Jump to content

LAV CUVID erzeugt wegen adaptive HW Deiterlacing bei 720p Artefakte


lwolter

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

vor ein paar Wochen hab ich mir eine nvidia GTX1080 zugelegt und bin im LAV-Dekoder auf CUVID mit eingeschaltetem adaptive hardware deinterlacing gewechselt, weil im Gegensatz zu allen anderen Einstellmöglichkeiten das Deinterlacing NICHT immer mal wieder aussetzt (gut zu sehen bei Sendern mit Laufschrift). Jetzt hatte ich eigentlich gedacht, dass progressives Bildmaterial wie das der öffentlich-rechtlichen Sender vom Deinterlacing unangetastet bleiben würde, weil es dort halt nun mal nix zu deinterlacen gibt. Blöderweise scheint das aber nicht der Fall zu sein, was man an einem ganz subtilen Artefakt an sich leicht bewegenden schrägen Linien erkennen kann. Diese an sich stufenlosen Linien bekommen plötzlich Abstufungen, die zu allem Überfluss auch noch leicht flimmern. Auch interessant bzw. ärgerlich ist die Veränderung von schrägen Linien mit leichten absichtlichen Stufen wie im Krawattenmuster in dem angehängten Screenshot-Ausschnitt (without_adaptive_deint.png). Diese Stufen werden dann einfach glattgebügelt.

Für mich sieht das fast so, als würde das adaptive hardware deinterlacing IMMER aus den geraden Zeilen eines frames die ungeraden Zeilen berechnen und im nächsten Frame aus den ungeraden die geraden (ungeachtet der Tatsache, dass es bei progressivem Material eigentlich nichts zu berechnen gibt. Denn die angeblich fehlenden Zeilen wurden ja in jedem Frame bereits mitgeliefert).

Bin momentan ziemlich ratlos, weil einerseits das adaptive hw deinterlacing via CUVID für 1080i meiner Meinung nach so ziemlich das beste ist, es für 720p aber hingegen total ungeeignet ist, und man mit Sicherheit bei entsprechendem Senderwechsel nicht immer erst in die LAV-Dekoder-Settings wechseln möchte, um das Deinterlacing manuell entsprechend anzupassen.

 

Für Tipps und Hinweise wäre ich euch sehr dankbar. Viele Grüße, Lutz

 

with_adaptive_deint.png

with_adaptive_deint.png

 

without_adaptive_deint.png

without_adaptive_deint.png

 

settings.png

Edited by lwolter
Link to comment

Im LAV solltest du unter "Hardware Decoder to use" nur "None" oder eine der zwei "DXVA" Optionen benutzen.

 

Die von dir beschriebene Effekte können (----müssen----) andere Ursache als das Deinterlacing haben: wie du schon sagst bei "p" Material wird Deinterlacing nicht benutzt.

 

Leider sagst Du nicht welche Quelle du benutz, welche Ausgabefrequenz, welcher Renderer, usw...

 

Das von dir beschriebene "aussetzen" des Deinterlacers bein Laufschriften ist im Normalfall ein "Problem" von gemischten Inhalten. Die Laufschrift im Vordergrund ist "i" Material und braucht Deinterlacing, der Film im Hintergrund ist "p" Material und kann Dezimiert werden.

 

Was tun? Lässt du den Treiber entscheiden, passieren diese Aussetzer regelmässig (auch meine GTX1080 macht das). Schaltest du im Treiber die Option "Use Inverse Telecine" ab, zwingst du das Deinterlacing und alles sieht sauber aus.

Link to comment

Danke für den Hinweis mit dem Inverse Telecine. Werd das mal ausprobieren.

Was meinen CUVID-Deinterlacing-Verdacht angeht:

Wenn ich entweder den Deinterlacing Mode oder das Adaptive Deinterlacing auf disabled setze, verschwindet das Problem umgehend. Renderer hab ich unterschiedliche ausprobiert, die verhalten sich diesbezüglich jedoch alle gleich. Was ich hingegen für möglich halte, ist ein Bug im CUVID-Teil des LAV-Dekoders. Da die optischen Auswirkungen sehr subtil sind und wahrscheinlich nur bei Video- statt Filmmaterial auftreten, ist es bisher möglicherweise niemandem aufgefallen. Werd mal mit den ausgecheckten LAV-Sourcen ein wenig rumspielen bzw. bei 720p Material dafür sorgen, dass der Deinterlacing-Pfad definitiv nicht durchlaufen wird.

Bekommt der Video-Dekoder eigentlich vom DVB-Source-Filter mitgeteilt, dass es sich um progressive Material handelt?

 

Link to comment

Frag mal den LAV-Entwickler, was er von CUVID hält :D Wie gesagt, lass den CUVID und nutze DXVA oder Software

 

Ja, der Source-Filter sagt weiter, ob es sich um "p" oder "i" Material handelt. Was Dekoder und Renderer dann mit dieser Info machen, ist denen ihre Sache.

 

Wenn du Lust hast, kannst du mit madVR spielen, da lässt sich bestimmen, ob Deinterlacing, das eigene IVTC oder "gar nichts" benutzt werden soll.

 

 

Edited by blasgl
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...