Jump to content
GBWebmaster

Windows 7 umstrukturieren - mehrere Benutzer

Recommended Posts

GBWebmaster

Hallo Community,

 

ich bin gerade dabei, mein Windows 7 umzustrukturieren - möchte aber einer Neuinstallation aus dem Wege gehen. Bisher war es sehr einfach gehalten, indem ich einen Benutzer hatte (natürlich mit Admin-Rechten), mit dem gearbeitet wurde.

 

Nun brauche ich für meine Kids einen eigenen User und wollte dann gleich Nägel mit Köpfen machen. Ich hab also einen eigenen Admin-User angelegt und meinen bisherigen User als Standarduser "zurückgestuft". Dies scheint auch geklappt zu haben. So weit, so gut.

 

Nun wollte ich aber fragen, was mit den Programmen passiert ist, die ich bisher für alle installiert habe, auf die die Kinder aber keinen Zugriff haben sollten.

 

Reicht es hier, die Icons aus dem allgemeinen Desktop-Pool auf meinen User zu schieben?

Oder was ist der grundsätzliche Unterschied, ob ich ein Programm nur für den betreffenden User oder für alle installiere?

 

Danke schon mal für die Hinweise.

Ich weiß, neu installieren wäre das einfachste - erfordert aber Zeit, die ich momentan eigentlich nicht habe ...

 

 

 

Gruß GBWebmaster

Share this post


Link to post
Tjod

Wenn du nur die Icons vom Desktop (und aus dem Startmenü) entfernst hält das nur kleinere Kinder davon ab die zu starten (dann wenn der PC auch die meiste Zeit im Blickfeld der Eltern sein sollte wenn die Kinder daran zugange sind ;) ).

 

Aber auch die Optionen bei einigen Programmen die nur für einen Benutzer zu installieren machen meist nichts anderes. Die legen dann Datei Verknüpfungen und Icons nur für den einen Benutzer an. Andere installieren das Programm dann im Konfigurations-Ordner des Benutzers (meiner Meinung nach eine Unart, die auch nur bedingt hilft).

 

Ein direktes aufrufen über den Explorer oder Ausführen im Startmenü ist dann Trotzendem noch möglich. Aber ein versehentliches aufrufen wird dann verhindert ;)

 

Wenn man effektiv verhindern möchte das Programme von einem Benutzer gestartet werden braucht ma extra Funktionen die das unterbinden.

Ab Windows 8 ist die integrierte Family Safety Funktion ziemlich gut. Die erlaubt es entweder bestimmte Programme zu sperren oder nur ausgewählte zu erlauben. Und erlaubt auch Zeitkontingente für bestimmte Nutzer festzulegen.

 

Und ist wenn alles richtig konfiguriert ist (BIOS Passwort und da das Booten von USB Sticks CD usw. verboten, der Standard Administrator Account der nur im Abgesicherten Modus zu erreichen ist hat ein Passwort usw.) recht schwer zu umgehen. Mit zugriff auf den PC kann man zwar eigentlich immer das BIOS Postwort zurücksetzen. Aber das Fällt dann zumindest auf (und ist meist aufwendiger als das Passwort der Eltern herauszubekommen :innocent: ).

 

Unter XP brauchte man dafür noch ein extra Programm. Zu Windows 7 kann ich direkt nichts sagen. Damit habe ich noch für niemanden einen PC Kindersicher eingerichtet ;)

Share this post


Link to post
dbraner

In Windows 7 lässt sich über die eingebaute Rechteverwaltung so ziemlich alles erlauben oder verbieten. Ich würde zwei Gruppen anlegen (Kinder und Erwachsene) und nur der Erwachsenengruppe die Ausführungsrechte für bestimmte Programme geben. Oder gleich Zugriffrechte auf Verzeichnisebene einschränken.

Share this post


Link to post
GBWebmaster

Danke für die Hinweise. Hab mir jetzt mal die Testversion der Salfeld Kindersicherung aufgespielt. Dies ist vermutlich ähnlich wie Family Safety von Windows 8.

 

 

Gruß GBWebmaster

Share this post


Link to post
darky

Am besten wäre es natürlich mit den Kindern über die Sachen im Internet, auf dem Rechner, usw. zu sprechen. Jede dieser Kindersicherungen ist doch früher oder später umgehbar und gerade das Verbotene hat doch für Kids immer irgendwie den größten Reiz. Lieber Aufklärung, Diskussion und klare Regeln als solche halbgaren Lösungen, die meiner Meinung nach letztlich eh hinderlich sind und aus erzieherischer Sicht eher kontraproduktiv, weil man dann dazu tendiert, die Verantwortung auf eben solche Kindersicherungen abzuschieben.

Edited by darky
  • Like 1

Share this post


Link to post
dbraner

Kinderschutz Software verhindert ja (mehr oder weniger zuverlässig, je nach Aktualität der Blacklists) auch den ungewollten Zugriff auf bestimmte Inhalte. Mit den Kindern über die Gefahren des Internets zu reden ist da natürlich ein weiterer Baustein.

 

Ich habe auf dem PC meiner Nichte auch eine solche Software installiert (von T-Online, kostenlos), die automatisch mit dem Älterwerden des Kindes mehr Zugriffe ermöglicht.

 

Alleine auf den guten Willen des Kindes würde ich mich da nie verlassen. Es gibt einfach zu viel Spinner da draußen.

Share this post


Link to post
GBWebmaster

Das Problem im Alter von 7 oder 8 ist, dass man im Internet schnell auf Seiten kommt, auf die man gar nicht wollte. Und das Zeitmanagement ist auch einfacher, wenn der PC beim dritten Ankündigungen den Countdown einleitet wie wenn dies ständig sagen muss.

 

 

Gruß GBWebmaster

Share this post


Link to post
MaxB

Man kann auch die Zugriffe auf Ordner mit Benutzerrechten ohne zusätzliche Tools einschränken:

- rechte Maustaste auf den Ordner

- Sicherheit anwählen

- Besitzrechte (als Admin) übernehmen

- Gruppen und Benutzerrechte anpassen

Ich verwende hier zwar Win8.1 Pro, das müsste unter Win7 aber genauso gehen...

Share this post


Link to post
ostbey

Oder fuer die Kids einen eigenen Rechner, auf dem bestimmte Sachen gar nicht erst installiert sind, und das Admin-Passwort wird nicht herausgerueckt...

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...