort ist die Sender Auswahl sehr eingeschränkt und die Klang Qualität kaum bis gar nicht besser als über UKW. Den Sender Antenne Niedersachsen, den ich immer im Autoradio eingestellt habe (sofern ich nicht ausnahmsweise in anderen Bundesländern unterwegs bin), gibt es z.B. gar nicht auf Astra. Es fehlen auch einige andere Sender (meist lokale Stationen), die ich öfter mal höre... 

Deswegen habe ich gehofft, zumindest so lange DAB als Alternative nutzen zu können, ohne großen finanziellen Aufwand betreiben zu müssen. So ein 20€ DVB-T Stick hätte ich ja ohne weiteres investiert. Aber wenn dafür die Infrastruktur fehlt, lohnen sich nicht mal diese 20€...

Link to comment

Ja - der WDR2-Internetstream ist eine Alternative zu DAB+ mit seiner 128Kbit/s MP3-Bitrate gegenüber den sparsamen 64 Kbit/s bei DAB+, das trotz anderen Codecs dagegen auf meiner Stereoanlage klanglich stark abfällt. 

Der WDR2 von Astra ist aber deutlich plastischer mit seinem Mpeg Audio mit 334 Kbit/s https://www.satindex.de/channel/735/ aber eben nur mit Rheinland-Lokalnachrichten.

UKW liegt da klanglich subjektiv zwischen DAB+ und Astra.

Nur kenne ich keine PC-Hardware, die UKW liefert ohne gruselige Softwareunterstützung wie bei Hauppauge https://www.hauppauge.de/site/products/data_hvr5525.html die ich dann nach einigen Tagen entnervt wieder returniert habe. ?

Link to comment
vor einer Stunde schrieb ukle:

der WDR2-Internetstream ist eine Alternative zu DAB+ mit seiner 128Kbit/s MP3-Bitrate gegenüber den sparsamen 64 Kbit/s bei DAB+, das trotz anderen Codecs dagegen auf meiner Stereoanlage klanglich stark abfällt. 

 

Bei AAC mit niedrigen Bitraten wird gerne das SBR-Verfahren benutzt. Es bewirkt kurz gesagt eine höhere Kompressionsrate, indem hohe Töne durch Steuersignale ersetzt werden, die es dem Decoder im Empfänger ermöglichen, die fehlenden Frequenzen synthetisch anhand anderer Frequenzanteile zu rekonstruieren. Im DVBViewer erkennt man solche Streams daran, dass er eine halbierte Samplerate anzeigt (z.B. 24 statt der sonst üblichen 48 kHz). Soweit ich weiß, kommt SBR auch bei DAB+ zum Einsatz.

 

Klanglich finde ich das nicht besonders überzeugend und ziehe ebenfalls MP3 mit 128 kbps vor. Aber das ist ein vielleicht auch durch Hörgewohnheiten geprägter subjektiver Eindruck ;)

 

Link to comment
Am 30.3.2021 um 08:49 schrieb Griga:

Vielleicht nicht schlecht, wenn das geht, aber für den DVBViewer kaum nachgefragt und im Prinzip überflüssig

Naja, wurde schon nachgefragt, aber es wurde mit JustRadio beantwortet. Ich habe es dann auch gekauft, da es das einzige war was damals funktionierte mit dem Astrometa-Stick. Ich würde aber mir nach wie vor ein Plugin für den Viewer wünschen, womit man DAB-mäßig in üblicher Weise aus der Senderliste zappen kann. Würde es auch nochmals kaufen.

Es war und ist auch nicht überflüssig, wenn man Urlaub in einem Bungalow mit Minimalstausstattung macht. Da kann man alles "Mediale" mit dem Laptop, diesem einen Stick und dem DVBV erschlagen.

  • Like 1
Link to comment
  • 2 weeks later...

Hallo,

 

ich kann mich duddsig da nur anschließen! ?

 

Die Radiosoftware der Sticks (Astrometa, Pearl und Noxon) läuft - sowohl für DAB+ als auch für FM - nicht sehr stabil und bietet auch viel weniger Funktionen als der DVBViewer fürs Satellitenradio. Ohne gute Internetverbindung oder Satellitenschüssel sieht man da alt aus. Ich hatte daher schon mal mein "VR-Radio DAB Mini Radio" von Pearl (https://www.pearl.de/a-ZX1756-1235.shtml?query=dab+radio) an den Audio-Eingang des Notebooks angeschlossen.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Edited by Webturtle
Link to comment
  • 8 months later...

Hallo,

 

ich habe seit kurzm einen Technisat DigiPal DAB+. Der kann zwar DAB+ empfangen, aber nicht aufnehmen! Also, der Receiver kann DVB-T2 HD auf USB aufnehmen. DAB+ kann er aber nur empfangen und einen "Videorekorder Timer" programmieren. Man kann also per Timer einen DAB+ Sender einstellen und der Receiver verhindert während der Laufzeit ein Umschalten. Technisat hat nach SiehFernInfo wieder mal Murks abgeliefert. Wer baut denn einen Receiver mit USB-Recording, das nur für einen Teil von dem funktioniert, was er empfangen kann?

 

Die vom Receiver empfangenen Sendungen kann man via Audiograbber oder Audio-Eigang mit dem Computer aufnehmen. Mit i-Sound Recorder 7 habe ich eine Software gefunden, die timergesteuert Audioaufnahmen durchführen kann.

 

Vgl.: https://www.DVBViewer.tv/forum/topic/65736-software-für-timergesteuerte-audioaufnahmen-gefunden/#comment-499286

 

 

Viele Grüße

 

Webturle

 

Edited by Webturtle
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...