Jump to content
mague

Intel NUC

Recommended Posts

mague

Hi,

 

da ich T2 nur sehr selten nutze, hauptsächlich bei Gewitter, will ich im Moment noch keine neue Hardware kaufen. Aber ich will mich mal informieren. Auch weil die NUC eine sehr niedrige TDP haben. Hat jemand ein HEVC fähiges NUC wie z.B. ein NUC5CPYH in Betrieb ? Echtes 4k oder sogar 8k interessiert mich nicht, nur MPEG2, h.264 und h.265 HD. Wie steht es mit der Lautstärke, Suspend to disc und der Halbarkeit aus ? 

Share this post


Link to post
blasgl

Für HEVC-Decoding in Hardware braucht man eine Kaby Lake CPU, also mindst. NUC7

Share this post


Link to post
MaxB

Der von esackbauer angegebene Apollo-Lake J3455 sollte auch für HEVC 10 Bit reichen, die Bezeichnung NUC6CAYH irritiert zwar, ist aber ein Apollo-Lake...

Share this post


Link to post
esackbauer

So ist es, steht im von mir verlinkten Test.

Der NUC7 bietet lediglich VP9 HW-Dekodierung mit 10 Bit zusätzlich. Dafür haben die NUC7 keinen optischen Toslink-Ausgang, man muss den Digitalton per HDMI abgreifen.

 

 

Share this post


Link to post
mague
10 hours ago, esackbauer said:

Der NUC5 wäre mir zu schwach für HEVC.

Ich würde den NUC6CAYH nehmen, da bist du auf der sicheren Seite. 4K, HEVC, und VP9 (letzteres aber nur mit 8 Bit)

 

http://nucblog.net/2017/01/apollo-lake-nuc-nuc6cayh-review/

 

Auch für HD HEVC ? Immerhin sind T2 nur 2k.

 

Aber ok, ein J3455 mainboard wäre nur 30 Euro teurer und ich könnte evtl. sogar das alte RAM weiterverwenden.

https://www.reichelt.de/?ARTICLE=188093&PROVID=2788&wt_mc=amc141526782519998&gclid=CMHt9JSIitMCFRcTGwodn3oP_w

Allerding wäre ich gerne bei Win 7 geblieben. Das Update des 10er nervt endlos. Oder kann man den Mist inzwischen wieder abschalten ?

 

Der Sub-D Ausgang liefert ja nur bis HD aus. Weiß jemand ob man drauf trotzdem HEVC ansehen kann solange es max. 1920x1080 Pixel sind ?

Ton ist egal, ich brauche nur Stereo und mixe den mit LAV runter.

Edited by mague

Share this post


Link to post
esackbauer

Lieber auf Nummer sicher gehen.

Das J3455 Mainboard gibts ab 75 Euro:
https://geizhals.de/asrock-j3455b-itx-90-mxb120-a0uayz-a1525520.html

 

Also wer über Sub-D geht, hat meiner Ansicht nach andere Sorgen wie 10 Bit HEVC (ich vermute das ist ja was du meinst, es gibt ja auch 8 Bit HEVC)

Der alte VGA Ausgang ist meines Wissens nach nicht in der Lage mehr als 8 Bit zu verarbeiten. Im Zweifel wirds die Grafikkarte von 10 auf 8 Bit runterrechnen.

 

Ich hab Windows 10 LTSB installiert, da muss man gar nix updaten wenn man nicht will.

Mit dem neuen 1607 Update ist es auch besser geworden:

 

Windows 10, version 1607, provides administrators with increased control over updates by changing the update deferral increment from weeks to days. Other changes:

Quality Updates can be deferred up to 30 days and paused for 35 days

Feature Updates can be deferred up to 180 days and paused for 60 days

Update deferrals can be applied to both Current Branch (CB) and Current Branch for Business (CBB)

Drivers can be excluded from updates

 

Share this post


Link to post
mague

Ich hab mich jetzt für das ASRock J3455-ITX entschieden. Seriellen und parallelen Port brauche ich ja nicht. Ich bin sehr zufrieden. T2, S und S2 läuft alles prima. UHD habe ich nicht versucht. T2 HD HEVC kann man auch gut über den Sub-D Anschluß schauen.

 

Mein E350M1 war jetzt mehrere Jahre im Dauerbetrieb und tut noch prima. Ich hoffe das neue board hält genauso lange. TDP ist jetzt deutlich besser :)

 

Danke für die Tips.

Share this post


Link to post
firestarter

Hallo,

 

Kann mir jemand eine TV-Karte (Kabelfernsehen) für ein Intel NUC System empfehlen, damit ich "ruckelfrei" HD Fernsehen und aufnehmen kann?

Edited by firestarter

Share this post


Link to post
firestarter

Nach einiger Recherche bin ich nun auf folgende Karte gestossen:

 

DVBSky T680C DVB-T2/C USB Box with CI

 

Hat jemand Erfahrung damit?

 

Gibt es von DVBViewer noch eine Liste wie früher welche TV Karten zertifiziert sind bzw. gut funktionieren? --> kann diese nicht mehr finden :-( ...

 

 

Edited by firestarter

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • SchauAN
      By SchauAN
      Hallo,
       
      anlässlich eines Wechsels des Laptops stelle ich fest, dass es mir nicht gelingt, DVB-T2 mit Hardwarerendering auf dem zweiten System zu erreichen. Der Reihe nach:
      Beide Laptops sind in der Hardware identisch bis auf's RAM, Software weitgehend. Die zu Windows gehörende HEVC-Videoerweiterung ist bei beiden vorhanden. DVBV GE, LAV-Filter und madVR sind installiert. Auf dem alten System zusätzlich DVBV pro.
      Zum Test habe ich einen aufgenommenen DVB-T2 Film genommen. Diese Systemlast wird im Taskmanager angezeigt:

      Dass es geht, zeigt die Windows-App Filme & TV. VLC bringt alles selbst mit, hat also keine Systemeinflüsse. Aber wieso klappt es nicht mit dem DVBV GE?
      support HEVC klappt.zip support HEVC klappt nicht.zip
    • backfix
      By backfix
      Hallo zusammen,
      ich bin seit mehreren Jahren sehr zufriedener DVBViewer-Benutzer und habe ein Problem, zu dem ich im Forum und auch über allgemeine Internetrecherche nicht fündig geworden bin. Es betrifft NUR den UHD-Sender TravelXP 4k.
      Das Bild ist einigermaßen flüssig, ab und zu Ruckler bzw. kurze "Verlangsamung", ähnlich einer Zeitlupe. Der Ton kommt nur sehr abgehackt, zeitweise gar nicht. Benutze die LAV-Filter neueste Version (0.70.2.88). Aber auch mit anderen Versionen keine Änderung. Wenn ich das Programm aufnehme und anschließend abspiele, funktioniert es perfekt, keine Ruckler, einwandfreier Ton. Hardware ist eine GTX 950 und ein i7-6700 mit 3,4 GHz. Andere 4K-Programme wie der UHD1 oder Testkanäle laufen damit einwandfrei ohne jegliche Störungen. Eine Idee vielleicht: Mir ist aufgefallen, dass von den UHD-Kanälen nur TravelXP 4k AAC-Ton verwendet, vielleicht liegt das Problem auch hier. Hardware-Beschleunigung usw. ist eingestellt, wie in einigen vergleichbaren Threads beschrieben und funktioniert auch prima, die CPU-Last ist immer sehr gering. Da ich seit Jahren HD+-Kunde bin und alle anderen Kanäle dieses Pakets funktionieren, habe ich auch dies als Fehlerquelle ausgeschlossen. Vielleicht hat noch jemand dieses/ein ähnliches Problem? Weiß leider nicht mehr, wo ich mit neuen Tests noch ansetzen soll.
    • zebulon (ufh)
      By zebulon (ufh)
      Moinsen!
       
      Seit Jahren bin ich nun glücklicher Besitzer des DVB-Viewers (Danke übrigens an die Entwickler!), welcher von Anfang an nur als "PVR" - also Festplattenrecorder - auf dem "Aufnahme-PC" lief, um Aufzeichnungen auf einem NAS für die spätere Verwendung abzulegen. Zur Wiedergabe nutzte ich ihn nie, dafür war je nach "Wiedergabe-PC" der MPC-HC (Windows) oder der VLC-Player (Linux) zuständig.
       
      Nun hat man mich neulich leider mit DVBT-2 gesegnet, welches hier in Deutschland unweigerlich H.265 (HEVC) mit sich brachte. Ohne immense Rechenleistung und/oder Unterstützung der CPU durch die GPU gibt es da nur noch "Würfelhusten". Soweit ich die Technik durchschaue, wird diese Rechenleistung allerdings wohl nur benötigt, um H.265/HEVC zwecks Betrachten zu dekodieren; um einfach nur den *.ts-Transportstream aufzuzeichnen, jedoch nicht.
       
      Langer Vorrede kurzer Sinn: Kann man den DVBViewer so konfigurieren, daß er keine Rechenleistung für die Wiedergabe (== H.265-Decodierung) "verbrät"? Fehlt dieses "Bitte nix Wiedergeben, nur Aufzeichen"-Feature oder mag ich nur die dazu nötige Einstellung nicht gefunden haben?
       
      TIA,
      Ulrich
    • gleddamax
      By gleddamax
      Hallo zusammen,
       
      hin und wieder kommt es bei mir vor, dass der DVBViewer mit dem Lentoid als HEVC-Decoder abstürzt. Windows zeigt dann folgende Fehlermeldung:
       
      Gestern Abend nahm ich das heute-journal auf und zufälligerweise enthält sie eine derart problematische Passage. Ich habe sie mit dem TS-Doctor herauskopiert, der übrigens keine Fehler oder Warnungen anzeigt, und hier als Sample (ca.11MB) hochgeladen.
      Auch die EPG-Informationsdatei (angehängte txt) zeigt keine Fehler an, mit einer Logdatei kann ich leider nicht dienen, da die bis jetzt abgeschaltet waren.
      Die angehängte Log-Datei ist vom TS-Doctor beim Herauskopieren des Sample erzeugt worden , die _check.log bei der reinen Überprüfung der Quelldatei.
       
      Der LAV Video Decoder mit DXVA2 (native/copy-back) verschluckt sich kurz daran, läuft anschließend aber weiter. Mit CUVID gibt es kurz Pixelgrütze, läuft insgesamt noch am geschmeidigsten durch. Beim Cyberlink bleibt das Bild stehen, läuft nach etlichen Sekunden weiter.
       
      Meine Frage ist, ob der DVBViewer bei euch bzw. den Entwicklern auch abstürzt und ob im DVBViewer der Fehler abgefangen werden kannn oder das nur beim Entwickler des Decoders möglich ist.
      support.zip
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720)_check.log
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720).txt
      heute-journal (Wetter) (20170720)_Sample-TS-Docotor.log
    • SchauAN
      By SchauAN
      Von Microsoft ist eine Erweiterung für HEVC-Videos verfügbar, die auch von anderen Anwendungen genutzt werden kann. Vielleicht eine weitere Möglichkeit, HEVC DVB-T2 im DVBViewer mit Hardwareunterstützung, also minimaler Systemlast, abzuspielen.
×
×
  • Create New...