Jump to content
Sign in to follow this  
Nogger24

MPEG2 framegenau schneiden...

Recommended Posts

Nogger24

......kann man mit MPEG2Schnitt

 

 

Hi,

 

habe gestern ein (jedenfalls für mich) neues Schnitt-Tool gefunden.

 

Macht auf mich einen sehr brauchbaren Eindruck und ist Freeware!

 

HomePage: http://de.geocities.com/martin_dienert/

DownbLoad: http://de.geocities.com/martin_dienert/Pro...g2Schnitt05.zip

 

MPEG2Schntt bietet eine Vorschau mit Audio, kann Audio-Offset einstellen und gleich kontrollieren und kann mehrere Schnittpositionen angeben und diese in eine Datei schneiden

 

Gruß

Nogger

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Es ist an sich kein Problem, MPEG2 an beliebigen Frames zu schneiden. Das Problem ist, dass an nicht-Keyframe Schnittmarken Bildfehler entstehen (trifft natürlich nur zu, wenn man im MPEG2-Format bleibt). Um das zu vermeiden müsste die Reihenfolge der Bildtypen geändert werden, also z. B. IBBPBI... Mir ist allerdings kein Programm bekannt, das so etwa leistet, obwohl es sie im professionellen Bereich gibt.

 

Bis dann, Oliver

Share this post


Link to post
Henk

Frage an die Experten:

 

Mit Mpeg2schnitt kann man die Mpegs echt gut bearbeiten (wenn man erst einmal die Menuführung verstanden hat.) Besser, schneeller und genauer, finde ich, als mit PVAcut.

 

Ist es da noch von Vorteil im PVA-Format aufzunehmen? (Das wurde bisher immer von den Meisten empfohlen.) Oder funzt es genausogut erst mit PVAstrumento oder DSjar zu demuxen und dann mit mpeg2schnitt zu schneiden?

 

Danach dann entweder mit DVD2SVCD eine SVCD ertellen oder eine DVD authorn und brenen. Was meint Ihr?

 

Henk

Share this post


Link to post
Klausing

Also in PVA brauchst Du nur aufzunehmen wenn Du PVACut verwenden willst. (meiner Meinung nach gibt es nichts schnelleres beim schneiden) Ansonsten gibt es keinen Grund. Du kannst also direkt in MPG aufnehmen. Auch DVD2SVCD haben keine Problem einen MPG sTream weiter zu verarbeiten. Ob Du dann eine DVD draus machst oder ob Du eine SVCD/VCD draus machst liegt an Dir und Deinen Wünschen. Mir persönlich reicht SVCD aus.

Steffen

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Ich habe mir MPEG2-Schnitt mal angeschaut, das Programm ist gar nicht schlecht, vor allen Dingen kann man am Ende des Schnittes auch an P-Frames schneiden. Die aktuelle Version von ProjectX erstellt auf Wunsch ein .idd-Projectfile für MPEG2-Schnitt beim demuxen.

 

Bis dann, Oliver

Share this post


Link to post
Henk

Ich benutze jetzt auch meistens MPEGschnitt. Von Vorteil für mich ist es in MPEG aufzunehmen, weil ich mir dann die Aufnahme einfacher am PC anschauen kann ohne jegliche Umwandlungen. PVAs laufen nicht so gut, besonders, wenn man vor- oder zurück- oder springen will.

 

@Oliver

 

Was ist der Vorteil, wenn man sich von Project X eine .idd project Datei erstellen läßt? Funst MPEGschnitt dann schneller, z.B. ohne erst zu analysieren?

 

Danke, Henk

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Richtig, das Einlesen in MPEG2Schnitt dauert dann nur noch 2-3 Sekunden.

 

Bis dann, Oliver

Share this post


Link to post
Henk

Tx @Oliver!

Share this post


Link to post
snixx!

Ich habe jetzt auch mal MPEG2Schnitt ausprobiert. Dafür habe ich ein MPEG-File aufgenommen, welches ich später für die weitere Bearbeitung mit dem XMuxer zerlegt habe. Klappte soweit alles gut.

 

Wie kann ich aber nach dem Schneiden wieder ein mpg-File aus den beiden Teilstücken machen? XMuxer bleibt bei dieser Operation immer hängen. Welche anderen Tools kann man nehmen?

 

PS: Im Topic des Threads heisst es, dass MPEG2Schnitt framegenau schneidet. Das ist mir aber nicht gelungen ...

 

 

Gruß

snixx!

Share this post


Link to post
Guest Oliver
später für die weitere Bearbeitung mit dem XMuxer zerlegt habe

Du solltest dafür besser ProjectX nehmen, da dieses eine deutlich bessere Fehlerbehandlung hat und den Anfangsversatz synchronisiert.

 

Welche anderen Tools kann man nehmen?

Ich benutze dazu die MPEG-Tools von TMPGEnc.

 

Im Topic des Threads heisst es, dass MPEG2Schnitt framegenau schneidet. Das ist mir aber nicht gelungen ...

Nun, bei MPEG2 gibt es bestimmte Einschränkungen. Der Anfang eines Schnittes muss immer ein Keyframe, auch Intraframe (I) genannt, sein, da es sonst zu Bildfehlern kommt. Das Ende eines Schnittes kann sowohl ein Keyframe als auch ein (P)redicted Frame sein, da dieser schon Daten der kommenden Frames enthält.

 

Wenn du hingegen mit VirtualDub MPEG2 nach DivX konvertierst, kannst du natürlich an jedem beliebigen Frame schneiden. Die Einschränkung gilt nur für das MPEG2-Format.

 

Bis dann, Oliver

Share this post


Link to post
Guest Oliver

Von MPEG2Schnitt gibt es eine neue Version:

 

Version 0.6:

 

 

mehrere Dateien auf einmal einlesen

 

alle Audiodateien mit dem gleichen Namen wie die Videodatei und einer Endung die in der Ini-Datei unter Audiodateiendungen aufgeführt ist werden automatisch mitgeladen

 

neuer Menüpunkt "Optionen/Video nach dem öffnen anzeigen" kann ein Anzeigen der zuletzt eingeladenen Datei und das Einlesen der Idd-Dateien verhindern

 

neuer Menüpunkt "Datei/Indexdateien erstellen" erstellt von allen Dateien im Dateienfenster die Idd-Datei

 

neuer Menüpunkt "Optionen/Timecode korrigieren" kann das Neuschreiben des Timcodes beim schneiden verhindern

 

es gibt ein extra Programm zum erzeugen der Idd-Dateien (IndexTool)

 

Fehler beim Schnitt von 44100 Hz Audiodateien behoben

 

Indexdateien für Audio geändert

 

AC3-Dateien können jetzt geschnitten werden (ungetestet) Achtung: die Endung *.ac3 muß in der Ini-Datei unter Audiodateiendungen hinzugefügt werden

 

Fehler der Schnittanzeige des Schiebereglers bei großen Dateien behoben

 

Bis dann, Oliver

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×