Jump to content

DVB S2 USB Stick gut, stabil, schnell ?


D3ltorohd

Recommended Posts

Hallo Com,

 

ich habe grad aktuell das Problem, das ich keinen Platz für eine TV Karte im Server habe. Daher suche ich gerade nach einer Alternative ? Ich wollte mir erst nen Digibit R1 holen, aber entweder zu teuer oder nicht vorrätig.

 

Also bin ich auf DVB S2 USB Sticks gestoßen. Taugen die was ? Wie gut laufen die mit dem DVBViewer, wie sind hier die Umschaltzeiten und Co ?

Würde dann 2 Stück brauchen für schauen und Aufnehmen. 

 

Habt ihr vllt noch ne andere Idee, wie ich Sat Signal an meinen Server bekomme um das dann zu verteilen.

 

Grüße,

Link to comment

Hallo,

 

ich verwende USB-Sticks nur für DVB-T2 HD (Astrometa für ca. 20 € bei Amazon zu finden). Es gibt zwar wohl welche für DVB-S oder S2 aber praktischer sind USB-Boxen, zumal man auch bei den Sticks meist eine externe Stromzufuhr, sprich Netzteil, wegen der LNB-Versorgung benötigt wird.

 

Ich habe zwei "Dvbsky S960 V2 USB Box mit 1x DVB-S2 Tuner", der z.Z. bei Amazon für 69 € angeboten wird. Außerdem habe ich einen  Techno-Trend TT-connect S2-3600. Letzteren habe ich günstig gebraucht bei Ebay ersteigert. Beide werden über USB-2 angeschlossen und funktionieren auch mit dem aktuellen W10 einwandfrei. Der S960 wird übrigens auch von Griga verwendet und in diversen Post empfohlen, und das will bei einem solchen Fachmann etwas heißen! 

 

Beim S960 unterstützt der DVBViewer auch mehrere Exemplare (mit zwei selbst ausprobiert). Die Umschaltzeiten sind sehr kurz. Sie hängen aber davon ab, zwischen welchen Sendern umgeschaltet wird. Am schnellsten (geschätzt im Sekundenbereich, es läßt sich schwer gleichzeitig genau stoppen und den Sender wechseln ;)) geht es bei Sendern mit gleicher Polarisation und Bandbereich (High- oder Lowband). Beim Wechsel dauert es etwas länger. Noch länger dauert es, wenn das Gerät gewechselt werden muß, also z.B. vom DVB-S2 zum DVB-T2 HD.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Edited by Webturtle
  • Thanks 1
Link to comment

Hm dann ist so ein Sat -> IP Server vllt gar nicht so verkehrt. z.b. der Digibit oder der Kathrein. Am besten dann noch mit Unicable LNB und dann massig gleichzeitig Sender, damit man alle Clients bedienen kann.

Link to comment

Als ich vor knapp einenhalb Jahren meinen alten HTPC mit zwei S2-Karten und drei Tunern gegen einen kleinen Intel Nuc getauscht habe, habe ich mich auch für einen Sat>IP Server am sowieso schon vorhandenen Unicable-LNB entschieden. Damals wurde bei Conrad für etwa 90,- € der EyeTV Netstream 4Sat verramscht. Mit dem bin ich seither sehr zufrieden. Funktionert einwandfrei mit DVBViewer und MediaServer auf mehreren Geräten im Haus. Die Umschaltzeiten sind ein wenig länger als bei den Karten aber okay. Die Box wird zeimlich heiß, steckt das bisher aber weg. Die Netzwerkverkabelung sollte wegen des störanfälligen UDP-Protokolls sauber sein. Da hatte ich am Anfang Probleme auf einer Kabelstrecke.
Mittlerweile sind die Dinger leider deutlich teurer geworden . Aber manchmal gibt es Angebote oder bietet der Hersteller preiswertere Refurbish-Geräte in der Bucht an.

Das Gute an Sat>IP Servern scheint mir auch, dass die Geräte nicht durch Windows-Updates lahmgelegt werden können. Bei mir funktionieren zwei alte S2-Karten und eine S2-USB-Box unter Windows 10 nicht mehr, weil MS irgendwas geändert hat und die Hersteller keine neuen Treiber anbieten.

Edited by dabongolo
Link to comment
  • 6 months later...

Hallo,

ich habe hierzu einmal eine Frage. Wenn Du den EyeTV Netstream 4Sat verwendest wofür nutzt Du dann den DVBViewer und Mediaserver?

 

Der EyeTV Netstream 4Sat verteilt doch die Signale im Haus, mir würde nur einfallen um Sendungen aufzuzeichnen.

 

Kann man mit dem DVBViewer bzw. Mediaserver z.B. gleichzeitig 3 verschiedene Sendungen ansehen und 3 andere aufnehmen?

 

Meine Frage klingt für euch wahrscheinlich etwas dumm aber ich habe keine Ahnung von SAT-Anlagen und auf dem DVBViewer bin ich erst vor ein paar Tagen gestoßen.

 

Mein Interesse ist nur weil ich überlege ob ich von IPTV (rosa Riese) auf SAT wechsle.

 

 

 

 

Link to comment

Hallo,

 

zunächst vorweggeschickt: Ich benutze den DVBViewer nur mit DVB-T2 HD und DVB-S/S2 Empfängern.

 

Der DVBViewer kann soviele Sender auf einmal anzeigen bzw. aufnehmen wie er kann. Das klingt banal, meint aber, daß er z.B. bei einem DVB-T2 HD Stick alle Sender aufnehmen oder anzeigen kann, die auf einem Kanal ausgestrahlt werden, z.B.  ZDF, ZDFInfo, zdf_neo, 3sat, KiKA. Mit einem zweiten Stick käme ein  neuer Kanal dazu, z.B. die ARD-Sender oder die 3. Programme. Beim Sat-Empfang verhält es sich entsprechen. Für jeden Sat-Empfänger kommen alle Sender hinzu, die auf einem Transponder ausgestrahlt werden. Bei einem weiteren Empfänger mit eigenständigem Sat-Anschluß ebenso. Selbst wenn der zusätzliche Sat-Empfänger über eine Sat-Weiche am selben Sat-Anschluß hängt kommt ein weiterer Transponder hinzu, soweit kein Konflikt mit dem ersten oder den anderen Sat-Empfänger besteht. Man muß dazu nur in den Hardware-Einstellungen bei allen Sat-Empfängern die Option "Benutzt selben LNB" ankreuzen.

 

Ich würde schätzen, der DVBViewer könnte schon ein gutes Dutzend Sender aufnehmen, ohne Gewähr.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Webturtle:

Ich würde schätzen, der DVBViewer könnte schon ein gutes Dutzend Sender aufnehmen, ohne Gewähr.

 

Der Rekord steht auf 60 Sender gleichzeitig! Und zwar mit nur einem Tuner vom ARD Radiotransponder auf Astra 12266 H. Früher hat jemand probeweise für alle dort vertretenen Radiosender Timeraufnahmen programmiert, die gleichzeitig beginnen sollten. Taten sie aber nicht, da der DVBViewer vorsichtshalber nur eine Aufnahme pro Sekunde startet. Es dauerte also eine Minute, bis alle Aufnahmen liefen.

 

Wer Lust und Zeit hat, kann es ja mal nachvollziehen. Es wäre interessant zu wissen, ob das mit dem aktuellen DVBViewer immer noch klappt.

 

Link to comment

Hallo Griga,

 

macht der Rechner bei "echten" Aufnahmen, also von TV-Sendern und nicht nur Radiosendern noch mit oder geht er dann in die Knie? Also bei 10-12 bestimmt. Ich habe an meinem 'neuen' W10 zwei DVB-S/S2 DVBSky S960 V2, mit denem ich aber nur SD-Aufnahmen mache, und zwei DVB-T2 HD Astrometas hängen. Wenn es (un)günstig läuft (ProSiebenSat.1 und RTL Sender mit aufnahmewürdigem Programm) und noch öffentlich-rechtliche im DVB-T muß man in der Aufnahme- und Gerätestatistik schon mal scrollen.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment

Hallo Webturtle,

 

vielen Dank für die Information. Das mit dem Transponder habe ich nicht so ganz verstanden. Vielleicht könntest Du mir trotz allem weiterhelfen.

 

Wenn ich mir eine Satellitenschüssel mit einem Quad-LNP zulege gehen da 4 Kabel weg. Wenn ich diese Kabel mit einem EyeTV Netstream 4Sat sowie es "dabongolo" geschrieben hat verbinde und dieses Teil an die Fritzbox 7490 anschließe habe ich die Signale erstmal im Heimnetz. Von da aus gehe ich zu 3 TV somit bleibt noch ein Kanal frei den ich dann mit dem DVBViewer bzw. Mediaserver verbinden kann um Sendungen unabhängig von den 3 Fernseher auf zu nehmen. 

 

Kannst Du mir sagen ob mein Gedankengang soweit stimmt?

 

Vielleicht weis jemand einen einfacheren Weg.

 

Mein Ziel währe mit 3 TV gleichzeitig fernsehen und zumindest unabhängig davon eine Sendung für die Aufnahme zu programmiere. Für Tablet usw. brauche ich kein Fernsehsignal. 

 

Tut mir leid wenn ich keine Fachbegriffe verwende aber SAT ist für mich absolutes Neuland. Früher hatte ich meinen Fernsehempfang normal über die Hausantenne und bei DVB-T als es aufkam war ich auch noch dabei.

 

Für jeden Rat bin ich dankbar.

Link to comment
Hallo stern,

bei dem EyeTV Netstream 4Sat oder vergleichbaren Sat>IP Servern stehen Dir mit geeignetem LNB-Anschluss vier völlig unabhängige Tuner zur Verfügung, die Du mit Geräten, die im Netzwerk sind, nutzen kannst. Insofern kannst Du auf drei Fernsehern alle möglichen Sat-Programme sehen und zusätzlich mit dem DVBViewer alle möglichen Programme aufnehmen. An den Fernsehern alleine geht das aber nur, wenn die Sat>IP unterstützen. Meines Wissens können zwar alle modernen Smart-TV Geräte an ein Netzwerk angeschlossen werden und über das Netzwerk ins Internet, um etwa von Netflix, Prime oder aus Mediatheken Streams zu empfangen, gibt es aber gar nicht so viele, die auch Sat>IP können, also den Stream von einem Sat>IP Server so nutzen können, als würden sie das Sat-Signal von einem LNB bekommen.

Bei uns ist es so eingerichtet, dass Fernseher und Beamer im Wohnzimmer an einem Intel NUC PC hängen, auf dem DVBViewer und Media Server laufen. Fernseher und Beamer sind dabei quasi "dumme" PC-Monitore, die über HDMI an dem Rechner angeschlossen sind und Windows anzeigen, das mit Maus und Tastatur an dem NUC bedient wird. Zudem können wir in unseren Arbeitszimmern mit den dortigen PCs und dem DVBViewer über das Netzwerk fernsehen. Auf allen Rechnern kann von allen vier Tunern aufgenommen werden, soweit die Tuner nicht durch Fernsehen an einem anderen oder dortige Aufnahmen belegt sind und die Aufnahme ein Programm betrifft, das auf einem weiteren Transponder gesendet wird (bei Programmen, die auf einem Transponder gesendet werden, braucht der DVBViewer nur einen Tuner, egal wie viele davon gerade geschaut oder aufgenommen werden).
Zusätzlich können wir mit allen mobilen Geräten, die im Netzwerk sind, im ganzen Haus oder auf der Terrasse fernsehen, wenn die WLAN-Verbindung stabil genug ist.

Wenn Du also ganz normale Fernseher nutzen willst, keine speziell für Sat>IP ausgerüsteten oder nur als Monitore an einem PC arbeitende, und nur zusätzlich an einem Rechner mit dem DVBViewer aufnehmen willst, dürfte sich eher empfehlen, die Fernseher und den mit einer DVB-S2 Karte oder USB-Kiste ausgestatteten Rechner jeweils mit einem Sat-Signal von einem geeigneten LNB (möglicherweise per Unicable) zu versorgen.

Herzliche Grüße!
Link to comment

Hallo dabongolo,

 

erstmal vielen Dank für die aufschlussreiche Info. Bei mir sind es normale Fernseher nur einer ist smart aber das kann man vergessen denn die Firmware wurde seit Jahren nicht mehr aktualisiert. Mein Gedanke war über SAT>IP die Signale ins Heimnetz bringen und evtl. auf einen Fire Stick( Kodi) oder andere Software nutzen um fern zu sehen.

Ich hatte wo gelesen das man den DVBViewer bzw. Mediaserver in Kodi einbinden kann.

 

Auf SAT>IP bin ich gekommen weil bei mir im Haus sind keine SAT-Kabel verlegt aber LAN hätte ich im Wohnzimmer.

Was natürlich auch eine gute Idee von dir ist, wenn ich den Windows 10 Rechner (24/7) mit eine USB-Kiste für Sat-Empfang ausstatte und mit dem DVBV Mediaserver die Signale verteile und mit Fire Stick oder was auch immer in den Fernseher schicke. Ich hoffe ich hab das so richtig verstanden.

 

DVB-S2 Karten habe ich mir angesehen die haben stolze Preise denn ich bräuchte eine mit 4 Eingängen vermute ich. Zum anderen habe ich hier im Forum gelesen das jemand eine nicht mehr verwenden kann weil der Hersteller keine Treiber mehr aktualisiert. Wobei wenn ich USB-Kisten nehme wie Du es nennst bräuchte ich da nicht auch 4 Stück?

 

Meine Fragen klingen für Profis wahrscheinlich etwas merkwürdig aber ich arbeite mich erst in die ganze Materie ein.

 

Danke nochmal für Deine Infos.

 

Viele Grüße

Link to comment

Hallo,

 

der Quad-LNB hat einen eingebauten Multiswitch liefert also an jeden Ausgang ein vollwertiges Satellitensigan. Der Empfänger kann also unabhängig von den Empfängern an den andreren Anschlüssen jeden Sender tunen, gleich ob er im High- oder Low-Band liegt oder horizontal oder vertikal polarisiert ist.

 

Wenn Deine TV-Geräte keinen eingebauten Sat-Receiver haben, bräuchtest Du im Zweifel für 4 unabhängige Nutzer auch 4 Empfänger, sonst nur einen für den DVBViewer oder so viele wir er maximal Programme streamen soll.

 

Was ich mit den Transpondern meinte war, daß der DVBViewer mit jedem Empfänger einen Transponder empfangen kann und damit alle darauf gesendeten Programme. Beim Transponder von ProSieben dürften es wohl auch Sat.1, Kabel1, ProSiebenMaxx, Welt sein (?). Bei meiner Sat-Senderliste ist das nicht so gut zu erkennen wie beim DVB-T2 HD. In dem Zimmer, wo mein Rechner steht gibt es nur eine der 4 Antennendosen unseres Quad-LNB (ein Quattro-LNB würde übrigens einen Multiswitch benötigen). Da ich aber zwei Dvbsky S960 V2 USB Box mit 1x DVB-S2 Tuner besitze, habe ich sie beide über eine diodenentkoppelte Satweiche angeschlossen und bei beiden in den Hardwareeigenschaften "Benutzt denselben LNB" markiert. Damit kann ich zwei Transponder empfangen, soweit sie dieselben Eigenschaften haben (Bandbereich und Polarisierung). Ich kann also gleichzeitig ProSiebenSat.1 Sender und solche aus der RTL-Welt empfangen und aufnehmen, nicht aber Tele5 oder One, da diese sich mit dem Transponder von ProSieben nicht vertragen. Sie haben eine andere Polarisierung oder einen anderen Bandbereich. Es gibt aber nur wenige dieser "Quertreiber".

 

Wenn Du einen günstigen Empfänger suchst, kannst Du ja mal bei EBay schauen. Ich habe dort letztes Jahr einen DVB-S/S2 HD USB-Receiver von TechnoTrend für knapp über 20 € ersteigert und bin sehr zufrieden damit.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment
Hallo Stern,

richtig verstanden ist jedenfalls, dass Fernseher, die nicht selbst Sat>IP oder den Datenstrom des Mediaservers verarbeiten können, wie ein PC-Monitor ein Gerät brauchen, das Bild und Ton zuspielt, sei es ein PC oder ein Fire-Stick.

Der DVBViewer selbst kann auf einem Fire-Stick wohl nicht laufen, weil er Windows braucht, der Fire-Stick aber mit Android bzw. der Amazonversion von Android arbeitet. Ob und wie gut ein Fire-Stick mit dem auf einem Rechner im Netzwerk laufenden Mediaserver zusammenarbeiten kann, weiß ich nicht. Mit so einem Stick habe ich mich noch nie beschäftigt. Kodi hat mich zumindest unter Windows bisher nicht überzeugt, finde ich überfrachtet und das ganze Konzept, letztlich einen PC wie ein Smart-TV-Gerät bedienen zu wollen, wozu man dann ja auch noch eine geeignete Fernbedienung bräuchte, hat sich mir nicht erschlossen. Ich weiß auch nicht, ob Kodi Sat>IP kann. Wenn die Kombination Fire-Stick und Kodi Sat>IP verarbeiten kann, dann wäre ein Sat>IP Server gegenüber PC-Karten oder USB-Kästchen vielleicht eine gute Wahl. Ich bin zu dem Sat>IP Server ja auch gekommen, weil ich es satt hatte, dass zwei preiswerte DVB-S2-Karten und ein USB-Kästchen mir durch Windows-Updates und fehlende neue Treiber lahmgelegt wurden. Wenn DVB-S2-Karte, würde ich mittlerweile eigentlich nur noch die teueren von DigitalDevices empfehlen. Meine uralte Cine S2 läuft noch immer.
Wenn Du von einem Server drei Fernseher und einen Rechner zum Aufnehmen vollständig versorgen willst, brauchst Du jedenfalls vier Tuner. Ob nun auf Karten, USB-Empfängern oder in einem Sat>IP Server.
Worauf ich mich nicht verlassen würde, ist, die TV-Daten per WLAN zu verteilen. Nach meinen Erfahrungen funktioniert das mit Sat>IP protokollbedingt so gut wie gar nicht, mit dem Mediaserver bei nicht ganz idealen Bedingungen auch nur unzuverlässig.

Herzliche Grüße!

Link to comment
vor 4 Stunden schrieb dabongolo:

Ich weiß auch nicht, ob Kodi Sat>IP kann.

 

Kann es nicht. Es gibt ein gut funktionierendes DVBViewer (PVR) Add-On für Kodi, das jedoch zwingend den DVBViewer Media Server voraussetzt, der Sat>IP in für Kodi verdauliche HTTP-Streams umsetzt.

 

vor 4 Stunden schrieb dabongolo:

Worauf ich mich nicht verlassen würde, ist, die TV-Daten per WLAN zu verteilen. Nach meinen Erfahrungen funktioniert das mit Sat>IP protokollbedingt so gut wie gar nicht,

 

Hier funktioniert Sat>IP via WLAN mit Clients im Nebenzimmer durch eine Wand hindurch gut. Im Einzelfall hängt es sehr von den örtlichen Gegebenheiten ab. Um störungsfrei in ein weiteres Zimmer zu kommen, muss ich schon einen Repeater einsetzen. Eine stabile WLAN-Verbindung sollte es auf jeden Fall sein, da es beim Sat>IP TV-Stream wegen dem UDP-Protokoll kaum Autokorrektur-Mechanismen gibt, im Gegensatz zu TCP bzw. dem darauf aufbauenden HTTP.

 

Link to comment

Hallo zusammen,

 

erstmal vielen Dank für die vielen Informationen.

 

@Webturtle:  Du bewegst dich auf einer technischen Ebene wo ich Momentan noch eine Drehleiter brauche um dort hinzukommen. Das mit den Transpondern kapier ich einfach nicht. Für mich sieht es so aus, wenn ich einen Quad-LNB habe gehen da 4 Kabel weg, die schließe ich an 4 Empfänger(Receiver) an diese wiederum an 4 Fernsehgeräte und ich kann an denen unabhängig voneinander sehen was ich will. Wenn ich jetzt 3 Fernsehgeräte habe bleibt ein Kabel übrig das könnte ich an den Windows PC anschließen auf dem DVBViewer läuft und damit Sendungen aufnehmen ich hoffe das ist soweit richtig.

 

@dabongolo:

 

Bei mir ist es so das ich im Haus keine SAT-Kabel habe außer die 4 die von dem LNB weggehen die könnte ich in den Raum legen in dem der Windows Rechner (24/7) steht und mein Router sich befindet. Jetzt muß ich die Sat Signale ins Heimnetz bringen und da dachte ich bietet sich SAT>IP an.

 

Ich beschreibe den weg wie ich es mir vorgestellt habe.

 

SAT Quad LNB -------SAT>IP Server (z.B. EyeTV Netstream 4Sat)--------Router--------DVBViewer (Mediaserver)--------Empfänger(Kodi mit DVBViewer client)---TV

 

könnte das so funktionieren?

 

Auf Kodi will ich mich nicht versteifen ich habe es nur erwähnt weil ich ein Video gesehen habe wo jemand DVBViewer mit Kodi verbindet. Übrigens ich habe mir von jemanden einen Fire TV Stick ausgeliehen und Kodi zu Testzwecken installiert. Das Teil hat eine Fernbedienung und lässt sich ganz gut bedienen, man braucht da keine Maus oder der gleichen.

 

Ich hoffe ich habe jetzt nicht gegen irgendwelche Regeln verstoßen weil ich Fire Stick geschrieben habe aber ich weiß nicht wie ich es umschreiben soll. Den Hersteller habe ich ja nicht genannt. 😜

 

Eine Frage hätte ich noch, wie nutzt ihr DVBViewer? Habt ihr alle einen Windows PC am TV angeschlossen? 

Für mich ist der große Vorteil das man mit DVBViewer aufnehmen kann. Wahrscheinlich ist es so das ich als Neuling die ganzen Vorzüge von DVBViewer noch nicht kenne denn es ist wirklich ein mächtiges Programm zumindest was die Einstellungen betrifft.

 

Danke an alle die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Nächtliche Grüße

Link to comment

Hallo,

 

@stern: Du siehst das vollkommen richtig!

 

Nochmal zur allgemeine Klarstellung (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Satblock-Verteilung 😞

 

Ein Quattro-LNB enthält vier LNBs die fest auf einen Frequenzbereich und eine Polarisation eingestellt sind). Normalerweiser werden damit alle vier Möglichkeiten abgedeckt. Damit man aber alles sehen kann, was man will benötigt man einen Multischalter, über den der Empfänger dann zu dem LNB durchgeschaltet wird, der für das gewünschte Programm zuständig ist. Der Multischalter kann vier oder mehr Ausgänge haben.

 

Ein Quad-LNB enthält auch vier LNBs, hat aber einen Multischalter für vier Ausgänge integriert, so daß über jeden der Ausgänge alle Programme gesehen werden können.

 

Du schreibst etwas von 4 Empfängern, an die wiederum 4 Fernsehgeräte angeschlossen sind. Sind das wirklich so alte Möhren, daß sie keinen digitalen Sat-Receiver eingebaut haben? Also ich habe für meinen DVB-T2 HD Receiver tatsächlich einen Röhren-TV. Aber unser Flachbild-TV Metz Taros  hat schon einen DVB-S/S2 Emfänger eingebaut und leider nur einen DVB-T Empfänger, und der war zu den Olympischen Spielen in London 2012 (ich mußte in der Wikipedia gerade mal nachsehen, wann das war) aktuell. DVB-T2 HD war damals noch nicht absehbar deshalt muß ich DVB-T2 HD Aufnahmen (HEVC, H.265), die damit angesehen werden sollen vorher in MPEG konvertieren.

 

Also vereinfacht gesagt, an jeden Ausgang des Quad-LNB kannst Du eine Fernseheinheit (TV mit eingebautem Empfänger, TV mit separtem Empfänger oder DVBViewer mit eingebautem oder USB-Empfänger) anschließen. Was der DVBViewer empfängt kann man natürtlich auch an die Fernseher streamen, frag mich aber nicht wie, da ich nichts streame.

 

Zu Deiner weitergenenden Frage: Ich habe den DVBiewer auf einem Windows 10 64-Bit Lenovo Notebook laufen und 2 DVB-S/S2 USB Receiver und zwei DVB-T2 HD Sticks. Auf einem alten Samsung Multimedia XP Notebook mit MCE habe ich auch noch den DVBViewer laufen (Version 6.x, für 7.x wären einige Tricks nötig, die im Forum zu finden sind). Dessen Grafikleistung ist für die Wiedergabe von DVB-T2 HD (HEVC, H.265) zu schwach, es lassen sich ledigtlich Standbilder, aber auch der Videotext und der EPG anzeigen. Deshalb benutze ich ihn wie früher einen Videorekorder nur zur Aufnahme. Der Videorekorder selbst konnte bis auf ganz wenige Ausnahmen mit einem kleinen LED-Bildschirm das TV-Signal ja auch nicht anzeigen.

 

Hier noch ein Tip für Aufnahmen in der Zukunft: Wenn Du aufnimmst, solltes Du auf jeden Fall eine EPG-Informationsdatei erzeugen und eine Log-Datei schreiben lassen! Die Einstellungen findet man im Menü - Einstellungen - Optionen - Aufnahmen (im mittleren Bereich rechts). Die EPG-Informationsdatei enthält die Beschreibung aus dem EPG und technische Daten zu Aufnahme. Damit kann man auch später nachsehen, um was es in der Aufnahme geht. Die Log-Datei enthält Aufzeichnungen zu Aufnahme. Man kann also am nächsten Morgen nachsehen, ob die Aufzeichnung seines Lieblingsfilmes ohne Störungen erfolgt ist. Kleine Fehlerzahlen müssen nicht unbedingt zu sichtbaren Störungen führen. Bei größeren kann man eine Wiederholung aufnehmen, wenn es denn eine gibt. Näheres dazu kannst Du im Wiki nachlesen:  https://de.DVBViewer.tv/wiki/Optionen_Aufnahmen . Das Wiki ( https://de.DVBViewer.tv/wiki ) bietet übrigens eine, leider nicht immer ganz aktuelles Nachschlagewerk zu vielen, leider nicht allen Fragen. Am linken Rand kann man unter Alle Seiten eine  alphabetisch geordnete Auflistung aller Themen anzeigen lassen.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Link to comment

Hallo Webturtle,

 

ich habe nachgesehen die Fernseher haben tatsächlich alle einen SAT-Eingang aber der nutzt mir nichts weil es sind keine Sat-Dosen im Haus wo ich diese per Kabel anschließen könnte. Aus diesem Grunde dachte ich an SAT>IP.

 

Aus deinem System werde ich nicht schlau. Du hast ein Lenovo Notebook mi 2 DVB-S/S2 USB an dieses Teil gehen 2 SAT-Kabel aus der Dose. Dieses Notebook hast Du mit dem Fernseher verbunden. Weshalb verbindest Du das SAT-Kabel nicht direkt mit dem Fernseher der hat doch einen SAT-Anschluss wie ich aus deiner Beschreibung lese?

Dein altes Samsung verwendest Du für Aufnahmen wenn ich es richtig verstanden habe.

 

Du benutzt dann den DVBViewer auch nur für Aufnahmen oder?

 

Ich habe bestimmt mal wieder etwas falsch verstanden.

 

Hier im Forum schreiben einige von dem "Telestar Digibit Twin" ich habe das aber noch nicht alles durchgelesen. Wenn ich 2 von dieser Sorte nehme könnte ich die Kabel von einem Quad - LNB anschließen und mit DVBViewer nutzen oder?

 

Danke für deine hilfreichen Informationen.

 

Grüße

stern

Link to comment

Hallo,

 

Nein! Das Notebook ist nicht mit dem TV verbunden. Es ist an einer Sat-Dose über eine diodenentkoppelte Satweiche mit beiden Sat-Receivern angeschlossen. Und in den Hardwareeinstellungen ist bei beiden die Einstellung "Benutzt selben LNB" aktiviert. Daher verhindert der DVBViewer Aufnahmen die wegen sich widerprechender Paramerter unmöglich sind oder daß ich einer Aufnahme den LNB verstelle und damit die Aufnahme verderben würde. Vorteil ist, ich kann von zwei LNBs aufnehmen, obwohl in dem Raum nur eine Dose vorhanden ist. Nachteil: Wenn ich von einem "Quertreiber" wie Tele5 oder One aufnehmen will, kann ich nur einen Receiver verwenden.

 

Die Aufnahmen sehe ich am Computer an oder vom USB-Stick am TV-Gerät. Der Flat-TV steht im Wohnhzimmer und ist an eine Sat-Dose angeschlossen. An der anderen hängt ein Standalone Satreceiver mit USB-Aufnahmemöglichkeit (insbes. für Aufnahmen vom Satelliteradio).

 

So wie ich https://telestar.de/produkt/digibit-twin/ verstehe kann der Telestar Digibit Twin nur bis zu zwei Teilnehmern versorgen. Ob man zwei davon parallel betreiben kann, weiß ich nicht. Aber auf der Seite wird unten auf den DIGIBIT R1 verwiesen, einen Sat-to-IP Router zur Versorgung von bis zu 4 Teilnehmern mit freien HDTV- und Radioprogrammen einer Satellitenposition über Netzwerk und/oder WLAN in hochauflösender IPTV Qualität.

 

Als SatIP-Server gibt es z.B. auch den Octopus NET - M4 ( https://digitaldevices.de/produkte/netzwerk-tv-tuner/octopus-net-m4/ ). Von diesen 'Tintenfischen' 😉 kann man öfters mal im Forum lesen. Im Handbuch ( https://manuals.digitaldevices.de/public/de/#!dd_octopusnet-m4_de.md ) kannst Du dich darüber infomieren, wie so eine Anlage aussehen würde.

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

 

Link to comment
23 hours ago, stern said:

 

SAT Quad LNB -------SAT>IP Server (z.B. EyeTV Netstream 4Sat)--------Router--------DVBViewer (Mediaserver)--------Empfänger(Kodi mit DVBViewer client)---TV

 

könnte das so funktionieren?

 

 

Es funktioniert eher so:

 

LNB --> Sat>IP Server --> Router --> Windows PC mit DVBViewer (Mediaserver) --> Empfänger (vernetzter PC oder vll. auch Fire-Stick mit Kodi/DVBViewer) --> TV

 

Aber so meintest Du es wohl auch.

 

Bei mir im Haus wurde der Sat>IP-Server im Netzwerk von einem Unicable LNB versorgt. Im Wohnzimmer diente ein Intel NUC PC als Multimediazuspieler zum 5.1 AV-Reciver, an dem ein älterer Samsung TV und ein Beamer hingen. In meinem Arbeitszimmer konnte ich an dem dortigen PC mit dem DVBViewer fernsehen/aufnehmen, meine Frau an ihrem Rechner in ihrem Arbeitszimmer. Gelegentlich nutzten wir noch mobile Geräte auf der Terrasse oder im Haus über die Streamingfuntion des DVBViewer Mediaservers. In meinem Rechner im Arbeitszimmer war zusätzlich noch eine alte Cine S2 Karte installiert, die von dem Legacyausgang des LNB über eine Fensterdurchführung versorgt wurde.

Wir sind sehr gut daran gewöhnt, auch im Wohnzimmer Fernsehen/Video/Musik mit einer kabellosen Maus und Tastatur über Windows zu bedienen.

 

Ich schreibe in der Vergangenheit, weil das Haus beim Hochwasser in NRW abgesoffen ist und komplett saniert werden muss, Teile des Equipments sind ertrunken. Für die Zeit der Sanierung konnten wir ein nettes kleines altes Haus in einem nahegelegenen Städtchen anmieten, in dem Unitiymedia KabelTV vorhanden ist. Auch hier nutzen wir den DVBViewer über einen Haupauge USB Twin DVB-C Empfänger, der am geretteten NUC hängt, an dem ein TV als Monitor angeschlossen ist, der DVBViewer Mediaserver versorgt zudem meinen WindowsPC. Es ist mir eine große Freude, diese geniale Software in fast gewohnter Weise auch hier nutzen zu können. Ich hoffe, das bleibt uns dank Hackbert, Griga und anderen auch bei allen "Smart TVs", Netflixes, Primes, Magentas u.s.w. noch lange erhalten.

 

 

 

Link to comment

Hallo Webturtle und dabongolo,

 

ich war die Woche verhindert um zu schreiben. Ich möchte mich bei euch für die ausführlichen Informationen recht herzlich bedanken. 

Ich werde jetzt weiter tüfteln um für mich das optimale System zusammen zu stellen, man hat ja leider noch andere Verpflichtungen.  Die eierlegende Wollmilchsau habe ich noch nicht ganz aber das wird noch.

Wenn mein System einmal steht werde ich euch berichten.

 

@dabongolo:

Das mit deinem Haus tut mir leid.

 

Danke nochmal euch beiden.

 

Viele Grüße

stern

  • Like 1
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...