Jump to content
w.s.k

HEVC / H.265 Wiedergabe mit NVIDIA GTX950 / GTX960

Recommended Posts

w.s.k

Habe einen Rechner mit NVIDIA GTX950 / GTX960 Grafikkarte, d.h. mit integriertem HEVC / H.265 - Hardware-Decoder.

Bei der Wiedergabe von HEVC / H.265 - Dateien (DVB-T2 - Aufnahmen in 1920x1080, 4K/UHD - Demos in 3840x2160) mit Cyberlink PowerDVD 15 ist die CPU-Last mit 8-12% sehr gering, d.h. das Programm scheint den Hardware-Decoder der Grafikkarte zu nutzen.
Demgegenüber wird die CPU bei der Wiedergabe mit DVBViewer mit bis zu 70% belastet, d.h. die Decodierung erfolgt wohl durch den LAV-Software-Decoder per CPU.
Kann auch der DVBViewer durch entsprechende Einstellungen etc. auf den Hardware-Decoder der Grafikkarte zugreifen, so dass die CPU nicht mit der Decodierung belastet wird?

Share this post


Link to post
blasgl

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Share this post


Link to post
Derrick

Habe einen Rechner mit NVIDIA GTX950 / GTX960 Grafikkarte, d.h. mit integriertem HEVC / H.265 - Hardware-Decoder.

Bei der Wiedergabe von HEVC / H.265 - Dateien (DVB-T2 - Aufnahmen in 1920x1080, 4K/UHD - Demos in 3840x2160) mit Cyberlink PowerDVD 15 ist die CPU-Last mit 8-12% sehr gering, d.h. das Programm scheint den Hardware-Decoder der Grafikkarte zu nutzen.

Demgegenüber wird die CPU bei der Wiedergabe mit DVBViewer mit bis zu 70% belastet, d.h. die Decodierung erfolgt wohl durch den LAV-Software-Decoder per CPU.

Kann auch der DVBViewer durch entsprechende Einstellungen etc. auf den Hardware-Decoder der Grafikkarte zugreifen, so dass die CPU nicht mit der Decodierung belastet wird?

..vielleicht verwechselst du da was ;) Die DVB-T2 streams sind zwar HEVC 1080p50 aber nur mit 8bit farbauflösung. Da funktioniert bei bestimmter hardware die unterstützung und ausserdem schaffen das auch viele CPUs in software. 4K-HEVC oder UHD wird aber fast auschliesslich mit 10bit kodiert.Öffne die demos mal mit mediainfo und berichte..

Share this post


Link to post
Clemens123

Sagt den LAV das der hardware dekoder aktiv ist?

http://puu.sh/pW5tu/9540478813.png (Bei mir ist QuickSync aktiv, bei dir sollte es DXVA2 (oder Cuvid geht vielleicht auch) aktiv sein)

Edited by Clemens123

Share this post


Link to post
craig_s

@ Clemens123

.. auch bei den Intel iGPU's ist DXVA2 (native) die bessere Wahl - der LAV Autor optimiert fast nur noch dafür und DXVA2 zappt etwas schneller.

 

 

@ w.s.k

Im DVBViewer sollte der EVR Custom aktiv sein, dann gehen die UHD-Sender auch mit DXVA2 (native).

madVR läuft derzeit mit 4k sehr instabil !

 

Bild1:

"Lav Video Decoder" Setup wärend laufendem UHD Sender. Die rot umrandeten müssen bei GTX 950/960 genau so aussehen ("UHD (4k)" natürlich auch, hab ich im Bild vergessen zu umranden).

Wenn nicht, Haken und Settings so einstellen und DVBViewer (oder in DVBViewer die Wiedergabe) neu starten.

 

Bild2:

So muß die Filterkette wärend laufendem UHD Sender aussehen.

post-73651-0-32694100-1468148410_thumb.png

post-73651-0-48074600-1468148421_thumb.png

Edited by craig_s
  • Like 1

Share this post


Link to post
Herzog
Am ‎09‎.‎07‎.‎2016 um 19:37 schrieb blasgl:

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

..oder n Flasch Bier...

Share this post


Link to post
This thread is quite old. Please consider starting a new thread rather than reviving this one.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • SchauAN
      By SchauAN
      Hallo,
       
      anlässlich eines Wechsels des Laptops stelle ich fest, dass es mir nicht gelingt, DVB-T2 mit Hardwarerendering auf dem zweiten System zu erreichen. Der Reihe nach:
      Beide Laptops sind in der Hardware identisch bis auf's RAM, Software weitgehend. Die zu Windows gehörende HEVC-Videoerweiterung ist bei beiden vorhanden. DVBV GE, LAV-Filter und madVR sind installiert. Auf dem alten System zusätzlich DVBV pro.
      Zum Test habe ich einen aufgenommenen DVB-T2 Film genommen. Diese Systemlast wird im Taskmanager angezeigt:

      Dass es geht, zeigt die Windows-App Filme & TV. VLC bringt alles selbst mit, hat also keine Systemeinflüsse. Aber wieso klappt es nicht mit dem DVBV GE?
      support HEVC klappt.zip support HEVC klappt nicht.zip
    • backfix
      By backfix
      Hallo zusammen,
      ich bin seit mehreren Jahren sehr zufriedener DVBViewer-Benutzer und habe ein Problem, zu dem ich im Forum und auch über allgemeine Internetrecherche nicht fündig geworden bin. Es betrifft NUR den UHD-Sender TravelXP 4k.
      Das Bild ist einigermaßen flüssig, ab und zu Ruckler bzw. kurze "Verlangsamung", ähnlich einer Zeitlupe. Der Ton kommt nur sehr abgehackt, zeitweise gar nicht. Benutze die LAV-Filter neueste Version (0.70.2.88). Aber auch mit anderen Versionen keine Änderung. Wenn ich das Programm aufnehme und anschließend abspiele, funktioniert es perfekt, keine Ruckler, einwandfreier Ton. Hardware ist eine GTX 950 und ein i7-6700 mit 3,4 GHz. Andere 4K-Programme wie der UHD1 oder Testkanäle laufen damit einwandfrei ohne jegliche Störungen. Eine Idee vielleicht: Mir ist aufgefallen, dass von den UHD-Kanälen nur TravelXP 4k AAC-Ton verwendet, vielleicht liegt das Problem auch hier. Hardware-Beschleunigung usw. ist eingestellt, wie in einigen vergleichbaren Threads beschrieben und funktioniert auch prima, die CPU-Last ist immer sehr gering. Da ich seit Jahren HD+-Kunde bin und alle anderen Kanäle dieses Pakets funktionieren, habe ich auch dies als Fehlerquelle ausgeschlossen. Vielleicht hat noch jemand dieses/ein ähnliches Problem? Weiß leider nicht mehr, wo ich mit neuen Tests noch ansetzen soll.
    • zebulon (ufh)
      By zebulon (ufh)
      Moinsen!
       
      Seit Jahren bin ich nun glücklicher Besitzer des DVB-Viewers (Danke übrigens an die Entwickler!), welcher von Anfang an nur als "PVR" - also Festplattenrecorder - auf dem "Aufnahme-PC" lief, um Aufzeichnungen auf einem NAS für die spätere Verwendung abzulegen. Zur Wiedergabe nutzte ich ihn nie, dafür war je nach "Wiedergabe-PC" der MPC-HC (Windows) oder der VLC-Player (Linux) zuständig.
       
      Nun hat man mich neulich leider mit DVBT-2 gesegnet, welches hier in Deutschland unweigerlich H.265 (HEVC) mit sich brachte. Ohne immense Rechenleistung und/oder Unterstützung der CPU durch die GPU gibt es da nur noch "Würfelhusten". Soweit ich die Technik durchschaue, wird diese Rechenleistung allerdings wohl nur benötigt, um H.265/HEVC zwecks Betrachten zu dekodieren; um einfach nur den *.ts-Transportstream aufzuzeichnen, jedoch nicht.
       
      Langer Vorrede kurzer Sinn: Kann man den DVBViewer so konfigurieren, daß er keine Rechenleistung für die Wiedergabe (== H.265-Decodierung) "verbrät"? Fehlt dieses "Bitte nix Wiedergeben, nur Aufzeichen"-Feature oder mag ich nur die dazu nötige Einstellung nicht gefunden haben?
       
      TIA,
      Ulrich
    • gleddamax
      By gleddamax
      Hallo zusammen,
       
      hin und wieder kommt es bei mir vor, dass der DVBViewer mit dem Lentoid als HEVC-Decoder abstürzt. Windows zeigt dann folgende Fehlermeldung:
       
      Gestern Abend nahm ich das heute-journal auf und zufälligerweise enthält sie eine derart problematische Passage. Ich habe sie mit dem TS-Doctor herauskopiert, der übrigens keine Fehler oder Warnungen anzeigt, und hier als Sample (ca.11MB) hochgeladen.
      Auch die EPG-Informationsdatei (angehängte txt) zeigt keine Fehler an, mit einer Logdatei kann ich leider nicht dienen, da die bis jetzt abgeschaltet waren.
      Die angehängte Log-Datei ist vom TS-Doctor beim Herauskopieren des Sample erzeugt worden , die _check.log bei der reinen Überprüfung der Quelldatei.
       
      Der LAV Video Decoder mit DXVA2 (native/copy-back) verschluckt sich kurz daran, läuft anschließend aber weiter. Mit CUVID gibt es kurz Pixelgrütze, läuft insgesamt noch am geschmeidigsten durch. Beim Cyberlink bleibt das Bild stehen, läuft nach etlichen Sekunden weiter.
       
      Meine Frage ist, ob der DVBViewer bei euch bzw. den Entwicklern auch abstürzt und ob im DVBViewer der Fehler abgefangen werden kannn oder das nur beim Entwickler des Decoders möglich ist.
      support.zip
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720)_check.log
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720).txt
      heute-journal (Wetter) (20170720)_Sample-TS-Docotor.log
×
×
  • Create New...