Jump to content
zebulon (ufh)

Den DVBViewer nur als PVR nutzen?

Recommended Posts

zebulon (ufh)

Moinsen!

 

Seit Jahren bin ich nun glücklicher Besitzer des DVB-Viewers (Danke übrigens an die Entwickler!), welcher von Anfang an nur als "PVR" - also Festplattenrecorder - auf dem "Aufnahme-PC" lief, um Aufzeichnungen auf einem NAS für die spätere Verwendung abzulegen. Zur Wiedergabe nutzte ich ihn nie, dafür war je nach "Wiedergabe-PC" der MPC-HC (Windows) oder der VLC-Player (Linux) zuständig.

 

Nun hat man mich neulich leider mit DVBT-2 gesegnet, welches hier in Deutschland unweigerlich H.265 (HEVC) mit sich brachte. Ohne immense Rechenleistung und/oder Unterstützung der CPU durch die GPU gibt es da nur noch "Würfelhusten". Soweit ich die Technik durchschaue, wird diese Rechenleistung allerdings wohl nur benötigt, um H.265/HEVC zwecks Betrachten zu dekodieren; um einfach nur den *.ts-Transportstream aufzuzeichnen, jedoch nicht.

 

Langer Vorrede kurzer Sinn: Kann man den DVBViewer so konfigurieren, daß er keine Rechenleistung für die Wiedergabe (== H.265-Decodierung) "verbrät"? Fehlt dieses "Bitte nix Wiedergeben, nur Aufzeichen"-Feature oder mag ich nur die dazu nötige Einstellung nicht gefunden haben?

 

TIA,

Ulrich

Share this post


Link to post
Griga

Der DVBViewer nimmt vollkommen unabhängig von der Wiedergabe auf. Auch Timeraufnahmen werden ohne Wiedergabe gestartet. Probiere es aus: Starte eine Aufnahme und lasse  Wiedergabe -> Wiedergabe aus folgen. Oder umgekehrt: Schalte erst die Wiedergabe aus und lasse dann eine Timeraufnahme starten.

 

Einen DVBViewer-Start ohne Wiedergabe bewerkstelligt man mit Optionen -> TV/Radio -> Beim Starten letzten Sender einschalten aus oder mit dem Kommandoparameter -c.

 

Insgesamt dürfte jedoch der DVBViewer Media Server (ehemaliger Recording Service) besser für deine Zwecke geeignet sein.

Share this post


Link to post
zebulon (ufh)
vor 19 Stunden schrieb Griga:

Der DVBViewer nimmt vollkommen unabhängig von der Wiedergabe auf. Auch Timeraufnahmen werden ohne Wiedergabe gestartet. Probiere es aus: Starte eine Aufnahme und lasse  Wiedergabe -> Wiedergabe aus folgen

 

Ich hab's gerademal ausprobiert: Sobald die Timeraufnahme startet, geht die Wiedergabe an. Was ich genau vermeiden möchte, weil die Wiedergabe von h.265/HEVC immense Rechenleistung frisst. Die Wiedergabe bleibt auch trotz "Nach Aufnahme -> Wiedergabe aus" an. Irgendwas mache ich also falsch, nur was?

 

CU!

Ulrich

 

P.S.: "Übernehmen" habe ich freilich nicht vergessen, zu drücken :)

dvbview.png

Share this post


Link to post
rage76

Für deinen Ansatz ist der DVBViewer Media Server wirklich besser geeignet.

Den Umweg über den DVBViewer würde ich nicht mehr machen :-)

Das hab ich schon vor Jahren aufgegeben.

Share this post


Link to post
zebulon (ufh)
vor 31 Minuten schrieb rage76:

Für deinen Ansatz ist der DVBViewer Media Server wirklich besser geeignet.

Den Umweg über den DVBViewer würde ich nicht mehr machen :-)

Das hab ich schon vor Jahren aufgegeben.

 

So verschieden sind die Herangehensweisen:whistle:

 

Einen Mediaserver habe ich bereits im NAS und brauche eigentlich™ nicht noch einen im PC, den ich mir zwangsweise wegen Umstellung auf DVBT-2 als PVR habe anschaffen müssen, weil es mein olles atomgetriebenes Netbook nicht mehr schaffte. Den DVBViewer dagegen kenne ich schon seit gefühlt  -zig Jahren und er tat auch immer gute Dienste; weitaus besser als die zum jeweiligen Stick mitgelieferte Software.  Ob der damals auch während der Aufnahme die Wiedergabe hochfuhr, weiß ich nicht mehr: Das PVR-Netbook stand zugeklappt und mit Tonstummschaltung in der Ecke. H.264/mpeg quälte auch niemanden. Das wollte ich eigentlich nicht wieder aufgeben ;).

 

Jetzt aber stört es: Wenn während der Aufnahme die Wiedergabe läuft, steigt das Risiko auf H.265/HEVC-Würfelhusten und der Lüfter dreht nervend hoch, weil die Decodierung die CPU quält.

 

Bald aber  möchte ich  Griga danken: Es scheint mir so, daß der Viewer schön brav "kusch" bleibt, wenn er mit "DVBViewer -c" gestartet wurde.

 

CU!

Ulrich

 

 

Share this post


Link to post
Griga
5 hours ago, zebulon (ufh) said:

Sobald die Timeraufnahme startet, geht die Wiedergabe an.

 

Ich wüsste gerne, wie du das hingekriegt hast. Nachvollziehen kann ich es nicht. Mein Ablauf:

  • Das Erste HD via DVB-T2 eingeschaltet.
  • Wiedergabe -> Wiedergabe aus ausgeführt
  • TV/Radio -> Aufnahmeprogrammierung -> eine Aufnahme für Das Erste HD via DVB-T2 mit einer Anfangszeit programmiert, die sie sofort starten lässt. Dabei hat der DVBViewer keine Wiedergabe eingeschaltet.

Jetzt bist du dran...

Share this post


Link to post
HaraldL
vor 5 Stunden schrieb zebulon (ufh):

... und brauche eigentlich™ nicht noch einen im PC, den ich mir zwangsweise wegen Umstellung auf DVBT-2 als PVR habe anschaffen müssen, weil es mein olles atomgetriebenes Netbook nicht mehr schaffte

 

Den DMS kannst du auf dem Rechner installieren auf dem bereits der DVBViewer drauf ist. Der DMS läuft dann als Dienst und kontrolliert die TV-Hardware, und kann auch im Hintergrund aufnehmen wenn der DVBViewer nicht läuft. Der DVBViewer wird dann (Hilfe -> Media Server Wizard) umkonfiguriert daß er nicht mehr selber direkt auf die Hardware zugreift sondern über den DMS arbeitet. Von normaler Anwenderseite sieht beim DVBViewer damit alles genauso aus wie vorher, aber zusätzlich kann man dann per Webinterface Aufnahmen programmieren (auch automatisiert wiederkehrende), der DMS sammelt auch über alle Kanäle EPG ein so daß dieses immer vollständig ist usw.

 

Der DMS kostet was, ist das Geld aber meiner Meinung nach locker wert. Derzeit gibt es im Downloadbereich ganz unten unter "Older Versions" noch den Recording-Service (beta), den direkten Vorgänger des DMS. Damit könntest du evtl. testen ob der DMS etwas für dich wäre.

Edited by HaraldL

Share this post


Link to post
zebulon (ufh)
vor 19 Stunden schrieb Griga:

 

Ich wüsste gerne, wie du das hingekriegt hast. Nachvollziehen kann ich es nicht. Mein Ablauf:

  • Das Erste HD via DVB-T2 eingeschaltet.
  • Wiedergabe -> Wiedergabe aus ausgeführt
  • TV/Radio -> Aufnahmeprogrammierung -> eine Aufnahme für Das Erste HD via DVB-T2 mit einer Anfangszeit programmiert, die sie sofort starten lässt. Dabei hat der DVBViewer keine Wiedergabe eingeschaltet.

Jetzt bist du dran...

 

Ich gehe gelegentlich ins EPG, während freilich die Wiedergabe des Viewers aus ist, aktiviere dort die Suchleiste, Tippe (zum Beispiel) "Tatort" ein und wähle mir aus dem Suchergebnis Sendungen aus, die ich per Button "Aufnahme" (oder auch CTRL R) der Aufnahmeprogrammierung hinzufüge. Sobald dann später die Aufnahme startet, startet auch die Wiedergabe. Hier zum Test habe ich direkt in der Aufnahmeprogrammierung einen neuen Timer für eine Sendung erstellt, die in fünf Minuten beginnt. ("wiedergabetest". Siehe auch meinen Screenshot) Sobald die beginnt, beginnt auch die Wiedergabe.

 

Nachdem ich nun aber Deinen Tipp befolgte, den Viewer mit "-c" zu starten, ist der Spuk vorbei.

 

CU!

Ulrich

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

die Grafikleistung meines XP-Notebooks ist für die Anzeige von HEVC zu schwach. Ich lasse den DVBViewer wie bereits ob geschildert mit dem Parametert -c starten. Dann wird zunächst kein Bild angezeigt. Dann rufe ich im Menü "Wiedergabe" auf und klicke "Video-Wiedergabe aus "an. Diese Möglichkeit gibt es wohl erst ab 6.0.x. Danach wird kein Bild mehr angezeigt, auch wenn ich den Sender wechsele. Den Ton kann man weiterhin zur Kontrolle hören und auch den Videotext lesen (anders als bei "Wiedergabe aus"). Auch die EPG-Daten werden weiterhin geladen, wenn ein Sender eingestellt wird.

 

Dies bleibt auch so, wenn der DVBViewer per EPG programmierte Aufnahmen ausführt.

 

Der DVBViewer Pro 6.0.4.0 funktioniert also perfekt wie ein Videorekorder ohne eigene Anzeige! So etwas gab es ja auch (Videorekorder mit Mini-LCD-Bildschirm).

 

@zebulon: Welche Version des DVBViewer Pro verwendest Du?

 

 

Viele Grüße

 

Webturtle

 

Share this post


Link to post
zebulon (ufh)
vor 31 Minuten schrieb Webturtle:

@zebulon: Welche Version des DVBViewer Pro verwendest Du?

 

5.6.4.0

 

Allerdings musste ich derweil feststellen, daß der Aufruf mit " -c" wohl nur am Symptom herumdoktort: Der Viewer bleibt damit zwar brav in der (Windows 7-) Taskleiste; maximiere ich ihn nach einer Aufnahme, zeigt er aber auch trotz "Wiedergabe aus"  wieder ein Bild. Dort kann ich dann "Wiedergabe aus" anklicken, aber Irgendwie scheint mir eine Timeraktion dieses "Wiedergabe aus" immer wieder auszuschalten. Mag das vielleicht eine Marotte des 5.6.4.0 sein und lohnte sich ein Upgrade?

 

CU!

Ulrich

Share this post


Link to post
Webturtle

Hallo,

 

@zebulon: Du hast mit 5.6.4.0 eine recht alte Version! Ich habe sie neben 4.2.0.0 bis zum DVB-T2 HD Start auch benutzt, habe aber wegen diesem dann auf 6.0.2.0 upgegradet. Diese Version hatte einige Macken, wegen denen ich kurzfristig zu 5.6.4.0 zurückgekehrt bin. Seit 6.0.3.0 und der aktuellen Version 6.0.4.0 sind diese Macken behoben.

 

Die Versionen 6.0.3.0 und 6.0.4.0 habe im Menü unter Wiedergabe eine weiter Einstellung, die es bei 5.6.4.0 nicht gibt. Und das ist wohl der Grund für Deine Probleme!

Bei "Wiedergabe aus" wird die Wiedergabe bei einem Senderwechsel wieder eingeschaltet. Bei der neuen Einstellung "Video-Wiedergabe aus" dagegen wird nur die Videowiedergabe ausgschaltet, die Audio-Wiedergabe bleibt an. Und die Video-Wiedergabe wird beim Senderwechsel nicht wieder aktiviert, sonder bleibt ausgeschaltet bis man die Option wieder deaktiviert oder den DVBViewer neu startet. Der DVBViewer verhält sich dann wie ein Videorekorder, bei dem man an den Tonausgang einen Kopfhörer als Monitorlautsprecher angeschlossen hat.

 

 

Ich empfehle Dir daher dringend den DVBViewer upzudaten. Dies geht schließlich ganz einfach ohne die Einstellungen neu vornehmen zu müssen.

 

Viele Grüße

 

Webturtle

Share this post


Link to post
zebulon (ufh)
Zitat

zebulon: Du hast mit 5.6.4.0 eine recht alte Version!

 

 

"Never change a winning team :)". Soll heißen: Solange ein Programm läuft, tendiere ich dazu,  nicht upzugraden. Und sah auch sonst keinen Anlass.

 

Zitat

Bei "Wiedergabe aus" wird die Wiedergabe bei einem Senderwechsel wieder eingeschaltet. Bei der neuen Einstellung "Video-Wiedergabe aus" dagegen wird nur die Videowiedergabe ausgschaltet, die Audio-Wiedergabe bleibt an.

 

Beide Einstellungen hat auch mein oller 5.6.4.0. Damit habe ich auch schonmal rumgespielt. Was aber nichts daran änderte, daß nach einer Timeraktion - eventuell aber auch nur einer solchen, die einen Senderwechsel zur Folge hatte? - die Wiedergabe wieder aktiv wurde. Auch nach dem zwschenzeitlich eingespieltem 6.0.4.0 keine Änderung an diesem Verhalten.

 

Aber legt euch alle wieder hin :bye:. Daß ich nicht eher auf die Idee kam, mal den Taskmanager/Ressourcemonitor zu befragen! Selbst mit DVBViewer gleichzeitig aufnehmend und wiedergebend und den MPC-HC wiedergebend, liegt die CPU-Last auf nur gut 30%. Da kann es mir eigentlich völlig egal sein, ob der Viewer nun "viewt" oder nicht. Bei soviel Luft nach oben kann die von ihm erzeugte Last nicht der Grund für HEVC-Würfelhusten sein.

 

CU!

Ulrich

last.png

Share this post


Link to post
visionbrasil

 

On 31.1.2018 at 3:17 PM, zebulon (ufh) said:

Never change a winning team :)

 

Jep, sehe ich auch so. Auch wenn es "running" heißt  ;-)

 

Habe auch den 5.6.4.0 . Mit installiert hatte ich damals gleich den Recording Service. Und das klappt hervorragend. Im Viewer muss gar nichts geändert werden wenn der Recordingservice installiert ist, außer den Windows Planer für Aufnahmen abwählen und den Recording Service Wizard ausführen.

Danach können Aufnahmen wie gewohnt programmiert werden. Dieser Dienst übernimmt dann die Aufnahme im Hintergrund.

Sofern nun der DVBViewer  NICHT gerade zufällig läuft, wird dieser bei einer Aufnahme auch NICHT eingeschaltet. Kein Viewer, kein Bild, kein Ton. Eigentlich bekommt man es gar nicht mit, dass gerade aufgenommen wird. Die Prozesser Belastung ist daher gegen 0. Man sieht es nur an der HD LED. So mache ich es seit Jahren.

 

BTW, auch das Aufwecken aus dem Standby Modus des Rechners funzt einwandfrei.

Share this post


Link to post
This thread is quite old. Please consider starting a new thread rather than reviving this one.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • SchauAN
      By SchauAN
      Hallo,
       
      anlässlich eines Wechsels des Laptops stelle ich fest, dass es mir nicht gelingt, DVB-T2 mit Hardwarerendering auf dem zweiten System zu erreichen. Der Reihe nach:
      Beide Laptops sind in der Hardware identisch bis auf's RAM, Software weitgehend. Die zu Windows gehörende HEVC-Videoerweiterung ist bei beiden vorhanden. DVBV GE, LAV-Filter und madVR sind installiert. Auf dem alten System zusätzlich DVBV pro.
      Zum Test habe ich einen aufgenommenen DVB-T2 Film genommen. Diese Systemlast wird im Taskmanager angezeigt:

      Dass es geht, zeigt die Windows-App Filme & TV. VLC bringt alles selbst mit, hat also keine Systemeinflüsse. Aber wieso klappt es nicht mit dem DVBV GE?
      support HEVC klappt.zip support HEVC klappt nicht.zip
    • backfix
      By backfix
      Hallo zusammen,
      ich bin seit mehreren Jahren sehr zufriedener DVBViewer-Benutzer und habe ein Problem, zu dem ich im Forum und auch über allgemeine Internetrecherche nicht fündig geworden bin. Es betrifft NUR den UHD-Sender TravelXP 4k.
      Das Bild ist einigermaßen flüssig, ab und zu Ruckler bzw. kurze "Verlangsamung", ähnlich einer Zeitlupe. Der Ton kommt nur sehr abgehackt, zeitweise gar nicht. Benutze die LAV-Filter neueste Version (0.70.2.88). Aber auch mit anderen Versionen keine Änderung. Wenn ich das Programm aufnehme und anschließend abspiele, funktioniert es perfekt, keine Ruckler, einwandfreier Ton. Hardware ist eine GTX 950 und ein i7-6700 mit 3,4 GHz. Andere 4K-Programme wie der UHD1 oder Testkanäle laufen damit einwandfrei ohne jegliche Störungen. Eine Idee vielleicht: Mir ist aufgefallen, dass von den UHD-Kanälen nur TravelXP 4k AAC-Ton verwendet, vielleicht liegt das Problem auch hier. Hardware-Beschleunigung usw. ist eingestellt, wie in einigen vergleichbaren Threads beschrieben und funktioniert auch prima, die CPU-Last ist immer sehr gering. Da ich seit Jahren HD+-Kunde bin und alle anderen Kanäle dieses Pakets funktionieren, habe ich auch dies als Fehlerquelle ausgeschlossen. Vielleicht hat noch jemand dieses/ein ähnliches Problem? Weiß leider nicht mehr, wo ich mit neuen Tests noch ansetzen soll.
    • gleddamax
      By gleddamax
      Hallo zusammen,
       
      hin und wieder kommt es bei mir vor, dass der DVBViewer mit dem Lentoid als HEVC-Decoder abstürzt. Windows zeigt dann folgende Fehlermeldung:
       
      Gestern Abend nahm ich das heute-journal auf und zufälligerweise enthält sie eine derart problematische Passage. Ich habe sie mit dem TS-Doctor herauskopiert, der übrigens keine Fehler oder Warnungen anzeigt, und hier als Sample (ca.11MB) hochgeladen.
      Auch die EPG-Informationsdatei (angehängte txt) zeigt keine Fehler an, mit einer Logdatei kann ich leider nicht dienen, da die bis jetzt abgeschaltet waren.
      Die angehängte Log-Datei ist vom TS-Doctor beim Herauskopieren des Sample erzeugt worden , die _check.log bei der reinen Überprüfung der Quelldatei.
       
      Der LAV Video Decoder mit DXVA2 (native/copy-back) verschluckt sich kurz daran, läuft anschließend aber weiter. Mit CUVID gibt es kurz Pixelgrütze, läuft insgesamt noch am geschmeidigsten durch. Beim Cyberlink bleibt das Bild stehen, läuft nach etlichen Sekunden weiter.
       
      Meine Frage ist, ob der DVBViewer bei euch bzw. den Entwicklern auch abstürzt und ob im DVBViewer der Fehler abgefangen werden kannn oder das nur beim Entwickler des Decoders möglich ist.
      support.zip
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720)_check.log
      heute-journal (Wetter) [ZDF HD (deu)] _Nachrichten Aktuelles (20170720).txt
      heute-journal (Wetter) (20170720)_Sample-TS-Docotor.log
    • SchauAN
      By SchauAN
      Von Microsoft ist eine Erweiterung für HEVC-Videos verfügbar, die auch von anderen Anwendungen genutzt werden kann. Vielleicht eine weitere Möglichkeit, HEVC DVB-T2 im DVBViewer mit Hardwareunterstützung, also minimaler Systemlast, abzuspielen.
    • Nereos
      By Nereos
      Moin,
       
      ich würde gerne den SAT>IP Viewer in Kodi eingebunden bekommen.
       
      Kann mir einer sagen, wie das geht oder welchen PVR Client ich nehmen muss??
       
      Hab mir gerade den XORO SAT>IP Server geholt, da ich mit meiner alten MOI+ nicht so zufrieden war.
       
      Grüße
       
      Nereos
       
       
×
×
  • Create New...