Jump to content

DVBViewer Recordingservice


Guest Lars_MQ

Recommended Posts

Guest Lars_MQ

In der Membersarea -> Beta Section liegt die DVBViewer recording service beta.

 

English thread

 

Was ist das?

Es handelt sich hierbei um einen echten windowsservice mit der Hardware- und Recordingengine des DVBViewer Pro. Er ermöglicht Aufnahmen auch bei abgeschaltetem DVBViewer ohne nennenswerte Systembelastung.

 

Installation (benötigt Adminrechte!):

Die in der Zip enthaltenen Dateien ins DVBViewer Pro verzeichniss entpacken. Danach installsvc.bat ausführen. Wenn Ihr den kram los werden wollt, vor dem Löschen unbedingt uninstallsvc.bat ausführen. Das ganze natürlich auch mit Administrator Rechten.

In Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste kann man dann den neuen Service bewundern. Er wird (vorerst) als manuell zu startender Service eingetragen.

 

Das ganze besteht aus:

Die Dateien im Einzelnen:

 

- installsvc.bat und uninstallsvc.bat:

Installieren und deinstallieren den Service, sie starten und stoppen den Service bei Bedarf dabei.

 

- DVBVservice.exe

Der Service an sich. Bitte nicht einfach löschen, sondern erst mit uninstallsvc.bat deregistrieren.

 

- DVBVCtrl.exe

Ein Tray-Kontrolprogram, dass den Status des Service anzeigt, ihn starten und stoppen kann und, das ist ganz wichtig, 30 sekunden lang vor einer Abschaltaktion des Service warnt mit Abbruchmöglichkeit für den User. Ausgelegt auf minimalsten Resourcenverbrauch sollte daher in den Autostart Ordner.

 

- Plugins\svcctrl.dll

Ein Plugin für den DVBViewer Pro und GE. Achtet darauf, das Service und DVBViewer nicht gleichzeitig laufen, warnt den User bei laufenden Aufnahmen im Service mit abbruchmöglichkeit. Ausserdem aktiviert es beim Beenden des DVBViewers den Service wieder (so der User im Plugin Menü dies gewählt hat).

Wenn man sich entscheidet die Aufnahme im Service weiterlaufen zu lassen, wird der Service angewiesen sich bei Ende der Aufnahme zu beenden, keine weiteren Aufnahmen mehr zu starten und die Endaktion des Timers zu ignorieren. Ausserdem wird im DVBViewer die ensprechende(n) Aufnahme(n) deaktiviert, damit der nicht versucht auch noch aufzunehmen.

Eine Zusammenarbeit mit der GE ist nur beschränkt möglich (aus ungeklärten gründen).

 

 

Der Service ist in der Lage den Rechner eigenständig aus Standby oder Hibernate ohne Taskscheduler oder andere Hilfsmittel zu starten. Dazu wird der Rechner automatisch immer 2 Minuten früher gestartet, als notwendig wäre, um den Treibern zeit zu geben sich zu initialisieren. Aufnahmen funktionieren auch mit nicht angemeldetem User, bedingen aber Usermode 0 oder 2.

 

Alle relevanten Programmierungen (auch Timer) und Einstellungen des DVBViewers Pro werden übernommen und die Einstellungen müssen auch über ihn (den DVBViewer Pro) erfolgen.

Der Recordingengine entspricht dem aktuellen Stand der Beta. CI dürfte auch funktionieren, aber nur wenn keine Pin eingegeben werden muss (logisch :bye: ). EPG wird noch nicht unterstützt, das wird (als Plugin) nachgereicht.

 

Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Dies ist kein Programm für Änfanger! Es setzt ein gewisses Mass an Wissen (und da Beta auch an Vorsicht) voraus. Die Benutzung erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr!

 

Viel Spass

Lars

Link to comment
  • Replies 157
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Lars_MQ

    11

  • spiridon

    9

  • uglyrooster

    10

  • kuehnch

    10

Top Posters In This Topic

Posted Images

Also schlimmes passiert sicher nicht, da er bei mir im Testbetrieb seit einigen Monaten läuft - aber Seiteneffekte wie Standby will nicht, weil gerade eine Aufnahme läuft sind natürlich vorprogrammiert :bye:

 

Christian

Link to comment

Klasse, vielen Dank dafür.

 

Soweit funktioniert das alles.

 

Da ihr schon lange im Testbetrieb damit arbeitet:

 

- Aufnahme läuft im Service -> Warnung bei Aktivierung des normalen DVBViewer: Man hat dann nur die Wahl die Aufnahme abzubrechen, wenn man normal TV sehen möchte? Eine "Hintergrundaufname" z. B. bei mehreren Tunern ist nicht möglich oder geplant?

 

Ideal wäre es natürlich, wenn der Service die Hardwareverwaltung sich mit dem Viewer teilen könnte. Dann wäre eine Abschaltung des Service gar nicht notwendig.

 

Ich teste erst einmal weiter, vielleicht ergibt sich noch etwas.

Link to comment
Guest Lars_MQ
- Aufnahme läuft im Service -> Warnung bei Aktivierung des normalen DVBViewer: Man hat dann nur die Wahl die Aufnahme abzubrechen, wenn man normal TV sehen möchte? Eine "Hintergrundaufname" z. B. bei mehreren Tunern ist nicht möglich oder geplant?

Also eigentlich soll die aufnahme weiterlaufen im service, er wird angewiesen keine neuen aufnahmen mehr zu starten und sich nach der aufnahme zu beenden. Im viewer kann man dann die anderen Karten nutzen.

 

Was nicht geht sind *Star karten, dort sperrt sich der Treiber, warum auch immer.

 

Ideal wäre es natürlich, wenn der Service die Hardwareverwaltung sich mit dem Viewer teilen könnte. Dann wäre eine Abschaltung des Service gar nicht notwendig

Oh sie teilen sich die hardware verwaltung schon (so wie sich ge und pro die auch teilen würden). Aber es geht immer nur device basierend, d.h. eine Karte kann immer nur von einem programm genutzt werden, dazwischen teilen geht nicht.

 

Zweiter Punkt: Wer wäre für die aufnahmen zuständig? Der Viewer, der Service? mal abgesehen von der gesamten synchronisation zwischen den beiden (timer, kanäle, optionen, usw.), das ganze kann durchaus hochkomplex werden.

Link to comment

Super, vielen Dank für die Info. Ich habe zwar drei *Star-Karten und wenn der Treiber wirklich nicht mitspielt, kann man das ja ändern.

 

Da ihr Euch ja immer Gedanken macht: Spricht etwas dagegen, zumindest die erste (von gleichzeitigen) Aufnahme IMMER über den Service zu machen (oder dem User diese Option zu geben)?

 

Wenn ich das bisher richtig sehe würde dadurch (bei mehreren Tunern):

 

- Die Rückfrage bei laufendem Aufnahmeservice beim Start des DVBV überflüssig sein (ist wenig HTPC bzw. fernbedienungsfreundlich, Stichwort WAF)

 

- Könnte bei laufender (einzelner) Aufnahme der DVBV ausgeschaltet werden, ebenfalls ohne neue Rückfrage, den Rest erledigt ja der Service

 

Und irgendwann könnten womöglich mehrere Aufnahmeservice im Hintergrund laufen, pro Hardware einer...

Link to comment

moin,

 

hab den service eben mal kurz installiert und frage mich was so die Vorteile von dem sind? Also soll jetzt keine Kritik sein, sehe aber grad die Vorteile des Schedulers: Er läuft nicht nebenbei, muss nicht in den Autostart und kann eigentlich auch Hibernate und Standby. Hm aber ist sehr sehr interessant son service. Ist es Möglich den auch so einzurichten, dass er das Trayicon nur bei Bedarf lädt oder so?

Link to comment

Nun, der Vorteil liegt auf der Hand:

 

Scheduler startet eigentlich den normalen DVBViewer mit dem normalen Resourcenbedarf. Der Recordingservice hat nur einen minimalen Resourcenbedarf.

 

Für mich ein weiterer Vorteil:

 

Der Service agiert wie ein zweiter Viewer oder eine zusätzlich installierte GE-Version.

 

Aber die Frage zum Scheduler bringt mich zu einem kleinen Verbesserungsvorschlag:

 

- Der Scheduler startet den Viewer neu nach einem Standby, auch wenn keine Aufnahmen gemacht werden. Es wäre Klasse, wenn DVBVCtrl.exe das auch könnte. Es läuft in der Taskleiste (wurde also z. B. über Autostart gestartet) und schaltet, ggf. als Option, immer nach Hibernate oder Standby oder auch beim Start den DVBV ein. Auch hier Stichwort HTPC und WAF.

Edited by uglyrooster
Link to comment
Guest Lars_MQ
Ist es Möglich den auch so einzurichten, dass er das Trayicon nur bei Bedarf lädt oder so?

Der service ist als echter windows service darauf ausgelegt ohne jeglich interaktion mit dem desktop (oder user) zu laufen. Das bedeutet er arbeitet auch wenn kein Nutzer angemeldet ist.

 

Er läuft als service auch im systemkonto, so das es nicht ohne weiteres möglich ist den controller im usercontext zu starten.

 

Der controller ist speziell auf geringsten resourcen und leistungsverbrauch getrimmt und sollte wohl kaum ins gewicht fallen, wenn er mitstartet.

Link to comment

Bugreport gehört leider auch zum Betatest:

 

- 2 x Skystar, 1 x Cablestar

 

-> Abfrage beim DVBV-Start wegen laufender Aufnahme im Service

-> Antwort "Nein"

-> Reproduzierbarer Absturz (Taskmanager kann noch aufgerufen werden, keine Eingaben mehr möglich)

Link to comment
Guest Lars_MQ

Das hängt mit sicherheit mit den blöden *star treibern zusammen, bei einer usb skystar und einer BDA Twinhan funktioniert das tadellos. Im moment habe ich keine zweite Star karte zur hand zum gegentesten. Das Problem tritt sicherlich im DVBViewer auf.

Link to comment

Ich teste das 'mal mit den neuen Treibern und melde das Ergebnis.

 

Momentan habe ich noch den letzten Betatreiber, da mit dem Finaltreiber das bekannte Problem mit dem Parallelbetrieb der Cablestar aufgetreten ist.

Link to comment
Das hängt mit sicherheit mit den blöden *star treibern zusammen, bei einer usb skystar und einer BDA Twinhan funktioniert das tadellos. Im moment habe ich keine zweite Star karte zur hand zum gegentesten. Das Problem tritt sicherlich im DVBViewer auf.

In diesem Zusammenhang könnte es vielleicht von Interesse sein, welche(n) Treiber du meinst. Betreffen die bekannten Probleme mit den PCI-*stars nur die "alten" Treiber oder auch die neuen BDA-(Beta-)Treiber(1), oder etwa alle zusammen?

 

(1) http://www.technisat.de/download/de/soft/T...ETA20061113.zip

Link to comment
Guest Lars_MQ

Getestet wurde das nur mit den nicht BDA treibern. Als der Service entstand gabs die BDA *Star treiber noch nicht.

 

Also den 4.4 treiber mit multikarten funktionalität.

Link to comment
Der service ist als echter windows service darauf ausgelegt ohne jeglich interaktion mit dem desktop (oder user) zu laufen. Das bedeutet er arbeitet auch wenn kein Nutzer angemeldet ist.

 

Er läuft als service auch im systemkonto, so das es nicht ohne weiteres möglich ist den controller im usercontext zu starten.

 

Der controller ist speziell auf geringsten resourcen und leistungsverbrauch getrimmt und sollte wohl kaum ins gewicht fallen, wenn er mitstartet.

 

 

die Möglichkeit der Benutzung des Schedulers wird aber weiterhin vorhanden sein oder? Denn ich find den ein wenig praktischer für mich persönlich, da ich es gut finde nebenbei auch noch fernsehen zu können, was ja mit dem service nicht möglich ist.

 

 

Falls man den Scheduler und den Service an hat, was wird präferiert? Würde doch zu einem Problem kommen, wenn ich taskmanager durch den Scheduler ein event steht und der Service auch schon eine Aufnahme plant.

Link to comment
Das hängt mit sicherheit mit den blöden *star treibern zusammen, bei einer usb skystar und einer BDA Twinhan funktioniert das tadellos. Im moment habe ich keine zweite Star karte zur hand zum gegentesten. Das Problem tritt sicherlich im DVBViewer auf.

 

Bei mir hat es auch funktioniert, Nova-S-Plus war bevorzugt > der Service nimmt damit auf und der

DVBViewer weicht dann automatisch beim Start auf meine Skystar 2 aus, wenn ich mit "nein" antworte.

Nur die Geschichte mit dem gemeinsamen LNB funktioniert nicht zwischen Service und Viewer

Ich kann wenn der Service im Hintergrund mit der Nova-S-Plus Pro7 aufnimmt, am DVBViewer

mit der Skystar 2 auf RTL umschalten, was die Aufnahme ruiniert hätte.

Aber ich denke das wäre zu viel verlangt, besser ist jede karte bekäme endlich einen eigenen

Sat-Anschluss. :bye:

 

mfG Gerd

 

Noch ne Frage hinterher: die Einstellungen im DVBViewer unter Hardware und unter Recorder werden so 1 zu 1 vom Service übernommen?

Edited by gwr
Link to comment

Ich finde die Idee mit dem service der praktisch nicht wahrnehmbar ist sehr gut!!

Währe es davon möglich, dass man (bei laufender serviceaufnahme) im DVBViewer zwischen den anderen sendern auf dem gleichen transponder rumschalten kann (hab nur einen tuner)? Hab zwar ne *star-karte aber mit dem neuen BDA-Treiber, bringt aber leider nichts, immernoch "kein dvb-gerät verfügbar"...

 

 

Ich fände es wünschenswert, wenn man meldungen zum abbrechen der aufnahme beim start von DVBViewer generell einstellen könnte (wegen fernb, htpc etc).

Eine weitere wünschenswerte funktion währe für mich eine möglichkeit, den service per fernb zu stoppen (könnte man ja mit hilfe des plugins in DVBViewer lösen), sodass man eine laufende aufnahme auch mal stoppen/abbrechen kann um z.b. andere sender zu schauen. Im gleichen zusammenhang halte ich es für sinnvoll, wenn man Aufnahmen generell über den Service machen könnte...

 

Hier mal ein vorschlag, das zu realisieren:

Ser Service übernimmt komplett das tunen mit einem tuner. d.h. er hat die direkte kontrolle über die hardware. der DVBViewer kann dann nur indirekt tunen: er gibt dem service im prinzip die anweisung zum tunen. dieser entscheidet dann je nach dem ob eine aufnahme läuft oder nicht (er ist ja in jedem fall dafür zuständig), ob umgeschaltet wird. Timeshift müsste natürlich bei DVBViewer direkt bleiben.

Ginge das so oder habe ich da einen denkfehler?

Link to comment
Guest Lars_MQ
Noch ne Frage hinterher: die Einstellungen im DVBViewer unter Hardware und unter Recorder werden so 1 zu 1 vom Service übernommen?

Ja, ebenso werden alle erweiterungen wie transponder dump oder verschiedene aufnahmeverzeichnisse unterstützt und die Prioritätseinstellung des Viewer.

 

Währe es davon möglich, dass man (bei laufender serviceaufnahme) im DVBViewer zwischen den anderen sendern auf dem gleichen transponder rumschalten kann (hab nur einen tuner)? Hab zwar ne *star-karte aber mit dem neuen BDA-Treiber, bringt aber leider nichts, immernoch "kein dvb-gerät verfügbar"...

Das habe ich schon weiter oben beantwortet. Ein programm (oder service) eine Karte. Teilen ist nicht möglich.

 

Hier mal ein vorschlag, das zu realisieren:

Ser Service übernimmt komplett das tunen mit einem tuner. d.h. er hat die direkte kontrolle über die hardware. der DVBViewer kann dann nur indirekt tunen: er gibt dem service im prinzip die anweisung zum tunen. dieser entscheidet dann je nach dem ob eine aufnahme läuft oder nicht (er ist ja in jedem fall dafür zuständig), ob umgeschaltet wird. Timeshift müsste natürlich bei DVBViewer direkt bleiben.

Ginge das so oder habe ich da einen denkfehler?

Das geht im moment viel zu weit über den sinn und zweck des Service hinaus. Das wäre vom prinzip die Client/Server Lösung an der gearbeitet wird (und dieser Service ein Baustein von ist).

 

Falls man den Scheduler und den Service an hat, was wird präferiert? Würde doch zu einem Problem kommen, wenn ich taskmanager durch den Scheduler ein event steht und der Service auch schon eine Aufnahme plant.

Entweder oder. Welchen sinn macht es den DVBViewer per scheduler zu starten, wenn der service das übernimmt. Die Konsequenzen dürften sein, das der service etwas eher startet, die aufnahme ausführt und der DVBViewer bei der abfrage wg service hängenbleibt, bis sich jemand erbarmt, ja/nein zu klicken :bye:

 

Für DVBViewer fremde tasks gilt: Wer zuerst kommt weckt den rechner zuerst. Wenn wenn der rechner läuft verfällt der wecktermin oder wird beim nächsten in den standby gehen wieder neu gesetzt.

Link to comment

Leider kein positives Ergebnis mit allen Technisat-Treibern.

 

Selbst der BDA-Treiber verursacht unverständlicherweise das gleiche Problem in meiner Konfiguration: Nahezu Komplettabsturz.

 

Es ist übrigens egal, ob ich bei der Abfrage "Ja" oder "Nein" wähle.

 

Auf meinem Rechner mit Technotrend-Hardware geht es.

 

Nach einem halben Tag testen wäre es unabhängig vom genannten Problem hilfreich, wenn:

 

- Die Abfrage bei Mehrtunerkonfiguration abschaltbar wäre

- Der DVBV-Controller den Start von DVBViewer wie beim Scheduler nach Standby übernehmen würde und ihn damit ersetzen könnte

- Eine Option zur generellen Nutzung des Recording-Service vorhanden wäre, also auch bei laufendem DVBViewer

Link to comment

Mit meiner TwinHan macht das einen recht ordentlichen Eindruck - statt Scheduler, auch aus Standby, wenn auch mit weniger Einstellmöglickeiten.

 

Ein winziger Schönheitsfehler ist der fehlende Punkt vor txt in der Txt-Datei.

Link to comment
Guest Lars_MQ

Ne kleine Anmerkung:

 

Ich sammle alle Ideen, die hier kommen erstmal so, wie sie geschrieben werden in einer Liste (natürlich ohne verfasser, nur als ideen sammlung).

Es wird sicher nicht alles direkt oder sofort einfliessen, aber ich habe ein grösseres Bild im Auge, wo diese Ideen oder Anregungen dann sinnvoll werden.

Wenn ich also sowas sage, wie "das geht über den sinn und zweck des recordingservice hinaus" heisst das nicht, das diese Idee oder Anmerkung nicht notiert wurde, nur das sie (kurzfristig gesehen) nicht in das Teilkonzept passt. :bye:

 

Oh und der ominöse WAF Faktor. Ich habe ja den Verdacht, das bedeutet: "Mach's so simpel, dass ich es meiner Frau/Freundin erklären kann, ohne das ich mich lächerlich mache, weil sie doch viel schlauer ist als ich es ihr zugestehe und sie die richtige bedienung doch allein rausfindet und merkt, dass ich Unsinn erzählt habe". o:) Aber wie gesagt, das ist nur ein Verdacht.

Link to comment

Nö, soll eigentlich nur heissen, dass für die Bedienung der technische Hintergrund nicht unbedingt studiert werden muß. Mein "W" hat dazu jedenfalls nicht so viel Lust und "arbeitet" täglich mit dem DVBV ohne vermutlich zu wissen, wie er heisst (obwohl dies nach dem Standby immer kommt).

 

Deshalb sollten halt Fragen, die ein reiner User ohnehin nicht beurteilen kann, vorher geklärt sein. Z. B. indem in einer Option solche Dinge abgewählt werden können.

 

So wäre es zum Beispiel elegant, wenn der DVBV beim Ende einer Timer-Aufnahme nicht mehr nach einer "Aktion" fragt, die "gecancelled" werden soll, obwohl man doch nur fernsehen möchte.

 

Das Gleiche gilt für das Herunterfahren und die Warnung, dass noch eine Aufnahme läuft.

 

Dies alles könnte der Service recht problemlos übernehmen (und sicher viel mehr).

 

Eine neue Frage dieser Art ist der (verständliche) Hinweis auf eine Aufnahme durch den Service, aber die kann auch nur ein "Admin" und nicht der normale User beantworten.

 

Fazit: Der Service ist sicher ein gewaltiger Fortschritt, wenn er elegant integriert ist. Aber wir sind ja erst in der Beta-Phase...

 

 

PS: WAF hat ja nichts mit Intelligenz zu tun, ich esse auch lieber ohne das Rezept zu kennen...

Link to comment
Ne kleine Anmerkung:

 

Ich sammle alle Ideen, die hier kommen erstmal so, wie sie geschrieben werden in einer Liste (natürlich ohne verfasser, nur als ideen sammlung).

Es wird sicher nicht alles direkt oder sofort einfliessen, aber ich habe ein grösseres Bild im Auge, wo diese Ideen oder Anregungen dann sinnvoll werden.

Wenn ich also sowas sage, wie "das geht über den sinn und zweck des recordingservice hinaus" heisst das nicht, das diese Idee oder Anmerkung nicht notiert wurde, nur das sie (kurzfristig gesehen) nicht in das Teilkonzept passt. :bye:

 

Oh und der ominöse WAF Faktor. Ich habe ja den Verdacht, das bedeutet: "Mach's so simpel, dass ich es meiner Frau/Freundin erklären kann, ohne das ich mich lächerlich mache, weil sie doch viel schlauer ist als ich es ihr zugestehe und sie die richtige bedienung doch allein rausfindet und merkt, dass ich Unsinn erzählt habe". ;) Aber wie gesagt, das ist nur ein Verdacht.

 

Hallo ich hab da vielleicht noch eine Idee, die Du ganz unten auf die Liste setzen könntest?!

Ich bin schon lange der Ansicht, dass die Fernbedienung in den DVBViewer integriert werden sollte!

Girda und WinLirc sind echt gute Alternativen, aber mit einem eigenen Algorithmus könnte man den DVBV noch individueller fernsteuern. Und solch ein Algorithmus wäre doch in einem Service ganz gut untergebracht, oder?! So könnte man, was bei WinLirc nur mit dem „Start“ Tool funktioniert, den DVBV starten.

 

Naja, wie gesagt vielleicht könntest Du diese Idee ganz unten auf Deine Liste setzen!

 

Gruß

Mojo

Link to comment
Guest Lars_MQ

Zum einen haben wir nicht vor girder oder winlirc nachzuprogrammieren. Dazu fehlt uns wirklich die zeit. wo es geht (siehe TT Remote oder MCE Remote) machen wir es, aber ansonsten, können die beiden progs das besser als wir das jemals als "abfallprodukt" für den Viewer hinkriegen würden.

 

Zum Anderen ist ein windowsservice ein denkbar schlechter platz für sachen, die das Start tool macht. Das könnte man eventuell in das Traytool einbauen. Ein service läuft immer, auch wenn kein user angemeldet ist, da treten die interessantesten effekte auf, wenn man versucht den viewer zu starten (oder nach standby wiederzustarten), wenn kein Nutzer angemeldet ist. Service und alles was Nutzerinteraktion betrifft muss zwangsläufig getrennt bleiben. :bye:

Link to comment

Mir ist die Philiosphie hinter dem Recordingservice überhaupt nicht ganz klar.

 

Ich habe ja hier mit meinem Server eine Konstellation, für die der Recordingservice ganz gut geeignet wäre.

Allerdings hätte ich dann an der Service folgende Anforderungen:

 

- Unterstützung mehrere DVB-Karten (in meinem Fall Skystar), auf einem Server gibt es keine Aufgabenteilung in Aufnahme-Hardware (für den Service) und Wiedergabe (für den DVBViewer). Ich habe zwei Skystars in meinem Server, damit ich gleichzeitig aufnehmen kann und nicht, damit ich nebenbei noch TV schauen kann.

- Zusätzliches Starten des DVBViewers (bei angemeldetem User) um mal schnell das laufende oder ein alternatives Programm anschauen zu können und um manuell das EPG zu aktualisieren (einen einfachen Automatismus gibt es ja leider nicht) und Aufnahmen zu programmieren. Das Ganze ohne dass es mit dem Service kollidiert oder ich den Service extra manuell beenden muss.

- Webserver-Unterstützung (für den Fernzugriff von unterwegs)

- Unterstützung des tvinfo.de-Plugins, denn damit plane ich 90% meiner Aufnahmen

 

Welche dieser Anforderungen funktionieren denn schon mit dem Recordingservice und welche sind (langfristig) geplant ?

 

 

Habt ihr schonmal über eine Modularisierung des DVBViewers nachgedacht:

- ein Recording-Server (Recordingservice) erledigt die Ansteuerung der DVB-Hardware, Recording und Streamingserver

- ein Viewer-Client mit Benutzerschnittstelle über Windows

- ein Viewer-Client mit Benutzerschnittstelle über OSD

- Plugins sollten auch direkt auf dem Recordingservice-Modul aufsetzen können (z.B. Webserver)

- ein Viewer-Modul sollte natürlich auch auf einem anderen Rechner als das Recordingservice-Modul laufen können (als echtes Client-Server-Modell)

 

In so einem Gesamtkonzept würde für mich der Recordingservice (als ersten Schritt in diese Richtung) Sinn machen. Aber so ganz ohne Konzept ist es dann doch nicht mehr als eine Technolgiestudie.

 

Gruß, dgdg

Edited by dgdg
Link to comment
Guest Lars_MQ
Unterstützung mehrere DVB-Karten (in meinem Fall Skystar), auf einem Server gibt es keine Aufgabenteilung in Aufnahme-Hardware (für den Service) und Wiedergabe (für den DVBViewer). Ich habe zwei Skystars in meinem Server, damit ich gleichzeitig aufnehmen kann und nicht, damit ich nebenbei noch TV schauen kann.

Geht sowieso.

- Zusätzliches Starten des DVBViewers (bei angemeldetem User) um mal schnell das laufende oder ein alternatives Programm anschauen zu können und um manuell das EPG zu aktualisieren (einen einfachen Automatismus gibt es ja leider nicht) und Aufnahmen zu programmieren. Das Ganze ohne dass es mit dem Service kollidiert oder ich den Service extra manuell beenden muss.

Geht auch aber nicht mit deinem Setup. Die Skystar Treiber machen das nicht mit, ursache unbekannt, aber soweit ich weiss vom Treiberprogrammierer bestätigt.

- Webserver-Unterstützung (für den Fernzugriff von unterwegs)

- Unterstützung des tvinfo.de-Plugins, denn damit plane ich 90% meiner Aufnahmen

Geht beides (noch) nicht.

In so einem Gesamtkonzept würde für mich der Recordingservice (als ersten Schritt in diese Richtung) Sinn machen. Aber so ganz ohne Konzept ist es dann doch nicht mehr als eine Technolgiestudie.

Etwas weiter vorne in diesem Thread:

Das wäre vom prinzip die Client/Server Lösung an der gearbeitet wird (und dieser Service ein Baustein von ist).

Du siehst es gibt eine Vision.

Link to comment
Guest Lars_MQ

Ein Update für den Recording service liegt in der Membersarea.

Hier steht die Erklärung was das ist.

Neu in Version 0.9:

Diverse kleine Verbesserungen und Fixes.

 

Plugins:

Es sind 3 Plugins mit dabei. Diese Plugins liegen in COMPlugins und dürfen auf KEINEN Fall in das DVBViewer Pluginsverzeichnis gepackt werden. Bitte die Struktur so beibehalten, diese Plugins haben nichts mit DVBViewer Plugins zu tun sondern nutzen eine neue und wesentlich flexiblere Schnittstelle.

 

Zum Installieren der Plugins muss die Datei regplugs.bat ausgeführt werden. Zum deinstallieren bitte die unregplugs.bat ausführen.

 

Die Plugins im Einzelnen:

- epgparser.dll

Dieses Plugin ist für die Erfassung des EPG zuständig. Jede Aufnahme versorgt dieses Plugin automatisch mit den notwendigen Daten und das Plugin parst die EIT und sendet die EPG-Daten an den Service, der diese Date interessierten Plugins zukommen lässt.

 

- epgstore.dll

Dieses Plugin entspricht dem EPG-Speicher des DVBViewers. Es kann die EPG.dat lesen und schreiben und EPG-Daten von einem EPG-Parser Plugin verarbeiten. Es stellt dieses EPG dem Service und anderen Plugins zur Verfügung.

 

- DVBVweb.dll

Dieses Plugin ist eine abgespeckte Version des Webservers für DVBViewer. Es stellt EPG Daten dar und hilft Timer zu verwalten/erzeugen oder zu löschen. Für die EPG-Funktionen wird das EPGStore Plugin benötigt.

Es ist automatisch aktiv und in der Grundeinstellung horcht es an Port 80/lokaler Host (127.0.0.1). Über die Webkonfiguration kann das umgestellt werden. Es ist Absicht, das beim Speichern der Einstellungen eine Fehlerseite angezeigt wird. Der Webserver muss zum Übernehmen kurz neugestartet werden (intern) und kann die Antwortseite verständlicherweise nicht liefern.

Passwort und Nutzer sind "admin" und "admin" (ohne die "). Alle Einstellungen werden in der setup.xml des DVBViewers ("WebUser" und "WebGeneral") abgelegt. Dort kann man auch die Sprache wie beim Webserver für DVBViewer gewohnt umstellen. Die Sprachdateien sind identisch mit dem grossen Bruder und sollten im Language Verzeichnis des DVBViewer liegen, die Webseiten wurden verändert und sollten in dem vorgegebenem Verzeichniss verbleiben.

Link to comment

Top, wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Perfekt wäre natürlich eine Interaktion mit dem DVBViewer, aber die ist ja geplant (Tuner DVB-Service oder so etwas in der Richtung).

 

Wenn das Teil schon als Service läuft, wäre es doch ideal nachts (wenn keine Aufnahme läuft) einmal für alle Favoriten das EPG einzulesen.

Link to comment
Guest Lars_MQ

Wie dieses update gezeigt hat, sind plugins viel mächtiger und wichtiger als beim DVBViewer. Ich plane vieles per plugin zu erschlagen (mit einem sinnvollen installer logisch), um die möglichkeiten und auch die system belastung jedem selber zu überlassen.

 

grade eben habe ich über einen mechanismus zur zeitgesteuerten steuerung von plugins mit christian geredet. Allerdings werden wir irgendwann die arg ausgelatschten pfade des dvbviewers standalone dann verlassen müssen.

 

Aber immer mit der Ruhe, sowas mach ich ja nur nebenbei. :(

Link to comment

Zuerst vielen Dank für dieses Plugin. Das ist genau der Baustein der mir noch für meinen Recording-Server gefehlt hat.

Habe aber ein kleines Problem:

Denn die Aufnahme wird nicht gestartet wenn der DVBViewer via Unicast Device aufzeichnen soll.

 

Mein Config sieht folgendermaßen aus:

DVBViewer Pro 3.5.120

Twinhan 878 mit CI (WDM Treiber).

DVBServer auf Unicast

DVBViewer verwendet das Unicast Device und nicht die Twinhan direkt. Grund ist die Tatsache, dass ich den Stream gerne auch auf einem anderen Rechner verwenden würde, aber das integrierte NetStream Plugin kein Umschalten bei aktiven DVBViewer erlaubt. So kann ich zumindest auf einem anderen Rechner ein anderes Programm auf dem selben Transponder sehen.

 

Stelle ich im DVBViewer direkt auf die Twinhan und deaktivere den DVBServer funktioniert das Recording Service perfekt.

 

Vielen Dank,

A. Klinsky

support.zip

Edited by a.klinsky@inode.at
Link to comment

Irgendwie gibt es Problemchen mit meiner aktuell vorliegenden EPG-Datenbank (EIT + Clickfinderdaten...), wenn ich die EPG-COMPlugins registriere. Sobald ich den Service starte, steigt die CPU-Last auf 100% und es ist nur noch mit arg viel Mühe möglich, den entsprechenden Serviceprozess über den Taskmanager abzuwürgen, um wieder mit dem System arbeiten zu können. Scheint also irgendwie in einer Art Endlosschleife oder sowas zu hängen. Habe meine aktuelle epg.dat mal unter http://www.0xFF.de/files/epg.zip abgelegt (4,3MB).

 

Nachfolgend noch ein Auszug, der die Problemstelle einkreist. Um 15:36 wurde der Service versucht mit allen drei COMPlugins zu starten, wonach ich den Service aber killen musste. Um 19:48 wurde der Service nur noch mit dem Webserver-Plugin gestartet.

 

21.12.2006 15:36:32 Start App		-----------------------------------
21.12.2006 15:36:32 TCOMPluginList.Create Add EPGCategory: {9A5DE409-124A-4FDC-B0AE-73AF6C757D35}
21.12.2006 15:36:32 TCOMPluginList.Create Add EPGCategory: {DE0E92AD-0497-4334-9886-FAF665D3BD40}
21.12.2006 15:36:32 TCOMPluginList.Create Add CallbackCategory: {1958A623-5AB0-4C95-A0FA-745E9DF6660C}
21.12.2006 15:36:32 StartService	 start timer
21.12.2006 15:36:32 StartService	 loadchannellist
21.12.2006 15:36:32 Hardware.InitDevice Load settings for: FireDTV BDA Tuner DVBC (1)
21.12.2006 15:36:32 Hardware.InitDevice Load settings for: FireDTV BDA Tuner DVBC (2)
21.12.2006 15:36:32 Hardware.InitDevice Load settings for: Cinergy 1200 DVB-T Tuner (BDA) (3)
21.12.2006 15:36:32 loadsetup		load vcr
21.12.2006 15:36:32 StartService	 load setup
21.12.2006 15:36:32 Recorderservice  Enabled
21.12.2006 15:36:32 loading		  Der Vorgang wurde erfolgreich beendet
21.12.2006 15:36:32 Start Comserv	success
21.12.2006 15:36:32 TPlugin loaded   EPGStorePlugin
21.12.2006 15:36:32 loading		  Der Vorgang wurde erfolgreich beendet
21.12.2006 19:48:20 Start App		-----------------------------------
21.12.2006 19:48:20 TCOMPluginList.Create Add EPGCategory: {9A5DE409-124A-4FDC-B0AE-73AF6C757D35}
21.12.2006 19:48:20 StartService	 start timer
21.12.2006 19:48:20 StartService	 loadchannellist
21.12.2006 19:48:20 Hardware.InitDevice Load settings for: FireDTV BDA Tuner DVBC (1)
21.12.2006 19:48:20 Hardware.InitDevice Load settings for: FireDTV BDA Tuner DVBC (2)
21.12.2006 19:48:20 Hardware.InitDevice Load settings for: Cinergy 1200 DVB-T Tuner (BDA) (3)
21.12.2006 19:48:20 loadsetup		load vcr
21.12.2006 19:48:20 StartService	 load setup
21.12.2006 19:48:20 Recorderservice  Enabled
21.12.2006 19:48:20 loading		  Der Vorgang wurde erfolgreich beendet
21.12.2006 19:48:20 Start Comserv	success
21.12.2006 19:48:21 TPlugin loaded   EPGStorePlugin

Edited by kuehnch
Link to comment
Guest Lars_MQ

Verhalten bestätigt, ursache (noch) unbekannt :D Ich arbeite dran. Aber 14 MB für EPG.dat und das komprimiert... oha, oha

 

Da stösst die epg verwaltung des DVBViewer (daher stammt der epgstore ab) langsam an ihre granzen. Das ganze wird im speicher gehalten und dürfte enorme resourcen fressen >_< ich habe hier schon ein (zwar experimentell) aber gut funktionierendes dbepgstore Plugin, das einfach die sql-datenbank nutzt und nicht mehr alle daten im speicher hält. Nur der übergang von epg.dat zur db bereitet mir noch kopfzerbrechen...

Link to comment
Guest Lars_MQ

Problem gefunden und behoben. Der Viewer speichert die Strings (schon länger) mit unbegrentzter länge ab. im EPG-Store plugin war noch die alte begrenzung auf 4096 zeichen drinne, das hat natürlich alles durcheinander gewirbelt. >_<

Link to comment

Na das ist doch supi >_<

Und da der DVBViewer anderweitig ja enorm ressourcenschonend ist, ist auch noch Platz für viele EPG-Daten ^^ Die Performance gleicht den Makel ja umgehend wieder aus.

Link to comment

Hallo,

 

ich teste auch gerade diese neue Möglichkeit. Sieht ja recht vielversprechend aus. Ich finde es ideal wenn Benutzeroberfläche von Tuner-Funktion getrennt sind. (Ähnlich wie bei GB-PVR).

 

Habe folgendes Problem festgestellt:

 

Service nimmt eine Aufnahme A auf.

 

Während dessen wird mit dem DVBViewer Pro eine neue Aufnahme B geplant, welche während der Aufnahme A starten soll (aktuelles System hat 2 DVB-T-Karten).

 

DVBViewer wird - noch bevor Aufnahme B starten soll - verlassen.

 

Service sollte nach meinem Verständnis jetzt wieder die volle Kontrolle haben. Leider wird aber die Aufnahme B nicht aufgenommen.

 

Momentan darf man also den DVBViewer in diesem Fall nicht beenden, da andernfalls die Aufnahme nicht erfolgt.

 

Kann man da etwas ändern?

 

Gruß

Print

Edited by Prinz
Link to comment
Guest Lars_MQ

Am besten plant man (im moment) die aufnahme mit dem webinterfaces des service.

 

Die Einschränkung ist bekannt und ich arbeite an einer generellen Lösung.

Link to comment

Hallo,

 

Am besten plant man (im moment) die aufnahme mit dem webinterfaces des service.

 

Danke für den Tip. Bin damit fast wunschlos glücklich.

 

Ich habe eine VB-Script geschrieben, das über die COM-Schnittstelle Aufnahmen in die Timerliste einträgt, die ich mit dem Clickfinder ausgewählt habe. Gibt es da eine Möglichkeit auch in diesem Fall ohne den DVBViewer auszukommen?

 

Gruß

Prinz

Edited by Prinz
Link to comment

Hallo,

 

Noch nicht :blink:

 

das noch lässt ja hoffen :) .

 

Leider habe ich auf meinem System Probleme mit dem Web-Interface. Wenn der PC aus dem Hibernate aufwacht, funktioniert das Web-Interface nicht mehr. Ist das nur auf meinem System so oder kann das jemand nachvollziehen?

 

Gruß

Prinz

Link to comment
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...