Jump to content

Automatische Senderumschaltung durch Timer bei Stream


Recommended Posts

Ich weiß nicht, ob es ein Fehler ist, oder ob es ab der Version 7 des Viewers neue Haken zu setzen gilt, die ich nicht gefunden habe....

 

Habe gerade inzwischen mehrfach keine Aufnahmen erhalten, wenn ein Stream-Sender von der VU+ eingestellt war und der Timer einen anderen von der Selben Quelle aufnehmen sollte. Früher hat der Timer dann den aufzunehmenden Sender eingestellt.

Ohne eingestellte Wiedergabe bzw. wenn ein RTSP-Sender vom Mediaserver geschaut wird klappt die Aufnahme. Die DVBV-Version ist die 7.0.2.1.

 

Habe das jetzt mal überpüft, indem ich bei laufender Wiedergabe einen Timer auf einem anderen Sender gesetzt habe. Es passiert einfach mal nichts. Schalte ich dann manuell auf den Zielsender startet automatisch auch die Aufnahme.

Auf meinem alten Laptop werkelt noch eine 6.1.5.0. mit der selben Senderliste. Hier klappt das wunderbar.

 

 

 

Link to comment
vor 10 Minuten schrieb duddsig:

Stream-Sender von der VU+

 

In welcher Form? Sat>IP oder Empfangsart TS Stream? Falls letzteres: HTTP? RTSP? Die VU+ kann als Server wieviele Sender gleichzeitig liefern?

 

Link to comment

In welcher Form?

Stream's  über *.m3u Datei mit z.B. folgendem Inhalt:

 

#EXTM3U
#EXTVLCOPT--http-reconnect=true
http://192.168.178.43:8001/1:0:16:204:6:85:C00000:0:0:0:

Die Vu kann nur einen Sender liefern, deshalb schaltet die alte Version wohl um (woher auch immer sie weiß, daß sie das muß...).

 

 

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb duddsig:

Stream's  über *.m3u Datei mit z.B. folgendem Inhalt:

 

Also Empfangsart TS Stream. Virtuelle TS Stream-Geräte erzeugen DVBViewer/DMS nach Bedarf, und zwar in beliebiger Stückzahl für beliebig viele Sender gleichzeitig.

 

vor 2 Stunden schrieb duddsig:

Die Vu kann nur einen Sender liefern, deshalb schaltet die alte Version wohl um (woher auch immer sie weiß, daß sie das muß...).

 

Die weiß das, weil du es ihr beigebracht hast, aber dir ist vermutlich entfallen, dass man es in solchen Fällen machen muss und wie man es macht:

  • Tweaker.exe (bzw. DMSTweaker.bat) starten, Tweak "TS Stream-Geräte bei Bedarf automatisch erzeugen" ausschalten.
  • Mit Optionen -> Hardware -> Hinzufügen -> TS Stream Device genau ein Gerät manuell hinzufügen.
  • Falls gleichzeitig mit VU+-Sendern weitere TS Stream-Quellen empfangen werden sollen (z.B. Internet TV/Radio): Weitere TS Stream-Geräte hinzufügen und durch Sendergruppenzuordnung festlegen, welches Gerät für welche Sender zuständig ist.

Wenn der DMS die VU+-Sender aufnimmt: Die obige Prozedur nicht im DVBViewer, sondern im Media Server durchführen, und im DVBViewer ein mit dem DMS assoziiertes RTSP-Gerät für die Empfangsart TS Stream einrichten.

 

Link to comment
vor 54 Minuten schrieb Griga:

Die weiß das, weil du es ihr beigebracht hast, aber dir ist vermutlich entfallen, dass man es in solchen Fällen machen muss und wie man es macht:

Das verwirrt mich jetzt noch mehr :scratch:

 

Ich habe definitiv keine der drei Punkte in meinem Leben jemals gemacht :D

Ich habe damals lediglich die *.m3u Dateien in einen händisch angelegten Ordner in der Senderliste gezogen einen Namen gegeben, und diese Schritte mit jedem Sender wiederholt. Die gewünschte Funktionalität war wie von selbst ohne das ganze Brimborium über Jahre stabil vorhanden. Deshalb auch meine Anmerkung, woher auch immer die alte Version das Wissen hat, ich war beeindruckt wi infach das ging. Keine Stream-Geräte angelegt, keinen Tweaker bemüht.

 

Ich habe jetzt auf dem Laptop die funktionierende 6.1.5.0 gegen die 7.0.2.0 ersetzt. Danach ist dort das selbe Verhalten wie auf dem anderen Rechner. Rückrüstung auf 6.1.5.0 brachte die Funktionalität zurück :wat:

Link to comment

Bei dir ist der DMS mit im Spiel. Auf welche Weise? Lokal auf dem PC, wo auch der DVBViewer läuft? Oder remote? Wer führt denn effektiv die Aufnahmen der VU+-Sender durch?

 

Ohne detaillierte Angaben zu deinem Setup und ohne eine support.zip ist der Fall nur schwer zu beurteilen.

 

vor 9 Minuten schrieb duddsig:

Ich habe definitiv keine der drei Punkte in meinem Leben jemals gemacht

 

Ohne kann es aber nicht funktionieren. Hat es noch nie. Es gibt im DVBViewer/DMS keinen Mechanismus, der bei der TS Stream-Empfangsart erkennt, wieviele Tuner im Server verbaut sind. Mehr Infos als die URL hat der DVBViewer in dem Fall nicht.

 

Link to comment

 

Ich mache alles auf dem Viewer. Der DMS ist bei mir ausschließlich die Durchreiche der Satelliten via RTSP. Er befindet sich auf einem anderen Rechner.

Die VU+ kennt der DMS nicht mal.

vor 12 Minuten schrieb Griga:

Ohne kann es aber nicht funktionieren. Hat es noch nie. Es gibt im DVBViewer/DMS keinen Mechanismus, der bei der TS Stream-Empfangsart erkennt, wieviele Tuner im Server verbaut sind. Mehr Infos als die URL hat der DVBViewer in dem Fall nicht.

In dem funktionierenden Laptop ist kein Streaming-Device anglegt, und der Haken im Tweaker ist auch noch drin. Trotzdem geht es und es ging jahrelang, bitte glaube es mir.

Link to comment
vor 15 Stunden schrieb duddsig:

Trotzdem geht es und es ging jahrelang, bitte glaube es mir.

 

:) Du hast nur Glück gehabt.

 

Eine eingehende Überprüfung hat ergeben, dass der automatische Wechsel der Wiedergabe auf einen Sender, dessen Aufnahme startet, in dem von dir angegebenen Szenario genau dann nicht mehr funktioniert, wenn der DVBViewer zwei oder mehr TS Stream-Geräte automatisch erzeugt hat. Solange es nur eines ist, funktioniert es. Das gilt sowohl für den DVBViewer 6.1.5 als auch für die Version 7.0.2. Du kannst die Anzahl der automatisch erzeugten TS Stream-Geräte in der Aufnahme- und Gerätestatistik -> Gerätestatus sehen.

 

Der DVBViewer 7.0.2 hat jedoch eine erhöhte Neigung, zusätzliche TS Stream-Geräte zu erzeugen. Es ergibt sich daraus, dass er öfters im Hintergrund überprüft, ob z.B. für Bild-in-Bild ein Gerät zur Verfügung steht, um im UI entsprechende Funktionen aktiviert oder deaktiviert darzustellen. Und wenn sich bei dieser Überprüfung herausstellt, dass für einen bestimmten Sender nur mit einem weiteren TS Stream-Gerät Bild-in-Bild möglich ist, erzeugt er dieses Gerät gleich. Sowas nennt man proaktiv :) Eigentlich ist das zu diesem Zeitpunkt noch nicht nötig, weil das Gerät ohnehin erzeugt würde, wenn der Anwender tatsächlich den Sender Bild-in-Bild wiedergibt, jedoch auch nicht falsch. Nichtsdestotrotz werde ich dem DVBViewer diese Übereifrigkeit im bevorstehenden 7.1 Release wieder abgewöhnen.

 

Fazit: Nur mit den von mir angegebenen Maßnahmen bist du auf der sicheren Seite, egal welche DVBViewer-Version. Auch mit dem DVBViewer 6.1.5 konnte ich problemlos Situationen provozieren, in denen zwei TS Stream-Geräte erzeugt wurden.  Wenn ein Server nur einen Tuner bietet, sollte die Hardware-Konfiguration des DVBViewers es auch entsprechend abbilden. Sonst droht immer Ungemach. Und da der DVBViewer es bei dem VU+ HTTP Server prinzipbedingt nicht selbst erkennen kann, solltest du entsprechend nachhelfen.

 

Link to comment
vor 5 Stunden schrieb Griga:

:) Du hast nur Glück gehabt

 

Das hatte ich mir schon so ähnlich gedacht. Wenn es im restlichen Leben doch auch immer so wäre :D

 

Ich habe den Sinn Deiner drei Punke schon Anfangs verstanden. Demgegenüber hatte es dennoch vorher tadellos funktioniert.

Warum es nun nicht mehr funktioniert habe ich Dank Deiner wie immer gut verständlichen Erklärungen auch verstanden. Ich habe vorab gestern bereits die entsprechenden Änderungen vorgenommen, mit dem Ergebnis, daß es jetzt wieder funktioniert, aber nun (natürlich) alles andere was Streaming ist nicht mehr. Heißt, ich muß weitere Streaminggeräte anlgen und weitere Sendergruppen vergeben. Ich muß in Zukunft dann auch für die Sendergruppen schlüssige Namen vergeben, damit ich später dann mal weiß, was ich gemacht habe und wozu ich die verbraten habe. Habe schon H für den Drehschüsseltuner und G für Terrestrik vergeben (Diese hängen am Server, werden aber auch blos durchgereicht) Und natürlich A für Astra 19,2°E. Nun halt noch B für die VU+. Jetzt muß ich C noch vergeben, damit das andere Streaminggerödel wieder funzt.

 

Wird ganz schön komplex dadurch, die einfache P&P-Lösung wäre mir persönlich da schon lieber. Irgendwann sind dann auch die Gruppen alle :DVllt könnte man das Verhalten auch im Tweaker per Haken so festzurren, daß es nicht nur durch Zufall funktioniert auch ohne Grüppchenbildung :wat:

 

Durch das ganze fummeln und Testen mit den Timern habe ich nun doch noch das Timeshiftverhalten auf 0 (alt) gesetzt, obwohl ich das neue Verhalte nicht mal so übel finde. Aber bei der Testerei (und auch schon vorher) ist mir aufgefallen, daß nach jeder Aufnahme (Timer oder manuell) Timeshift aktiv blieb. Will ich die Wiedergabe abschalten kam dann immer die Warnung, daß Timeshift aktiv ist, was dann zu unnötigen weiteren Eingaben führt. Das hat genervt, und deshalb habe ich das eigentlich sinnvolle neue Timeshift mal mit abgeschaltet (0).

Link to comment
vor einer Stunde schrieb duddsig:

Ich habe vorab gestern bereits die entsprechenden Änderungen vorgenommen, mit dem Ergebnis, daß es jetzt wieder funktioniert, aber nun (natürlich) alles andere was Streaming ist nicht mehr.

 

Präziser: Andere TS Stream-Quellen funktionieren nach den Änderungen ohne weitere TS Stream-Geräte nicht mehr gleichzeitig mit dem Empfang von deiner VU+. Aber welches andere Streaming? Sat>IP mit virtuellen RTSP-Geräten ist davon nicht betroffen. Internet TV/Radio schon.

 

Die Konfigurationsarbeit mit den Sendergruppen ist unvermeidlich, wenn du Quellen mit sehr verschiedenen Voraussetzungen verwendest (Drehmotor, Astra-LNB, Sat>IP-Server, VU+ HTTP Server...), deren besondere Bedingungen dem DVBViewer nicht bekannt sind. Dann musst du sie ihm zwangsläufig beibringen. Das ist der Preis für die Integration von Live-Streams unterschiedlichster Herkunft in eine DVB-Umgebung, die auch Aufnahmen und Bild-in-Bild ermöglicht, also in der Lage ist, mehrere Streams gleichzeitig zu verarbeiten. Wenn einem das zu komplex ist, verwendet man besser einen simpel gestrickten Client wie den VLC. Der spielt genau einen Stream ab, und damit hat es sich.

 

Ein HTTP-Server wie in der VU+ ist eine sehr primitive Angelegenheit und auf solche Simpel-Clients zugeschnitten. Der Client hat die URLs für die Sender, sonst nichts. Er hat absolut keine Ahnung, wieviele und welche davon gleichzeitig empfangbar sind, da er nicht weiß, wieviele Tuner mit welchen Empfangsmöglichkeiten im Server verbaut sind und welche Sender auf der selben Frequenz liegen. Die Zusammengehörigkeit ist für den Client nicht mehr erkennbar. Hätte die VU+ einen Sat>IP Server, wäre die Sachlage im DVBViewer vollkommen anders.

 

Bei HTTP Internet-Streams ist nicht die Anzahl der Tuner, sondern die verfügbare Bandbreite und die Bitrate der Streams der limitierende Faktor. Zehn Internetradio-Streams lassen sich i.a. problemlos mit zehn automatisch erzeugten TS Stream-Geräten gleichzeitig aufnehmen, aber schon zwei HD Video-Streams gleichzeitig könnten zu viel sein, wenn man nur DSL mit 6 MBit/s zur Verfügung hat.

 

Die unbekannten Faktoren hindern den DVBViewer an einer automatischen Verwaltung. Er muss deshalb in solchen Szenarien vom Anwender sinnvoll konfiguriert werden. Da kommt man auf keine Weise drum herum. Entweder legst du präzise Regeln fest, oder nimmst in Kauf, dass es bei bestimmten Abläufen nicht wie gewünscht funktioniert.

 

vor 2 Stunden schrieb duddsig:

Aber bei der Testerei (und auch schon vorher) ist mir aufgefallen, daß nach jeder Aufnahme (Timer oder manuell) Timeshift aktiv blieb. Will ich die Wiedergabe abschalten kam dann immer die Warnung, daß Timeshift aktiv ist, was dann zu unnötigen weiteren Eingaben führt.

 

Das kann ich nicht nachvollziehen. Gib mir mal einen reproduzierbaren Ablauf.

 

Link to comment
vor 12 Stunden schrieb Griga:

Das kann ich nicht nachvollziehen. Gib mir mal einen reproduzierbaren Ablauf.

Am schnellsten: Im laufenden Programm einen aus dem EPG Timer setzen > Aufnahme läuft > In der Aufnahmprogrammierung die Aufnahme beenden > Der Timeshiftknopf bleibt optisch gedrückt > den qadratischen schwarzen Knopf drücken > Meldung: Timeshift beenden?

 

Habe gerade noch mal experimentiert, und festgestellt, daß die Meldung nicht kommt, wenn ich die Wiedergabe über das Menü abschalte und beim Senderwechsel auch nicht.

 

 

Link to comment
vor 23 Stunden schrieb duddsig:

Aufnahme läuft > In der Aufnahmprogrammierung die Aufnahme beenden > Der Timeshiftknopf bleibt optisch gedrückt > den qadratischen schwarzen Knopf drücken > Meldung: Timeshift beenden?

 

Der Stopp-Button. Auf den bin ich jetzt nicht gekommen. Wenn Timeshift aktiv ist, soll er Timeshift abbrechen, nicht die Wiedergabe. Die wird dann erst beim nächsten Klick auf Stopp beendet. Der Grund ist die begrenzte Anzahl Tasten auf Fernbedienungen. Dort gibt es meistens keine Extra-Timeshift Taste. Deshalb soll es möglich sein, Timeshift mit Pause zu starten und mit Stopp zu beenden.

 

Allerdings macht es wenig Sinn, nachzufragen, wenn der DVBViewer eine laufende bleibende Aufnahme für Timeshift verwendet. Diese wird durch den Stopp ja nicht gelöscht. Außerdem merkt sich der DVBViewer die Wiedergabeposition beim Abbruch zeitversetzter Wiedergabe. Schaltet man danach vom Sender weg (wie auch immer) und wieder hin, wird sofort der Timeshift-Status wieder hergestellt.

 

Anders sieht es nach dem Beenden der Aufnahme aus. Es bleibt die Möglichkeit bestehen, aus der Live-Position in die (gestoppte) Aufnahme zurückzuspringen. Doch wenn man jetzt Timeshift beendet, ist der "Link" zwischen der Live-Wiedergabe des Senders und der für Timeshift verwendeten Aufnahme weg. Der Zustand kann also nicht wieder hergestellt werden. Eine bleibende Aufnahme wird natürlich auch hierbei nicht gelöscht, aber wenn man sie sehen will, muss man sie dann explizit woanders anwählen. Da ist es schon etwas Geschmacksfrage, ob man eine Nachfrage will.

 

Ich denke jedoch, im Interesse der Einheitlichkeit sollte generell bei Timeshift-Abbruch über die Stopp-Funktion nur eine Nachfrage erfolgen, wenn dies auch bei einem Senderwechsel passieren würde, nämlich wenn es sich um eine flüchtige Timeshiftaufnahme handelt (die dadurch gelöscht wird) und man sich an einer zeitversetzten Wiedergabeposition befindet und Optionen -> TV/Radio -> Warnung bei Timeshift-Abbruch eingeschaltet ist (BTW: Mit der Option könntest du die Nachfrage bei Stopp auch unterbinden!)

 

Falls noch jemand eine Meinung dazu hat, soll er sie jetzt äußern oder für immer schweigen :)

 

Link to comment
vor 5 Stunden schrieb Griga:

Ich denke jedoch, im Interesse der Einheitlichkeit sollte generell bei Timeshift-Abbruch über die Stopp-Funktion nur eine Nachfrage erfolgen, wenn dies auch bei einem Senderwechsel passieren würde

Genau. Bei Senderwechsel passiert dies nicht, warum dann bei Stop an der Stelle...

Wenn ich bei laufender Aufnahme mehrmals Stop drücke um die Wiedergabe abzuschalten und den Sender wieder einschalte, werde ich jedes mal erneut befragt.

Bei dem beschriebenen Scenario sollte das Stop - Knöpfchen so funktionieren wie früher, halt die Wiedergabe abschalten > fertig.

Die Grundfunktionalität darf gerne so bleiben, nur die olle Nachfrage muß mMn. wech.

Bei "mutwilligem" Timeshift muß natürlich nachgefragt werden und somit die Stop-Taste dann auch 2x betätigt werden, damit es dunkel wird.

 

Ganz abschalten möchte ich den Hinweis übrigens nicht, er erinnert mich ja im Zweifelsfall daran, daß ich es schnell wegspeichern sollte, weil ich gerade mal keine Zeit zum weitergucken hatte (Bei mutwilligem Timeshift)...

 

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb duddsig:

Bei dem beschriebenen Scenario sollte das Stop - Knöpfchen so funktionieren wie früher, halt die Wiedergabe abschalten > fertig.

 

Wie früher? So hat das schon seit mehreren Jahren nicht mehr funktioniert, sondern so:

 

vor 8 Stunden schrieb Griga:

Wenn Timeshift aktiv ist, soll der Stopp-Button Timeshift abbrechen, nicht die Wedergabe. Die wird dann erst beim nächsten Klick auf Stopp beendet. Der Grund ist die begrenzte Anzahl Tasten auf Fernbedienungen...

 

Das wird auch so bleiben. Nur die Warnung bei der Verwendung von bleibenden Aufnahmen für Timeshift oder bei Wiedergabe der Live-Position entfällt in der Version 7.1.

 

Wenn du die Wiedergabe ohne Umschweife abschalten willst, nimm Wiedergabe -> Wiedergabe aus. Ich habe mir die Funktion in die Symbolleiste gelegt, so dass sie mit einem Klick erreichbar ist, und zwar mit diesem Icon-Set. Es geht aber auch mit dem VisionX Icon-Set, der beim DVBViewer Pro standardmäßig mitinstalliert wird (Rechtsklick in die Symbolleiste -> Anpassen...)

 

Link to comment
vor 46 Minuten schrieb Griga:

Nur die Warnung bei der Verwendung von bleibenden Aufnahmen für Timeshift oder bei Wiedergabe der Live-Position entfällt in der Version 7.1.

Ich denke, das ist das was ich meine, bzw mir auch wünsche.

Wir haben da wohl teilweise etwas aneinander vorbeigeredet...

 

vor 49 Minuten schrieb Griga:

Wenn du die Wiedergabe ohne Umschweife abschalten willst, nimm Wiedergabe -> Wiedergabe aus. Ich habe mir die Funktion in die Symbolleiste gelegt, so dass sie mit einem Klick erreichbar ist,

Was ich nicht so alles schon gemacht habe :D. Der schwarze Bildschirm lächelt mich gerade in der Symbolleiste an. Den habe ich aber nie genutzt, weil der Stop-Knopf bisher tadellos funktionierte.  Hatte wo es neu war mal diverse Funktionen in die Symbolleiste gelegt...

Auf jeden Fall vielen Dank für die Erklärungn und die Gedult....

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...