Jump to content
Webturtle

Video-Editor Feedback

Recommended Posts

Webturtle

Betr.: 1.0.8. - Speichern als MPG

 

Hallo,

 

ich habe den Video-Editor 1.0.8. ausprobiert und festgestellt, daß es beim Export als MPG immer noch Probleme gibt. Nach der Installation ohne Online-Verbindung (also keine neuen Downloads) habe ich in den Einstellungen die Transcoder-Einstellungen auf die Default-Werte zurückgestellt (MPG  -f dvd -target pal-dvd -vb 8000k -mbd rd -trellis 1 -flags +mv0 -cmp 0 -subcmp 2). Beim Speichern als MPG erschien der Fortschrittsbalken, der sich sehr schnell bewegte und schon verschwand bevor er das Ende erreicht hat. Die erzeugte MPD-Datei hatte die Länge Null.

 

Als ich für MPG wieder -target pal-dvd -r 25 -s 720x576 -qscale 0 eingegeben habe, funktionierte das Speichern als MPG wieder.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

 

 

M

Share this post


Link to post
hackbart

Yay, der erste Post :) Also ich habe an den Skripten nichts geändert. Die Geschwindigkeitsbestimmung ist übrigens nur geraten und ich denke mal ffmpeg bricht dann mit einem Fehler ab. Was ich aber (hatte es zwischenzeitlich vergessen) machen werde ist, dass ich ffmpeg die Auflösung als Parameter übergeben werde. Ich parse die Daten ja sowieso und weiß um Bitraten, Auflösung und sonstigem. Dann kann man auch einfacher die Skripte damit versehen. 


Ich hab mir das mal auf die Todo-Liste gepackt.

Share this post


Link to post
hackbart

Ich habe das heute mal eingebaut.  

 

Vorerst sind das nur 2 Parameter: %width% und %height%.

Mit diesen kann man in den Transcoder Einstellungen zum Beispiel die Skalierung anpassen. Ich überlege derzeit was man neben den beiden Variablen noch zusätzlich brauchen könnte.

 

Christian

Share this post


Link to post
Wolfiman

Habe jetzt auchmal die demo getestet, in der hoffnung etwas vergleichbares wie das alte programm mpeg2schnitt zu finden, nur eben für h264 und bluray m2ts.
Das programm mpeg2schnitt war für mich nahezu perfekt, den ich will nur an I frames scheiden, und evtl an P frames für den endschnittpunkt. (ohne neukodierung um die schnittpunkte herum)
In mpeg2schnitt konnte man jeden frame sauber ansteuern mit anzeige ob I/P/B frame, und es wurde angezeigt wo man schneiden kann, und wo nicht.

 

Da Bluray/m2ts noch nicht unterstützt wird, hab ich den video editor nur mit einer aufnahme vom DVBViewer GE getestet.

 

1. Man kann einzelne frames nicht sauber ansteuern, meistens werden 2-4 frames übersprungen, man bewegt sich zwar laut timecode das entsprechende frame vor/zurück, aber das bild ändert sich nicht.
Ehrlich gesagt ein unding für ein schnittprogramm, und die grundfuntion schlechthin.
Mit dem Mausrad Frames vor/zurück springen wäre auch sehr praktisch.

 

2. Es Zeigt nicht an ob man auf einem I/B/P Frame ist. (Man kann praktisch nur schätzen wo man schneidet, Ehrlich gesagt auch ein unding für ein schnittprogramm)

 

3. Es gibt keine Tasten um von I Frame zu I Frame zu springen (bzw P frame)

 

4. Das Schnittergebnis ist unsauber, wenn ich was rausschneide, ist ca 1sec vor dem schnittpunkt ein sprung oder kurz beschleunigtes video, je nach abspielprogramm.
Damit ist der editor für mich leider unbrauchbar 🙁

 

5. Man kann keine videos wieder zusammenschneiden (Ginge natürlich nur aus einer aufnahme oder Bluray die man vorher in einzelne teile geschnitten hatt)

 

6. Die auswahl der schnittpunkte war für mich recht nervig und unübersichtlich, oft waren schnittpunkte dann nicht in der schnittliste und ich fing wieder von vorne an (liegt natürlich mit an mir und meiner gewöhnung, aber mpeg2schnitt war da übersichtlicher)

 

7. Es werden haufenweise filter im system registiriert (Konflikt potential mit anderen anwendungen oder filtern)
Im prinzip könnte man den video editor auch so programmieren das er nur auf auf seine eigenen filter zugreift.

 

8. Zukünftige Bluray/m2ts unterstützung und evtl mp4 und mkv (Für viele vieleicht nicht so wichtig, aber m2ts wäre bei mir 80% Einsatzgebiet)

 

 

 

Die entwickler haben beim DVD Viewer GE wirklich eine super arbeit gemacht, nochmal vielen dank für dieses einmaliege programm.
Vieleicht wird der Video editor irgendwann auchmal diese qualität erreichen, bisher ist das aber leider bei weitem nicht der fall.

Share this post


Link to post
Cosmo 203

MPEG2Schnitt ist wirklich ein tolles Programm. Deshalb wäre mein Ansatz ein anderer: Es wird eine geeignete Software benötigt, um die Aufnahmen - in meinem Fall über DVB-T2 - zu MPEG zu konvertieren. Danach wäre MPEG2schnitt wieder am Zug. Ich habe die Konvertierung mit VLC versucht und zunächst funktioniert das auch wie erwartet, ich kann mit MPEG2Schnitt schneiden. Aber dann kommt das Problem. Wenn ich die geschnittene Datei anschließend mit ImagoMuxer wieder remuxen will oder mit GUI for DVDauthor eine DVD daraus erstellen will, steigen diese Programme nach einiger Zeit aus. Das ist in den Zeiten vor DVB-T2 nie passiert und deshalb vermute ich, daß die Ursache in der Konvertierung steckt. Doch weiter bin ich bislang noch nicht gekommen.

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

ich habe schon diverse Programme versucht, um DVB-T2 HD Aufnahmen zu schneiden und in MPG zu transcodieren. Bei den meisten waren die Ergebnisse nicht so toll. Oft war nur mit einem Player MPC-HC oder VLC eine synchrone Wiedergabe möglich. Beim Video-Editor ist das Ergebnis eigentlich immer synchron.

 

Vor dem Video-Editor habe ich die Aufnahmen zuerst konvertiert und dann mit BHV Easy-Movie geschnitten. Es handelt sich um einen deutschen Klon von Womble MPEG-Wizard. Das Original ist allerdings erheblich teurer als der Video-Editor. Den BHV Easy-Movie kann ich allerdings empfehlen. Man kann u.a.  so schnell durch die Aufnahme scrollen, wie man den Marker über die Zeitleiste ziehen kann.

 

@Cosmo 203: Eine Möglichkeit wäre noch zuerst die Aufnahme mit FFMpeg zu konvertieren. Das Ergebnis sind MPG-Dateien, bei denen ich bisher keine Probleme mit der Synchronität des Tons feststellen mußte. Und dann könnte man z.B. mit MPEG2Schnitt schneiden. Man müßte nur FFMpeg herunterladen und installieren. Bei https://www.DVBViewer.tv/forum/topic/61605-ffmpeg-per-batch-datei-starten/?tab=comments#comment-475539 findet man eine Batch-Datei, die FFMpeg startet, um die HEVC (H.265) DVB-T2 HD Aufnahme nach MPEG zu konvertieren. Hier nochmals vielen Dank an @Sir Drake dafür:thumbsup: . Man kann die Datei übrigens auch abwandeln, um Sat-Radioaufnahmen mit dem DVBViewer von MP2 nach MP3 umzuwandeln.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Edited by Webturtle

Share this post


Link to post
Cosmo 203

@Webturtle

Danke für den Tip (auch wenn in dem gelinkten Beitrag kein Anhang steckt, aber ich nehme an, daß du den Beitrag von sir drake vom 1. August meinst, etwas weiter oben). Ich werde es mal ausprobieren. Das Problem ist dabei, daß MPEG2Schnitt wie schon gesagt mit den VLC-Konvertierungen problemlos umgehen kann, doch danach hakt es (nicht immer, aber meistens) beim weiteren Verarbeiten. Muß ich also Zeit finden um es auszuprobieren.

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

@Cosmo 203: Sir Drake hat im 4. (?) Posting einen Link zur der Batch-Datei eingefügt:

 

Am ‎01‎.‎08‎.‎2018 um 16:36 schrieb sir drake:

Hallo webturtle,

oder meinst du, das du die ts-datei im orginal auf eine batch ziehen möchtest ( drag and drop ) und der rest passiert in der batch ?

falls ja,
schau dir die anhängende Datei ( batch gezippt )  an.

Die zerlegt deine ts-datei in seine bestandteile und setzt sie für die zieldatei neu zusammen.

entsprechend den vorgaben  in der batch.

 

vg

ffmpeg_batch.zip

 

einfach draufklicken und das Archiv öffnen. Unter Windows ab XP wird das Zip-Archiv  wie ein Ordner behandelt, wenn dies in den Einstellungen so eingestellt ist (die Regel?).

 

Ich verwende das Script immer, wenn ich Aufnahmen nicht meht schneiden muß, z.b. Aufnahmen mit dem GE und PDC-Steuerung (VPS). Aber ich habe auch schon damit, also mit der Batch-Datei und FFmpeg konvertierte Datein, problemlos mit Easy Movie geschnitten. Ich glaube VLC kann nur in Realtime konvertieren. Bei FFmepg k hängt die Zeit nur von der Rechnerleistung ab und ob die Grafikkarte mit zur Verarbeitung beitragen kann.

 

Die Syntax von FFmpeg ist für Newbies wírklich unübersichtlich und verwirrrend. Es gibt zwar eine Onlinehilfe bei FFmpeg aber keine richtige Anleitung. Aber mit den Parametern von Sir Drake kann man schon eine vernünftige Konvertierung vornehmen.

 

Auch die von mir ausprobierten Parameter kann man versuchen:

 

"Mit %FFMPEG%" -i "%ORG%" -f dvd -target pal-dvd "%NEW%" wie in Sir Drakes ffmep_batch wurde als Speed glaube ich 1,6x angezeigt (stellenweise 1,8x) die Größe war ca. 193 MB.

Mit "%FFMPEG%" -i "%ORG%" -f dvd -target pal-dvd -r 25 -s 720x576 -qscale 0 "%NEW%",  wie ich es in einer Kurzanleitung im Internet gefunden habe, ist es ähnlich.

Mit "%FFMPEG%" -i "%ORG%" -f dvd -target pal-dvd -vb 8000k -mbd rd -trellis 1 -flags +mv0 -cmp 0 -subcmp 2 "%NEW%" wie es standardmäßig in den Vorgabend des Video-Editors steht, wird als Speed ca. 1,2x angegeben, also wirklich deutlich langsamer wie Du gesagt hast, allerdings war die Datei auch mit ca. 167 MB deutlich kleiner."

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

P.S. Wie zitiert man eigenlich so, daß sich der Link auf ein bestimmtes Posting eines Tread bezieht?

Edited by Webturtle

Share this post


Link to post
sir drake

Hallo zusammen,
 

Ich würde gerne darauf hinweisen, das gerade Aufnahmen von SAT/DVB-T(2)  im Grunde immer auf Fehler überprüft werden sollten,

bevor eine Weiterverarbeitung stattfindet.

kann das ffmpeg ?

meine erste Wahl ist ffmpeg dafür nicht. 

 

Aber genau diese Korrektur ( Bild/Ton) soll ein Feature vom Video-Editor sein.
Die Bedienbarkeit wird sicher von User zu User anders wahrgenommen.  

 

vg

SD

 

@Webturtle :bye:

Share this post


Link to post
Cosmo 203

@sir drake

welche Fehler meinst du? Diskontinuities? Die zeigt mir der DVBViewer an und ich lasse sie regelmäßig in die Log-Datei schreiben. Somit weiß ich also, ob da etwas hakt und beim Demuxen sehe ich auch in Project X an welchen Stellen.

Share this post


Link to post
sir drake

@Cosmo 203

ja genau. Diskontinuities

ich vermute du läßt im TS-Format aufnehmen.
Hast du es auch schon mit einem anderen demuxer versucht ? 
Wenn ja, welche ?

vg

SD

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

@sir drake: Falls Du damit das Indexing meinst, habe ich das generell ausgeschaltet. Weder in der Normaleinstellung noch im Backgroundmodus ist sonst mit dem Programm längere Zeit mehr anzufangen. Beim Normalmodus wird die Aufnahme zunächst mal gar nicht geladen und beim Backgroundmodus bleibt es beim Laden und der Anzeige des Bildes zum Zeitpunkt des Ladens.  Dies gilt sogar für mein Lenovo Notebook, das ich mir extra wegen des DVB-T2 HD (HEVXC, H.265) anschaffen mußte. Ich lasse auch immer ausführliche Logs mitschreiben. Außerdem schneide ich die Aufnahmen in der Regel nur für die Wiedergabe am TV. Wenn ich Aufnahmen auf einem externen Medium speichere nehme ich natürlich die Originalaufnahmen.

 

Beim Konvertieren von DVB-T2 HD Aufnahmen habe ich bei fast allen Programmen, die ich versucht habe -zumeist habe ich XMedia Recode verwendet, da man damit immerhin Vor- und Nachlauft wegschneiden kann - festgestellt, daß es immer wieder zu Problemen bei der Synchronität von Bild und Ton kam. Zumeist konnte man die Aufnahme wenigstens mit einem der Player (MPC-HC, VLC oder TSPlayer) ohne Störung ansehen, aber bei den anderen war der Ton nicht einmal ansatzweise lippensynchron. Mit dem Video-Editor und FFMpeg oder sir drake und FFMpeg war das Ergebnis der Konvertierung aber immer OK.

 

Wie Du siehst bin ich immer noch total begeistert von Deinem ffmpeg_batch (deshalb mache ich auch Werbung dafür :D). Ich verwende es beinahe täglich, jetzt oft über Rechtklick und "öffnen mit" gestartet. Außerdem habe ich es modifiziert, um MP2 Aufnahmen vom Satellitenradio in MP3 zu konvertieren.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

@sir drake :bye:

 

 

Edited by Webturtle

Share this post


Link to post
sir drake

@Webturtle

Hallo Webtrurtle 👍

ja, ich merke das schon.   Bist immer noch sehr angetan von dem bat-code :)

ffmpg ist ja auch wirklich nicht schlecht.

ich habe es selbst zum zentrum meiner umwandlungen für audio und video gemacht.

 

Allerdings sind die vorbereitenden tools andere.

 

ich unterscheide auch  strickt SD-Aufnahmen und HD-Aufnahmen.

SD nehme ich generell im MPG-Format auf.

HD im TS.

 

Von daher ergeben sich auch die weiteren Schritte different.

 

SD:
Demuxen( dabei korrigieren )

indizieren

schneiden ( video )

Muxen( mit der Schnittliste für video und Audio und dabei konvertieren)

 

HD:

All in One mit einem Programm

( aber auch hier wird intern das gleiche gemacht wie bei SD ) 

 

Generell gilt:

Korrektur vor Schneiden und ggfs. Umwandeln ( umwandeln nur sd aufnahmen in h264/mkv )

All das, was ich mit mehreren externen Tool erledige, macht der VideoEditor ( um den es hier im Thread geht ) intern.

 

xMedia-Recode:

So wie ich das sehe, benutzt das Tool unter anderem auch ffmpeg zum konvertieren :)

 

 

vg 
SD

Share this post


Link to post
Cosmo 203

@sir drake

Richtig, Aufnahmeformat ist TS. Ich habe immer nur PX zum demuxen verwendet und war immer zufrieden damit. Da auch eine Recherche (damals vor Jahren) PX sl Nr. 1 unter den Dmuxern ergab, hatte ich nie einen Grund über einen anderen Nachzudenken. Ich glaube, daß ich vor vielen Jahren auch mal einen Blick auf PVAStrumento  geworfen hatte, das mir aber weniger gut gefiel.

Share this post


Link to post
sir drake

@Cosmo 203

Hi Cosmo 203,

pva hat leider so seine probleme mit h264 content

für mpg ok

vg

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...