Jump to content
Sign in to follow this  
Skydancer

Hilfe bei Video bearbeiten

Recommended Posts

Skydancer

Erstmal Hallo,

 

dies ist mein erste Post in dem Forum. Ich hab mich schon etwas eingelesen und trotzdem komme ich noch nicht so ganz zurecht.

 

Ich hab jetzt mit meiner SS2 und DVBViewer Pro, eine Aufnahme im *.*TS Format gemacht.

 

Wie bearbeite ich jetzt am besten die Datei um Werbung rauszuschneiden?

 

Die Datei mit PVAStrumento demuxen? Dann mit Cuttermaran oder Mpeg2Schnitt schneiden? Und dann brennen zb. mit Nero?

 

Ist es richtig das Aufnahmen in PVA format unnötig sind? (wie ich hier gelesen habe ist das nur aus Marketingtechnischen gründen noch drin) Also wenn ich was schneiden will, am besten in TS und wenn ich nichts schneiden möchte in MPEG?

 

Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte, bin in diesem Bereich totaler neuling.

 

Danke

Sky

Share this post


Link to post
hdv

Hallo,

 

Die Datei mit PVAStrumento demuxen? Dann mit Cuttermaran oder Mpeg2Schnitt schneiden? Und dann brennen zb. mit Nero?

zwischen schneiden und brennen fehlt nur noch ein Schritt, den beim benutzen von Nero, um eine DVD zu erzeugen ist offtmals nicht sichergestellt, das die Dateien so belassen werden. Oft werden diese ungefragt neu kodiert.

 

Um den jetzt geschnittenen Film, welcher ja noch aus Video *.mpv und Audio *.mp2 oder auch Audio *.ac3 Dateien besteht, in eine DVD Struktur zu bringen, benutze mal das Programm IfoEdit, damit kannst du eine DVD Struktur erstellen, welche sich dann mit Nero unter dem Auswahlpunkt "Photo und Video"->"DVD-Video Dateien brennen" brennen läst.

 

Mit IfoEdit kannst du auch problemlos mehrere Audiospuren nutzen, also die Stereo und DolbyDigital-Spur, welche sich ja problemlos mit dem Aufnahmeformat TS aufzeichnen läst.

Mit dem Programm ProjectX kannst du auch den Videotextuntertitel extrahieren welcher sich auch mit IfoEdit in das DVD projekt einbinden läst.

ProjectX ist ähnlich dem Programm PVAStrumento besitzt nur einen viel größeren Funktionsumfang. Für den Anfang ist PVAStrumento aber völlig ausreichend.

 

ich benutze generell TS, da es viel flexibler ist, es läst sich ja auch problemlos mit dem DVBViewer abspielen, im Mitglieder-Bereich kannst du auch den TS-Player herunterladen, damit kannst du gegebenenfalss TS auch in MPEG wandeln.

 

:arrow:

Share this post


Link to post
Skydancer

Das nenne ich mal eine schnelle Antwort! DANKE!

 

Also war ich schon auf dem richtigem Weg die datei mit PVAstrumento zu demuxen. (bei m Scan hat der mir irgendwelche Fehler angezeigt).

 

Ne Frage hätte ich da noch:

Muss ich wenn die die TS Datei für PVAStrumento gejagt habe und die Werbung mit Cuttermaran rausgeschnitten habe wieder muxen oder nicht?

 

 

 

Ich werde mich dann mal ans werk machen und mein Ergebniss und Fragen hier posten!

 

DANKE! :arrow:

Edited by Skydancer

Share this post


Link to post
rriem

Also mir war das Demuxen und schneiden mit MPEG2Schnitt zu umständlich. Habe daher mir VideoRedo (44,90) gekauft. Mit dem Programm kann man MPEGs sofort und superschnell schneiden, da es nicht nur in einer Affengeschwindigkeit durch den Stream durchläuft, sondern auch gute Shortcuts für die Bedienung hat. Die MPEGs werden auch nicht neu codiert, so dass der Schnitt fast nur eine reine Kopierfunktion ist. Da ich aber (derzeit noch) keine DVDs brenne, Platten sind ja groß genung, habe ich eine Weiterverarbeitung mit Nero noch nicht ausprobiert.

VideoRedo gibt es auch als zeitlich begrenztes Demo, wenn man das Demo registriert, kann man auch zeitlich unbegrenzte Filme bearbeiten

 

Gruß

 

rriem

Share this post


Link to post
Skydancer

@rriem: Videoredo hab ich probiert, setzt mir aber zu unsauber die Schnittmarken. Der hat Werbung erkannt wo keine war.

 

So ich hab aber ein weiteres problem! Hab die TS datei jetzt demuxt heraus kam das (siehe bild)? WIESO? Ich dachte es soll nur eine datei sein.

post-22350-1146603406_thumb.jpg

Share this post


Link to post
hdv

Hallo Skydancer,

 

Hab die TS datei jetzt demuxt heraus kam das (siehe bild)? WIESO?

da wurden deine Dateien an den Ppunkten gesplittet an welchen sich Audio geändert hat.

Um das abzuschalten solltest du, wenn du in PVAStrumento auf "demux" klickst die Karte "Audio" aufrufen. Dort kannst du einstellen, das getrennt wird wenn sich Audio ändert. Gleiches kann auch für Video eingeschaltet werden.

 

Videoredo hab ich probiert, setzt mir aber zu unsauber die Schnittmarken

ja die Automatik ist meiner Meinung nach auch nicht wirklich überzeugend, was aber ein entscheidender Vorteil ist, ich kann an jeder Stelle des Videos schneiden, was mit Mpeg2Schnitt nicht möglich ist. Er rendert dann auch nur wirklich die Bereiche neu welche wirklich bearbeitet wurden. Ansonsten findet kein neues Rendern statt. Und man hat nur die Originaldatei und dann die geschnittene Version auf der Platte, nicht noch zusätzlich die demuxten Sachen.

 

:arrow:

Share this post


Link to post
Skydancer

Man man das ganze ist komplizierter als ich gedacht habe.

 

Eigentlich ist es doch ein Vorteil wenn PVAstrumento Punkte setzt wenn sie Audio ändert? So hat er jedenfalls bei mir genau die Werbung getroffen <g>.

 

Nun ich werde weiter probieren und mich dann mit den Schnittprogrammen auseinandersetzen müssen. Oh man..... :arrow:

Share this post


Link to post
Skydancer

Kann mir vielleicht jemand ne "IDIOTENSICHERE" Anleitung für Cuttermaran UND Mpeg2Schnitt besorgen(link?)?

 

Danke!

Share this post


Link to post
hdv

Hallo,

 

Man man das ganze ist komplizierter als ich gedacht habe.

keiner hat gesagt das es leicht wäre :lol: , nur die Werbung sagt das immer :arrow: .

 

Naja, du kannst ja die Teile die Werbung sind und nicht zum Video gehören erstmal in einen anderen Ordner kopieren, so stören sie nicht bei der Dateiauswahl.

Du kannst dann der Reihe nach diese Teile in Mpeg2Schnitt einfügen gegebenenfalls noch Teile vor und hinten abschneiden welche sich überlappen,

und dann als neue Datei speichern, die ganzen Teile werden dann zu einer großen Filmdatei + Audiodateien in Stereo und DolbyDigital AC3.

 

Nächster Schritt IfoEdit, um damit die, dir sicherlich bekannten VOB Dateien, welche sich auf einer DVD sind, zu erzeugen.

Diese Dateien kannst du dann in ein Nero DVD Projekt einfügen, dort ist ja dann auch schon ein AUDIO_TS und VIDEO_TS Ordner vorgegeben, in den VIDEO_TS Ordner jetzt diese Dateien reinschieben und dann brennen, am besten erstmal auf RW, zum testen. ;)

Share this post


Link to post
hdv

Hallo,

 

Kann mir vielleicht jemand ne "IDIOTENSICHERE" Anleitung für Cuttermaran UND Mpeg2Schnitt besorgen(link?)?

 

hier erstmal das Forum zu Mpeg2Schnitt: http://forum.dvbtechnics.info/

 

Cutermaran finde ich persönlich irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig :arrow:

 

dies ist aber noch einrichtig guter Link: http://www.highpaqnet.de/DVDGuide/HTML/index.html

 

da gibt es auch ohne Ende links, wenn du das dann alles durch hast, weist du bescheid :lol:

 

 

;)

Edited by hdv

Share this post


Link to post
Skydancer
Cutermaran finde ich persönlich irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig :arrow:

 

Jup richtig! Ich finde beide programme nicht besonders "Einsteigerfreundlich"!

 

P.S: DANKE hdv das du mir hier so hilfst! Hätte echt nicht so schnelle Hilfe erwartet!

Edited by Skydancer

Share this post


Link to post
hdv

Hallo,

 

Jup richtig! Ich finde beide programme nicht besonders "Einsteigerfreundlich"!

generell ist DVB am PC nicht gerade einsteigerfreundlich, warum sollten es den die programme zum schneiden sein. :arrow:

 

Wenn es bei Mpeg2Schnitt ersteinmal, :dr_evil: klick,gemacht hat, klappt das absolut perfekt.

immer daran denken, du wählst die Teile aus durch setzten von In und Out welche du behalten willst.

 

hier mal noch ein Link, mit Bildern ;) , Die Herstellung einer DVD by lucike.de

 

 

:lol:

Share this post


Link to post
halalev

Hi!

Ist schon mal hier (weiter vorn) verlinkt worden ...

Die meines Wissens einfachste und schnellste "Hausgebrauchs-Ruck-Zuck-Schneide-Software" ist zur Zeit

MPEG_Streamclip; das als zusätzliche Installation "Quicktime alternative" (mit Beachtung der Installation sämtlicher dort als Option angebotenen Module) erfordert.

Diese Software kann neben der mpg -> avi.-Verarbeitung (die hier mal außen vor bleiben soll) ohne demuxen und anschließendem Muxen sehr primitiv (dadurch eben extrem leicht zu beherrschen) MPG/TS-Aufnahmen an sog. Keyframes schneiden.

 

Als Navigation stehen folgende Features zur Verfügung:

- Tasten "Bild/hoch runter" -> +/- 10 sec; Alt-"Bild hoch/runter" +/- 1min

- "Pfeil hoch/runter" -> +/- 1 Keyframe; "Pfeil links/rechts" -> +/- 1 Frame (hat bei MPG keine Wirkung für den Schnitt).

- Alt - Pfeile links/rechts -> nächste/vorige Marke.

- Strg - Pfeile links/rechts abspielen in realtime vorwärts/rückwärts (mit Ton)

 

Der Gag ist jetzt, daß die Schneiderei "virtuell" erfolgt und alles zur Not solange rückgängig gemacht werden kann, bis es passt, dann erst wird der "geschnittene Film" exportiert. Dafür gibt es eine Menü-Liste mit verschiedenen Möglichkeiten, die alle brav in Kategorien untereinander stehen ; zB. als

- MPG oder TS

- Demuxed in audio und/oder video

jeweils noch mit der "Headed" - Variante (damit wird einem DVD-Authoring - Programm DVD-konformes Material "vorgeschwindelt", um zB. 544x576 - Auflösungen "authorn" zu können).

 

Wichtig ist, am Anfang nicht zu hektisch in die Tasten zu hauen, die jeweilige Navigation braucht ca. 500 msec.; wird zu schnell geklopft, laufen irgendwann die Puffer über und das Programm hat keinen Bock mehr...

Vor der Schneiderei kann in wenigen Sekunden (wenn die Aufnahme keine oder nur ganz wenige Frame/Sync - Fehler hat, was sowieso anzustreben ist) durch den Film gerutscht werden, um diese Stellen zu reparieren und die Synchronität zu wahren.

Bei "Mehrspur - video/audio" - .ts-Aufnahmen kann jetzt unten die interessierende Video- und Audio-Spur angewählt werden (macht bei mir allerdings bei .ac3 Probleme -> ausprobieren).

 

Sehr leicht trainierbare Vorgehensweise (mal als Beispiel): Merke:Immer das erste (interessierende) Frame suchen, nicht das letzte, was weg soll. Immer eine Markierung bestimmen, dann "Cut"; dann nächste Markierung (nicht nach Möglichkeiten suchen, mehrere Markierungen anzulegen).

 

Also:

- Das erste "gute" Keyframe des Films suchen (mit "Sliden" oder durch Tasten) -> O(ut) drücken (bei out bleibt das Frame stehen); es wird automatisch von Filmanfang bis zur O-Marke markiert -> wegschneiden (cut).

- Das erste "schlechte=Werbung" Keyframe des ersten Werbeblocks suchen -> I(n) (das In-Frame wird weggehauen) -> das erste "gute" K.-Frame nach dem ersten Werbeblock suchen -> O(ut) --> cut, der Werbeblock wird "virtuell" geschnitten; die Slidermarke bleibt an dieser Stelle stehen; 10-20sec. zurück navigieren (1-2 x "Bild hoch") -> "Enter" --> Film wird an dieser Stelle abgespielt (dauerd so 1-2 sec. bis es nicht mehr ruckelt). Damit kann der Übergang angeschaut werden.

- mit allen weiteren Werbeblöcken genauso verfahren ...

- Zuletzt das erste "Werbe-Frame" nach Ende des Films suchen -> I(n); ab hier bis zum Ende wird markiert und wieder "cut".

Jetzt liegt der Film "pseudo-geschnitten" vor und kann an jeder beliebigen Stelle zur Sicherheit angeschaut werden ...

Haut alles nicht hin, kann alles rückgängig gemacht werden und wieder von vorne ...

Es gibt (nur) eine "Undo-Ebene"; jeweils die letzte Cut-Aktion kann rückgängig gemacht werden; daher jeden einzelnen Schnitt kontrollieren (wenn man pingelig ist). Die Lautstärkeeinstellung befindet sich links neben der Navigatonsleiste (erst bei Anklicken poppt der Schieber auf); Achtung das Programm startet immer mit 100%!

 

Wenn's an einer Stelle kniffeling wird (weil zB. "gute" und "miese" Blöcke sehr eng nebeneinander liegen, und man nichts mehr auf der Leiste erkennt), kann temporär dieser Bereich (mit "In" und "Out" großzügig eingerahmt) getrimmed werden (alles außerhalb dieser Marken verschwindet erstmal).

Der Bereich wird dann automatisch auf die Sliderbreite gezoomt; dann geschnitten; dann wird das Trimmen rückgängig gemacht; und normal geht's weiter ...

Anschließend unter einem neuen Namen im gewünschten Format exportieren und gut ist.

Müßte in ca. 1 Stunde zu beherrschen sein ...

 

Feinheiten sind dem (englischen) Handbuch zu entnehmen.

mfG

 

PS: Und wer die im Handbuch erwähnte "Edit List" und gar noch das Handling damit findet, darf das dann gerne hier posten ...

Share this post


Link to post
Skydancer

So nach langer Zeit melde ich mal wieder:

 

NEUES PROBLEM:

 

Hab eine längere Sendung aufgenommen, die VOB Dateien sind jetzt 6,5 GB groß. Ich hab in dem Link von HDV ne Anleitung gefunden wie ich sie mit Nero verkleinern kann auf das Level von 4,7GB. Qualität laut Nero 67%. Das Problem es sind immer noch 4586GB also immernoch zuviel (max ist 4,4GB). Leider lässt sich Nero nicht dazu bewegen die Datei noch etwas kleiner zu machen, es fehlen mir verdammte 120MB.

 

Jemand ne Idee wie ich das ganze verkleinern kann?

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Die m. E. beste Software dafür war als Freeware erhältlich. Vorteil gegenüber allen anderen mir bekannten Transcodern war, dass sie im 2-pass Modus arbeitete, sodass deutlich geringe Kompressionsverluste auftraten.

 

Die Software darf wegen der aktuellen Gesetzeslage und Rechtsprechung allerdings nicht mehr angeboten, beworben oder verlinkt werden. Mit Google kann man es aber leicht finden. Frei übersetzt aus dem Englischen heißt das Programm DVD-Schrumpfer. :bye:

Share this post


Link to post
Skydancer

@Oliver: Dann lag ich ja schon mit meiner vermutung richtig, in dem ich es einfach mit der Software mal getestet habe. Danke

 

Was für legale Software in dem Bereich gibt es denn?

 

 

Ich hab das ganze nun mal getestet, kommt etxrem beschissen. Starke blockbildung. 6,5 GB auf 4,4 Gb zusammen zu schrumpfen kommt wohl nicht so gut. Ist es möglich das Video auf 2 DVDs zu klatschen? (Ts dateien noch vorhanden)

Edited by Skydancer

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Hast du auch "deep analysis" gewählt?

Share this post


Link to post
Skydancer
Hast du auch "deep analysis" gewählt?

 

Ja habe ich.

 

Vorgang:

TS datei mit PVA Strumento demuxt

mit IfoEdith in DVD Struktur gebracht

mit einem programm "komprimiert" inkl. Deep Analysis.

 

Ergebniss: Beschissen (die datenrate lag immer bei knapp 5mbits)

Und da ich nicht zum erstenmal "damit" arbeite wundert mich das schon.

Edited by Skydancer

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Naja, es hängt auch immer vom Material ab. Von 6.5 auf 4.4 ist zudem ein ordentlicher Batzen.

Share this post


Link to post
Engelbert

@Oliver

 

Eigentlich halte ich mich für einigermaßen ajour, aber daß Transcoder jetzt 'bösartige' Software sein sollen, ist mir neu.

 

Einige davon habe ich und nutze sie auch gelegentlich, um zwei Filme auf einer DVD unterzubringen. Natürlich darf man keine Wunder erwarten, aber zweimal knapp 3 GB machen keine der hier beschriebenen Probleme.

 

Daß hängt wohl auch mit der Verarbeitung zusammen. Die meine:

X.ts - ProjectX - Cuttermaran - DVDlab Pro - Shrinken - Brennen.

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Es geht nicht darum, dass es ein Transcoder ist. Besagte Software ist zum einen Freeware, was bedeutet, dass die keine Lizenzgebühren an das MPEG-Konsortium zahlen und zum anderen die Möglichkeit der CSS-Entschlüsselung bietet.

Share this post


Link to post
Engelbert

CSS OK!

 

Vor Jahr und Tag habe ich einen Trancoder käuflich (Niederlande) erworben - ohne CSS-Funktion.

Wie soll ich aber wissen, ob der Anbieter Lizenzgebühren an das MPEG-Konsortium entrichtet?

 

Man sollte den vorauseilenden Gehorsam aber bestimmt nicht übertreiben.

Share this post


Link to post
Skydancer

Könnte mir denn bitte jemand sagen wie ich die TS Datei auf 2 DVDs aufteile, das ganze geht ja dann verlustfrei da 6.6 GB. Wäre im moment die beste Lösung.

 

Ich hab schon gegooglet wie verrückt aber nix gefunden.

Share this post


Link to post
Engelbert

Nach dem Korrigieren und demuxen mit ProjectX beliebig mit Cuttermanran schneiden und ggf, wieder muxen.

Share this post


Link to post
dgdg
Naja, es hängt auch immer vom Material ab. Von 6.5 auf 4.4 ist zudem ein ordentlicher Batzen.

 

Also mich wundert das schon ein bisschen. Ich erzeuge meine DVDs ja grundsätzlich mit Pinnacle Studio (ja schlagt mich, das Teil transcodiert jedesmal neu). Dafür bekomme ich aber bis zu 3 Stunden auf eine DVD und muss nicht jedesmal 2 DVDs opfern, nur weil ARD mal wieder einen alten Schwarz-Weiss-Schinken mit 5 MBit sendet.

Das wird ja auch irgendwann zu einem Platzproblem im DVD-Schrank.

 

Aber selbst bei 3 Stunden auf DVD habe ich noch keine Blockbildung bemerkt. Und ich schaue meine DVDs auf dem Beamer mit 1024x786 Auflösung.

 

Blockbildung habe ich, wenn ich einen 2-Stunden-Film mit DivX in 800 KByte eindampfe. Aber selbst da nur bei schnellen Bewegungen oder bei Dämmerlicht.

 

Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Pinnacle das irgendwie besser kann, als andere. :bye:

 

Gruß, dgdg

Share this post


Link to post
Skydancer

Mich wundert das ganze ja auch. Ich hatte schon bessere Ergebnisse mit dem Programm.

 

P.s: Sendung ist ziemlich genau 180min lang.

Edited by Skydancer

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...