Jump to content

Fragen zum DVBViewer GE 3.7.0


gwr

Recommended Posts

Hallo,

 

Der Titel ist allgemein, ich wusste keinen besseren. Ich habe ein paar Fragen zum DVBViewer GE 3.7.

MPEG-Dash funktioniert gut, allerdings produziert der LAV-Audiodekoder Tonaussetzer bei ONE, eine Gegenkontrolle beim HLS-Stream von ONE zeigte auch da die

Tonaussetzer. ebenfalls beim DVBViewer-Pro. Jetzt erst mal wieder den alten simplen DIVX-aac dekoder eingestellt. keine Aussetzer. Mikrosoft (Windows 8.1)geht wohl auch.

 

Zitat

Verschlüsselte Streams werden bislang nicht unterstützt.

 

Viele Livestreams sind offensichtlich verschlüsselt, wie etwa Pro7.  Der Sendername in der Statusleiste wird rot.

In der Senderliste kann ich das nicht erkennen, nachdem ich den Sender angelegt und ausprobiert habe.

Adresse: https://ac-001.live.p7s1video.net/d9f5c007/t_001/prosieben-de/cenc-default.mpd

Moment mal, aber da gibt es n-tv in der mitgelieferten Liste mit verschlüsselten Symbol. hm?

Die n-tv Adresse kopiert, den Sender ein zweites mal angelegt und angewählt, kein Schlüsselsymbol entsteht. Und nach dieser Aktion verschwindet bei dem ersten n-tv Eintrag das Schlüsselsymbol ebenfalls.

In den exportierten ini-Dateien steht Encrypted=25->Schlüsselsymbol bzw. Encrypted=24->Symbol ohne Schlüssel.

Also wie ist das Verschlüsselungszeichen dahin gekommen?

TransEdit 4.2.4 gestartet, neue TS-Stream Liste angelegt, Pro7 Adresse  eingefügt und gescant.

Sender als ini exportiert. Aha: Encrypted=25 steht drin. Versucht in die GE-Senderliste zu importieren, geht nicht. :huh:  ..... :unsure:

TS-Stream Sender aus Pro-Version exportiert in GE importiert, funktioniert. ini-Dateien verglichen. TransEdit hat in die ini TunerType=1 geschrieben.

Der DVBViewer schreibt TunerType=6 bei TS-Stream. Also editiert, nun kann ich die ini aus TransEdit im GE importieren und der Sender hat ein Schlüsselsymbol.

 

Zitat

Optionen → DirectShow → DVBViewer Filter → DVBViewer Filter benutzen für *.m3u8 (HLS) bzw. *.mpd (MPEG Dash) eingeschaltet ist. Ansonsten verwendet der DVBViewer GE einen anderen Quellfilter (z.B. LAV), der seine Zuständigkeit für das Format im System registriert hat.

 

Das wirkt sich auch auf Sender mit dem Tunertyp "Stream" aus. Was unterscheidet "TS-Stream" und "Stream" noch, wenn das eingeschaltet ist? Was gehört in die eine Kategorie und was in die andere?

*.mpd (MPEG Dash) geht mit dem LAV scheinbar nicht, es macht also keinen Sinn dort den DVBViewerFilter abzuwählen.

 

Viele Grüße,

Gerd.

 

 

Edited by gwr
Anhang und Rechtschreibfehler entfernt
Link to post

kein Problem.

Jetzt ist mir eingefallen, ich kann die Transponderliste mit der MPEG-Dash Adresse ja auch im DVBViewer-GE scannen.

Dann erhalte ich auch ein Verschlüsselungszeichen bei Pro7.

Das habe ich bisher nicht gemacht, sondern solche  Sender immer von Hand angelegt.

Edited by gwr
Link to post
23 hours ago, gwr said:

allerdings produziert der LAV-Audiodekoder Tonaussetzer bei ONE

 

Das hängt mit der Option ""Auto A/V Sync correction" im LAV Audio Decoder zusammen. Schaltet man sie ab, gibt es keine Aussetzer mehr, aber Bild und Ton sind nach wenigen Minuten deutlich asynchron. Mit dem MS Audio Decoder passiert das nicht. Ich habe gerade den LAV-Entwickler per Mail über die Sachlage informiert.

 

23 hours ago, gwr said:

Viele Livestreams sind offensichtlich verschlüsselt, wie etwa Pro7.  Der Sendername in der Statusleiste wird rot.

In der Senderliste kann ich das nicht erkennen, nachdem ich den Sender angelegt und ausprobiert habe.

 

Der Sender Auto-Update verändert in der GE (ebenso wie in der Pro) das Verschlüsselt-Flag des angewählten Eintrags nicht. Es gab zumindest früher Sender, die sich als verschlüsselt auswiesen, aber es (zumindest zeitweise) nicht waren. Dem Anwender sollte ermöglicht werden, manuell festzulegen, ob sie als verschlüsselt in der Senderliste stehen oder nicht, ohne dass der Auto-Update das immer wieder zurückkorrigiert.

 

Allerdings überträgt der DVBViewer GE beim Auto-Update zusätzlich das Verschlüsselt-Flag des angewählten Eintrags auf alle weiteren Einträge für diesen Sender. Ich weiß nicht mehr, ob ich diesen Drang zur Einheitlichkeit bewusst implementiert habe, und falls ja, aus welchem Grund ;)

 

Ein weiterer Unterschied: Der DVBViewer Pro-Senderlisteneditor ermöglicht es, auch bei HLS (und zukünftig Dash) Streams manuell das Verschlüsselt-Flag zu ändern. Der DVBViewer GE nicht. Das wäre wohl noch zu ergänzen.

 

Die Sample-Verschlüsselung bei Dash ist ohnehin ein spezieller Fall. Für den DVBViewer sind die Streams eigentlich nicht verschlüsselt, weil im Gegensatz zur DVB-Verschlüsselung alle Strukturelemente und Header, die er liest, unverschlüsselt bleiben. Nur die Video- und Audiodaten "im Innersten" werden verschlüsselt, d.h. ohne weitere Maßnahmen würden erst die Decoder merken, dass sie nur krauses Zeug erhalten. Dass es sich um diese Art Verschlüsselung handelt, steht jedoch im MPD-Manifest. Deshalb übertragen der DVBViewer und TransEdit die Information auf den Transportstrom, den sie aus den MP4-Segmenten erzeugen, d.h. das Scrambled Flag in den TS Headern ist dann gesetzt, auch wenn es sich um keine DVB-artige Verschlüsselung handelt. Was passiert, wenn es nicht gesetzt ist, kannst du mit diesem Plugin probieren. Der Bildschirm kräuselt sich dann ein bisschen :)

 

23 hours ago, gwr said:

TransEdit hat in die ini TunerType=1 geschrieben.

 

Das ist ein Bug, den es auch schon im vorigen Release gab. Er schlägt nur zu, wenn man einen einzelnen Transponder scannt. Eingeschlichen hat er sich, als ich dafür gesorgt habe, dass Scan -> Scan TS File in den Suchlaufergebnissen die Empfangsart "Satellit" oder "ATSC" einträgt, auch wenn die für das Lesen der TS-Datei verwendete Empfangsart eigentlich TS Stream ist. Ich muss ja ab und zu als Datei vorliegende Transponderdumps von DVB-Netzwerken untersuchen, weil ich den Kram selbst nicht empfangen kann - und das unter möglichst realistisch simulierten Live-Bedingungen.

 

23 hours ago, gwr said:

Was unterscheidet "TS-Stream" und "Stream" noch, wenn das eingeschaltet ist?

 

TS Stream wird immer als Live Stream behandelt und über den DVBViewer Filter wiedergegeben, mit der Beschränkung auf bestimmte Formate (TS oder was der DVBViewer in einen TS verwandeln kann). Ein allgemeiner Stream wird dagegen wie Dateiwiedergabe behandelt, im Prinzip ohne Formatbeschränkungen. Dort kannst du auch eine URL eintragen, die auf eine MP4 oder MKV-Datei verweist, auf einen WebM-Stream oder was auch immer. I.a. kümmert sich dann der LAV Sourcefilter darum. Probiere mal diesen:

 

http://jell.yfish.us/media/jellyfish-3-mbps-hd-h264.mkv

 

Im DVBViewer Pro wird das jedoch zukünftig anders gelöst. Dort gehören solche Einträge auch zu "TS Stream", aber entweder erkennt der DVBViewer automatisch, dass es als Datei abgespielt werden muss, oder der Anwender kann im Senderlisteneditor einen entsprechenden Haken setzen.

 

Link to post

Hi!

 

Die A/V - sync = Geschichte liegt "tiefer" ...

 

Bei zwei "Sendern" (One, rbb-xx) prinzipiell das gleiche Phänomen: (Ohne auto AV-Sync correction) läuft der Ton pro 4min ca. 1sec nach.

Allerdings: VideoRedo TV Suite wirft bei 240sec Schnittlänge zuverlässig zwischen 42 und 56 Video-Frames raus ... dann ist anschließend auch der Ton bei der geschnittenen Wiedergabe synchron.

 

Zwei Aufnahmen auf 240sec geschnitten (One und rbb-Berlin jeweils mit 1280x720 50fps aufgenommen).

Alle anderen Öffentlich-Rechtlichen "HLS-Sender" sind dagegen einwandfrei ...

 

Im Anhang mal das VideoRedo-log (was mich allerdings völlig überfordert ...)

 

mfG

VideoReDo_2020-09-14.Log

Link to post

Hallo @Griga und @halalev

 

Vielen Dank für Eure Recherche mit dem LAV-Audiodekoder. Die Geschichte wollte ich erst gar nicht schreiben, sie war aber gut reproduzierbar

Der aac-Audiodekoder wird bei mir immer mal gewechsel. Den perfekt robusten für Livestreams suche ich noch.

Wegen der Einheitlichkeit mit anderen Formaten war jetzt der LAV eingestellt, eigentlich ist das nicht mein Favorit für aac.

 

vor 9 Stunden schrieb Griga:

Der Sender Auto-Update verändert in der GE (ebenso wie in der Pro) das Verschlüsselt-Flag des angewählten Eintrags nicht. Es gab zumindest früher Sender, die sich als verschlüsselt auswiesen, aber es (zumindest zeitweise) nicht waren. Dem Anwender sollte ermöglicht werden, manuell festzulegen, ob sie als verschlüsselt in der Senderliste stehen oder nicht, ohne dass der Auto-Update das immer wieder zurückkorrigiert.

 

Allerdings überträgt der DVBViewer GE beim Auto-Update zusätzlich das Verschlüsselt-Flag des angewählten Eintrags auf alle weiteren Einträge für diesen Sender. Ich weiß nicht mehr, ob ich diesen Drang zur Einheitlichkeit bewusst implementiert habe, und falls ja, aus welchem Grund

 

Aha, verstanden. Danke für die Erläuterung.

 

vor 9 Stunden schrieb Griga:

TS Stream wird immer als Live Stream behandelt und über den DVBViewer Filter wiedergegeben, mit der Beschränkung auf bestimmte Formate (TS oder was der DVBViewer in einen TS verwandeln kann). Ein allgemeiner Stream wird dagegen wie Dateiwiedergabe behandelt, im Prinzip ohne Formatbeschränkungen. Dort kannst du auch eine URL eintragen, die auf eine MP4 oder MKV-Datei verweist, auf einen WebM-Stream oder was auch immer. I.a. kümmert sich dann der LAV Sourcefilter darum. Probiere mal diesen:

 

Ok, im "Der Big Buck Bunny Film" kann ich als Stream-Eintrag hin und herspringen, als TS-Stream nicht.

(Adresse von  da , Dankeschön @maxedl)

Soviel habe ich schonmal verstanden.

 

Viele Grüße,

gwr

 

 

 

Edited by gwr
Link to post
16 hours ago, halalev said:

VideoRedo TV Suite wirft bei 240sec Schnittlänge zuverlässig zwischen 42 und 56 Video-Frames raus ... dann ist anschließend auch der Ton bei der geschnittenen Wiedergabe synchron.

 

Bei der Mail-Diskussion mit dem LAV Entwickler hat sich herausgestellt, dass höchstwahrscheinlich die kumulative Dauer der Audio-Frames nicht zu den Audio-Zeitstempeln passt. Es kommen nicht genug Frames an, um alle durch die Zeitstempel (PTS, Presentation Time Stamps) gegebenen Zeitspannen vollständig zu füllen.

 

Wenn der Decoder die Frames so ausgibt, wie sie eintreffen (ohne auto AV-Sync correction), wird der Ton nach einiger Zeit asynchron. Wenn der Decoder sich nach den Zeitstempeln richtet (mit auto AV-Sync correction), entstehen kleine Pausen. Durch einen kleinen Fehler im LAV Audio Decoder werden zudem die Lücken auffälliger als nötig - das wird demnächst korrigiert. Andere Decoder verstecken das offenbar besser.

 

Für den senderseitigen Segmenter ist es auch nicht so einfach, Video und Audio zur Deckung zu bringen, weil die Dauer eines Video-Frames bei 50 fps exakt 20 ms beträgt, die eines AAC Frames in Sekunden dagegen 1024 / Samplerate, hier 1024 / 48000 = 21,333... ms, also ein krummer Wert. Während sich ein 2-Sekunden-Segment bei 50 fps mit 100 Video-Frames exakt füllen lässt, geht das mit AAC Frames nicht (2 /  (1024/48000) = 93,75). Man muss dann 94 nehmen und ab und zu zum Ausgleich nur 93. Womöglich verzählt sich die Sendetechnik irgendwo bei dem Prozess.

 

Wie auch immer - ich werde einen Ansprechpartner bei der ARD darüber informieren...

 

Link to post
  • 2 weeks later...
On 9/14/2020 at 3:57 PM, halalev said:

Bei zwei "Sendern" (One, rbb-xx) prinzipiell das gleiche Phänomen

On 9/15/2020 at 8:12 AM, Griga said:

Wie auch immer - ich werde einen Ansprechpartner bei der ARD darüber informieren...

 

Rückmeldung vom RBB: Sie können das Problem nachvollziehen, müssen aber auf ein Update des Encoder-Herstellers warten...

 

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...