Jump to content
backfix

Probleme mit TravelXP 4K

Recommended Posts

Griga

Ich weiß jetzt genauer, woran es liegt (zumindest bei mir). Aber das bringt noch keine Lösung. Wie häufig kommen verschiedene Sachen ungünstig zusammen:

  • In dem AAC-Stream von Travelxp 4k werden die Audio Frames nicht bündig mit den Datenpaketen übertragen, d.h. sie beginnen und enden mitten in PES-Paketen. Das ist etwas ungewöhnlich, aber nach den Spezifikationen zulässig.
  • AAC Decoder legen auf Lieferungen wert, die sauber an einer Framegrenze beginnen. Insbesondere wenn unvollständige AAC Frames bei ihnen eintreffen, verlieren sie den Faden und dekodieren nur noch Bruchstücke oder gar nichts mehr.
  • Der DVBViewer Filter liefert Audiodaten datenpaketweise an den Decoder, sorgt jedoch beim Wiedergabestart einmalig dafür, dass die Lieferungen an einer Framegrenze beginnen, löscht also das unvollständige Ende des vorherigen Frames im ersten Datenpaket. Soweit ist das in Ordnung und funktioniert z.B. mit dem LAV Decoder. Probleme gibt es jedoch, wenn es nachfolgend zu Diskontinuitäten (Aussetzern) im AAC Stream kommt, also Audiodaten fehlen. Dann verliert der Decoder den Sync mit der Framestruktur (d.h. weiß nicht mehr, wo Frames beginnen und enden), und der DVBViewer Filter  stellt ihn in dem Fall auch nicht wieder her.
  • Offenbar kommt bei TBS-Geräten mit CI/CAM der Empfang und/oder die Entschlüsselung stotternd in die Gänge, d.h. es gibt zu Beginn Diskontinuitäten. Damit tritt das Problem bei mir auf. Mit einer DVBSky USB Box oder Digital Devices Karte als Datenquelle läuft die Wiedergabe jedoch sauber, solange nicht irgendwas den Empfang unterbricht.

Soweit meine Erkenntnisse. Irgendwer müsste sich also um den Sync mit der Framestruktur kümmern. Entweder der Quellfilter, indem er dem Decoder nur vollständige Frames liefert (das ist eventuell bei ProgDVB der Fall), oder der Audio Decoder, indem er einen verlorenen Sync bemerkt und ihn neu sucht. Da es beim DVBViewer Filter eine Umstellung der Arbeitsweise bedeuten würde, lässt es sich nicht "mal eben nebenbei" durchführen, sondern wäre ein längerfristiges Projekt. Da das Problem zur Zeit nur einen Sender mit einer bestimmten Art Geräte betrifft, ist der Drang ehrlich gesagt nicht besonders groß, das in Angriff zu nehmen...

 

Share this post


Link to post
This thread is quite old. Please consider starting a new thread rather than reviving this one.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • marcello64
      By marcello64
      Hallo,
       
      es gibt zwar schon einen artverwandten Thread, aber ich beschreibe mein Problem mit 4k noch einmal genauer.
      Ich habe testweise mal versucht 4k von gewissen Sendern auf 42°E (10980v, 12.500, DVB-S2/8PSK, HEVC) oder 30°W (11262h, DVB-S2/8PSK, HEVC) oder NASA UHD 13°E (11373h, DVB-S2/8PSK, HEVC) oder eben diesen TravelXP zu empfangen. Fehlerfrei klappt das mit diversen Einstellungen nie. Es gibt immer unterschiedlichste Formen von Aussetzern, Artefakten oder sonstigen Bild- und Tonfehlern. Die Signale sind jeweils gut >15 dB und mit diversen Standalone-Receivern funktioniert eine fehlerfreie Wiedergabe. Die Hardware ist auch sehr robust; Win 7 Prof. 64 bit, ASUS X99-WS-Board, CPU Intel Xeon E5-1650 v4 3600 MHz, 32 GB DDR4, GPU GTX 980 etc.
       
      Benutzt als Codec habe ich ausschließlich den neuesten LAV mit diversen Einstellungen (mit und ohne Hardware Acceleration, mit und ohne DXVA Processing, verschiedene Video-Renderer) - alles keine Änderung. Als Sat-Karten habe ich die TBS 6903 und TBS 6983 verwendet, jeweils mit der neuesten 6.1.1 Pro-Version. Der DVB Source Filter ist die Version 3.9.6.0.
      Ich habe mal zur Veranschaulichung ein Video-Schnipsel hochgeladen, außerdem habe ich gestern hier schon ein bisschen gelesen. In der DVBSource.ini habe ich auch HEVCBufferSize=2048 eingefügt … alles ohne jegliche Wirkung.
       
      Ich befürchte, es ist in erster Linie ein TBS-Hardware- oder Treiberproblem. Griga bitte übernehmen 😉 oder wer ähnliche Karten in Betrieb hat. Zumindest um programmtypische Softwareprobleme auszuschließen. Dann kann man das ja mal so an TBS weitergeben.
       
      Ein anderer Codec als der LAV wäre noch eine Möglichkeit ... gibt es da Empfehlungen, auch wenn sie nicht Freeware sind? Ich habe von einem "Strongene_Lentoid_HEVC_Decoder" gelesen. Auf der Homepage wird dieser aus dem Jahre 2015 angeboten - sollte das der Richtige sein? Ich lese da nur etwas von 1080p.
       
      Vielleicht hakt es auch an Windows 7....
       
      Download 150 MB TS-File mit Fehlern
       


    • zebulon (ufh)
      By zebulon (ufh)
      Moinsen!
       
      Seit Jahren bin ich nun glücklicher Besitzer des DVB-Viewers (Danke übrigens an die Entwickler!), welcher von Anfang an nur als "PVR" - also Festplattenrecorder - auf dem "Aufnahme-PC" lief, um Aufzeichnungen auf einem NAS für die spätere Verwendung abzulegen. Zur Wiedergabe nutzte ich ihn nie, dafür war je nach "Wiedergabe-PC" der MPC-HC (Windows) oder der VLC-Player (Linux) zuständig.
       
      Nun hat man mich neulich leider mit DVBT-2 gesegnet, welches hier in Deutschland unweigerlich H.265 (HEVC) mit sich brachte. Ohne immense Rechenleistung und/oder Unterstützung der CPU durch die GPU gibt es da nur noch "Würfelhusten". Soweit ich die Technik durchschaue, wird diese Rechenleistung allerdings wohl nur benötigt, um H.265/HEVC zwecks Betrachten zu dekodieren; um einfach nur den *.ts-Transportstream aufzuzeichnen, jedoch nicht.
       
      Langer Vorrede kurzer Sinn: Kann man den DVBViewer so konfigurieren, daß er keine Rechenleistung für die Wiedergabe (== H.265-Decodierung) "verbrät"? Fehlt dieses "Bitte nix Wiedergeben, nur Aufzeichen"-Feature oder mag ich nur die dazu nötige Einstellung nicht gefunden haben?
       
      TIA,
      Ulrich
    • gleddamax
      By gleddamax
      Hallo zusammen,
       
      hin und wieder kommt es bei mir vor, dass der DVBViewer mit dem Lentoid als HEVC-Decoder abstürzt. Windows zeigt dann folgende Fehlermeldung:
       
      Gestern Abend nahm ich das heute-journal auf und zufälligerweise enthält sie eine derart problematische Passage. Ich habe sie mit dem TS-Doctor herauskopiert, der übrigens keine Fehler oder Warnungen anzeigt, und hier als Sample (ca.11MB) hochgeladen.
      Auch die EPG-Informationsdatei (angehängte txt) zeigt keine Fehler an, mit einer Logdatei kann ich leider nicht dienen, da die bis jetzt abgeschaltet waren.
      Die angehängte Log-Datei ist vom TS-Doctor beim Herauskopieren des Sample erzeugt worden , die _check.log bei der reinen Überprüfung der Quelldatei.
       
      Der LAV Video Decoder mit DXVA2 (native/copy-back) verschluckt sich kurz daran, läuft anschließend aber weiter. Mit CUVID gibt es kurz Pixelgrütze, läuft insgesamt noch am geschmeidigsten durch. Beim Cyberlink bleibt das Bild stehen, läuft nach etlichen Sekunden weiter.
       
      Meine Frage ist, ob der DVBViewer bei euch bzw. den Entwicklern auch abstürzt und ob im DVBViewer der Fehler abgefangen werden kannn oder das nur beim Entwickler des Decoders möglich ist.
      support.zip
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720)_check.log
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720).txt
      heute-journal (Wetter) (20170720)_Sample-TS-Docotor.log
    • SchauAN
      By SchauAN
      Von Microsoft ist eine Erweiterung für HEVC-Videos verfügbar, die auch von anderen Anwendungen genutzt werden kann. Vielleicht eine weitere Möglichkeit, HEVC DVB-T2 im DVBViewer mit Hardwareunterstützung, also minimaler Systemlast, abzuspielen.
    • mague
      By mague
      Hi,
       
      da ich T2 nur sehr selten nutze, hauptsächlich bei Gewitter, will ich im Moment noch keine neue Hardware kaufen. Aber ich will mich mal informieren. Auch weil die NUC eine sehr niedrige TDP haben. Hat jemand ein HEVC fähiges NUC wie z.B. ein NUC5CPYH in Betrieb ? Echtes 4k oder sogar 8k interessiert mich nicht, nur MPEG2, h.264 und h.265 HD. Wie steht es mit der Lautstärke, Suspend to disc und der Halbarkeit aus ? 
×
×
  • Create New...